Lacore Rechtsanwälte LLP als Arbeitgeber

  • Berlin, Deutschland
  • BrancheRecht
Kein Firmenlogo hinterlegt

4 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,3Weiterempfehlung: 25%
Score-Details

4 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Einer dieser Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Lacore Rechtsanwälte LLP über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Ganz großen Bogen um diese Kanzlei machen!!!!!

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Recht / Steuern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu viel.

Arbeitsatmosphäre

Die zwei Punkte gibt es lediglich für die wenigen netten Momente mit einzelnen Kollegen.

Image

Der Ruf und das, was man hört, ist leider wahr.

Work-Life-Balance

Praktisch nicht vorhanden. Die oben beschriebene dysfunktionale Kommunikation und Organisation führt dazu, dass völlig unnötige Stressmomente und Auslastungen entstehen.

Karriere/Weiterbildung

Nichts dergleichen. Es besteht überhaupt kein Interesse die Weiterbildung seiner Associates auch nur auf irgendeine Art zu fördern (gleiches gilt auch für die Ausbildung der Berufsanfänger).

Gehalt/Sozialleistungen

Nicht im Entferntesten auch nur ansatzweise etwas Besonderes oder der Zeit entsprechend. Als Einstiegsgehalt ist es vielleicht interessant, aber aufgrund völlig nicht erwähnenswerter anfänglich minimaler Gehaltssteigungen definitiv nicht für die "längere Karriere" attraktiv. Auch das groß gefeierte Bonussystem ist völlig intransparent und gilt wohl (je nach Sympathie) für jeden Associate anders. Nachfragen oder Nachverhandlungen sind unerwünscht und sogar schädlich. Sozialleistungen gibt es nicht. Anders als bei anderen Kanzleien trägt hier der Associate seine Kosten (Berufshaftpflicht, Kammerbeitrag, etc.) selbst.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden.

Kollegenzusammenhalt

Vereinzelt nette Kollegen. Auch hier kann das vorherige stehen bleiben. Die Zusammenarbeit wird von den Partnern nicht gefördert. Es wird eher eine sehr aggressive, ungesunde Konkurrenz zwischen den Associates geschürt. Jeder jagt die nächste Aufgabe und damit seine Billables.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt auf Associate-Ebene keine älteren Kollegen. Dafür aber eine unfassbar extreme Fluktuation der Associates.

Vorgesetztenverhalten

Um Gottes Willen!!! Wo soll man da bloß anfangen und wo aufhören.... Partner, die sich gegenseitig auf sehr persönlicher Ebene anfeinden (was auch zu Stimmungsmache unter einigen Associates führt). Teils völlig unangemessene Behandlung der Assistenz. Bei den Partnern ist alles vertreten: Von Cholerikern, über völlige Unnahbarkeit (vielleicht auch einfach nur absolutes Desinteresse an seinen Angestellten), absolute Unvermögen sich und sein Team zu organisieren, bis hin zu sozialer Inkompetenz (die mit leicht arroganter Gelassenheit überspielt wird).

Arbeitsbedingungen

Die Kanzleiräume sind nett, können aber die Arbeitsatmosphäre und das Vorgesetztenverhalten nicht ansatzweise kompensieren.

Kommunikation

Ich kann mich der vorherigen Bewertung nur anschließen: Intransparent, teilweise unehrlich und man hat das Gefühl, dass niemand seine Zuständigkeiten kennt/Verantwortung übernehmen will. Auf Gesagtes, kann man sich nicht verlassen. Vereinbartes kann sich stündlich ändern (geradezu willkürlich). In einem bestimmten Fall, hatte man das Gefühl, dass dies partnerseits aufgrund völliger defizitärer Eigenorganisation beruhte (was dann natürlich auf dem Associate ausgetragen wurde).

Gleichberechtigung

So lange man funktioniert und keine „Einschränkungen“ hat….

Interessante Aufgaben

So gut, wie gar nicht. Bloß keine Begeisterung und Engagement zeigen, falls doch mal was interessant sein könnte. Ohne Anspruch auf Qualität soll einfach nur abgearbeitet werden. Billables, Billables und nochmal Billables!

Finger weg von diesem Arbeitgeber, der Schein trügt!

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Recht / Steuern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass ich nicht mehr dort arbeite.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

S.o. Es ist leider wirklich so schlimm.

Verbesserungsvorschläge

Die Partner sollten sich in moderner Unternehmensführung, Anstand und Integrität schulen lassen.

Arbeitsatmosphäre

Einen Punkt muss man hier abgeben, um eine Bewertung erteilen zu können, den zweiten Punkt gibt‘s nur wegen den vereinzelt netten Kollegen.

Image

Alles Schein.

Work-Life-Balance

Wenn man einen Anspruch an seine Arbeit hat, muss man sich reinknien, denn Unterstützung erfährt man in keiner Weise. Wenn einem die Qualität egal ist, kann man wohl eine bessere W-L-Balance herstellen.

Karriere/Weiterbildung

Nicht existent. Weiterbildung wird null gefördert. Es zählt nur, was man dem Partner für billables bringt.

Gehalt/Sozialleistungen

Vergiss es. Lediglich für Berufseinsteiger halbwegs interessant, nach höchstens zwei Jahren sollte man gehen. Denn es gibt ein festes Gehaltsschema, nach welchem das Gehalt mit den Jahren der Betriebszugehörigkeit (minimal) steigt. Nach fünf Jahren gibt es keine Steigerung mehr, ist auf mehrfache Nachfrage mehrerer Angestellter auch nicht verhandelbar. Sozialleistungen gibt es nicht. Was in anderen Kanzleien selbstverständlich übernommen wird - Berufshaftpflicht, Kammerbeitrag, etc. - muss man bei Lacore alles selber tragen. Und und und...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt wirklich einige nette Kollegen aber dadurch, dass Zusammenarbeit von den Partnern nicht gefördert wird sondern einzig die Billables zählen - wie man diese produziert ist vollkommen egal - wird eine Arbeitsatmosphäre kreirt in welcher man gezwungen ist ständig auf der Hut zu sein, sonst könnte einem ja etwas weggenommen / streitig gemacht werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Bewertung möglich, da es keine älteren Kollegen gibt (warum wohl... extrem hohe Fluktuation...).

Vorgesetztenverhalten

Miserabel! Streit unter Partnern wird auf dem Rücken der Associates ausgetragen, Mobbing auf Assistenzebene partnerseits angeheizt, ein Partner ist extrem aggressiv gegenüber seinen Angestellten, ein anderer ist cholerisch (man wird angeschrien) ihnen gegenüber, weitere Beispiele sind schlichtes Desinteresse für die Belange der Angestellten, extreme Unorganisiertheit, was die Angestellten ausbaden müssen und und und...

Arbeitsbedingungen

Eigentlich ok aber wegen der wirklich schlechten Führung und dadurch bedingten miserablen Atmosphäre kann es nur einen Punkt geben.

Kommunikation

Keine Vorgaben, Intransparenz, jeder Partner macht es nach seinem Gutdünken, es gibt also keine Führung, keine Zuständigkeitsregelungen, keine Transparenz, zweideutige Aussagen, was gestern galt ist morgen schon vergessen.

Gleichberechtigung

Als Frau mit Kind hat man verloren. Das ist dein Problem, es wird keine Rücksicht genommen. Teilweise politisch extrem unkorrekte Kommentare einiger Partner gegen GLBTs.

Interessante Aufgaben

Kommt darauf an für wen man arbeitet.

Bloß nicht!

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Gehalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- jeder ist sich dort selbst der Nächste
- keine Teamarbeit ... Kollegen helfen sich untereinander nicht

Verbesserungsvorschläge

- Halten, was man im Vorstellungsgespräch verspricht


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Guter und empfehlenswerter Arbeitgeber

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flache Hierarchien


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben