Workplace insights that matter.

Login
Gebr. Lotter KG, Ludwigsburg Logo

Gebr. Lotter KG, 
Ludwigsburg
Bewertungen

22 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,1Weiterempfehlung: 38%
Score-Details

22 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

8 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 13 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Gebr. Lotter KG, Ludwigsburg über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Gibt bestimmt noch schlechtere Arbeitgeber

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherer Arbeitsplatz, Weihnachts- und Urlaubsgeld.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ungleiche Behandlung, Hierarchien, keinerlei Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten, Mitarbeiter zählen nicht viel bzw. nur die, welche mit den Oberen gut sind, kaum Chancen, das Gehalt zu verbessern, Probleme werden nicht gehört, alles wird als selbstverständlich angesehen von den Chefs, gemachte Überstunden werden gestrichen uvm.

Verbesserungsvorschläge

Wo fange ich an...

Arbeitsatmosphäre

Jeder tratscht über jeden, die meisten sind falsch und arbeiten gegeneinander. Vorgesetzte sind von oben herab

Image

Nach außen sehr gut

Work-Life-Balance

Man ist 9 Stunden am Tag im Betrieb (inkl. Pause). Da bleibt unter der Woche nicht viel Zeit für „Life“

Karriere/Weiterbildung

Nein und nein. Keine Chance für Beides

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt unfair und zu gering. Unterschiede bei Kollegen mit gleichem Tätigkeitsbereich und gleicher Zugehörigkeit. Nach Jahrzehnten der Betriebszugehörigkeit nicht viel mehr als direkt nach der Ausbildung. Bei den Einen zählt kein Argument für eine Erhöhung. Andere werden für nichts gepusht. Aber das gehört wohl zum Punkt „Gleichberechtigung „

Kollegenzusammenhalt

Siehe Arbeitsatmosphäre. Jeder gegen Jeden, Konkurrenzdenken, jeder sieht nur sich

Vorgesetztenverhalten

Unterirdisch. Denken, sie sind wichtigere Menschen als das „Fußvolk“ und benehmen sich entsprechend. Wenn man Kritik äußert, werden sie giftig, kümmern sich nur um sich selbst Setzen sich bei Problemen oder Gehaltsverhandlungen nicht für die Mitarbeiter ein etc

Arbeitsbedingungen

Teilweise altes und schlechtes Equipment. Nur die für Kunden sichtbaren Bereiche sind immer auf Hochglanz. EDV furchtbar

Kommunikation

Nur die Chefetage unter sich bekommt die wichtigen Informationen. Ansonsten erfährt man die Zahlen halt bei der Betriebsversammlung

Gleichberechtigung

Was ist das??? Die Vorgesetzten haben das sagen, der Rest interessiert nicht. Ungleiche Bezahlung, vermutlich teilweise nach Sympathie. Bestimmte Leute dürfen sich alles erlauben, die Anderen müssen still halten und ackern

Interessante Aufgaben

Eher Einheitsbrei täglich , aber das ist wohl berufsbedingt


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Teilen

Sehr, sehr viel Luft nach oben!

1,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

pünktliches Gehalt und die Sonderleistungen, die nach wie vor gute Ausbildung, Parkplätze, eigene Kantine, Zuzahlung zum Essen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Niedriges Gehalt, ungleiche Bezahlung, bekannte Probleme werden nicht gelöst
...mehr dazu, siehe Kommentare...

Verbesserungsvorschläge

Es sollten die Mitarbeiter mal wahrgenommen und belohnt werden, die auch wirklich durch ihren täglich hohen Einsatz zum Erfolg dieser Firma beitragen und nicht nur die die sich gut verkaufen!!!
Vorgesetzte sollten ihr eigenes Verhalten stark überdenken und daran arbeiten.

