Navigation überspringen?
  

Camp Reinsehlen Hotel GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Tourismus/Gastronomie
Subnavigation überspringen?

Camp Reinsehlen Hotel GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren
Die Ausbilder
3,67
Spaßfaktor
4,67
Aufgaben/Tätigkeiten
4,00
Abwechslung
4,00
Respekt
4,33
Karrierechancen
3,33
Betriebsklima
4,33
Ausbildungsvergütung
3,33
Arbeitszeiten
4,33
Azubi Benefits

Folgende Azubi-Benefits werden geboten

Keine Ausbildungsmaterialien kein bezahlten Fahrtkosten bezahlte Arbeitskleidung bei 3 von 3 Bewertern flexible Arbeitszeiten bei 1 von 3 Bewertern Essenszulagen bei 2 von 3 Bewertern Kantine bei 2 von 3 Bewertern keine betr. Altersvorsorge keine gute Verkehrsanbindung Mitarbeiterrabatte bei 2 von 3 Bewertern Mitarbeiterevents bei 2 von 3 Bewertern Internetnutzung bei 3 von 3 Bewertern keine Gesundheitsmaßnahmen kein Betriebsarzt Barrierefreiheit bei 1 von 3 Bewertern Parkplatz bei 3 von 3 Bewertern kein Mitarbeiterhandy Hunde geduldet bei 1 von 3 Bewertern
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

Die Ausbilder

Alle Ausbilder/Abteilungsleiter sind inverstiert in deinen Ausbildungserfolg. Man kommt sicher mit dem einen mehr klar als mit dem anderen, aber so ist es überall. Fragen werden immer beantwortet, Hilfestellung wird immer angeboten, egal ob für das Tagesgeschäft oder die Berufsschule. Probleme werden angesprochen und absolut fair behandelt und (meistens) auch gelöst.
Es gibt außerdem einen Azubi-Vertreter und einen Stellvertreter, der jedes Jahr neu nur von den Azubis gewählt wird. Dieser vertritt die Interessen der Auszubildenden, darf ab und zu an den Abeteilungsleitermeetings teilnehmen und sorgt dafür, dass auch die Azubis regelmäßig zusammenkommen, um Positives wie Negatives im Betrieb zu besprechen.

Spaßfaktor

Ein tolles Team! Es wird viel gelacht, die Mitarbeiter der verschiedenen Abteilungen kennen sich, respektieren sich und haben immer Zeit für kleine Späße und nette Unterhaltungen nebenbei. Selbst in sehr stressigen Situationen kriegt es immer irgendwer hin, die Stimmung durch einen lässigen Spruch oder eine witzige Geste aufzulockern.

Aufgaben/Tätigkeiten

Schon am ersten Tag der Ausbildung erhält man einen Zeitrahmenplan, der eine Übersicht aller Auszubildenden und Studierenden im Dualen System enthält und Auskunft darüber gibt, wann man für wie lange in welcher Abteilung eingesetzt wird. Änderungen kommen selbstverständlich vor (so habe ich meine Ausbildungszeit auf zwei Jahre verkürzen dürfen, weshalb der gesamte Plan umgeschrieben werden musste). Man kann sich jedoch sicher sein, dass man - wie von der Ausbildungsordnung vorgeschrieben - tatsächlich ALLE Bereiche eines modernen Hotels duchläuft (Service, Küche, Empfang, Housekeeping) und dazu noch den (Veranstaltungs-)Verkauf, das Backoffice und die Buchhaltung/Controlling (selbstverständlich mit unterschiedliecher zeitlicher Gewichtung). Kompetent angeleitet wird man in jeder dieser Abteilungen, herzlich aufgenommen sowieso.

Abwechslung

Es werden etliche Schulungen, für die Azubis meist verpflichtend, abgehalten: Hygiene, Lebensmittelallergien und -unverträglichkeiten (in der selben Schulung auch religiöse Speisevorschriften), Yield-Management etc.

Respekt

Es ist schwierig, über Respekt zu sprechen. Man bekommt ihn im Camp Reinsehlen definitiv zur Genüge.
Es gibt aber definitiv Momente, in denen ich mich nicht als angemessen respektiert gefühlt habe. Ich gehe aber im Nachhinein davon aus, dass dies nunmal zur Ausbildung gehört: Man baut Sch****, man darf keine Lorbeerblätter erwarten.
Niemals wurde aber meine Person gemeint, nie wurde unter der Gürtellinie ausgeteilt. Bewertet wird die Arbeit/das Ergebnis - immer fair -, nie die Person.

