HOCHZWEI – büro für visuelle kommunikation gmbh & co. kg als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

72 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 59%
Score-Details

72 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

24 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 17 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Kreative Fließbandarbeit und Konterbewertungen

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2019 im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

-Image, äußere Wahrnehmung
-Lage und Aussicht

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

diese Sicht der Dinge kommt von einem "kreativen Zuarbeiter", keinem Teamleiter.

-Druck, künstlicher Druck durch Teamleiter
Ja in der Werbebranche wird es manchmal schon zeitlich eng, bei Hochzwei rennen kreative Mitarbeiter der Stechuhr und der Rechtfertigung jeder gebrauchten Minute hinterher. Und das permanent. Dies ist nicht nur mein persönliches Empfinden,...
(Da die Teamleiter einer anderen Vergütungsstruktur mit flexiblen Provisionsbestandteil beim Gehalt unterliegen, schafft dieser Personenkreis einen Termindruck der den "kreativen Zuarbeitern" zur "Kreativ Legehennen" mutieren lässt. Die Teamleiter möchten natürlich ihre Provision am Ende des Monats überwiesen bekommen. ;-) Das kreative Fußvolk versucht derweil das planerische Unvermögen eines "Teamleiters" in ihrem Stundensaldo so unterzubringen, dass sie keinen Anranzer wegen zu langer Bearbeitungszeit des Jobs kassieren.) Überstunden sind natürlich schon mitbezahlt bei den einfachen Kreativen. 8 pro Woche. Um also eine Überstunde gegen mehr Geld, oder Freizeitausgleich eintauschen zu können, müsste man im Februar (28 Tage, 4 Wochen) mindestens 193 Stunden jede Kleinigkeit verbucht haben. 9,6 Stunden am (Werk-)Tag. Also knapp an der magischen 10 Stunden-Grenze. (Lasst euch nicht verarschen! Es gibt faktisch keinen Ausgleich, außer man arbeitet am Wochenende... und dann auch nur 1 zu 1)

-Aufstiegschancen bei kreativen Mitarbeitern nahe Null
(Es mag sein, dass 75% aller Führungskräfte mit einem Wirtschaftspraktikum im Unternehmen angefangen haben, aber das betrifft somit nichteinmal 10% der Mitarbeiter. Ein BWLer-Trick. Die große Prozentzahl suggeriert Aufstiegschancen, aber im Detail nur für sehr wenige, vielleicht ausgewählte(?) Mitarbeiter.)

-Dafür hohe AuSstiegschancen (Fluktuation der Mitarbeiter)
Eine spannende Kennzahl. Der "Wohlfühlfaktor" unter kreativen Mitarbeitern muss SEHR gering sein. Nur wenige Kollegen sind mehr als 36 Monate im Unternehmen.

-Kein Betriebsrat
Wer das Wort zu laut denkt, der hat auch gute AuSstiegschancen. ;-)

-Korrekturrunde die Unendlichste
Kein Platz für Diskussionen (Zeit sowieso nicht). Fachwissen argumentativ in einer angebrachten, konstruktiven Diskussion verteidigen? - Nein. Egal ob Ausbildung oder Studium im kreativen Handwerk? Spielt nur für die Fließbandarbeit eine Rolle. - Die Führungskräte haben den "Guten Geschmack²" gepachtet. Friß oder stirb. ;-)

-Kein direkter Kundenkontakt durch Kreative
Daher eine Art Permanentfilter in Form des Teamleiters. Eine Art stille Post, bei der gerne mal die eine oder andere Information vergessen wird.

-Urlaub, Arztbesuche, etc.
Ein heikles und leidiges Thema. Blicke und Kommentare, Unverständnis auf der Seite des Unternehmens. "Zwangsurlaub" über die weihnachtlichen Feiertage.

Verbesserungsvorschläge

mal mit offenen Karten spielen und für alle Mitarbeiterbereiche den gleichen Druck, die gleichen Chancen und die gleichen Perspektiven schaffen. Eventuell fühlen sich alle wohl, oder die Fluktuationsquote steigt. ;-)

Image

Aufpassen, auf eine negative (echte) Bewertung folgen relativ zügig immer ein bis zwei positive Bewertungen. Darüber hinaus veranstaltet Hochzwei auch "Gewinnspiele" unter den Mitarbeitern um diesd zu positiven Bewertungen zu animieren. Freiwillig, aber nicht anonym, versteht sich.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Strategisch kluge Bewältigung der Krise

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

eine gute, umsichtige und strategisch kluge Weichenstellung zur Sicherung aller Arbeitsplätze

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

keine Kritik

Wie kann dich dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation noch besser unterstützen?

kein Optimierungsbedarf


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Kommunkationsagentur mit Schwächen in der internen Kommunikation.

3,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Attraktive Kunden. Gutes Geld. Tolle Arbeitsbedingungen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Menschlich ist es teilweise nicht ok, wie dort Kommunikation verstanden wird. Mitarbeiter sollen maximal funktionieren. Mehr wird nicht erwartet.

Verbesserungsvorschläge

Ich empfinde die Agentur leider wie eine Werbefabrik, die auf Akkord Kommunikationsdienstleistungen produziert. Sehr effizient. Sehr produktiv. Und professionell. Aber ist das tatsächlich das was die Mitarbeiter wollen?

Arbeitsatmosphäre

Nicht richtig locker. Alle eher angespannt.

Image

Der erste Eindruck ist toll. Der zweite Blick offenbart die Schwächen. Da wird dann auch unter Mitarbeitern kritisch geredet. Aber das beruht meist auf persönlichen Erfahrungen mit Einzelpersonen. Ich habe auch versucht das nicht persönlich zu nehmen....

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance heißt bei Hochzwei, dass im Prinzip nur wenig Überstunden möglich sind. Die Agentur wird 18.00 Uhr dichtgemacht. Hat den Nachteil dass bis dahin alles fertig sein MUSS! heisst... keine Zeit zum Nachbessern!

Karriere/Weiterbildung

Fortbildung ist immer ein Schwachpunkt bei Werbeagenturen. Die Mitarbeiter sind zeitlich gebunden und die Jobs kommen nicht rechtzeitig vom Tisch... daher ist man da eher sparsam.

Gehalt/Sozialleistungen

H2 zahlt generell besser als die Mitbewerber. Fordert dafür aber auch mehr....

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ich denke dass das im normalen Bereich liegt... aber sehr gut finde ich dass PET abgeschafft wurden und es nur Wasser aus dem Sprudler gibt. Daumen hoch!

Kollegenzusammenhalt

Gut. man war ja eine Lebens- und Leidensgemeinschaft

Umgang mit älteren Kollegen

Auf jeden Fall, so weit ich das mitbekommen habe..

Vorgesetztenverhalten

Sehr unterschiedliche Geschäftsführer, die sehr unterschiedliche Philosophien verfolgen. Auch hier ist die Kommunikation und der Ton sehr unterschiedlich.

Arbeitsbedingungen

Tolle Lage, Tolle Technik, Tolle Büroräume, Tolle Arbeitsplätze.

Kommunikation

Wegen Zeitdruck ist das miteinander Sprechen eher... kürzer.

Gleichberechtigung

Frauen in der Geschäftsleitung, als Führungskraft? No. Artdirektorinnen, Teamleiterinnen? Yes

Interessante Aufgaben

Tolle Kunden und interessante Aufgaben, denen man sich allerdings nur sehr knapp bemessen widmen kann

Achtung geboten!

1,6
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung gemacht.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Auferlegen von einer Mindestbeschäftigung von 6 Jahren, sowas gibt es in einer normalen Ausbildung auch nicht! Und dann Strafen von mehreren Tausend Euro? Woher soll ein junger Mensch das Geld nehmen, wenn er bei euch unglücklich ist?

