Workplace insights that matter.

Login
JR Die Schokoladenfabrik GmbH Logo

JR Die Schokoladenfabrik 
GmbH
Bewertungen

31 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,3Weiterempfehlung: 68%
Score-Details

31 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

21 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von JR Die Schokoladenfabrik GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Lieber nicht

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das er sich der Presse so gut verkaufen kann, als Arbeitgeber schlecht hin.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Familienfreundlich ist diese Firma auf keinen Fall, es gibt keine Teilzeitstellen, obwohl es möglich wäre.

Verbesserungsvorschläge

Von seinem hohen Ross runter kommen. Niedrigere Hierarchien. Mit seinen Mitarbeitern lieber auf Augenhöhe kommunizieren, als nur von oben herab.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Sehr geehrte(r) ehemalige(r) MitarbeiterIn,

wir sind sehr betroffen, dass Sie offensichtlich nicht auf Augenhöhe mit uns reden konnten. Gerne hätten wir Sie angesprochen, um Ihren Unmut besser zu verstehen, hatten aber beim besten Willen keine Idee, wer uns hier so ein schlechtes Zeugnis ausstellt.
Der Jobstatus "Ex-Job" kommt bei uns traditionsgemäß nämlich nicht sehr häufig vor. Merkwürdig, unsere Manager und Führungskräfte sind alle vollzählig an Bord.
Wir wünschen Ihnen alles Gute. Sprechen Sie uns jederzeit gern an. Wir haben ein offenes Ohr.

Viele Grüße von Inken Boekholt
Personal

Mut und Entscheidungsfreude. Better done than perfect.

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Agiles Familienunternehmen mit allen Vor- und Nachteilen. Hier kommt es auf jeden Einzelnen an.

Verbesserungsvorschläge

Ich wüsste gerne mehr über die Pläne für die nächsten 3 Jahre. Wie werden wir uns entwickeln? Auch wenn das die GF vermutlich weiß, ich weiß es nicht.

Arbeitsatmosphäre

Kurze Wege, direkter Draht, offene Türen und flache Hierarchien

Image

verstecktes Juwel der Region

Work-Life-Balance

Wer was bewegen will, klotz ran. Es gibt hier viel zu tun. Das eröffnet Möglichkeiten. Wer daran Spaß hat, ist hier richtig.

Gehalt/Sozialleistungen

Überdurchschnittlich mit Zusatzleistungen. Smartphone mit Vertrag für alle Mitarbeiter. Urlaub oder Geld (20-40 Tage), und mehr...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umwelt: Das Thema wird immer größer hier. Die neue Halle ist daraufhin optimiert. Die Firma arbeitet mit 100% Ökostrom.

Kollegenzusammenhalt

Angemessen. Wir fahren nicht alle gemeinsam in den Urlaub oder spielen regelmäßig Skat zusammen. Fairer, respektvoller und auch entspannter Umgang ist aber jederzeit gegeben.

Vorgesetztenverhalten

Fair, allerdings ist (mangelnde) Kommunikation schon ein Thema...

Arbeitsbedingungen

Technik und Büroausstattung sind vorbildlich. Homeoffice funktioniert nicht nur organisatorisch sondern auch technisch auf hohem Niveau. Auf moderne Produktionstechnik wird Wert gelegt und ständig optimiert.

Kommunikation

Die Entscheidungen von heute sind oft schneller getroffen als die von gestern kommuniziert. Das ist nicht immer einfach, alle auf einem aktuellen Stand zu halten, wenn in der Saison die Last groß und die Termine eng sind. Mit geballter Gelassenheit und gegenseitigem Wohlwollen geht's dann meist.

Interessante Aufgaben

Wenn wir alles so viel hätten wie Projekte und Ideen dafür... Neugierige Menschen mit Gestaltungswillen sind gern gesehen. Hier wird Verantwortung übergeben und auch eingefordert.


Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Patriarchalisch gefürhrtes Unternehmen

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

In Mitarbeiterveranstaltungen werden die Mitarbeiter regelmässig über den Stand des Unternehmens und Zukunftsaussichten informiert.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

In Mitarbeiterveranstaltungen werden die Mitarbeiter regelmässig über Zukunftsaussichten informiert. In den letzten Jahren wurden fast alle vorgestellten Plane nicht umgesetzt, sei es die Nachfolgeregelung, Pläne zu Erweiterungsbauten und Änderungen im Stammhaus.
Die Nichtumsetzung wird lieber totgeschwiegen als eine Planänderung zu begründen. Nichts spiegelt die Unternehmenskultur deutlicher wieder als Probleme totzuschweigen.

Verbesserungsvorschläge

Man sollte endlich lernen, Mitarbeiter und deren geleistete Arbeit wertzuschätzen. Stattdessen wird stets Druck aufgebaut.
Positives Feedback: Fehlanzeige!
Problemlösungen bestehen ausschließlich aus der Suche nach der Schuldfrage. Ist der Schuldige gefunden, gilt auch das Problem als gelöst. Auch hier besteht noch viel Luft nach oben. Man darf sich nicht nur modern geben, man sollte es auch wirklich sein.

Arbeitsatmosphäre

extrem ausgeprägtes "oben unten" denken. Einen Betriebsrat wusste man stets zu verhindern. Stattdessen ruft die Unternehmensführung einen "Ältestenrat" ein, dessen Mitglieder durch selbige handverlesen werden und sich durch opportunes Verhalten auszeichnen. Kritische Herangehensweisen werden nicht gewünscht.

Image

In der Region Peine verfügt nur das Produkt über ein gutes Image.

Work-Life-Balance

hier gibt es sehr interessante Modelle auf dem Papier, die in den meisten Fällen über Lippenbekenntnisse nicht hinausgehen. Teilzeitangebote gibt es gar nicht und sind sehr verpöhnt.

Karriere/Weiterbildung

Mit viel Pomp wurde ein online Schulungsportal eingerichtet. Auf diesem gibt es interessante Videos zu sehen. Eine preiswerte Variante um Mitarbeitern eine echte Weiterbildung zu versagen. Auch hier wird einmal mehr die Unternehmenskultur offenkundig, die auf mehr Schein als Sein aufbaut.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt eine ganze Reihe Goodies, die die branchenüblich niedrigen Gehälter etwas schmackhafter machen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das sozial- und Umweltbewustsein dient als Feigenblatt und wird hochgehalten, solange es kein Geld kostet. Über Lippenbekenntnisse und Alibimaßnahmen kommt man nicht hinaus. Die amerikanischen Luxus Elektro Dienstwagen der Geschäftsführung sind ein solches Alibi.

Kollegenzusammenhalt

innerhalb der Ebenen ist der Kollegenzusammenhalt recht gut.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden respektiert und genauso gefördert. In der Führungsriege finden sich überwiegend ältere Mitarbeiter.

Vorgesetztenverhalten

es ist deutlich zu spüren, dass der Druck von oben nach unten weitergegeben wird. Fairer Umgang findet sich nur in wenigen Abteilungen.

Kommunikation

Kommunikation findet im wesentlichen über Aushänge statt. Persönliche Gespräche sind eher die Ausnahme, wobei der Druck stets von oben nach unten weitergegeben wird.

Gleichberechtigung

Hohe Frauenquote in der Fertigung. Im Führungskreis sind Frauen sehr rar

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind durchaus interessant, zumal es sich um eine interessante Branche handelt. Man arbeitet nicht "frei". Entscheidungskompetenzen sind sehr rar und es wird sich stes nach oben abgesichert.


Arbeitsbedingungen

Teilen

Attraktiver Arbeitgeber mit einem tollen Produkt

4,4
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist angenehm und entspricht stets den unterschiedlichen Unternehmensphasen.

Image

Das Unternehmen tritt in der Öffentlichkeit eher zurückhaltend auf.

Work-Life-Balance

Die Arbeitszeiten bewegen sich in einem attraktiven Rahmen (Gleitzeit im administrativen Bereich).