Karrierechancen

Kann ich schlecht beurteilen.

Betriebsklima

Alles in allem: Top! Sicher gibt es Unterschiede, die in der Natur der Abteilungen liegen (z.Bsp.: Service ist den ganzen Tag direkt am Gast; Verkauf ist recht viel im Büro). Reibereien bleiben nicht aus. Aber diese verschwinden entweder von alleine, nach einer gemeinsamen Zigarette, einem Stück Kuchen oder einer Weißweinschorle (nach Feierabend). Oder ein Chef oder Kollege schaltet sich ein und bringt alles wieder auf einen grünen Zweig. Am nächsten Tag ist jedenfalls alles vergessen und man kann weiter in der gewohnt entspannten und wirklich lustigen Atmosphäre weiterarbeiten, die man gewohnt ist.

Ausbildungsvergütung

Ich war zufrieden. Es gibt Betriebe, die mehr zahlen, die aber auch weitaus mehr verlangen ohne auch nur annähernd so viel zu bieten abseits des Finanziellen.

Arbeitszeiten

UNGLAUBLICH!!! Ich hätte nie gedacht, dass es in der Hotellerie/Gastronomie Ausbilder gibt, die so erpicht darauf sind, dass die gesetzlichen Regelungen eingehalten werden. Man wird teilweise regelrecht nach Hause gescheucht, damit die Stundenregelungen eingehalten werden. Selbstverständlich gibt es Ausnahmen, z.B. bei Hochzeiten oder wenn Kollegen krank sind oder das Tagesgeschäft es unvorhergesehenerweise nicht zulässt. Das sins aber - wie gesagt - Ausnahmen! Und jede Überstunde wird gutgeschrieben, nichts fält unter den Tisch.

Verbesserungsvorschläge

  • Mehr noch als bisher auf die Zusammenarbeit der Abteilungen achten: Kommunikation!

Pro

- Ehrlichkeit
- Die Abteilungsleiter und der Direktor sind sich nicht zu schade, richtig mit anzupacken, sei es im Tagesgeschäft oder bei Sonderveranstaltungen.
- Fairness
- Ich habe niemanden kennengelernt, der sich auf Grund seiner Stellung als etwas Besseres sieht. Von der Aushilfskellnerin bis zur Hausdame, vom Technischen Leiter bis zur Housekeepingkraft: Alle ziehen am selben Strang und wissen das auch.

Contra

- Es wird leider nicht nach einer Lösung gesucht, dass die Kollegen aus dem Housekeeping wie alle anderen ein akzeptables Mittagessen bekommen, weil dies zeitlich schwer zu ermöglichen ist.
- Auf Grund des engen Zeitplans im Tagungsgeschäft bekommt man des Öfteren "eins auf den Deckel", wenn man etwas nicht oder nicht genauso macht, wie es sich die Serviceleitung vorstellt. Das ist okay. Allerdings gibt es dafür meistens nachvollziehbare Gründe, für die man keine Gelegenheit bekommt, diese zu erläutern (sei es während oder nach der Arbeitszeit). Es bleibt also immer "irgendwas an einem hängen".

Die Ausbilder
4,00
Spaßfaktor
5,00
Aufgaben/Tätigkeiten
5,00
Abwechslung
5,00
Respekt
4,00
Karrierechancen
3,00
Betriebsklima
5,00
Ausbildungsvergütung
3,00
Arbeitszeiten
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Barrierefreiheit wird geboten bezahlte Arbeitskleidung wird geboten Essenszulagen wird geboten Hunde geduldet wird geboten Internetnutzung wird geboten Kantine wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Hotel CAMP REINSEHLEN
  • Stadt
    Schneverdingen
  • Jobstatus
    Ausbildung abgeschlossen
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Kommentar des Arbeitgebers

Hallo, über ihre konstruktive, sehr ausführliche Kritik habe ich mich sehr gefreut. Das offene und ehrliche Feedback zeigt uns das wir in vielen Bereichen auf einem guten Weg sind; aber auch das es noch einige Dinge zu verbessern gibt. Vielen lieben Dank für die Zeit die sich genommen haben uns hier auf kununu zu bewerten. Ihre Meinung wird un smit Sicherheit ein große Hilfe sein. Ich wünsche Ihnen alles Gute für die Zukunft. Hotel Camp Reinsehlen /Helko Riedinger

Helko Riedinger
Hoteldirektor / Geschäftsführer

Wie ist die Unternehmenskultur von Camp Reinsehlen Hotel GmbH? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • 01.Apr. 2015
  • Azubi
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Aufgaben/Tätigkeiten

teilweise unterfordert/unterschätzt

Abwechslung

alle Abteilungen durch, jedoch Schwerpunkte teilweise unzufriedenstellend gelegt (z.B. Buchhaltung)

Karrierechancen

relativ geringe Aufstiegsschancen, da kleineres Indicidualhotel

Ausbildungsvergütung

Weihnachtsgeld, ja nach dem 1. Jahr
Gehalt IMMER pünktlich
Vergütung gering, jedoch branchenbedingt

Arbeitszeiten

Für Hotellerie gute Arbeitszeiten, eben Schichtdienste & Überstunden

Verbesserungsvorschläge

  • Zu Beginn Klärung der Lösungsmöglichkeiten bei Überstunden
  • Bessere Einführung in praktische Themen (Bsp. Service: Eindecken, Servieren etc.) eben bevor es sein muss, sodass die Azubis in der Situation dann wissen was zu tun ist Erleichtert sowohl Ausbildern als Auszubildenden die Arbeit miteinander

Pro

der persönliche Umgang untereinander
dass ich während der Ausbildung eine erfolgreiche Umstrukturierung des Hotels miterleben konnte
neue Ideen werden angehört, überdacht und ggf. umgesetzt
Individueller Umgang mit Gästen
Viel Spaß bei der Arbeit :-)

Contra

Es fehlen teilweise die klassischen Hotelleriebegrifflichkeiten und Abläufe, so wie man Sie teilweise aus der Kettenhotellerie kennt, da kleineres Individualhotel

Den Azubis wird teilweise zu wenig gezeigt, da erwartet wird dass bei Unklarheiten Fragen gestellt werden. Jedoch gerade in der ersten Zeit kann man keine Fragen stellen, da man einfach "keine Ahnung" hat.
Etwas mehr Einführung wäre wünschenswert
Teils nicht fachgerechte Ausführung wie es theoretisch gelehrt wird (praktische Umsetzung dann schwierig)

Die Ausbilder
3,00
Spaßfaktor
4,00
Aufgaben/Tätigkeiten
3,00
Abwechslung
3,00
Respekt
4,00
Karrierechancen
3,00
Betriebsklima
5,00
Ausbildungsvergütung
4,00
Arbeitszeiten
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

bezahlte Arbeitskleidung wird geboten flexible Arbeitszeiten wird geboten Essenszulagen wird geboten Mitarbeiterrabatte wird geboten Internetnutzung wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Hotel CAMP REINSEHLEN
  • Stadt
    Schneverdingen
  • Jobstatus
    Ausbildung abgeschlossen in 2014
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung

Kommentar des Arbeitgebers

Hallo, besten Dank für die Bewertung Ihrer Ausbildung im Hotel CAMP REINSEHLEN. Wir freuen uns natürlich, dass Ihnen vor allem die Arbeitsatmosphäre gut gefallen hat. Lieben Dank aber auch für die hilfreichen Verbesserungsvorschläge, die Hinweise und die konstruktive Kritik. Viele Grüße Hotel CAMP REINSEHLEN

Helko Riedinger
Hoteldirektor / Geschäftsführer

  • 25.Feb. 2014
  • Azubi

Verbesserungsvorschläge

  • Unstimmigkeiten / Unklarheiten sofort ansprechen und besprechen

Pro

Dass die MA respektvoll und nett miteinander umgehen und bestehende Probleme ruhig geklärt werden und verbessert werden.

Contra

Dass es ab und zu zu Missverständnissen zwischen den Abteilungen kommt durch einfaches " nicht miteinander reden"

Die Ausbilder
4,00
Spaßfaktor
5,00
Aufgaben/Tätigkeiten
4,00
Abwechslung
4,00
Respekt
5,00
Karrierechancen
4,00
Betriebsklima
3,00
Ausbildungsvergütung
3,00
Arbeitszeiten
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

bezahlte Arbeitskleidung wird geboten Kantine wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    Hotel CAMP REINSEHLEN
  • Stadt
    Schneverdingen
  • Jobstatus
    Gerade in Ausbildung
  • Unternehmensbereich
    Geschäftsführung