Workplace insights that matter.

Login
Möbel Kraft GmbH & Co. KG Logo

Möbel Kraft GmbH & Co. 
KG
Bewertung

Außen hui, innen pfui! Bitte nicht bewerben.

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei möbel Kraft in Taucha gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Möbelhaus ist beheizt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Siehe Verlauf.

Verbesserungsvorschläge

Sieh den Mitarbeiter nicht als Kuh an, die du melken kannst, sondern setz dich für ihn ein und dreh mal an der Provisionsschraube nach oben. Wir müssen alle leben und eine Familie versorgen. Überleg dir mal ein paar Benefits wie kostenfreies Mittagessen und Getränke, einen ordentlichen Pausenraum als Rückzugsort, einen Jahresendbonus für jeden Mitarbeiter. Mach den Laden mal attraktiv für junge kreative Leute - du bist auf sie angewiesen und bring etwas mehr Wertschätzung ein.

Arbeitsatmosphäre

Unter der Woche Langeweile, nur Warten auf Kundschaft und am Samstag Ellenbogen raus und alle Kunden noch vor den Kollegen ansprechen!

Kommunikation

Es gibt keine. Das Einzige was man Samstags zur Besprechung hörte, war, wie viel Umsatz fließen muss, wie viel noch fehlt... Über den Rest musste sich jeder selbst Infos einholen. Was aber den Großteil der Kommunikation ausmachte, war sich über Kollegen lustig zu machen, das ist wohl besonders wichtig, sonst scheint man merkwürdig zu sein. Komisch.

Kollegenzusammenhalt

Durch den Provisionsverkauf nicht vorhanden. Jeder muss sehen, wo er bleibt. Ein Lichtblick, wenn man es mal mit normalen Kollegen zu tun hatte. Gruselig.

Work-Life-Balance

Nicht vorhanden. Es wurde nichts für das Wohl der Mitarbeiter getan. Hauptsache der Kunde fühlt sich wohl. Der Mitarbeiter ist nur eine Zahl, der abliefern muß. Man will einen Samstag frei, weil man Geburtstag hat...dann nimm halt Urlaub und nicht angesammelte Überstunden

Vorgesetztenverhalten

Den ganzen Tag nur verschwunden und nur für Rabattgespräche erreichbar. Wass machen die si den ganzen Tag? Ach ja, im Haus rumlaufen und überall quatschen und sich über andere lustig machen, ganz wichtig!

Interessante Aufgaben

Mal Möbel aufbauen oder verrückten, Möbel abstauben, saugen, die Arbeitsplätze aufräumen, die Ausstellung ordnen, Werbeschilder aufhängen, auf Kunden warten, die Langeweile totschlagen... Ach und auch mal einen Kunden beraten und den Abteilungsleiter nach weiteren Rabatten fragen, damit man überhaupt was verkauft.

Gleichberechtigung

Die Jenigen, die viel verkaufen, haben das Sagen. Die anderen haben das Nachsehen und stellen sich hinten an.

Arbeitsbedingungen

Nicht zeitgemäß. Veralteter Führungsstil, stetes Aufbauen von Druck an die Belegschaft, Schüren von Streit, Personalmangel in jeder Abteilung, keine Betreuung von Azubis, der Arbeitgeber übernimmt gar keine Fürsorge für Mitarbeiter,unflexibel Arbeitszeiten, miese Bezahlung, keine Boni oder andere Anreize...usw

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bevor es jemand günstig kaufen kann, wird es verschrottet. Papierverschwendung, Stromverschwendung, Ressourcenverschwendung noch und nöcher.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier bleibt nichts für den Angestellten übrig. Ist mal ein Monat gut gelaufen, geht das Spiel mit Monatsbeginn von vorne los und man rackert sich wieder ab und hofft auf gute Verkäufe. Wahnsinn alles. Wer das bis zur Rente durchhält, der fällt direkt um.

Image

Nach Außen sicher recht gut aus Sicht des Kunden

Karriere/Weiterbildung

Schlechte Einarbeitung, schlechte Betreuung neuer Kollegen oder Azubis. Kein Aufstieg möglich, nur der Wechsel zwischen den einzelnen Abteilungen.


Umgang mit älteren Kollegen

Teilen