Freudenberg Sealing Technologies als Arbeitgeber

Freudenberg Sealing Technologies

Achtung vor einem Vertriebsjob im Innendienst, ich wurde leider verheizt!!

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei Freudenberg Sealing Technologies GmbH in Hamburg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gutes Image mit guten anerkannten Produkten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechte Einarbeitung, hire and fire Mentalität, Vorgesetzenverhalten zwar kooperativ aber ohne Linie in der Mitarbeiterführung

Verbesserungsvorschläge

Da ich nach nicht mal einen Monat Einarbeitungszeit gekündigt worden bin, kam es mir vor als man mich verheizen möchte. Man sollte Mitarbeiter vernünftig einarbeiten und Ihnen mindestens die Probezeit geben um sich gut einzuarbeiten und nicht nach einen Monat sofort den Mitarbeiter kündigen.

Arbeitsatmosphäre

Nicht gut!! Mitarbeiter waren zu den Zeitpunkt überlastet mit jeglichen Aufgaben, diesbezüglich war die Arbeitsatmosphäre mehr schlecht als recht

Kommunikation

Die interne Kommunikation war gut

Work-Life-Balance

Gleitzeit mit flexiblen Arbeitszeiten

Vorgesetztenverhalten

keine vernünftige Einarbeitung vom Vorgesetzten, nur wenn Zeit mal zwischendurch wenn Zeit war, daraufhin wurde ich dann auch schlecht bewertet (und das nach einen Monat!!), es gab auch kein Einarbeitungsplan. Letztendlich bin ich verheizt worden!!
Vorgesetzte kommen morgens als letzte und gehen am nachmittag als erstes, ich glaube das sagt alles, wenn man so ein verantwortungsvollen Job macht geht das gar nicht meiner Meinung nach. Die Menschen wollen heute leider alles viel Geld und wenig arbeiten.
Wie ich erfahren habe währenddessen, hat Freudenberg in Hamburg im letzen Jahr auch eine hohe Fluktuation gehabt

Interessante Aufgaben

Interessante Aufgaben nur hinsichtlich der internationalen Kunden, ansonsten Standard Vertriebsinnendienst Aufgaben.

Gehalt/Sozialleistungen

Gutes Gehalt, jedoch Vorsicht, wenn mehr Gehalt gezahlt wird, genau nachfragen Warum? Vielleicht will man damit ja sein Gewissen beruhigen, falls man den Mitarbeiter wieder in der Probezeit rauswerfen will.


Kollegenzusammenhalt

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Image