Arbeitsatmosphäre

Die Vorgesetzten kommen aus Schulungen und haben das Loben und grüßen wieder gelernt, doch dieses ist nach kürzester Zeit wieder in Vergessenheit geraten. Hier fragt man sich wie ehrlich man es mit einem meint.
Im Bereich des Großhandelslagers werden diese Schulungen wohl noch nicht mal umgesetzt. Die Gruppenleiter machen hier das Arbeiten erträglich.
Leider weiß man in der Führungsebene davon doch es ändert sich nichts.
Als Auszubildender wird man nach der Ausbildung oft im Lager zwischengeparkt und dann einfach vergessen. Man kauft lieber teure neue Kollegen ein, als in den eigenen Reihen zu schauen.
Wer im Allgemeinen den Mund aufmacht ist ein unangenehmer Zeitgenosse, man soll abliefern und sich nicht weiter zu irgendwas äußern, nichts hinterfragen - einfach hinnehmen - dies zieht sich durch alle Bereiche: Lager/Fuhrpark/Büro etc.
Wohlfühlklima, in dem man wirklich gern arbeiten möchte, ist hier selten geboten.

Image

Es kränkelt intern sehr, doch nach aussen hin wird das Image hochgehalten.
Mehr Schein als Sein!

Karriere/Weiterbildung

Während der Ausbildung ist man in dieser Firma gut betreut. Man erhält viele Schulungen und kann viel Wissen erlangen. Danach hat man jedoch nur sehr wenig Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Kollegenzusammenhalt

Jede(r) gegen jede(n) und jede(r) über jede(n) - frei weg in allen Bereichen egal ob im Lager, Fuhrpark, Bürobereichen, etc..
Man kann natürlich nicht immer nur gut miteinander sein, doch es ist oft unterirdisch.
Die einen dürfen sich alles erlauben und es passiert nichts, die anderen müssen den Kopf für alles hinhalten. Dies trägt zu keinem guten Zusammenhalt bei. Vorallem die Vorgesetzen wissen es oft und schauen einfach weg, tolerieren es oder schützen sogar absichtlich die eine Seite. Da soll man noch motiviert sein und gerne zusammen arbeiten.

Vorgesetztenverhalten

Versprechungen die nicht gehalten werden, das ist die Normalität. Unangenehme Dinge werden weggelächelt, doch wo man sich später mit "fremden Federn schmücken kann", da hört man genau hin.
Enorm traurig ist auch, dass Höflichkeit zwar beschult wird doch die Vorgesetzen dies teilweise selbst nicht einhalten - Wertschätzung am Mitarbeiter = 0
Gutstellung mit den Vorgesetzten, das ist der Punkt durch den man zur "Gewinnersparte" gehört, dann hat man auch deren Rückhalt gewiss.
Es ist hierbei auch egal ob man sich die Gutstellung durch Lügen oder Ehrlichkeit erworben hat-oft wird auch dies wissentlich einfach hingenommen.

Arbeitsbedingungen

Im Bürobereich und das was die Kunden sehen können, wird immer wieder modernisiert und neu investiert. Die Lagerbereiche sind stellenweise eine reine Zumutung.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt kommt pünktlich.
Man hat in dieser Firma das Gefühl das Nichtstuer und die, die sich gut verkaufen können, diejenigen sind, die in der Gehaltsstufe sehr weit oben stehen.
Mitarbeiter die durch ein hohes Maß an Einsatz die Firma täglich am Laufen halten sind eher die schlecht bezahlten Mitarbeiter und werden für das Mehr an Arbeit eher noch belächelt.
Hier kann noch viel mehr getan werden!

Gleichberechtigung

Hier gehen die Weichen oft weit auseinander, es wird immer gesagt man trifft Entscheidungen gerecht und man werde gleichbehandelt, doch die Realität entspricht dem leider nicht. In erster Linie entscheidet der persönliche Sympathiekurs und im zweiten Schritt wie unangenehm das Thema ist. Daher ist Gleichberechtigung meist ein Fremdwort.
Vom Gehalt möchte man hier gar nicht erst anfangen.....

