Workplace insights that matter.

Login
GWG Wuppertal Logo

GWG 
Wuppertal
Bewertungen

7 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,7Weiterempfehlung: 80%
Score-Details

7 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

4 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in einer Bewertung nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von GWG Wuppertal über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Image steigt - Mitarbeiterzufriedenheit sinkt!

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Unternehmen bewegt sich endlich nach vorne und trennt sich von dem Bild der "bürokratischen Stadttochter".
Das Verhältnis zwischen den Kollegen ist teilweise sehr familiär.
Die Rundum-Bedingungen wie Gleitzeit, Benefits (Bewirtung, E-Fahrräder, Veranstaltungen, Mitarbeiterrabatte, kleine Präsente), 30 Urlaubstage sind super.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Leistung der jungen Mitarbeiter wird oft als selbstverständlich angesehen und nicht anerkannt. Darunter leidet die WLB und wertvolle Kollegen fühlen sich gezwungen das Unternehmen zu verlassen.

Verbesserungsvorschläge

Beim Aufbau der "neuen modernen GWG" nicht die bestehenden Mitarbeiter vergessen. Anerkennung sollte von den Führungskräften viel stärker gelebt werden!

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre leidet sehr unter der Überforderung aller Kollegen. Dazu kommt die fehlende Wertschätzung, Frustration und der fehlende Austausch untereinander durch die Corona Situation.

Image

Das Image des Unternehmens ist sehr gestiegen. Es wird super viel an der Außendarstellung gearbeitet, wodurch natürlich das wirkliche Befinden der bestehenden Mitarbeiter in den Hintergrund rückt. Ein guter Mittelweg sollte hier noch gefunden werden.

Work-Life-Balance

Bei diesem Punkt gibt es zwei Sichtweisen: Für den einen Teil der Belegschaft ist die WLB, auf Grund von Gleitzeit und anderen Bedingungen super. Der andere Teil wird umso mehr beansprucht und gefordert. Hier leidet das Privatleben durch die vielen neuen Projekte neben dem Tagesgeschäft sehr. Die einseitige Förderung und (Über-)Forderung ist in dem Unternehmen ein generelles Problem.

Karriere/Weiterbildung

Ehemalige Auszubildende haben die Möglichkeit bei Übereinstimmung von Bedarf und den eigenen Fähigkeiten zu einer Führungskraft entwickelt zu werden. Weiterbildungen werden je nach Bedarf gefördert. Jährlich finden Mitarbeiterentwicklungsgespräche statt. Jedoch sollte die Personalentwicklung viel mehr an Wichtigkeit und Transparenz gewinnen.

Gehalt/Sozialleistungen

Es wird nach TVöD bezahlt, was bedeutet, dass es außer der tariflichen Erhöhung auf Grund der Zugehörigkeitsdauer keine wirkliche Gehaltserhöhung geben kann. Sobald man eingruppiert ist, ist die Gehaltshöhe gesichert. Zum einen hat man dadurch den sicheren Arbeitsplatz (vor allem zu Corona Zeiten ein riesen Vorteil), zum anderen wird überdurchschnittliches Engagement nicht vergütet, geschweige denn anerkannt. Dies trägt ebenfalls zur Unzufriedenheit der Mitarbeiter bei, da dieses Engagement zum Teil auch erwartet und gefordert wird.
Darüber hinaus gibt es zwei Sonderzahlungen (LOB und "Weihnachtsgeld").

Kollegenzusammenhalt

Je nach Abteilung sehr unterschiedlich, jedoch ist das allgemeine Verhältnis zwischen den Kollegen sehr gut!

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt viele Kollegen, die seit Jahrzehnten im Unternehmen sind und die mit der GWG durch Dick und Dünn gegangen sind. Leider werden sie in Sachen Digitalisierung etwas zu wenig an die Hand genommen. Ansonsten wird die langjährige Erfahrung und das unersetzbare Wissen von allen anderen Kollegen sehr geschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Anerkennung oder Wertschätzung sind nicht vorhanden, geschweige denn ein einfaches "Danke". Die Gesundheit der Mitarbeiter steht an letzter Stelle, wenn es darum geht, ob die Arbeit erledigt wurde.

Arbeitsbedingungen

Die Büros werden im Laufe der nächsten 2 Jahre umgebaut und zu einer modernen Arbeitswelt umgestaltet. Es gibt für alle Mitarbeiter kostenfreien Kaffee, Tee, Wasser und wöchentlich frisches Obst.
Durch die Corona Situation konnten die Mitarbeiter endlich beweisen, dass mobiles Arbeiten möglich ist und das Vertrauen seitens der Führungskräfte schon längst hätte da sein sollen.

Kommunikation

Etwas besser, aber noch Potenzial nach oben.

Gleichberechtigung

Seit 2020 zwei weibliche Führungskräfte...endlich ein kleiner Fortschritt.

Interessante Aufgaben

Durch das neu eingeführte Projektmanagement gibt es viele neue und aufregende Projekte. Es fehlt nur die Zeit sich damit mehr zu beschäftigen als es notwendig ist.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Wer die Wohnungswirtschaft von morgen mit gestalten möchte, ist hier richtig.

4,5
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Geschäftsführung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Fähigkeit, sich in kurzer Zeit auf große Herausforderungen einzustellen, ist sehr ausgeprägt. Auch dank der engagierten MitarbeiterInnen und des guten Zusammenhalts.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die hohe Arbeitsdichte geht teilweise zulasten der Kommunikation und des Austauschs. Hier ist noch Luft nach oben.

Verbesserungsvorschläge

Die GWG ist auf einem guten Weg. Für die Rahmenbedingungen der Arbeit ist noch einiges geplant. Wenn das konsequent umgesetzt wird, wird es bald ein "great place to work".


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Es geh bergauf!

3,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gleitzeit von 7-9 Uhr, Kernzeit von 9-15 Uhr (Freitags bis 12 Uhr!). Überstunden können als Gleittage verwertet werden. 30 Urlaubstage, das kriegt man auch nicht überall. Nette Kollegen in allen Abteilungen, hier ist das Thema „geben und nehmen“ das A und O.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Geringe Wertschätzung der oberen Führungspositionen. Verbesserungen werden erst im jährlichen Gespräch angebracht. Wenig Entgegenkommen beim Thema Fort-/Weiterbildung.

Verbesserungsvorschläge

Neue Ideen und Wege zulassen. Junge Mitarbeitern genug Gründe geben, um zu bleiben. Motivation nicht von jedem einzelnen verlangen, sondern vorleben.

Arbeitsatmosphäre

Untereinander gute Stimmung, wird aber nicht von oben mitgetragen.

Image

Leider mehr schlecht als recht, obwohl das Unternehmen einen besseren Ruf auf jedenfall verdient hätte!

Work-Life-Balance

Es wird schon viel gefordert, gerade die Vorgesetzten haben immer parat zu stehen, das ist auf Dauer anstrengend.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen äußerst selten. Weiterbildung nach Verhandlung. Es werden jährlich Mitarbeiterentwicklungsgespräche mit dem direkten Vorgesetzten geführt.

Kollegenzusammenhalt

Abhängig von der Abteilung, aber nirgendwo unterirdisch.

Umgang mit älteren Kollegen

Besonders die werden für ihr Knowhow sehr geschätzt! Viele kennen das Unternehmen seit Jahrzehnten und haben auf jede Frage eine Antwort! Gold wert!!!

Vorgesetztenverhalten

Auch unterschiedlich. Aber mit allen ist zu sprechen!

Arbeitsbedingungen

Schöne Büros, in denen hin und wieder auf Wunsch was gemacht wird. Computer und Telefonanlage vor Kurzem erneuert, mittlerweile arbeiten die meisten Kollegen auch mit zwei Bildschirmen.

Kommunikation

Schon besser geworden, manchmal etwas umständlich.

Gehalt/Sozialleistungen

Bezahlt wird nach TVöD, darüber hinaus kein Erhöhungspotential. Stellen werden eingruppiert und danach wird bezahlt. Lohn kommt immer pünktlich. Mit dem Novemberlohn wird Weihnachtsgeld (ca. 75% des Bruttogehaltes) ausgezahlt.

Gleichberechtigung

Nur Männer in den Führungspositionen, nicht gerade modern.

Interessante Aufgaben

Tagesgeschäft ist und bleibt der überwiegende Teil, aber jeder Tag hat auch seine Überraschungen.

Absolut nicht empfehlenswert

1,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

nichts.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es gibt keine Wertschätzung, keine Ehrlichkeit, keine Unternehmenskultur - so wird man keine guten Mitarbeiter bekommen oder behalten - Stimmung ist miserabel.

Verbesserungsvorschläge

Coaching für Unternehmensführung machen

Gehalt/Sozialleistungen

Gezahlt wird nach TVöD, pünkltlich, wenn man aber noch weniger für Mitarbeiter tun könnte, würde man es machen. Es wird versucht Mitarbeiter herunterzugruppieren. In vielen Arbeitsgerichtsprozessen ist man damit immer gescheitert. Man lernt daraus aber nichts.

Kommunikation

Es wird nach dem Prinzip "Wissen ist Macht" gehandelt.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Super für die Ausbildung!

3,9
Empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man durchläuft alle wichtigen Abteilungen und besonders in der Unterstufe der Berufsschule kann man viele Parallelen zwischen Unterrichtsstoff und Arbeitsalltag ziehen, das hilft enorm beim lernen!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine wirklich klare Aufgabenverteilung, manchmal macht jeder alles.

Verbesserungsvorschläge

Strukturierung der Abteilungen, genaue Zuteilung der Verantwortungsbereiche

Arbeitsatmosphäre

Manchmal etwas bedrückt, aber auch viel gemeinsames Lachen. Weihnachtsfeiern machen z.T. die Abteilungen unter sich :)

Karrierechancen

Übernahme für 1 Jahr sicher, danach mal gucken. Aufstiegschancen vorhanden, aber nicht in großen Maßen.

Arbeitszeiten

Ein langer Tag, ein kurzer Tag in der Woche. Flexibel durch Gleitzeit, Überstunden können durch Gleittage abgebaut werden.

Ausbildungsvergütung

Weihnachtsgeld, pünktliche Zahlung, über die Höhe kann man wirklich nicht meckern! Weit über dem von manch anderen!

Die Ausbilder

Immer offen für Anregungen, Probleme oder Fragen, auch für persönliches.

Spaßfaktor

Super liebe Kollegen mit denen man beim Arbeiten Spaß haben kann

Aufgaben/Tätigkeiten

Auch als Azubi bekommt man schnell Verantwortung zugetragen, Schulsachen dürfen bei "Leerlauf" erledigt werden, sehr eigenständiges Arbeiten, Verständnis für Fehler

Variation

Unterschiedliche Zeitspannen für die jeweiligen Abteilungen, manchmal etwas zu lange, aber interessante Aufgaben und abwechslungsreiche Kunden.

Respekt

Azubis werden nie als Unterrangig behandelt, eher wie (fast) gleichgestellte Kollegen.

Unfähige Vorgesetzte für die die Vermietung hinter den eigenen Interessen steht.

1,2
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Im Moment rein gar nichts...

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sprechzeiten Personalbüro! Wo gibt es das den bei nur 87 Mitarbeitern ?!
Auf das ständige hinweisen der Chefs, man stehe finanzielle am Abgrund, und sie selbst gönnen sich zum Beispiel Kugelschreiber für 160 Euro das Stück...

Verbesserungsvorschläge

Kompetent ausgebildete Führungskräfte
mit dem Interesse, zum Kerngeschäft (Vermietung) zurückzukehren.

Arbeitsatmosphäre

Einfach nur erdrückend!

Karriere/Weiterbildung

Junge Kräfte werden nach der Ausbildung sehr selten gehalten

Kollegenzusammenhalt

Sonderbehandlung für besonders faule Kollegen!

Vorgesetztenverhalten

Wichtig für die sind: Teure Firmenwagen, arrogantes auftreten, Aufrechterhaltung einer zwei Klassen Gesellschaft im Betrieb.


Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Wasser predigen, Wein saufen

1,4
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Verkehrsgünstig gelegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang mit Mitarbeitern, Umgang Kollegen untereinander, Druck,

Verbesserungsvorschläge

Weniger Häuptlinge und mehr Indianer

Image

Immer wieder Skandale und Skandälchen, aus denen niemand lernt. Alles geschiegt nach dem Motto: "So haben wir das immer schon gemacht"

Work-Life-Balance

Durch Unterbesetzung kann immer nur "haarscharf" der Urlaub kalkuliert werden; vorausgesetzt, es geschieht nichts unvorhergesehenes (Krankheit, etc.)

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung? "Unnötig und teuer" (Zitat eines Prokuristen)

Gehalt/Sozialleistungen

Eingebettet in den TVÖD geht es kaum anders, aber sobald sich die kleinste Lücke auftut, um etwas zu streichen/zu kürzen, wird sie genutzt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden. Man bemäntelt sich bsp. sich mit einem Gründach, trommelt in der Presse und entfernt es knapp ein Jahr später sang- und klanglos

Kollegenzusammenhalt

Steter Tropfen höhlt den Stein. Inzwischen hat sich eine Jeder-Gegen-Jeden-Mentalität etabliert. Angst geht um.

Umgang mit älteren Kollegen

Man wird milde belächelt und nicht für "voll genommen"
"Minderleister" ist das Synonym für Ü-50er

Vorgesetztenverhalten

Gutsherrenart trifft es am ehesten. Günstlinge werden bevorzugt und man versorgt sich gegenseitig. "Normalangestellte" bekommen zu spüren, dass sie keine Lobby haben.

Arbeitsbedingungen

PC-LAndschaft aus dem vergangenen JAhrtausend, aber die Büros sind schön; zumindest die mit Kundenverkehr

Kommunikation

Management by champignon: die Mitarbeiter im Dunkeln stehen lassen und mit Schei**** füttern

Gleichberechtigung

Die Aufstiegschancen sind für alle gleich - vorausgesetzt, man besitzt das entsprechende Wohlwollen der Vorgesetzten...

Interessante Aufgaben

Manche betreiben ihr persönliches Wellnessprogramm (siehe "Günstlinge"), andere brechen unter den anfallenden Arbeitsbelastungen zusammen.


Arbeitsatmosphäre

Teilen