Navigation überspringen?
  

Goethe Universität Frankfurt am Mainals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

Goethe Universität Frankfurt am Main Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
3,50
Vorgesetztenverhalten
2,29
Kollegenzusammenhalt
3,63
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,38
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,60
Work-Life-Balance
3,00

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
3,57
Umgang mit älteren Kollegen
3,80
Karriere / Weiterbildung
1,86
Gehalt / Sozialleistungen
2,33
Image
3,33
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 4 von 8 Bewertern Homeoffice bei 1 von 8 Bewertern Kantine bei 5 von 8 Bewertern keine Essenszulagen Kinderbetreuung bei 1 von 8 Bewertern Betr. Altersvorsorge bei 5 von 8 Bewertern Barrierefreiheit bei 4 von 8 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 3 von 8 Bewertern Betriebsarzt bei 4 von 8 Bewertern Coaching bei 2 von 8 Bewertern Parkplatz bei 1 von 8 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 4 von 8 Bewertern Mitarbeiterrabatte bei 1 von 8 Bewertern kein Firmenwagen kein Mitarbeiterhandy keine Mitarbeiterbeteiligung Mitarbeiterevents bei 1 von 8 Bewertern Internetnutzung bei 3 von 8 Bewertern keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 08.Nov. 2017
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Einzelbüros, oder zu zweit

Vorgesetztenverhalten

Es hat sich niemand interessiert wie es seinem Mitarbeiter geht.

Kollegenzusammenhalt

Welcher Zusammenhalt?

Interessante Aufgaben

Welche Aufgaben?

Kommunikation

Eine Einarbeitung hat auch nach 6 Monaten nicht stattgefunden. Ich habe mich zeitweise nur gelangweilt und Löcher in die Decke gestarrt.

Gleichberechtigung

Der Chef hat mich immer als "Sekretär" benannt, wobei ich ganz normaler Angestellter war.

Gehalt / Sozialleistungen

Vergütung erfolgt über einen Tarifvertrag, ist in Ordnung für den öffentl. Dienst.

Work-Life-Balance

Gleitzeit mit fester Kernarbeitszeit (09:00-15:00).

Verbesserungsvorschläge

  • Einarbeitungspläne Mitarbeitern nichts falsches im Vorstellungsgespräch versprechen, was man nicht halten kann

Pro

Pünktliche Bezahlung

Contra

Alte Unternehmenskultur, starre Wege
Keine- wenig Weiterbildungsmöglichkeiten, Mitarbeiter werden nicht nach ihren Stärken gefördert

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
1,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Work-Life-Balance
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Goethe Universität Frankfurt am Main
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
Du hast Fragen zu Goethe Universität Frankfurt am Main? Stell sie hier und erhalte Antworten von Unternehmenskennern!
  • 19.Sep. 2016
  • Mitarbeiter

Gleichberechtigung

Ein ganz großes Manko. Wir sind in einer Uni der Multikulti-Stadt Frankfurt am Main und dennoch spiegelt sich die demographische Zusammensetzung der Stadt nicht hier wieder. Klar gibt es hier auch Professoren und Professorinnen mit Migrationshintergrund und ebensolche auch in der Verwaltung. Allerdings deutlich unterrepräsentiert. An der Personalbeschaffung muss sich dringend was ändern. In der Verwaltung und im Präsidium der Uni gibt es eben immer noch sehr viele Ewiggestrige. Eine anonyme Bewerbung würde für Klarheit und für Gerechtigkeit sorgen, allerdings gibt es die noch nicht und wird es wohl auch nicht geben.

Pro

Image ist gut, zumindest dachte ich das immer. Gerade in den Fachbereichen Naturwissenschaften auf dem Campus sieht man Vielfalt. Indische Forscherinnen und chinesische Doktoranden. Allerdings sieht es zum Beispiel im Präsidium am Campus Westend paradoxerweise anders aus.

Contra

Keine wirkliche Vielfalt. Vielfalt auch im Präsidium. Gerade auf Bildern, die von irgendwelchen Feiern im Präsidium stammen, sieht man leider klar und deutlich nichts von der angepriesenen und vielbeschworenen Diversität. Von Quoten halt ich nichts allerdings wäre es doch gut, wenn man ein anonymes Bewerbungsverfahren hätte

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Image
3,00
  • Firma
    Goethe Universität Frankfurt am Main
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2016
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 29.Jan. 2016
  • Mitarbeiter

$$$

2,80

Verbesserungsvorschläge

  • mehr Unterstützung für ältere Arbeitnehmer

Pro

gleitende Arbeitszeit, Teilzeit möglich

Contra

auf das Alter der Mitarbeiter wird keine Rücksicht genommen

Arbeitsatmosphäre
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
3,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Betriebsarzt wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Goethe Universität Frankfurt am Main
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 10.Okt. 2015 (Geändert am 12.Okt. 2015)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Keinerlei Wertschätzung der vorgebrachten Leistungen. (Eine Dankeschön-Mail oder Applausrunde beim nächsten Meeting ist meiner Ansicht nach keine Wertschätzung, sondern eine Selbstverständlichkeit). Als Pluspunkt: diese Art Dankbarkeit war in meiner Abteilung mindestens noch präsent, gegenüber anderen Abteilungen.

Vorgesetztenverhalten

Die Leitung erwartete von ihren ArbeitnehmerInnen die Haltung einer "eierlegenden Wollmilchsau", ohne jedoch die reichhaltigen Arbeitsleistungen entsprechend zu entlohnen. Praktisch keine Aufstiegschancen bei steigenden Aufgaben. Unsensibel und kompromisslos, ohne Bereitschaft (oder Fähigkeit), die einzelnen Workflows zu überprüfen und die tatsächliche Komplexität der Aufgaben als solche einzusehen.