Traditionsunternehmen

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kein Leistungsdruck, angenehme Atmosphäre zwischen den Kollegen. Relativ gute Kantine, Parkmöglichkeiten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Strategie, keine regelmäßigen Gespräche mit den Angestellten. Wenig Handlungsspielraum und langsame Reaktion.

Verbesserungsvorschläge

Mordernisierung der Führungskultur. Offene kommunikation, vor allem der Strategien und Ziele für die Zukunft.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Solider Arbeitsplatz mit Zukunft

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Logistik / Materialwirtschaft gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sozial, sehr sicherer Job

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gegenüber manchen Mitarbeitern zu sozial

Verbesserungsvorschläge

Vieles was in die Jahre gekommen ist sollte modernisiert werden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Ein sehr guter Arbeitgeber mit Fehlern!

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Immer ein offenes Ohr. Bei Problemen besteht die Möglichkeit von der Geschäftsführung selbst gehört zu werden. Es gibt Abteilungsausflüge. Es gibt eine Kantine und einen Kiosk. Es gibt ein Altersvorsorge-Programm. Eigentlich ein zuverlässiger Arbeitgeber.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Manche Probleme sind bekannt und es wird trotzdem nichts dagegen unternommen.

Verbesserungsvorschläge

Moderner werden.

Arbeitsatmosphäre

Im Großhandelslager ist die Arbeitsatmosphäre eine Katastrophe. Haufenweise gefrustete Kollegen, die Lagerleitung ist ein Super-GAU. Gibt aber auch genug Leute die geradlinig sind und mit denen man sich super versteht. In der Walzstahl-Abteilung hingegen sieht es deutlich besser aus, hier arbeitet man gerne.

Image

Viele schimpfen über die Firma. Dabei geht es uns eigentlich gut hier. Viele Firmen haben in der Corona-Zeit Kurzarbeit, doch beim Lotter hatten wir das nicht, obwohl es zeitweilig auch extrem ruhig war und so gut wie keine Arbeit gab.
Vieles ist in die Jahre gekommen - funktioniert aber noch - und wird darum nicht ausgetauscht.

Work-Life-Balance

Es gibt %-Arbeitskräfte, Urlaub kann meist flexibel genommen werden. 40 Stunden Woche. Überstunden können abgefeiert werden.

Karriere/Weiterbildung

Die Chancen auf Karriere hängen nicht nur vom Arbeitgeber ab, ist man selbst nicht bereit über sich hinaus zu wachsen, wieso sollte es der Arbeitgeber dann tun? Wenn man sich rein hängt kann man auch etwas erreichen. Hier ist Geduld das Schlüsselwort.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Unternehmen bezahlt die hälfte des Mittagessens. Gehalt kommt immer pünktlich. Es gibt Urlaubs und Weihnachtsgeld. Mehr kann es natürlich immer sein. Im großen und ganzen faires Gehalt. Bei guter Arbeitsleistung jährliche Gehaltserhöhung. Es gibt ein Altersvorsorge-Programm.

Vorgesetztenverhalten

Überall gibt es schwarze Schafe, aber im großen und ganzen passt es. Ein Vorgesetzter kann halt auch nicht immer ein Kumpel seiner Mitarbeiter sein. Probleme werden gehört und entsprechend gehandelt.

Kommunikation

Neuerungen oder Änderungen werden immer rechtzeitig Kommuniziert. Entweder über Aushänge, das Intranet (worauf nicht unbedingt jeder Zugriff hat) oder durch den Vorgesetzten. Jährlich findet eine Betriebsversammlung statt.

Interessante Aufgaben

Hier kommt es natürlich auf die Stelle an. Gibt es z.B. als Lagerarbeiter interessante Aufgaben?


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Unprofessionalität wird riesig geschrieben!

