Göring, Schmiegelt & Fischer als Arbeitgeber

  • Frankfurt am Main, Deutschland
  • BrancheRecht
Kein Firmenlogo hinterlegt

Einmal und nicht wieder...

3,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Höflicher Umgang, gehobene Umgangsformen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Chefs können sich bei Mitarbeiterkonflikten nicht durchsetzten. Verstaubte Strukturen lassen sich nicht durchbrechen. Neue Ideen sind unerwünscht. Alt eingesessene Mitarbeiter haben Narrenfreiheit und behandeln andere Mitarbeiter, die nicht zur "Elitetruppe" gehören, ungerecht und herabschätzend.
Die Personalplanung war teilweise chaotisch.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Transparenz zwischen Chefs und Mitarbeitern. Mehr Einsatz bei ungebührlichem Verhalten bei Mitarbeitern. Bessere Personalplanung. Mehr Offenheit für Neues, Zeitgemäßes.

Arbeitsatmosphäre

Es kommt darauf an, mit wem man arbeitet. Manche loben und sind sehr freundlich und umgänglich, andere sind sozial absolut inkompetent, launisch und freuen sich, wenn sie andere schikanieren können.

Kommunikation

Die Juristen tauschen sich dazu regelmäßig aus. Der "normale" Angestellte erfährt wenig.

Kollegenzusammenhalt

Oberflächlich betrachtet sieht alles erst einmal sehr harmonisch und sonnig aus. Ist man länger dabei, merkt man Gruppenbildung und Lästerei, die jedoch sehr diskret stattfindet, nach dem Motto "Vorne rum hui, hinten rum pfui".

Work-Life-Balance

In manchen Bereichen ist Urlaub schwierig zu nehmen, wenn man keine Vertretung hat, z. B. am Empfang. Über Kollegen die regelmäßig pünktlich gehen, redet man abschätzig (was jedoch äußerst diskret geschieht). Das geschieht aber in der Regel nur von armen Seelen, die selbst nur für die Arbeit leben und sonst kein Leben außerhalb haben. Wie ich mitbekommen habe, bekommen Mütter die Kita bezuschusst und Elternfreundliche Arbeitszeiten werden möglich gemacht.

Vorgesetztenverhalten

Mitarbeiter werden sehr begrenzt in Entscheidungen einbezogen. Teilweise sehr wenig transparent. Vorgesetzte halten sich am liebsten aus Konflikten raus und hoffen darauf, dass sich alles von selbst regelt. In keiner anderen Firma haben ich erlebet, wie wenig sich Chefs durchsetzen können. Bestimmte Mitarbeiter haben Narrenfreiheit.

Interessante Aufgaben

Kann nur für mich selbst sprechen: Ich hatte keinen Einfluss auf die Arbeitsgestaltung und mein eigenes Aufgabengebiet.

Umgang mit älteren Kollegen

Langdienende Kollegen werden wertgeschätzt. Ältere Arbeitnehmer werden ungerne eingestellt, man entscheidet sich vorzugsweise für jüngere, was auch verständlich ist.

Arbeitsbedingungen

Bedingungen sind gut. Klimaanlage ist ein leidiges Thema. Teilt man mit einer Kollegin das Zimmer, die gerne im Kühlschrank sitzt, wenn man selbst schnell friert, hat man es schwer.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter kommen immer pünktlich. In manchen Bereichen (z. B. am Empfang) wird an Bezahlung und an Urlaubstagen geknausert. Vorsicht bei der Einstellung / den Vertragsbedingungen: Nicht zu ängstlich und unterwürfig bei der Verhandlung sein.
Vermögenswirksame Leistungen werden bezahlt sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Image

Fachlich top.

Karriere/Weiterbildung

In meinem Bereich hatte ich keine Aufstiegschancen.


Gleichberechtigung

Umwelt-/Sozialbewusstsein