Kollegenzusammenhalt

Der wohl am positivsten zu bewertende Punkt: unter den Kollegen Topzustände, Solidarität und Zusammenhalt (wohl nicht ohne die [in]direkte negative Einwirkung der realitätsfernen Leitung)

Interessante Aufgaben

Jede Menge. In diesem Bezug war es eine Traumarbeitstelle. Mit der Gefahr, zu einer eierlegenden Wollmilchsau auszuarten. Übernehmen der neuen Aufgaben auf eigene Gefahr - keinerlei Einwirkung auf die berufliche Entwicklung oder Karriere.

Kommunikation

Eindeutig Mangelwahre. Man war oft nur im letzten Moment über die Aufgaben informiert (schlechtes Auftragsmanagement oder Ignoranz gegenüber den Mitarbeiter?) . Teilweise unnötige Geheimhaltung. Jedoch: innerhalb der Abteilung funktionierte die Kommunikation trotzdem weitaus besser als zwischen den Abteilungen.

Gleichberechtigung

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hatten (oder haben immernoch?) gleich schlechte Aufstiegschancen. Am meisten Aufstriegschancen hatten diejenigen, die am Lautesten über sich kundtun. (Und die Lautstärke/Publikumswirksamkeit ist bekanntlich nicht unbedingt gleichzusetzen mit der Arbeitsqualität)

Umgang mit älteren Kollegen

S. Gleichberechtigung (gleiche Behandlung unabhängig vom Alter und Geschlecht). Keine Diskrimination nach Alter/Geschlecht (wäre ja auch seltsam für eine Hochschule).

Karriere / Weiterbildung

Weiterbildungen waren oft geblockt mit der Begründung, das Thema der Weiterbildung sei für den Arbeitsalltag nicht relevant. Karrierechancen - null. Einzige Aufstiegschance - Bewerbung auf eine andere höher eingruppierte Stelle. Oder raus aus der Uni (was ich auch tat).

Gehalt / Sozialleistungen

Untereingruppierung (ohne jegliche Aufstiegschancen) und Erwartung des Arbeitgebers von mehr Leistungen für wenig Geld

Arbeitsbedingungen

Nichts zu bemängeln, abgesehen von der uniweiten Raumüberlastung aufgrund der Fehlplanungen.

Work-Life-Balance

Teilweise Urlaubssperren und "first come first serve"-Prinzip

Image

Die allgemeine Frustration unter den Mitarbeitern verbessert nicht das Image der Firma in internen Gesprächen.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr Einsicht, Empatie und Respekt gegenüber den Mitarbeitern. Die Bedenken der Mitarbeiter ernst nehmen und zuhören (oft werden Warnungen der ausführenden Mitarbeiter so lang ignoriert, bis ihre Befürchtungen wahr werden, doch dann müssen die Mitarbeiter alles selbst ausbaden, die Leitung kommt ungeschoren davon). Mehr Sensibilität gegenüber der Arbeitsatmosphäre entwickeln (es klingt lächerlich, wenn den völlig frustrierten MitarbeiterInnen von der Leitung versichert wird, die Atmosphäre sei bestens und es gäbe keine Probleme). Zuhören können (und wollen). Und Hauptsache: Rückenstärkung der Mitarbeiter. Das fehlt völlig und die MitarbeiterInnen fühlen sich jedesmal aufgeschmissen (oft werden eher Konflikte zwischen den Abteilungen vermieden auf Kosten der Unruhen und Frust innerhalb der Abteilung).

Pro

Eigentlich, wie gesagt, eine Traumarbeitsstelle. Prominent und in der Mitte der Gesellschaft. Die Arbeit hier hat eindeutig direkten Einfluss auf die Gesellschaft. Diese Einsicht motiviert zur weiterer Arbeit hier und blendet gewißermassen die Nachteile über. Hier ist man im sozio-kulturellen Zentrum.

Contra

Keinerlei Aufstiegschancen. Alle Bemühungen und persönliches Einbringen werden keineswegs bewertet oder belohnt. Es wird eine selbstlose Arbeit mit Hingabe erwartet, ohne jegliche Verbesserungsleistungen seitens der Leitung. Und - das bezieht sich auf die ganze Unipolitik (angefangen von kleinen Bereichen bis zur Gesamtheit): es wird von einem Arbeitgeber erwartet, nach Unternehmensstrategien zu arbeiten und sich selbst fast wie in der freien Wirtschaft einzubringen, die Gegenleistung (Lohn, Aufstiegschancen) erfolgt jedoch keineswegs nach den Prinzipien der freien Wirtschaft (sprich: bleibt im Öffentlichen Dienst verankert). Das schizophräne Prinzip funktioniert nicht und führt zu einer wachsenden Frustration innerhalb der Mitarbeiterschaft.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
2,00
Work-Life-Balance
2,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Goethe Universität Frankfurt am Main
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2012
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 21.Nov. 2014
  • Mitarbeiter

Contra

Wissenschaftlichen Mitarbeitern wird nicht die Möglichkeit gegeben an ihrer Dissertation zu arbeiten. Man ist nur die billige Arbeitskraft für die meist faulen Professoren.

Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten
  • Firma
    Goethe Universität Frankfurt am Main
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2014
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
  • 07.Apr. 2016
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Coaching wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    Goethe Universität Frankfurt am Main
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Sonstige
  • Unternehmensbereich
    Sonstige
  • 31.Okt. 2014
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Goethe Universität Frankfurt am Main
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 06.Sep. 2013
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Work-Life-Balance
5,00
  • Firma
    Goethe Universität Frankfurt am Main
  • Stadt
    Frankfurt am Main
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2012
  • Position/Hierarchie
    keine Angabe