Karriere/Weiterbildung

Es gibt ein attraktives Weiterbildungs- und Entwicklungsangebot.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt einen Familien-Leitfaden mit attraktivem Inhalt (hauseigenes Entgeltsystem, verschiedene Benefits, moderne Arbeitsregeln etc.)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Fair trade wird sehr groß geschrieben. Das Unternehmen legt Wert auf Umweltschutz und ökologisches Energiemanagement.

Kollegenzusammenhalt

Man geht offen und ehrlich miteinander um.

Umgang mit älteren Kollegen

Einstellungen erfolgen unter Berücksichtigung von Persönlichkeit und Fachwissen/-können, das Alter spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Älteren Kollegen begegnet man mit gebotener Achtung und Anerkennung der Leistung.

Vorgesetztenverhalten

Die Führungskräfte machen einen guten Job, Mitarbeitergespräche werden regelmäßig durchgeführt. Belange der Mitarbeiter werden ernstgenommen.

Arbeitsbedingungen

Die Büroausstattung entspricht dem erwartbaren Standard.

Kommunikation

Die Unternehmensleitung und die Führungskräfte informieren die Mitarbeiter regelmäßig über wichtige Angelegenheiten. Meetings finden wöchentlich statt.

Gleichberechtigung

Frauen und Männer haben dieselben Entwicklungsmöglichkeiten und werden gleichermaßen anerkannt und wertgeschätzt.

Interessante Aufgaben

In vielen Bereichen sind die Arbeitsaufgaben anspruchsvoll und bieten Raum für Kreativität und Selbständigkeit.

Schokoladenfabrik macht Spaß

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich mag mit meine Kollege zu arbeiten.

Work-Life-Balance

HabeN Schichtarbeit . Aber woanders ja auch.

Karriere/Weiterbildung

Gibs neue Schuljngskatalog. Sieht gut aus. Freue mich auf Schulungen.

Kollegenzusammenhalt

Alle zusammen. Nu TV paar Lrutd sind blöd. Müssen immer schlecht reden. Aber die gib’s überall.

Vorgesetztenverhalten

Mein Chef ist nett und erklärt vor jeder Schicht, was wir machen. Geschäftfühtung ist auch gut. Viele neue gute Sachen fûR uns. Jeder kriegt Firmenhandy und B SC nkkarte mit 40 Euro Monat plus.

Kommunikation

Viel Aushänge an Brett. Neue Familie-Leitfaden informiert gut. Bilder machen deutlich.

Interessante Aufgaben

Schokolade ist interessant. Sehr.


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Altbackene Unternehmensführung

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kantine ist ein Highlight! Absolut faire Preise und Kaffee sowie Tee und Obst inklusive! Auch Wasserspender stehen an jeder Ecke.
Investitionen um die Arbeit leichter zu machen gibt es auch. Weiter so!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Maßnahmen bei Mobbing! In anderen Unternehmen werden solche Leute ohne zu zucken gekündigt.
Es finden zu wenig Gespräche statt. Offene Fragen stehen permanent im Raum. Zusprachen dritter werden mehr gezählt als intensive Gespräche miteinander zu führen.
Die Einstellung einer Kollegin für "Mitarbeiterentwicklung" ist nötig gewesen, jedoch ändert dies nichts am Unternehmen.. Leider.

Verbesserungsvorschläge

Thema Betriebsrat!!! Dieser wird dringend benötigt und kann ein Unternehmen auch weiterbringen.
Am Betriebsklima muss auch dringend gearbeitet werden und ob man einige Schichtleiter wirklich noch im Dienst lässt.
Es muss auch dringend am Umweltverhalten gearbeitet werden. Nicht drüber reden sondern machen.

Arbeitsatmosphäre

Es gibt an den einzelnen Produktionsplätzen keine Unterstützung für die Beine, vor allem in der Endverpackung steht man daher die ganze Zeit auf Beton. Das geht auf Dauer extrem auf die Knochen und sorgt dafür, dass man schnell Fußschmerzen bekommt. Auch gute Schuhe inkl. Einlagen bringt da nichts. Vor allem bei Kollegen die schon länger da sind sieht man die Folgen. Im Winter ist es sehr kalt und auf Anfrage wird nur widerwillig geheizt. Auch Luftzirkulation ist in den Hallen nicht vorhanden, folglich merkt man schnell die verbrauchte Luft, was das Arbeiten anstrengender macht.