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zum Hungerlohn gibt es wenigstens Weihnachts- und Urlaubsgeld.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Personalabteilung: Kann keine Entscheidungen treffen. Man kann mit keinem Sprechen, denn es wird sowieso nichts unternommen.
Arbeitszeugnis wird erst erstellt sobald man mit Paragraphen kommt. Kurz vor Vertragsende wird erst die Entscheidung mitgeteilt.

Verbesserungsvorschläge

- Personalleiter austauschen
- Frischausgelernten Azubis Arbeitsplätze bieten, statt "Fremde" einzustellen, da diese sonst Springer sind
- Deutsch mit Migrationshintergrund auch in betracht ziehen fürs Büro. Leider werden alle Bewerbungen, die etwas ausländisch/dunkelhäutig aussehen (trotz Studium, direkt abgelehnt)

Arbeitsatmosphäre

Jeder redet über jeden schlecht

Image

Jeder, egal ob Arbeitnehmer oder Vorgesetzter sagt: Saftladen!

Work-Life-Balance

Man macht seine Arbeit für 8 Stunden und verpisst sich oder schiebt es auf andere

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung nur möglich wenn man sich mit den Arbeitgebern gut stellt.
Ansonsten wird man gekündigt wenn man das anspricht.

Kollegenzusammenhalt

Jeder gegen jeden und jeder über jeden
Man kann keinem Vertrauen in der Firma. Fairness ist ein Fremdwort. Das Betriebsklima besteht nur aus falschem Spiel und ist somit nur gespielt. Vorne Lächeln. Hintenrum Reden.
Gilt auch für die Vorgesetzten

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte stottern nicht wenn ein Mitarbeiter eine direkte Frage hat.
Vorgestzte haben keine Antwort auf gar nichts.
Lachnummer. Es wird von den Vorgesetzten gelogen was das Zeug hält. Es werden keine Fehler von Seiten der Vorgesetzten zugegeben.

Arbeitsbedingungen

Parkplätze, Kantine, Kaffeemaschinen, Raucherbereich

Kommunikation

Null

Gehalt/Sozialleistungen

Als frisch ausgelernter verdient man da n Hungerlohn. Nach der Ausbildung lieber direkt wechseln.

Interessante Aufgaben

Ansichtssache


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Könnte in vielen Punkten besser sein.

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sonderzahlungen, Ausbildung, Altersvorsorge

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mitarbeiterführung,,keine Schulungen, niedriges Gehalt

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiterschulungen, bessere Bezahlung


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Könnte deutlich besser sein, wird meist nur Mut Druck gearbeitet.

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Beschaffung / Einkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Essen und Kaffee, Parkplatz, Weihnachtsgeld

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sozialverhalten, zu hoher Druck, Arbeitsaufkommen

Verbesserungsvorschläge

Mehr auf Mitarbeiter eingehen, Arbeit auf mehr Schultern verteilen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Von außen gut, von innen schrecklich. Von Arbeitnehmer bis Arbeitgeber, alle falsch. Bisher schlimmste Firma.

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Leere Hoffnungen bzgl. Arbeitsplätzen, Übernahme der Azubis bedeutet eher, Springer für alles. Sollte geändert werden!

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation mit den Arbeitnehmern


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Ausbildung bei Schrade (Tochterfirma)

2,7
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man findet immer einen Ansprechpartner.

Verbesserungsvorschläge

Nicht im Vorfeld Versprechungen machen und hinterher nicht halten.

Arbeitsatmosphäre

Mit vielen kommt man gut klar aber manche Leute sehen sich als kleine Könige. Immer ein Gegensatz zwischen SL lager und Hauptlager.

Arbeitszeiten

Ganz normale 40 Stunden Woche

Ausbildungsvergütung

Die übliche Vergütung

Variation

Das erste Lehrjahr ist man komplett im Lager.


Karrierechancen

Die Ausbilder

Spaßfaktor

Aufgaben/Tätigkeiten

Respekt

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN