Navigation überspringen?
  

Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgartals Arbeitgeber

Subnavigation überspringen?

Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart Erfahrungsbericht

  • 15.Sep. 2014
  • Mitarbeiter

Eine lebende Legende

4,15

Arbeitsatmosphäre

Weder davor, noch danach so eine gute und positive Atmosphäre erlebt. Nicht jedes Wort kommt auf die Goldwaage, es ist im großen Ganzen ein miteinander

Vorgesetztenverhalten

Faire, oft gegenüber weniger leistungsfähigen Personen fast etwas zuviel "Rücksicht". Manche etwas schrullig, aber durchaus nett.

Kollegenzusammenhalt

Abgesehen von einigen, die sich hinter alten BAT-Verträgen vor der Arbeit verstecken oder "es sich eingerichtet haben". Nette Leute, zum Teil auf Sachbearbeiter ebene unter "den Alten" solide Kapazitäten, die man woanders nicht findet.

Interessante Aufgaben

Interessante Arbeiten mit Gestaltungsspielraum. Die Arbeitsbelastung könnte fairer aufgeteilt werden -- die Drückebergern halt auch mal fordern

Gleichberechtigung

Bestens

Umgang mit älteren Kollegen

Die alten sind das Kapital des Ladens und das weiß man denke ich auch.

Karriere / Weiterbildung

Läuft nach TVL und wer sich nicht dumm anstellt bekommt (fast) alles, was man will

Gehalt / Sozialleistungen

Als Ingenieur TVL-Tabellenentgelt, das ist leider ganz schön dürftig, insbesondere, wenn man bedenkt, dass es für MPA-typische Aufgaben meist exzellente Ingenieure braucht.

Arbeitsbedingungen

Extrem unterschiedlich, einige Referate haben neueste Technik und bessere Ausstattung als die Industrie, andere sitzen vor alten Kisten in mehr als renovierungsbedürftigen Räumen. Bei mir wars gut.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Girls' Day, Unitag, Führungen für Schulen usw ... was das alles halt hergibt. Den Hof könnte man mal aufräumen

Work-Life-Balance

Bei mir wars stressig, andere haben das deutlich besser hinbekommen, generell haben insbesondere viele von den älteren ihre Freizeit "sehr gut" im Griff

Image

Die MPA kann Dinge, die gibts woanders nicht. Der alte Glanz scheint noch etwas nach, aber hat etwas nachgelassen. Mit etwas Glück richtet es der neue Direktor.

Verbesserungsvorschläge

  • Nach vorne blicken, mit dem vielen (alten) Zeug, das da ist, neue Felder erschließen, Visionen entwickeln und angehen. Fokussieren.
  • Direkte, abgestimmte und gestufte Kommunikation

Pro

Wechselnde, spannende Tätigkeiten
Sehr gute Atmosphäre, auch wenns mal stressig wird
Industrienähe ohne deren Unarten anzunehmen
Unendlicher "Fundus" an alten Mitarbeitern, die gefühlt schon alles mal gesehen haben und wirklich Bescheid wissen

Contra

Es wird extrem viel rumgeheult, meist durch die Mitarbeiter selbst.
Vielen würden 2, 3 Jahre Industrie und Wettbewerb statt öffentlichem Dienst gut tun um die Maßstäbe neu zu justieren.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
5,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Essenszulagen wird geboten Kinderbetreuung wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterhandy wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart
  • Stadt
    Stuttgart
  • Jobstatus
    Ex-Job seit 2014
  • Position/Hierarchie
    Management
  • Unternehmensbereich
    Forschung / Entwicklung

Zu dieser Bewertung wurde noch keine Arbeitgeber-Kommentar abgegeben.

Kommentar des Arbeitgebers

Die oben gezeigte Bewertung wurde am 15.09.2014 aktualisiert.

Der Arbeitgeber-Kommentar bezieht sich auf folgendes, zuvor abgegebenes Kommentar:

Verbesserungsvorschläge:

- {[ imp.improvement ]}

Der Arbeitgeber-Kommentar bezieht sich auf die zuvor abgegebene Bewertung!



entfernen