Workplace insights that matter.

Login
HIWIN GmbH Logo

HIWIN 
GmbH
Bewertung

Badische Firma als Rädchen im asiatischen Großkonzern

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nette Mitarbeiter

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Führungsmannschaft. Da gehört ein neuer Wind rein.

Verbesserungsvorschläge

Weniger Führungskräfte, mehr Vertrauen in die Mitarbeiter. Hier gibt es an jeder Ecke irgendeinen Leiter/Teamleader. Aber auch das kommt aus Asien...

Arbeitsatmosphäre

Abhängig von der Abteilung und der Teamleitung. Allgemein wird aber alles überwacht und kontrolliert. Kann man so machen als asiatische Firma, passt aber nicht wirklich nach Deutschland.

Kommunikation

Holschuld. Wer sich nicht selbst um die Informationen kümmert steht bei Vorgesetzten und Kunden nicht gut da. Macht man einen Fehler erhält man sehr schnell Feedback.

Kollegenzusammenhalt

Team untereinander gut, abteilungsübergreifend wird mit Ellenbogen gearbeitet und wenig kooperiert.

Work-Life-Balance

Gibt es nicht wirklich für alle Mitarbeiter. Mehrarbeit wird erwartet da eigentlich immer etwas zu tun ist.

Vorgesetztenverhalten

Ja, das ist das größte Manko der Firma. Eigentlich dürfte es dafür nur Null Sterne geben. Der Fisch fängt nun mal am Kopf an zu stinken. Führungskräfte werden nach "Linientreue" an Ihre Positionen befördert. Anders Denkende haben die Führungsposition nicht lange, somit bleibt die Firmenkultur der aktuellen Führungsmannschaft bis zur Rente erhalten. Und die ist:
Führung führt, Manschaft ist still und rudert. Wieder mal 100% Asien in Offenburg.

Interessante Aufgaben

Die Produkte sind nicht wirklich innovativ, obwohl das immer behauptet wird. In Wahrheit kopiert die Firma Wettbewerbsprodukte und verkauft sie günstiger; Made in Taiwan. Es wird Wert auf Masse gelegt. Wachstum über alles, daher auch hoher Druck auf die Mitarbeiter. Dieser hat sich seit dem Neubau noch verschärft, die Firma muss Leistung bringen.

Gleichberechtigung

Das ist keine Frage von Frauen oder Männer. Es gibt Lieblinge, die bekommen etwas mehr als die Nicht-Lieblinge. Wenn man nun nicht zu den Erstgenannten gehört erfährt man weniger Gleichberechtigung. Letztendlich entscheidet immer der Geschäftsführer. Hat er einen guten Tag, kann man sogar etwas abseits der Firmenpolicy bekommen; wenn man Liebling ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Positiver Punkt. Liegt sicherlich daran das die Führungsmannschaft auch langsam altert.

Arbeitsbedingungen

Büro Standard. Neues Gebäude, aber nichts Besonderes, Großraumbüro. Immer Parkplatznot für Mitarbeiter. Führungsebene hat reservierte Parkplätze vor der Tür.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt kann ich nicht beurteilen, Sozialverhalten ist eher fragwürdig. Leute die nicht passen werden sehr schnell vor die Türe gesetzt. Das ist nicht wirklich sozial.

Gehalt/Sozialleistungen

Wenn es um eine dringend zu besetzende Position geht, hat man gute Chancen auf ein gutes Gehalt. Bekommt die Geschäftsleitung bei der Einstellung mit das man den Job benötigt, wird schlecht bezahlt.

Image

An dem Image wird ständig gearbeitet, damit das Unternehmen professionell und dennoch familiär wirkt. Es wird in Facebook und Youtube richtig dick aufgetragen. Ständig lässt sich die Geschäftsführung in gestellten Posen fotografieren, um die Firma im besten grünen Licht zu zeigen.
Leider spiegelt das nicht die Wahrheit von der Arbeitsatmosphäre und den Produkten. Wer in der Lineartechnik versiert ist, erkennt die kopierten Produkte beim Namen und kann über die Videos schmunzeln. Wer das Arbeitsumfeld erlebt hat, runzelt die Stirn.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung bedeutet hier: Ein Mitarbeiter hält eine PowerPoint Präsentation und versucht mit dem wenigen firmeninternen Wissen andere Mitarbeiter zu schulen.
Karriere geht über Vitamin B und langfristiger "Linientreue".

Arbeitgeber-Kommentar

Ihre Bewertung beschreibt, dass Sie sich nicht wohlgefühlt haben. Dies bedauern wir sehr. Unsere obere Führungsebene ist im Schnitt 50 Jahre alt. Der Durchschnitt der Menschen mit Mitarbeiterverantwortung beträgt 40 Jahre und alle zusammen sind wir im Schnitt 35 Jahre alt. Der Chef mit seinen 55 Jahren ist nicht mehr der Jüngste, aber an Rente denkt er wohl noch lange nicht.

Dass wir ältere Menschen besser behandeln als Jüngere ist uns noch nicht aufgefallen. Darüber werden wir gerne nachdenken. Gerne hätten wir uns zu diesem Punkt mit Ihnen ausgetauscht. Nur ein solches Gespräch gibt uns die Möglichkeit uns zu verbessern.

Wir geben Ihnen Recht, dass Wachstum bei uns groß geschrieben wird. Anders können wir nicht dauerhaft erfolgreich bleiben. Ob unsere Produkte so nachteilig sind, wie Sie beschreiben, weiß unser Wettbewerb sicher recht gut. Wachstum und Erfolg sind unserer Meinung nach immer die beste Arbeitsplatzsicherung. In den letzten 20 Jahren ist uns das gut gelungen.