Image

Es wird schon kurz nach der Einstellung deutlich, dass die Firma keinen guten Ruf mehr besitzt.
Immer wieder hört man, dass vor einigen Jahren alles besser war und auch das kann man in Peine hören. Es spricht sich schnell herum und sorgt auch für unschöne Reaktionen wenn man außerhalb erwähnt wo man arbeitet.

Work-Life-Balance

Es wird im Einstellungsgespräch darauf hingewiesen das es hin und wieder zu Samstagsarbeit kommen kann, diese wird aber vorher angefragt. Jedoch ist das öfter der Fall als einem lieb ist, zudem wird man oft ohne gefragt zu werden Samstags in den Plan eingetragen. Auffällig ist, dass es meist die gleichen Mitarbeiter betrifft.
Auch wird darauf hingewiesen, dass es 1-2 Mal im Jahr zur 4-Schicht kommen kann. Auch das ist öfter und vor allem Länger der Fall als erwähnt wird, dadurch bleibt die Zeit für Familie komplett zum Erliegen.

Karriere/Weiterbildung

Die Perspektive in der Firma weiterzukommen gleicht 0. Es lohnt sich auch nicht wirklich für ein Paar Euro mehr. Fortbildungen für Mitarbeiter halten sich in Grenzen. Fortbildungen für Verhaltensweisen den Mitarbeitern gegenüber wären dringend angebracht!!!

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt verschiedene Zusatzleistungen wie zb. eine Zahnzusatzversicherung oder die Möglichkeit einen kleinen Betrag in eine zusätzliche Rentenkasse zu zahlen ist vorhanden.
Das Gehalt ist im durchschnittlichen Bereich, jedoch ist eine Wirkungszulage für gute Arbeit so gut wie nicht zu erreichen. Auch hier werden manche Kollegen durch die Vorgesetzten bevorzugt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Leider ist in diesem wichtigen Punkt noch so viel zu machen. Es wird zwar Papier getrennt, aber die Unmengen an Plastikmüll landen im Restmüll! Auch die Umstellung, dass in der Kantine der Müll getrennt wird bringt da nichts wenn es keinen gesonderten Plastik und Restmüll gibt.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist von Team zu Team unterschiedlich. In der einen Schicht wird gut zusammengearbeitet und in der anderen werden Fehler direkt auf die Mitarbeiter abgewälzt. Viele denken nur an sich und nicht über die eigenen Grenzen hinaus. Es wird danach gestrebt weiter in der eigenen Karriere zu kommen. Meist leiden dadurch die eigenen Kollegen.
Schlechte Nachrede/Lästern steht leider an der Tagesordnung. Das wird je nach Schichtleitung sogar gebilligt und unterstützt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden absolut unterstützt. Jedoch könnte die Dankbarkeit und Schätzung Älterer mehr gefördert werden.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten der Vorgesetzten ist auch unterschiedlich. Der Druck von oben wird auf die Mitarbeiter weitergegeben. Oft unrealistische Produktionsziele die gefordert werden. Bei Konflikten nehmen sich Vorgesetzte oft selbst raus, sodass man sich an keinen wenden kann. Gibt es Probleme mit Vorgesetzten ist man immer im Nachteil, da diese eine gewisse Immunität genießen und sich so gut wie alles erlauben dürfen. Es fehlt der Betriebsrat!!!

Arbeitsbedingungen

Die Technik ist soweit auf dem neusten Stand und es wird permanent in neue Maschinen investiert und Produktionsunterstützung gefördert.
Gegen den Lärm gibt es verschiedene Formen des Gehörschutzes.
Belüftung und allgemein frische Luftzufuhr gibt es leider nicht wirklich.

Kommunikation

Die Kommunikation findet hauptsächlich nur zwischen den Führungskräften statt. Oft entstehen genau daher Probleme an den Anlagen da man oft im "dunkeln" steht und unwissentlich Fehler macht. Diese Fehler bekommt man dann zu hören. Fehlerhaftes Eingeständnis trifft dann auf sture und bockige Führungskräfte.

Gleichberechtigung

In der Führungsebene der Produktion (Schicht- und Produktionsleitung) gibt es keine Frauen. Auch das Verhalten gegenüber homosexuellen Kollegen ist fragwürdig. Beleidigungen hinter dem Rücken und vor Kollegen gibt es zur genüge und das auch von Vorgesetzten. (Ohne konsequente Folgen und Abmahnungen) Die Geschäftsführung bekommt davon bewusst nichts mit.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind stets die Gleichen. Eintönig monotone Arbeit die einen geistig absolut nicht fördert. Man stumpft ganz einfach ab.

Gute Ideen, schlechte Umsetzung

3,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Gehaltsbasis.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation mit den niedrigen Arbeitsschichten nicht vorhanden.

Verbesserungsvorschläge

weniger reden, mehr Taten zeigen.

Karriere/Weiterbildung

Gründe für Boni/Beförderung scheinen teilweise beliebig und von persönlichen Preferenzen abhängig. Karriere nur bedingt möglich. All dies trotz "Leitfaden" und Versprechungen.

Kollegenzusammenhalt

wie in jedem Betrieb, je nach Konstellation mal gut, mal nicht

Kommunikation

klappt auf dem selben Level gut, aber von ganz oben nach ganz unten eher schleppend


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Führung wie es früher einmal war

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kurzfristige Ziele/Änderungen wurden von oben nach unten durchgedrückt, nach dem Motto "koste es was es wolle". Dabei entstand oftmals erheblicher Frust, sowohl in der Verwaltung als auch in der Produktion. Insbesondere durch mangelnde Produktivität (Chaos) lief dann vieles schief, und zum Schluss hatte meist ein einfacher Mitarbeiter am Ende der Kette schuld, an dem eigentlich hausgemachten Problem.

Hilfreich wäre es wenn die Führungskräfte nicht nur als Sprachrohr der Geschäftsführung dienen, sondern auch die Geschäftsführung über die wirklichen Konsequenzen mancher kurzfristiger Änderungen offen und sachlich informieren . Das macht aber niemand....,
- weil es viell. niemand hören möchte?
- oder weil man der eigenen Karriere nicht schaden möchte?

Die Frage können nur die betroffenen beantworten....

Letztendlich muss die Unternehmenskultur von oben gelebt werden, sonst wird das nie was....

Eine so grosse Firma ohne Betriebsrat?!!! Da hätten bei mir schon die Alarmglocken klingeln müssen. Leider zu spät... :-(

Arbeitsatmosphäre

Das Unternehmen gab sich innovativ und modern. Es handelte aber nicht so. Die Unternehmenskultur ist meiner Erfahrung nach streng hierarchisch.
Es gibt auch keinen Betriebsrat, der in irgendeiner Weise ein Gegengewicht darstellen könnte.

Offene Kommunikation, Wertschätzung und Vertrauen nicht vorhanden.

Work-Life-Balance

Bei mir i.O.

Umgang mit älteren Kollegen

I.O.

Vorgesetztenverhalten

Leider nur von oben nach unten. Siehe Unternehmenskultur. Keine Kommunikstion der tatsächlichen Probleme an die GV.

Arbeitsbedingungen

I. O.

Gleichberechtigung

Frauenquote in Führungsebene geht gegen "Null".

Interessante Aufgaben

Überwiegend unnötige Aufgaben durch Änderunegen...


Image

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Teilen

Entwickelt sich. Tendenz positiv.

3,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Man bemüht sich sichtlich.

Verbesserungsvorschläge

Die Kommunikation dringlichst verbessern. Insbesondere sollte man den Mitarbeitern besser zuhören und die Konsequenzen aus dem Feedback ziehen. Das läuft alles noch zu sehr eingleisig von oben nach unten.

Image

Durchwachsen.

Work-Life-Balance

Ist meine Sache und die Firma erweist sich bei einer positiven Gestaltung selten hinderlich.

