Welches Unternehmen suchst du?
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin Logo

Hochschule für Technik und Wirtschaft 
Berlin
Bewertungen

49 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 87%
Score-Details

49 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

33 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 5 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Inspirierend, persönlich, leistungsorientiert

4,8
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Sehr inspirierendes Arbeitsumfeld, in vielen Dingen pragmatisch lösungsorientiert, flache Hierarchen im Vergleich zu anderen Hochschulen

Work-Life-Balance

Fordernd und leistungsorientiert, gleichzeitig menschenorientiert. Gute Möglichkeiten für mobiles Arbeiten.

Karriere/Weiterbildung

Sehr gutes internes Fortbildungsangebot, das allen Beschäftigten offen steht

Gehalt/Sozialleistungen

öffentlicher Dienst mit allen bekannten Vor- und Nachteilen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

EMAS-zertifiziert, Solaranlagen auf den Campus-Gebäuden, nachhaltige Ausrichtung in Forschung und Lehre (z.B. regenerative Energien, Umweltinformatik)

Kollegenzusammenhalt

Insgesamt sehr gut, manchmal spürt man allerdings noch ein starkes Bereichsdenken durch die Struktur in 5 Fachbereichen.

Vorgesetztenverhalten

Gute Einbeziehung bei Entscheidungen.

Arbeitsbedingungen

Zwei schöne und gut ausgestattete Standorte im Südosten Berlins – besonders toll ist der Campus an der Spree mit Sandstrand und Urban Garden

Kommunikation

Angenehm

Interessante Aufgaben

Sinnvolle und vielseitige Aufgabe in einem inspirierenden Umfeld.


Image

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Optionen

Arbeitgeber-Kommentar

Heike HoffmannPersonalentwicklerin

Vielen Dank. Wir freuen uns sehr über ihre Bewertung.

"Das war die schönste Zeit (die schönste Zeit)"

4,9
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ein grünes, pulsierendes Herz am südöstlichen Arm der Spree, der Verve der Studierenden: Das Engagement und die Initiative(n) der Hochschulleitung, insbesondere der Vizepräsidentin. Die verschiedenen Möglichkeiten sich in der Selbstverwaltung einbringen zu können. Die Unterstützung für Unternehmensgründungen aus der Hochschule.

Verbesserungsvorschläge

Weiter den Austausch des Mittelbaus befördern - einige Personen friste(te)n ein Einzelkämpfer*innendasein. Budgets für Promovenden einführen. Endlich die Treskowallee schließen und Ein-Campus-Strategie am Standort Schöneweide umsetzen.

Arbeitsatmosphäre

In meinem kleinen Team war der Umgang miteinander auf allen Ebenen ausgezeichnet und ging über die gewöhnliche Kollegialität hinaus. Das lag auch an der Projektleitung, die dafür Raum gab. Als ich angefangen habe, war meine Position noch relativ neu für die Organisation. Auch wenn viele Strukturen und Prozesse noch nicht für Drittmittelangestellte etabliert waren, haben sich an der ganzen HTW Berlin Kolleginnen und Kollegen, z.B. in der Verwaltung, dafür eingesetzt, dass eine gute und produktive Arbeitsatmosphäre möglich war.

Image

Grün, international, innovativ - u.a. an einem altem Industriestandort.

Work-Life-Balance

Sehr gut, Teilzeit und mobiles Arbeiten ist ohne Probleme möglich.

Karriere/Weiterbildung

Bedarfe werden direkt abgefragt und sehr gute Trainer*innen eingeladen (zB im Bereich Wiss.-Kommunikation).

Gehalt/Sozialleistungen

Für wissenschaftliche Mitarbeiter*innen sehr gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die HTW ist mit Umweltmanagement-System zertifiziert - außerdem gibt es Nachhaltigskeits-Größen wie Prof. Quaschning an der HTW Berlin, die das Thema vorantreiben. Ferner ist das Bewusstsein Chef*innen-Sache: Mit der neuen Hochschulleitung sind ernste Maßnahmen installiert worden, um die Nachhaltigkeit im Wissenschaftsbetrieb (z.B. bei innerdeutschen Reisen) zu stärken.

Kollegenzusammenhalt

Siehe oben - einen besseren Zusammenhalt kann ich mir kaum vorstellen (kann natürlich nur von der Zusammenarbeit in meinem Team sprechen).

Umgang mit älteren Kollegen

Bei manchen Professoren hatte ich den Eindruck, dass sie so viel Freude am Arbeiten finden, dass sie gar nicht (trotz Pensionierung) mehr aufhören wollen.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen waren für mich weitgehend einwandfrei. Es ist allerdings schwierig, neben den vorhandenen Projektmitteln eine kurzfristige Unterstützung für Arbeitsmaterialien und die Teilnahme an Veranstaltungen zu erhalten. Positiv ist die Möglchkeit, sich auch im Mittelbau bei der Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs (FNK) für Unterstützung bewerben zu können, zB für Mittel für eine studentische Hilfskraft.

Kommunikation

Die neue Hochschulleitung kommuniziert regelmäßig, transparent und schnell.

Gleichberechtigung

Konzepte zur Sicherung der Gleichberechtigung werden erarbeitet und - in meiner Erfahrung - konsequent in Entscheidungsfindungsprozessen berücksichtigt.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben der Forschung im Austausch mit der Praxis ermöglichten Einblicke in fast alle Wirtschaftszweige Berlins. Auch die Aufgaben der Lehre und Selbstverwaltung (meistens) hatten einen sinnstiftenden Charakter.


Vorgesetztenverhalten

Optionen

Arbeitgeber-Kommentar

Heike HoffmannPersonalentwicklerin

Vielen Dank. Wir freuen uns sehr über ihre Bewertung.

Guter Arbeitgeber mit viel Potential

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung bei Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Es sollte dringend ein besseres und gerechteres Anreizsystem für gute Leistungen eingeführt werden. Die aktuelle Leistungsbewertung ist kein brauchbares Instrument, um Leistung differenziert und individuell bewerten und belohnen zu können.

Arbeitsatmosphäre

Grundsätzlich positiv mit viel individuellem Freiraum für die Mitarbeiter.

Work-Life-Balance

Ist stark von der konkret bekleideten Stelle abhängig.

Karriere/Weiterbildung

Auch wenn es mittlerweile ein breites Weiterbildungsangebot gibt, sind die individuellen beruflichen Aufstiegschancen aufgrund der Stellenplanstruktur im Verwaltungsbereich sehr mäßig.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Zuordnung der Entgeltgruppen entspricht nicht immer unbedingt dem tatsächlichen Inhalt der entsprechenden Stellen - teilweise unter- und teilweise überbezahlt.

Kollegenzusammenhalt

In den meisten Fällen ein freundliches und offenes Miteinander.

Vorgesetztenverhalten

Ausgeprägte Wertschätzung und persönliche Unterstützung in Problemsituationen.

Arbeitsbedingungen

Einzelbüros mit angemessener technischer Ausstattung.

Kommunikation

Die Erreichbarkeit und das Kommunikationsverhalten variieren je nach Abteilung stark.

Interessante Aufgaben

Viel individueller Freiraum bei der Ausführung von Aufgaben.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Optionen

Sollten wir als Hochschule nicht ein Vorbild sein?

3,7
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Vorbild sein - endlich handeln

Arbeitsatmosphäre

Im Studiengang super

Kommunikation

mit der Verwaltung/HSL


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Für die Lehre verheizt und sonst allein gelassen

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei HTW Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Lässt Angestellte in ruhe

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Massenveranstaltung, verschleisst lehrende

Verbesserungsvorschläge

Das Land Berlin fährt die Hochschule auf Verschleiß, besonders der lehrenden. Massenveranstaltungen auch durch standardisierte online und automatisierte lehre hochschul-
Weit abdecken. Mehr als 20 % online lehre zulassen und dafür auch die technischen Möglichkeiten bereit stellen.
Fortbildungen für die Verwaltung: die Verwaltung hat gesetzeswidrig nicht mal ein einfaches Arbeitszeugnis ausgestellt.

Arbeitsatmosphäre

Die Verwaltung bestimmt, wie Prüfungen abgenommen werden, allen muss man hinterher rennen, damit es klappt. Bei von der Personalabteilung unpassend angesehenen Bewerbern verschwinden Bewerbungsunterlagen.

Image

War vor 25 Jahren mal gut im ranking, davon ist nichts mehr übrig

Work-Life-Balance

Wenn man Dienst nach Vorschrift macht im wissenschaftlichen Bereich, kommt man gut durch. Dienstlicher Arbeitsplatz quasi nicht vorhanden, also Dauer home office schon wegen der knapp 2 Stunden Anfahrt.

Karriere/Weiterbildung

Karrieremöglichkeiten nicht vorhanden, als post doc wurde man nicht mal für die Bewerbung auf eine Professur eingeladen, sondern Bewerber, die aus Großunternehmen ausgestiegen sind ohne Erfahrung in der Lehre.

Gehalt/Sozialleistungen

TVöD halt und immer möglichst niedrig einstufen, auch bei 10 Jahren vorheriger Berufstätigkeit. Die Hochschule muss sparen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sozialbewusstsein des öffentlichen Dienstes nur für die festangestellten, die weiterbeschäftigung von wissenschaftlichen Mitarbeitern und post docs ist der Hochschule herzliche egal, kommen immer wieder neue nach. Die grundständige Lehre mit teilweise 56 Teilnehmern in der Veranstaltung beruht auf Lehrbeauftragten, der Arbeitsmarkt in Berlin gibt es her.

Kollegenzusammenhalt

Nicht ein einziges Treffen in 1,5 Jahren im Studiengang

Vorgesetztenverhalten

Kümmern sich um ihre eigenen Angelegenheiten

Arbeitsbedingungen

Arbeitsplatz in einer Kammer unterm Dach mit einem alten Computer, musste privates Equipment kaufen und für die Lehre nutzen

Kommunikation

Kaum Kommunikation mit Kollegen, e-mails an die allgemeine Verwaltung wurden grundsätzlich nicht beantwortet, im Fachbereich lief es

Gleichberechtigung

Frauenförderung bedeutet der Frauenbeauftragten die Lehre abzunehmen.

