Horst Busch Gruppe Logo

Horst Busch 
Gruppe
Bewertung

Ein Top Arbeitgeber für Arbeitnehmer die sich verwirklichen wollen

4,8
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei Horst Busch Alarm- und Sicherheitstechnik GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Mitarbeiter steht im Vordergrund.
Der Kunde steht im Vordergrund.
Die Qualität steht im Vordergrund.

Und man schafft es dauerhaft, keine der drei Sachen zu vernachlässigen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das es trotz mehrerer Versuche und harter Verhandlungen noch immer kein Tischkicker im Unternehmen steht.
;)

Verbesserungsvorschläge

Die Geschäftsführer sollen genau so weiter machen wie bisher, den meines Erachtens haben Sie das Unternehmen zu einem der attraktivsten Arbeitgeber gemacht. Würde ich nicht aus privaten Gründen umziehen, wäre ich auch mit Sicherheit noch weitere Jahre geblieben.

Vielen Dank für die schöne Zeit.

Arbeitsatmosphäre

In den fast 10 Jahren im Unternehmen wurde sich stetig darauf fokussiert, das Betriebsklima zu verbessern und Arbeitnehmerfreundlich zu gestalten, was meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt wurde/wird.

Kommunikation

Ob als Techniker draußen oder später dann als Führungskraft im Büro hatte ich immer das Gefühl, das alle wichtigen News sehr offen und kurzfristig kommuniziert wurden, in den letzten Jahren wurden die Mitarbeiter auch immer öfters in Entscheidungen mit einbezogen. Sei es durch den eingeführten Kreativkreis, in dem jeder MA, egal ob Azubi oder Abteilungsleiter, die Möglichkeit hat, Ideen zu entwickeln und vorzustellen.
Oder aber auch offene MA Runden, in denen jeder die Möglichkeit hat, an einer offenen Diskussion teilzunehmen und das Wort zu ergreifen.
Dazu kommt das man als Führungskraft auch in die strategische Ausrichtung der Geschäftsführung mit einbezogen wird und vor allem im Thema Personalführung selbst innovative Ideen erarbeiten kann.

Kollegenzusammenhalt

Vor allem bei schwierigen Aufgaben oder stressigen Zeiten ist der Kollegenzusammenhalt Gruppenübergreifend spürbar, was einem sehr viel zusätzliche Energie geben lässt, wenn man weiß, man ist nicht alleine bei Problemen.
Hier hat man dann auch den Vorteil dass vor allem in der Führungsebene von jung und innovativ bis erfahren und abgebrüht alles unter einem Dach ist und man nur in das richtige Büro gehen muss, um die richtige Antwort zu finden.

Work-Life-Balance

Als Servicetechniker im Kundendienst hat man die Möglichkeit bei entsprechender Erfahrung und Qualifikation die Kundentermine selbst zu koordinieren, was in Abstimmung mit dem Vorgesetzten gut umgesetzt wird und dann natürlich ein hohes Maß an Flexibilität bei der Tagesplanung mit sich bringt.

Als Führungskraft, vor allem je mehr Personal und Aufgaben man übernimmt, desto schwieriger wird es natürlich, das Pensum zu schaffen.
Vor allem in den Zeiten zwischen Erweiterungen der Aufgabengebiete und Vollendung deren Integration (zusätzliche Abteilung, Aufbau neuer Standort) im internen Bereich war es schon das ein oder andere mal nahe an der Belastungsgrenze.
Man muss aber dazu sagen dass immer offen kommuniziert und gefragt wird, ob man das als Führungskraft machen möchte oder ob man noch Personal einstellen soll.

Positiv ist hier zu erwähnen, dass wenn man es bei der GF anspricht, auch gehandelt wird und z.B. die internen Strukturen mit der steigenden Verantwortung mit gezogen werden (Backoffice, Stellvertreter) oder aber auch Aufgaben abgegeben werden können (zusätzliche Abteilung)

Vorgesetztenverhalten

Hier kann man nur den Hut ziehen.
Beide Geschäftsführer leben zu 100% das Unternehmen und das spürt man auch innerhalb des Arbeitsalltages.

