JOBMEDICA GmbH als Arbeitgeber

JOBMEDICA GmbH

Durchwachsen. Tolle Abteilungsleiter die leider fast alle gegangen sind.

2,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei JOBMEDICA GmbH in Dresden gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Werbung begeistert und lockt an.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Unehrlichkeit gegenüber den Mitarbeitern. Es wird getrickst und die Wahrheit verbogen nur um den eigenen Ruf oben zu halten.

Verbesserungsvorschläge

Ich bin gegangen und zufrieden.

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen ganz gut. Gearbeitet wird ja in den Einrichtungen und Heimen.

Kommunikation

Aktuell nicht so gut. Da die guten Abteilungsleiter weg sind, ist wieder einmal dicke Luft. Das ist ein Dauerproblem bei Jobmedica. Die Guten bleiben nicht lange.

Work-Life-Balance

Das passt ganz gut, wenn der Abteilungsleiter motiviert ist. Leider machen sich auch hier die häufigen Kündigungen der Abteilungsleiter bemerkbar.

Vorgesetztenverhalten

Bisher war es TOP mit den Abteilungsleitern. Leider sind zum wiederholten Male die tollen Führungskräfte gegangen. Das ist ein Versagen der großen Chefs und scheint sich auch nicht zu ändern.

Interessante Aufgaben

Siehe oben.

Gleichberechtigung

keine Beschwerden

Umgang mit älteren Kollegen

Alles gut und selbstverständlich im 21. Jahrhundert.

Arbeitsbedingungen

Für den Zustand bei den Heimen können die ja nichts.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Was die JOBMEDICA sich auf die Werbung schreibt....scheint nur für uns Pflegekräfte zu gelten. So oft wie die Mitarbeiter aus der Verwaltung kündigen, läuft da was falsch.
Gehalt ist woanders auch besser.

Gehalt/Sozialleistungen

Andere zahlen besser und meinen auch was Sie auf die Werbung schreiben.

Image

Der Ruf ist deutlich besser als das was tatsächlich gelebt wird. Für Partys und Feiern, die wirklich toll sind, verdienen wir hier einfach weniger als anderswo. Wenn deine wirklich guten Abteilungsleiter kündigen bleibt es unterm Strich viel schönes Theater mit traurigem Kern.

Karriere/Weiterbildung

Überwiegend Erste-Hilfe und 1-Tages-Seminare..... nichts was wirklich weiterhilft.


Kollegenzusammenhalt

Arbeitgeber-Kommentar

Tino Hanf, Abteilungsleiter Personalmarketing, Öffentlichkeitsarbeit & Rekrutierung
Tino HanfAbteilungsleiter Personalmarketing, Öffentlichkeitsarbeit & Rekrutierung

Hallo,

diese Bewertung macht uns traurig. In den letzten drei Jahren haben uns exakt zwei Abteilungsleiter in Dresden verlassen. Beide haben das Unternehmen in beiderseitigem Einvernehmen verlassen. In der Wirtschaft kommt es leider häufiger vor, dass sich die Wege zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer auch mal trennen. Das gefällt uns auch nicht immer, aber so ist nunmal der Lauf der Dinge.

Hier in Dresden zahlt die JOBMEDICA nachweislich mit die höchsten Löhne an die Mitarbeiter aus und der hohe Betreuungsstandard ist ebenfalls keine Selbstverständlichkeit. Es ist daher auch nicht korrekt, unseren bisherigen und aktuellen Abteilungsleitern sowie der Geschäftsführung zu unterstellen, dass deren Versprechen nicht gehalten werden. All unsere internen Mitarbeiter arbeiten mit großem Herzblut und sind jederzeit für unsere externen Mitarbeiter da. Und die vielen positiven Bewertungen hier auf Kununu zeigen das auch.

Die zweimal jährlichen Weiterbildungen im Haus (damit ist nicht die 1. Hilfe gemeint!) wird in Absprache mit unseren externen Mitarbeitern ausgearbeitet und organisiert. Hier gehen wir auf Wünsche ein. Die Aussage, dass diese Weiterbildungen keinem etwas bringen, ist also absolut falsch. Die vielen positiven Reaktionen unserer Mitarbeiter bestätigen auch das.

Wir wissen leider nicht, was wir scheinbar bei Ihnen falsch gemacht haben. Wir erheben für uns auch sicher nicht den Anspruch, fehlerfrei zu sein. Aber wir können versichern, dass wir unseren eigenen Anspruch ernst nehmen und auch alles dafür tun, um diesem Anspruch gerecht zu werden. Und der stetige Aufbau des Mitarbeiterstamms, sowohl extern als auch intern, gibt uns hier auch Recht, genauso wie die Auszeichnung als TOP-Arbeitgeber im Jahr 2019 durch das FOCUS-Magazin.

Freundliche Grüße
Tino Hanf