Interessante Aufgaben

Die Lehre ist mäßig interessant, weil auf Masse ausgelegt. Für interessante forschungsthemen fehlt der gute Ruf.


Umgang mit älteren Kollegen

Optionen

Arbeitgeber-Kommentar

Adina Herde

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir bedauern, dass Sie diese Eindrücke von Ihrer Beschäftigung in unserem Hause haben und möchten Ihnen anbieten, direkt mit uns in Kontakt zu treten, um Ihre Angelegenheiten zu besprechen. Sie erreichen uns jederzeit unter personalentwicklung@htw-berlin.de.

Diskriminierung von Ausländern und hübschen Frauen.

1,5
Nicht empfohlen
Werkstudent/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung bei HTW Berlin gearbeitet.

Vorgesetztenverhalten

Dozentinnen lassen beim 1 Versuch die Ausländer, sowie Schönheiten durchfallen.

Arbeitsbedingungen

Viele Ausländer können sich rechtlich nicht beschweren, weil Dozentinnen diese so erpressen, dass man Angst hat sich zu wehren.

Gleichberechtigung

Man gönnt als Dozentin keinen erfolgreichen Berufswerdegang. Man hat angeblich Angst, dass der Job zukuftlich weggenommen wird.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Optionen

Arbeitgeber-Kommentar

Vielen Dank für Ihre Kritik, die wir so allerdings leider nicht nachvollziehen können. Die HTW Berlin setzt sich umfassend für Chancengleichheit sowie Gleichberechtigung ein. Zudem sind wir eine weltoffene Hochschule: Wir setzen Zeichen gegen Rassismus und fördern eine Kultur des aufgeklärten und toleranten Umgangs mit Vielfalt und Differenz. Wenn Sie Diskriminierung erlebt und/oder in Ihrer Tätigkeit schlechte Erfahrungen gemacht haben, tut uns das natürlich leid. Als Frau können Sie sich stets an unser Referat Frauenförderung und Gleichstellung wenden, das Sie gerne unterstützt. Als internationaler Student wenden Sie sich bitte an unser International Office. Bei Problemen mit konkreten Dozent_innen wenden Sie sich am besten zudem an den jeweiligen Fachbereich.

Lebendige Hochschule mit Entfaltungsmöglichkeiten.

4,4
Empfohlen
FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung bei Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Immer mit jungen Menschen arbeiten können und immer reger Gedankenaustausch und keine Chance für Stillstand.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Richtig schlecht, ist nichts!

Verbesserungsvorschläge

Mehr qualitative Angebote im Außenbereich der Hochschule mit Ruhezonen. Weniger Nullachtfuffzehn-Mobilar in den Büros, damit die Identifikation steigt.

Arbeitsatmosphäre

Offener und kollegialer Umgang.

Work-Life-Balance

Beamte kennen keine Überstunden und wenn der Beruf Berufung ist, nimmt er schnell mal zu viel Raum ein...

Karriere/Weiterbildung

Wie immer auch eine Frage des Eigenengagements.

Kollegenzusammenhalt

Bis auf wenige ExzentrikerInnen, mehrheitlich top.

Kommunikation

Kann wir immer optimiert werden.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Dieser Arbeitgeber war ein wichtiger Meilenstein für meine Zukunft.

4,1
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung bei HTW Berlin gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Gewisse Professoren weniger Handlungsfreiraum gewährleisten. Gleiche Entscheidungen unter gleichen Bedingungen. Subjektive Bewertungen unterbinden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Ausnahmslos zu empfehlen

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation bei HTW Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Arbeitsbedingungen für Mütter sind sehr gut. Es gibt flexible Arbeitszeiten, man kann auch Teilzeit arbeiten und Home Office beantragen. Einzig eine Ferienbetreuung für Kinder, die keinen Ferienhort mehr in Anspruch nehmen können, würde ich mir wünschen. Das gibt es an anderen Hochschulen auch.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden gefördert. Das Weiterbildungsangebot der Hochschule selbst ist ausbaufähig.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist natürlich individuell vom Arbeitsplatz abhängig. Es gibt an der HTW Berlin gut und weniger gut bezahlte Jobs.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die HTW Berlin durchläuft gerade eine EMAS-Zertifizierung.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Keine Struktur und Hinterhältigkeiten

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei HTW Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mir fällt leider nichts positives ein.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die kaum vorhandene Struktur, kein effizientes Arbeitsverhalten vorhanden. Kollegialität gleich null, da zu viel Missgunst vorhanden. Verwalterische Organisation ist schlecht und Ausstattung im SemTix der Hochschule ist unterirdisch und so ist auch die Ausführung.

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation gleich null. Alumni, die denken, sie können die Welt an sich reißen und Tutor_innen wie das Letzte behandeln. Weise gewählte Besetzung ist vor allem im Asta mehr als nötig!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN
Anmelden
Anmelden

Bitte melde dich an, um auf diesen Beitrag zu reagieren. Du bleibst dabei selbstverständlich für Andere anonym.