Mir wurde die Möglichkeit gegeben, vom Servicetechniker zum Abteilungsleiter zu wachsen und ich wurde bei jeglichen Stationen unterstützt.

Die strategische Ausrichtung des Unternehmens ist klar erkennbar und man hat das Gefühl, Teil dieses Projektes sein zu dürfen, was den Arbeitsalltag für mich wirklich vereinfacht hat.

Interessante Aufgaben

Klar ist man innerhalb der Abteilung etwas eingeschnürt was die Aufgabenvielfalt anbelangt, jedoch hat man mittlerweile bei 5 Firmen und weit mehreren Abteilungen die Möglichkeit, auch intern zu wechseln, wenn man sich nochmal umorientieren möchte.

Außerdem ist man als Mittelständer und einer sehr hohen Stammkundschaft in der Situation, dass man noch sehr viele Projekte selbst projektieren kann, was natürlich wesentlich spannender ist.

Von der kleinen Kita bis zum Containerterminal ist eine Vielfalt an Kunden vorhanden, die teilweise schon Jahrzehnte betreut werden.

Gleichberechtigung

Meiner Meinung nach hat hier jeder die gleichen Chancen und es wird darauf geachtet, dass jeder Mitarbeiter zu Wort kommt und Ungleichberechtigung erst garnicht auftritt.

Super finde ich, dass die Horst Busch Gruppe verschiedenste Nationalitäten innerhalb der Belegschaft hat, was dazu führt dass vor allem der kulturelle Austausch gefördert wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Erfahrung der älteren Kollegen wird geschätzt und nicht selten bei schwierigen Aufgaben herangezogen. Ich selbst habe sehr von der "alten Riege" in der Führungsebene profitiert und wurde super integriert
.
Das ein oder andere "das haben wir schon immer so gemacht" lässt man dann leichter über sich ergehen. ;)

Arbeitsbedingungen

Das Firmengebäude wurde 2015 gebaut und hat die neuste Ausstattung.
Auch bei den verwendeten Werkzeugen wird kontinuierlich auf beste Qualität gesetzt.

Der Fuhrpark befindet sich ebenfalls in einem sehr guten Zustand.

Schade ist es, dass keine Klimaanlage in den einzelnen Büros vorhanden ist.
Lässt sich aber bei den an einer Hand abzuzählenden wirklich heißen Tagen in Hamburg ertragen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Firma ist hier sicherlich vorne dabei was das Umweltbewusstsein angeht.

PV Anlage am Dach
Eisspeicher unter dem Gebäude
Fuhrpark wird die nächsten Jahre auf Elektroantrieb umgestellt.

Gehalt/Sozialleistungen

Im Marktvergleich braucht man sich nicht verstecken.
Vor allem mit steigender Verantwortung steigt auch das Gehalt.

In den fast 10 Jahren im Unternehmen fanden wir immer eine beidseitige Lösung.

Sehr zufriedenstellend.

Image

Als ich eingestiegen bin, war das Image noch auf den damaligen kleinen Elektrobetrieb geschnitten und vom Gefühl her ist man damals etwas zu schlecht weggekommen.

Durch kontinuierliche Arbeit der GF in Bezug auf die Außendarstellung und Miteinbeziehung aller Mitarbeiter in das Thema hat man mittlerweile ein komplett anderes Bild vom Unternehmen.

Viele Kunden holen sich mittlerweile Tipps und Ideen zur Umsetzung diverser Themen, was eigentlich Lob genug ist.

Karriere/Weiterbildung

Mir wurde die Chance gegeben, sowohl den Meister als auch aufbauend den Betriebswirt zu machen.
Beide Lehrgänge wurden mir bezahlt.
Außerdem habe ich in den ganzen Jahren eine Vielzahl an weiteren Lehrgängen genossen, sei es fachlich oder auch auf Führungsebene personalbezogen.

Innerhalb der Firma wird auch mit jedem MA gesprochen, welche Schulungen der MA haben möchte und welche dann auch Sinn machen.

Bei MA, die sich im Unternehmen gut einbringen und Ihre Arbeit zufriedenstellend erledigen, habe ich noch nicht erlebt, dass eine Schulung oder Weiterbildungsmaßnahme verweigert wurde.