Verbesserungsvorschläge

Ich würde diese Art der Ausbildung NICHT anbieten. Es bringt dem Auszubildenden nichts und dazu noch nicht mal einen anerkannten Abschluss, sondern nur eine "Online-Zertifikat". Hier steht nur eins im Vordergrund: Nutzen für den Betrieb, oder auch Ausnutzen einer jungen Arbeitskraft mit strengen vertraglichen Mindestbeschäftigungszeiten von 6 Jahren, sonst muss man eine Strafe zahlen ...

Arbeitszeiten

Zeiten sind ok, aber Urlaubsplanung ist SEHR KOMPLIZIERT und mit sinnlosen Regeln erschwert.

Ausbildungsvergütung

Die Vergütung ist gut

Die Ausbilder

Einen berechtigten Ausbilder gibt es nicht und das ist gerade im Hinblick auf Rechte, Pflichten und Pädagogik verantwortungslos. Teamleiter sind aber nett.

Spaßfaktor

Ausbildung besteht aus täglichem zweistündigem Texte lesen (veraltete Inhalte) - wenig Motivation und kein Kontakt zu anderen Auszubildenden

Aufgaben/Tätigkeiten

Sehr eintönige Arbeit und wenig/keine Verantwortung- wenig Motivation

Variation

s. o.

Respekt

Es wäre schön, wenn sich bei einem 40 Personen Unternehmen die GF meinen Namen merken könnte ...


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Hohes Ross

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Verbesserungsvorschläge

Wir sollten unser Image nicht aus den Augen verlieren. Was im Inneren schlecht läuft, wird nicht ewig nach außen verborgen bleiben. Da lenkt Social Media auch nicht ab, egal wie "tralala" die Fotos sind.

Arbeitsatmosphäre

Ok, gute Ausstattung und durchmischte Stimmung.

Image

Leider nicht so gut, gerade bezogen auf die hohe Personalfluktuation und das Vorgesetztenverhalten.

Work-Life-Balance

ok

Karriere/Weiterbildung

Wenig bis keine Karriere/Weiterbildung-Chancen, außer in der eigenen Freizeit.

Gehalt/Sozialleistungen

Durchschnittlich, ok.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt-/Sozialbewusstsein findet wenig bis keine Beachtung. Das fängt mit den Vorgesetzten als Vorbild an.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Ok

Vorgesetztenverhalten

Egozentrik, mehr Worte braucht es nicht.

Arbeitsbedingungen

Ok

Kommunikation

Über E-Mails und bei unangenehmen Themen meistens "hintenrum".

Gleichberechtigung

Die wichtigsten und bestbezahltesten Positionen bekleiden Männer, die Zahl der beschäftigten Mütter lässt sich an einer Hand abzählen.

Interessante Aufgaben

Wenig bis keine

Duales Studium – ein Kuckucksei

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat 2019 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Design / Gestaltung abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man sammelt Praxiserfahrung für den späteren Berufsweg.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenn man offen und konstruktiv auf die klaren Schwachpunkte der "Ausbildung" hinweist, trifft man auf taube Ohren. Als Arbeitgeber hat man m. E. eine Verantwortung gegenüber einem jungen Menschen, der sich für einen Job im Unternehmen bewirbt. Hätte ich gewusst, was sich hinter diesem Paket verbirgt, hätte ich mich dagegen entschieden.

Verbesserungsvorschläge

Man sollte unbedingt und ausdrücklich von dem Begriff Duales Studium Abstand nehmen. Am Ende dieser sog. Ausbildung hat man nichts außer einem Online Zertifikat.

Arbeitszeiten

Leider kann die eigentlich gewährte "Studienzeit" von zwei Stunden täglich nicht immer einhalten werden.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung ist gut, das vertraglich geregelte Anschlussgehalt eher mäßig. Generell verpflichtet man sich bei diesem "Ausbildungs"-Model für sechs Jahre.

Die Ausbilder

Generell geht es hier um ein Online Zertifikat, das als duales Studium verkauft wird. Somit gibt es weder einen richtigen Studienabschluss, noch eine reale Berufsausbildung. Niemand im Bereich Grafikdesign kann bei HOCHZWEI einen Ausbilderschein vorweisen. Somit gibt es außer einer Onlinebetreuung für das erarbeite Zertifikat keine berechtigten Ausbilder.

Spaßfaktor

Eher gering. Es geht um eigenverantwortliches Bearbeiten von sehr veralteten Aufgaben. Teilweise noch DM Preise in den Texten, was auch hinsichtlich der Designtrends keine Hoffnung verspricht, hier aktuelles Know-How vermittelt zu bekommen.

Respekt

Hier steht und fällt alles mit der persönlichen Sympathie der Geschäftsführung.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Aufgaben/Tätigkeiten

Variation

Abwechslungsreiche Arbeit mit Highend Equipment, tollen Kollegen, aber auch einigen Ecken

4,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Technik immer auf neuestem Stand. Relativ regelmäßige Info-Meetings durch die GF.

Arbeitsatmosphäre

Zu wissen, dass man gute Arbeit leistet, reicht manchmal nicht. Es wird aber mehr gelobt als vor ein paar Jahren. Kundenlob wird auch weitergegeben.

Image

Durchwachsen. Die einen finden es toll, die anderen nicht. Man muss sich fragen, ob das Image die Firma oder die Köpfe darin sind.

Work-Life-Balance

Hat sich in den letzten Jahren stark zum Positiven gewandelt!

Karriere/Weiterbildung

Es gibt Zugänge zu Videoschulungen, wer will kann sich hier weiterbilden. Initiative muss von Arbeitnehmer ausgehen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Einführung Sprudelwasser über Wasser. Fehlt noch die Mülltrennung, z.B. Gelber Sack.

Kollegenzusammenhalt

Kann man auch zehn Sterne geben?

Umgang mit älteren Kollegen

Von Anfang 20 bis Mitte 60 alles dabei. Und macht keinen Unterschied. Kompetenz zählt, altersunabhängig.

Vorgesetztenverhalten

Auch hier sieht man positive Tendenzen. Es wird mehr ein Miteinander als ein Gegeneinander.

Arbeitsbedingungen

Highend Ausstattung. Modere Optik im historischen Torpedolager, direkt am Wasser. Mehr als nett.

Kommunikation

Manchmal kryptisch. Wird aber besser.

Interessante Aufgaben

Es kann nicht immer alles aufregend und spannend sein. Manchmal muss man einfach abarbeiten. Es gibt aber viele unterschiedlich gelagerte Aufgaben.


Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Bewertung

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr gutes Equipment.

Verbesserungsvorschläge

Mehr auf die Menschen schauen.

Arbeitsatmosphäre

Das tolle Team trägt zu einer angenehmen Arbeitsatmosphäre bei.

Work-Life-Balance

Es ist immer etwas/viel zu tun, es werden jedoch wenig Überstunden verlangt. Dafür wird Kreativität und persönliche Freiheit eingebüßt.

Projekte sind hart getaktet. Der Fokus liegt auf Qualitätssicherung statt auf Weiterentwicklung. Das ist manchmal sehr schade.

Karriere/Weiterbildung

Nicht bekannt.

Kollegenzusammenhalt

Super

Vorgesetztenverhalten

Positiv: Respektvolle Kommunikation auf Augenhöhe.

Negativ: Vorgesetzte, denen allzu oft nicht bewusst ist, dass sie Menschen führen und keine Maschinen.

Kommunikation

In Ordnung.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Bewertung

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Work-Life-Balance

7:00–16:00 Uhr
8:00–17:00 Uhr
9:00–18:00 Uhr

Dabei ist Anfangszeit nicht frei wählbar, sondern nur in Absprache und zur vollen Stunde möglich.

Ausnahmen für Arztbesuche oder andere Termine werden ungern gemacht.

Familien mit Kindern wird es manchmal schwer gemacht.

Kollegenzusammenhalt

Großer Pluspunkt in dieses Unternehmen.

Vorgesetztenverhalten

Es wird sich in letzter Zeit teils bemüht.

Kommunikation

Könnte in Einzelfällen besser laufen. Es wird jedoch daran gearbeitet.


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Carina HammerthalerPersonalmanagerin

Liebe Kollegin/ lieber Kollege,
vielen Dank für Dein ehrliches Feedback. Durch unsere familienfreundlichen und eher agenturuntypischen geregelten Arbeitszeiten können wir unseren Mitarbeitern eine sehr ausgewogene Work-Life-Balance bieten. In Absprache mit unseren Teamkollegen können wir unsere Arbeitszeit für jeden Tag frei wählen. Es besteht die Möglichkeit von 7-16 Uhr, von 8-17 Uhr oder von 9-18 Uhr zu arbeiten. So können private Termine wie z. B. Arztbesuche jederzeit vor oder nach der Arbeit wahrgenommen werden.

Ehrgeizig, engagiert, modern

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

strukturiertes Arbeiten, lockeres Miteinander, leistungsorientierte Bewertung der Mitarbeiter, Transparenz

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Überstundenregelung, Launen, Stühle

Verbesserungsvorschläge

Rückenfreundliche Stühle, zwei Bildschirme pro Schreibtisch, Zeit für Weiterbildungen, Entgegenkommen bei der Überstundenregelung in irgendeiner Form

Work-Life-Balance

typisch Agentur: phasenweise (zu) viele Überstunden, "Gleitzeit" falsch interpretiert

Karriere/Weiterbildung

mehr Investition in Weiterbildung bei dem Anspruch an Neues wäre wünschenswert

Gehalt/Sozialleistungen

Für eine Agentur durchschnittlich, die Überstundenregelung ist demotivierend und nicht fair gegenüber dem Arbeitnehmer

Kollegenzusammenhalt

super Team, wenig Konkurrenzdenken, einwandfreies Hand in Hand arbeiten

Umgang mit älteren Kollegen

gibt keinen Unterschied zwischen jung und alt

Vorgesetztenverhalten

positiv ist die selbstkritische Haltung und das Bemühen, Launen nicht gegenüber den Mitarbeitern auszulassen...negativ, dass es noch zu oft passiert.

Arbeitsbedingungen

Super technische Ausstattung, genügend Freiraum am Arbeitsplatz. Die Stühle sind eine Katastrophe und zwei Bildschirme pro Platz sollten Standard sein.

Kommunikation

trotz der Größe strukturiert und transparent

Gleichberechtigung

Führungspositionen sind ausschließlich männlich besetzt, Frauen mit Kindern haben es schwer

Interessante Aufgaben

es werden gerne neue Wege gegangen. kreativ und abwechslungsreich!


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Carina HammerthalerPersonalmanagerin

Liebe Kollegin/ lieber Kollege,
vielen Dank für Dein Feedback. Durch unsere familienfreundlichen und eher agenturuntypischen geregelten Arbeitszeiten können wir unseren Mitarbeitern eine sehr ausgewogene Work-Life-Balance bieten. In Absprache mit unseren Teamkollegen können wir unsere Arbeitszeit für jeden Tag frei wählen. Es besteht die Möglichkeit von 7-16 Uhr, von 8-17 Uhr oder von 9-18 Uhr zu arbeiten.

Im Arbeitsvertrag sind 40 Stunden pro Woche vereinbart, wobei zusätzliche 8 Stunden mit dem Gehalt, dass deutlich über dem Branchendurchschnitt liegt, abgegolten sind. Im Durchschnitt arbeiten unsere Mitarbeiter 41 Stunden pro Woche. Da somit faktisch kaum Überstunden anfallen, halten wir die Einführung einer Stechuhr für nicht sinnvoll.

Jeder Arbeitsplatz ist bei uns mit 2 Bildschirmen oder einem 32 Zoll 4k Eizo Monitor ausgestattet.

Unsere Führungspositionen sind nicht ausschließlich männlich besetzt. Von insgesamt 14 Führungspositionen sind aktuell 7 mit Frauen besetzt.

Mehr Bewertungen lesen