IT-P Information Technology-Partner GmbH als Arbeitgeber

  • Hannover, Deutschland
  • BrancheIT
IT-P Information Technology-Partner GmbH

Sehr komisch geworden...

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei IT-P GmbH gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

- Kollegenzusammenhalt
- trotz der Umstände gibt es dort einige tolle Charaktere

Was macht dein Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation nicht gut?

- Wertschätzung und Umgang mit Mitarbeitern
- Verhalten von Vorgesetzten
- die bereits genannten Arbeitsbedingungen

Arbeitsatmosphäre

Stress ohne Ende, rennen von Feuer zu Feuer, teilweise planloses Vorgehen mit nicht nachvollziehbaren Entscheidungen, die man als Mitarbeiter dann hinnehmen muss oder ausbügeln darf. Alles in allem sehr demotivierend.

Kommunikation

Mal so mal so. Feedback musste man teilweise erfragen. Oftmals wochenlang keine Reaktion auf Mails, auch nicht auf Nachfrage. Was gesagt wird ist nicht unbedingt was gelebt wird. Neuerungen werden verzögert, aber immerhin kommuniziert. Oft wurde man dann aber auch vor vollendete Tatsachen gestellt. "Ist jetzt halt so". Es gibt auch einen Newsletter.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen halten untereinander zusammen und haben oft die gleiche Meinung. Sie werden nur leider nicht gehört.

Work-Life-Balance

Wenn es gut läuft, dann passt es. Wenn es nicht gut läuft ist es katastrophal. Man hat das Gefühl dann nicht mehr Herr der Lage zu sein. Außerdem werden dann gerne Überstunden angeordnet. Freunde? Familie? Beziehung? Termine? Interessiert dann nicht.

Vorgesetztenverhalten

Trotz mehrfach geübter Kritik über Arbeitsabläufe mit möglichen Verbesserungen, u.a. auch in Mitarbeitergesprächen, nur viele leere Worte und Versprechungen erhalten. Wenig bis kein Feedback. Vorwürfe und Schuld für schlecht laufende Projekte werden eher beim Mitarbeiter gesucht, da man sich selbst für unfehlbar hält. Lügen waren leider auch keine Seltenheit. Selten gab es auch unangebrachte Äußerungen gegenüber der Mitarbeiter. Ist echt unmöglich, geht garnicht.

Interessante Aufgaben

Absolut Abhängig von Projekt. Bei neuen Projekten oft gut, aber eher viele Altlasten mit alten und teilweise auch überholten Technologien. Manchmal bekommt man das dann so aufs Auge gedrückt, teilweise auch mit fragwürdiger bzw. ohne Einarbeitung nach dem Motto "hier, mach mal".

Gleichberechtigung

War meiner Meinung nach jederzeit gegeben.

Umgang mit älteren Kollegen

Von jung bis alt ist alles vertreten und es gab keine Probleme. Hatte aber das Gefühl, dass die besserverdiendenden älteren Kollegen teils nicht mehr gewollt sind (zu teuer)

Arbeitsbedingungen

- Einige Mitarbeiter haben noch sehr alte Computer und die neueren Computer sind eher billige Geräte die schnell defekte haben
- uralte teils selbstentwickelte Software wird verwendet, allerdings nicht nur. Es besserte sich.
- manchmal muss man mehrmals betteln um Softwareprodukte- oder lizenzen, die einem den Alltag erleichtern, zu bekommen. Nunja...
- im Sommer teilweise recht heiß. Eine Etage hat eine Klimaanlage, der Rest nur Ventilatoren.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Auf den ersten Blick ok (Ökostrom und Sponsoring) aber
- viel Papierkram und Papierverbrauch, wenig digital
- Arbeitscomputer die teils tagelang durchlaufen
- Mitarbeiter/Chefs haben Sportwagen/SUVs als Firmenfahrzeuge
Muss jeder selbst entscheiden wie er das findet.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt im Vergleich zu anderen IT-Dienstleistern eher durchschnittlich bzw. drunter. Die aktuellen Benefits klingen teilweise auf den ersten Blick gut, schaut man genauer hin sind sie es aber nicht. Frühere Benefits wurden nach und nach beseitigt.

Image

Sehr durchwachsen und kommt sehr auf den Kunden an. Die älteren Stammkunden finden Sie gut, die neueren eher nicht.

Karriere/Weiterbildung

Kommt sehr darauf an und man muss sich dann selber drum kümmern und das Lernen in Freizeit leisten (Work-Life Balance?), da wegen zu hoher Arbeitsbelastung schwer im Betrieb möglich. Wenigstens bekommt man aber eine Schulung bezahlt (max 1. Woche) und ggf. die Prüfungen dazu. Mehr Unterstützung gibt es leider nicht.
Bei den Schulungsmaßnahmen ist allerdings kein Ziel ersichtlich und keine Weiterbildungsplanung vorhanden. Ansonsten teilweise interne Vorträge von unterschiedlicher Qualität.

Arbeitgeber-Kommentar

Katharina NölkeCFO

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

vielen Dank für dein ausführliches und kritisches Feedback.

Es tut uns sehr leid, dass deine Zeit bei der IT-P für dich unter anderem durch Stress und Demotivation geprägt war - dies war und ist für uns als Arbeitgeber kein gewollter Zustand. Auch das deine Versuche deinen Standpunkt in Gesprächen mit deinem Personalvorgesetztem für dich fehlgeschlagen sind tut uns sehr leid. Da du nicht mehr für die IT-P tätig bist hoffe ich, dass dies bei deinem neuen Arbeitgeber nicht der Fall ist.

Du hast dir viel Mühe gegeben, viele Punkte hier im Detail aus deiner Perspektive darzustellen, was uns als Arbeitgeber Ansatzpunkte bietet uns kritisch zu hinterfragen.

Sehr überrascht hat mich unter anderem der Punkt Work-Life-Balance. Als Arbeitgeber haben wir viele Regeln eingeführt, die dazu führen sollen, das möglichst wenig Überstunden geleistet werden und falls für einen kurzen Zeitraum notwendig, zeitnah wieder abgebaut werden können.

Auch die von dir genannten Punkte fehlende Wertschätzung und das Verhalten von Vorgesetzten würde ich gerne im Detail besprechen, damit wir hier für die Zukunft besser werden können.

Daher würde ich mich sehr freuen, wenn du mich kontaktieren magst (vielleicht per Mail, Telefon oder im persönlichen Gespräch - so wie es für dich am einfachsten ist).

Herzlichen Dank und viele Grüße
Katharina Nölke

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.