Gehalt/Sozialleistungen

Fair.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Status Quo: so lala, aber man arbeitet daran.

Kollegenzusammenhalt

Mit das Beste am Betrieb.

Vorgesetztenverhalten

Kann nicht meckern.

Kommunikation

Babylonisches Sprachgewirr. Man ist sich des Problems bewußt, hat aber noch kein Mittel gefunden.

Gleichberechtigung

Ich bezweifle, dass Frauen hier dieselben Einstellungs- und Aufstiegschancen wie Männer haben. Ein Umdenken sollte im Interesse der Firma eines der dringlichsten Anliegen der Geschäftsführung sein.


Arbeitsatmosphäre

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Interessante Aufgaben

Teilen

Die Führung lernt es einfach nicht ...

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Geregelte Arbeitszeit, Geld kommt pünktlich

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

... man kann meckern wie man will, keiner will es hören, oder es wird dem Vorsitzenden nicht davon berichtet. Es muss ein Betriebsrat her bei einer Größe von 300 Mitarbeitern

Verbesserungsvorschläge

Das Personalwesen verkleinern! Die Geschäftsführung, sowie Führungspersonen an der Basis mitarbeiten lassen. Und nicht so viel quatschen - sondern handeln, auch wenn´s weh tut!!!

Arbeitsatmosphäre

Seit 07/2018 sehr viel Unruhe durch neuen Haustarif und Bewertung der Mitarbeiter. Vielen versprochen: 10% bei entsprechender Bewertung. Leider nur eine handvoll hat es bekommen, warum und wofür auch immer.
Bewertungssystem ist in keinster Weise durchdacht und sowas noch schlecht verkauft. Neue Mitarbeiter können sich steigern, was machen die langjährigen? Kennen den Betrieb in- und auswendig. Da geht nach oben nichts mehr. Oder es wird nicht zugelassen dass man sich verbessert.

Image

Jetzt wird man gebeten, sich wegen dieser Bewertung an das Personalmanagement zu wenden. Liebe Frau V. - dass haben wir doch schon einige Male getan. Man(n) will es nicht hören und nicht verstehen! Es könnte ja mit Arbeit verbunden sein. Auch Sie werden nichts ändern. Es ist, wie es ist, so lange sich die GF nicht um 180 Grad dreht und Mitarbeiter respektiert und ab und zu mal lobt. Mit ihnen steigt und fällt das Image der Firma!

Work-Life-Balance

Für mich i.O.!

Karriere/Weiterbildung

Beim "persönlichen Jahresgespräch" seit 2015 angesprochen, leider keine Reaktion. Anscheinend will man nicht, dass sich jemand weiterbildet.

Gehalt/Sozialleistungen

Wie bei Arbeitsatmosphäre. 2018 viel versprochen und wenig gehalten. Positiv: Zahnzusatzversicherung, Handyvertrag, aber mit Uraltgerät, Weihnachtsgeld
Bis zu 40 Tage Urlaub, wobei bis zu 10 Tagen vom Weihnachtsgeld abgezogen werden, keine VWL. Dafür einen kleinen Geldbetrag auf einen Kreditkarte, die nur als Zahlungsmittel dient

Umwelt-/Sozialbewusstsein

... da wird drauf geachtet!

Umgang mit älteren Kollegen

Ich kann mich bislang nicht beklagen

Vorgesetztenverhalten

Manchmal unter die Gürtellinie. Dabei haben doch a l l e Führungskräfte angeblich ein oder mehrere Seminare besucht (und dabei tief und fest geschlafen!)

Arbeitsbedingungen

Sind soweit i.O.!

Kommunikation

Die Mittel sind da, werden aber größtenteils nicht genutzt. Das fängt bei der Geschäftsleitung an.

Gleichberechtigung

Männer stehten klar auf Position 1!

Interessante Aufgaben

Ja täglich, weil die Produktionspläne täglich geändert werden. Seh interessant, dass die Produktion dadurch immer noch einigermaßen läuft.


Kollegenzusammenhalt

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN