Workplace insights that matter.

Login
MUTABOR Logo

MUTABOR
Bewertungen

47 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 69%
Score-Details

47 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

25 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 11 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von MUTABOR über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Es fehlt nicht viel, damit es richtig gut ist

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nahbare Geschäftsführer • prominente Auftraggeber • hauseigenes Café

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Fehlende Konferenz-/Ruheräume • Akustik/Beleuchtung auf den Etagen

Verbesserungsvorschläge

Bei wichtigen internen Entscheidungen die Meinung der Mitarbeiter einholen • auch relevante Interna in der Montagsrunde ansprechen • Verbindliche Vergütungen für Pitch-Gewinne einführen, um Motivation zu steigern • Mehr Fortbildungen und Schulungen anbieten

Arbeitsatmosphäre

Insgesamt positiv – während "der Pandemie" geht allerdings viel von der Atmosphäre verloren, die das Haus und der Gemeinschaft mit den Kollegen ausmacht.

Image

Nach außen hat das Unternehmen deutschlandweit einen sehr guten Ruf in der Branche. Die beiden Geschäftsführer vertreten diesen "gut".
Nach innen entsteht manchmal der Eindruck, dass viele betriebsinterne Themen nicht zuende gedacht werden und dann im Sande verlaufen.

Work-Life-Balance

"Home-Office" hat seit "der Pandemie" schnell und unkompliziert Einzug in den Alltag gefunden, auch weil die IT darauf vorbereitet war.
Arbeitszeiten variieren jedoch je nach Unit und auch nach Kunde teilweise extrem. Das spiegeln die Bewertungen hier wieder und ist auch spürbar, wenn dadurch zeitweise viele Leute kündigen. Hier wird zu wenig getan, um diesem Problem zu begegnen.

Karriere/Weiterbildung

Konkrete Zielvereinbarungen machen den Prozess einer Beförderung oder anderweitigen Steigerung transparent. Es gab schon einige gute Ansätze zur Fortbildung, die allerdings nun wieder "im Sande verlaufen sind" (siehe Image), wie ein internes Coaching-Programm. Nun gibt es ein neues Konzept, das diese Lücke füllen soll. Ansonsten gab es bisher kein klar erkennbares Konzept für Schulungen oder dergleichen.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt Gehaltsspannen für jede Jobposition. Finanzielle Boni für Pitch-Gewinne o.ä. gibt es nicht. Vor "der Pandemie" gab es 40 Euro für das hauseigene Café, bis dieses schließen musste. Außerdem gibt es ein Paket von Angeboten, von BAV über Firmenhandy bis zu Essensrabatten (Hrmony-App). Eine HVV ProfiCard gab es bisher nicht, wurde aber angekündigt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Über einen CSR-Report wurde gerade ein neues Mindset der Agentur verkündet. Abzuwarten bleibt, inwieweit dies auch von nun an ein bestimmendes Credo wird. Technisch hinkt da das eigens gebaute Firmengebäude noch hinter den Erwartungen zurück, beispielsweise leuchtet das Treppenhauslicht 24/7 …

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen und Teams arbeiten gut zusammen, die Qualität der Arbeit jedes Einzelnen ist in der Regel überdurchschnittlich hoch. Verschiedene Units arbeiten auch regelmäßig interdisziplinär zusammen.
Schön ist, dass es jeden Freitag einen "Apéro" für alle gibt, wo Bier und Snacks gereicht werden. Hier kommen alle zusammen und nicht selten bilden sich hier Freundschaften über die Units hinweg.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt einige ältere Semester, die nicht nur im Management sitzen. Generell dürfte der Alterschnitt aber bei Mitte 30 liegen. Mitarbeiter, die länger als 4-5 Jahre im Unternehmen sind, sind keine Seltenheit.

Vorgesetztenverhalten

Persönlich bin ich zufrieden, aber auch hier hört man von unterschiedlichen Units ganz unterschiedliche Dinge.

Arbeitsbedingungen

Es gibt mehrere Etagen mit offenen Arbeitsflächen. Die Akustik ist teilweise grenzwertig, wenn viel geredet wird. Jeder hat einen großen Eiermann-Schreibtisch, insgesamt fehlt es aber an Platz. Die Beleuchtung ist meist zu grell (Neonröhren) und kann nicht individuell geregelt werden.
Konferenzräume gibt es im ganzen Haus nur vier Stück im obersten Stockwerk. Die Technik zum Arbeiten ist auf einem angemessenen hohen Stand, alte Rechner werden regelmäßig ausgetauscht. Die IT, Server und Administration lässt wenige Wünsche offen. Das Unternehmen ist TISAX-zertifiziert.

Kommunikation

In einem gemeinsamen Meeting spricht montags die Geschäftsführung zu allen Angestellten, oft werden wichtige Projekte vorgestellt. Die restliche Kommunikation läuft über E-Mail, Teams oder wird von den einzelnen Unit-Leitern in die Units getragen. Manchmal hat man dennoch das Gefühl, das nicht "alles" offen ausgesprochen wird; es gibt viel Flurfunk.

Gleichberechtigung

Es gibt eine Gleichstellungsbeauftragte. Das Unternehmen versucht sich in Gender-gerechter Sprache. Es wird immer wieder betont, dass man nach Jobposition bezahlt wird. Entsprechende Gehaltsspiegel können bei Mitarbeitergesprächen eingesehen werden.

Interessante Aufgaben

Im Portfolio der Auftraggebern sind die Größen deutschsprachiger Unternehmen, die viel Prestige aber auch interessante Projekte mit hoher Reichweite generieren. Dabei bekommen allerdings Automobilkonzerne und Fußballvereine meist von Seiten der Geschäftsführung den größten "Fame" ab, egal wie gut andere Projekte umgesetzt wurden.

Hohes Niveau und interdisziplinäres Arbeiten 2.0

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den Enthusiasmus aller Beteiligten an der guten Arbeit die hier entsteht.

Arbeitsatmosphäre

Remote Work ist kein Problem und das gemeinsame Arbeiten entspannt. Klar, es gibt immer ein paar stressige Phasen (#agentur) aber wenn der Druck zu groß wird, wird reagiert und auch ernsthaft konstruktiv in Lösungen gedacht. Personal Freedom!

Image

Ist eine Adresse die sowohl für Qualität steht als auch das Versprechen diese zu sein einlöst. Empfehlenswert!

Work-Life-Balance

Kernzeit ist sehr lang und dementsprechend wenig Freiraum darin die Arbeitszeiten anders einzuteilen. Trotzdem wird in der Kapazitätenplanung menschlich gearbeitet und das Feierabendbier am Freitag fühlt sich nicht nach Pflicht sondern nach einem Abend mit Freunden an.

Karriere/Weiterbildung

Sobald man im Unternehmen angekommen ist, wird in regelmäßigen Abständen der persönliche Karrierewunsch abgefragt und unterstützt. Mit begründeten Vorschlägen sind Weiterbildungen möglich und auch erwünscht.

Gehalt/Sozialleistungen

Es wird alles im Rahmen der Möglichkeiten getan um den persönlichen Vorstellungen entgegenzukommen. Verdienst branchenüblich, im Schnitt besser. Wer mehr kann und will, wird freundlich unterstützt aufzusteigen. Mit internen Benefits wird das Gehalt zusätzlich aufgewogen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gut!

Kollegenzusammenhalt

Bestes Kollegium aller Zeiten. Selten so viel Expertise und Sympathie auf einem Haufen gesehen.

Umgang mit älteren Kollegen

Wertschätzend und freundlich, wenn auch das Umfeld hier nicht sonderlich "alt" ist und das Durchschnittsalter eher bei 32 Jahren liegt. Trotzdem gibt es einige Beispiele von Kollegen die bereits 8 Jahre und länger Teil der Mutaborianerschaft sind.

Vorgesetztenverhalten

Kommt natürlich auf die einzelnen Units an, aber in der Technologies absolut vorbildich und transparent.

Arbeitsbedingungen

Agentur ist Agentur - ich darf aber meinen Hund mit zur Arbeit bringen und bekomme eine gute Ausstattung und einen schönen Schreibtisch. Und viel Vertrauen, dass ich auch Zuhause meine Arbeit schaffe.

Kommunikation

Geht immer besser, aber wird konsequent weiterentwickelt. Die GF und Vorgesetzten sind ernsthaft daran interessiert transparenz zu schaffen, und das schafft Vertrauen.

Gleichberechtigung

In dieser Unit keine Unterschiede zwischen Mann und Frau, und auch keine wenn es um Neulinge vs. alte Hasen geht.

Interessante Aufgaben

Interdisplizinarität, nur halt wirklich! Jeder der etwas kann, kann sich mit seinen Talenten einbringen und wird gefordert und gefördert. Die Kunden sind super abwechslungsreich, von kurzen Sprints bis hin zu langen, in die tiefe gehenden Projekten ist alles dabei. Hier kann jeder noch was lernen.

Entspannte Arbeitsatmosphäre gepaart mit vielen Karrieremöglichkeiten

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Offene, entspannte Menschen. Kultur, dass Fehler wichtig und okay sind.

Verbesserungsvorschläge

Ein paar mehr Weiterbildungsmöglichkeiten, direkte von der P&O angeboten, wären schön.

Arbeitsatmosphäre

Wirklich ein sehr gutes Arbeitsklima.

Image

Laut Kununu schlecht. Ansonsten hab ich eigentlich weitestgehend Gutes gehört.

Work-Life-Balance

Wer eine Woche mal mehr auf dem Tacho hat, kann das meistens auch dann in den Folgewochen ausgleichen.

Karriere/Weiterbildung

Es könnten etwas mehr Weiterbildungsmöglichkeiten gegeben werden. Ansonsten gibt es immer Rückendeckung neue Wege auszuprobieren und auch intern das Themenfeld zu wechseln – stark!

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt liegt für eine Agentur auf jeden Fall über dem Durchschnitt und ist fair. Erfolgreiches Arbeiten = mehr Geld.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Könnte an manchen Ecken noch etwas geschärft werden.

Umgang mit älteren Kollegen

s. Gleichberechtigung

Vorgesetztenverhalten

Ruhig, fair, lösungsorientiert. Fehler sind absolut drin und dienen der Weiterentwicklung.

Arbeitsbedingungen

Homeoffice und Mobile-Office auch für nen längeren Zeitraum auch mal möglich. Träumchen!

Kommunikation

Die Kommunikation seitens der GFs ist sehr transparent. Auch zwischen Kollegen ist sie meistens sehr gut. Wenn nicht

Gleichberechtigung

Ich habe nicht den Eindruck, dass in meiner Unit Unterschiede zwischen Individuen gemacht werden.

Interessante Aufgaben

Weitestgehend spannende und vielfältige Aufgaben. Ein paar zähe Punkte sind aber immer dabei, was ja normal ist.


Kollegenzusammenhalt

Teilen

Vor 20 Jahren wohl mal ne gute Agentur, heute zum Kopfschütteln

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmo war geprägt von einer Unternehmenskultur die Unterordnung fordert. Hier kommt nur durch, wer sich anpasst, nicht aufmuckt und fleißig abarbeitet. Fair ist hier nicht viel und es herrscht Misstrauen und unterwürfige Anpassung.

Image

Intern ist das Image schlecht. Es wird viel über die Vorgesetzten und die Geschäftsführung hergezogen. Extern ist das Image absurd gut. Hier klafft echt was auseinander.

Work-Life-Balance

Vertraglich geregelte 42h Woche. Was soll man dazu sagen?

Karriere/Weiterbildung

Keine Weiterbildungsangebote, keine Jahresziele, keine beruflich/fachliche Perspektive, keine Arbeitskreise zur Weiterbildung. Hier wird nicht an Mitarbeiterentwicklung gedacht.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt wird pünktlich gezahlt. Die Mitarbeiter, deren Gehälter ich kenne, liegen unter Branchendurchschnitt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden, soweit ich weiß. Ja, es gibt eine Arbeistgruppe zu Nachhaltigkeit, aber die Ergebnisse sind m.E. läppisch. Genauso wie das neuerwachte soziale Bewusstsein. Ich habe noch keine Agentur erlebt, die so viel Wert auf Publicity setzt und den eigenen Themen so wenige Realität folgen lässt.

Kollegenzusammenhalt

Ich liebe meine alten Kollegen. Die sind das beste an der ganzen Agentur!

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen? Kenne ich nicht. Alte Menschen gibt es hier nur in der Geschäftsführung.

Vorgesetztenverhalten

Der Führungsstil ist autoritär. Hier laufen Alphas rum, die es gelernt haben so zu tun als würden sie offen kommunizieren, sich um ihre Mitarbeiter kümmern und sie einbeziehen.

Arbeitsbedingungen

Belichtung, Beleuchtung, Lärm, Hitze im Sommer und Kälte im Winter waren im Office unter aller Kanone. Die Computer waren okay. Aber das ist m.E. nicht bemerkenswert. Wer will schon Mitarbeiter, die nicht arbeitsfähig sind.

Kommunikation

Als ich da war, herrschte nur Untergangsstimmung, die vom Management auf Grund des Wegbrechens von Kunden verbreitet wurde.

Gleichberechtigung

Die Geschäftsführung ist größtenteils männlich besetzt.

Interessante Aufgaben

Durch die Bank hirnlose Designaufgaben, getrieben von Kreativdirektoren und Kunden, die immer neue Designvarianten wollen. Strategie, Konzept, Research sind Mogelpackungen oder gar nicht vorhanden. Hier steht leider nur der Umsatz im Vordergrund. Und bezahlen tut der Kunde und nicht dessen Kunde.

Mehr Schein als Sein

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Top Kollegen, interessante Projekte, Abwechslung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

hypokritische Kultur, fehlende Dankbarkeit

Verbesserungsvorschläge

Lasst euren Worten endlich Taten folgen.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist meistens sehr gut. Die Kollegen verstehen sich auch über die Units hinaus und pflegen Freundschaften. Vorgesetzte und Führungspersonen scheinen jedoch vorwiegend danach ausgewählt zu werden, wie gut sie Mitarbeiter klein halten können. Entscheidungen sind selten transparent und Mitarbeiter werden häufig eher als Zahlen auf dem Papier, als als kreative Persönlichkeiten betrachtet. Sehr hohe Kompetenzen vieler Mitarbeiter werden zu wenig wertgeschätzt und als zu selbstverständlich gesehen. Dadurch hat die Firma seit Jahren eine sehr hohe Fluktuation, möchte aber ihre eigene Verantwortung hier nicht wahrnehmen und schiebt es immer wieder auf andere Gründe. Viele Überstunden ohne Ausgleich werden als genauso selbstverständlich gesehen wie ein verschwenderischer und undankbarer Umgang mit herausragenden Talenten.

Image

Die Firma hat nach außen ein sehr gutes Image, weshalb sich trotz hoher Fluktuation immer wieder neue und gute Leute finden.
Es stellt sich die Frage, wie lange das noch so sein wird, wenn man nicht endlich Änderungen vornimmt. Es gibt viel zu oft Wechsel von Mitarbeitern, die entweder nach kurzer Zeit ausgelaugt die Firma verlassen oder aufgrund von Unliebsamkeit gekickt werden, was immer in den Mitarbeitern selbst begründet wird und nicht an dem Unternehmen oder dessen hypokritischer Kultur. Wir lange geht das noch gut?

Work-Life-Balance

42 Stunden Woche + unbegrenzte Anzahl an Überstunden mit fehlendem Plan, wie damit umzugehen ist. Mitarbeiter müssen darum kämpfen, Überstunden ausgleichen zu können und haben nicht immer Erfolg damit.

Gehalt/Sozialleistungen

In Führungspositionen sind die Gehälter wahrscheinlich den Anforderungen der Mitarbeiter entsprechend. In niedrigeren Positionen erscheinen die Gehälter eher dürftig im Vergleich zu den herausragenden Leistungen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man legt viel Wert auf Umweltbewusstsein und verfolgt hier auch einen Plan. Wie das ganze in der Umsetzung aussehen wird oder ob es nur bei einem Plan bleibt, wird sich zeigen.

Kollegenzusammenhalt

Man versteht sich gut und die meisten Kollegen sind sehr nett zueinander. Das Café als Zusammenkunftsort trägt einiges dazu bei.
In manchen Units ist interner Konkurrenzkampf das täglich Brot, in anderen weniger, dafür „kämpfen“ die Units untereinander und arbeiten nur wenig miteinander. Jeder kocht sein eigenes Süppchen.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Alter scheint keine große Rolle zu spielen.

Vorgesetztenverhalten

Man hat den Eindruck, dass Vorgesetzte dazu angehalten werden, ihre Mitarbeiter einerseits klein zu halten, andererseits den größtmöglichen Output aus ihnen herauszuholen. Vielleicht werden sie auch von vornherein nach diesen Eigenschaften ausgewählt.

Arbeitsbedingungen

Gutes Equipment erfordert einiges an Gesprächen und Kämpfen. Je höher man in der Pseudo-Hierarchie steht, umso einfacher kommt man an gutes Arbeitsmaterial heran. Die Grundausstattung könnte auf jeden Fall besser sein.
Home Office machte zu Beginn der Pandemie einige Probleme, hat sich dann aber gut etabliert und wird hoffentlich beibehalten.

Kommunikation

Mehr Transparenz wird immer wieder thematisiert wird, findet aber nicht statt und wird vorgetäuscht.
Die Außenkommunikation der Firma ist unpassend. Man bewirbt sein eigenes Unternehmen damit, innovativ und zukunftsorientiert zu sein, sich den Themen Klima- und Gender-Neutralität zu widmen. Dabei handelt es sich bisher um reines Marketing, denn in der Agentur selbst schiebt man diese Themen ganz konservativ schon viel zu lange vor sich her und ändert entgegen dem Firmen Slogan nichts oder nur wenig, vor allem aber viel zu langsam für eine doch eher kleine Firma.

Gleichberechtigung

Nach außen wirbt man mit Gender Equality, in der Umsetzung ist bisher nichts zu merken.

Interessante Aufgaben

Die Projekte mit hochkarätigen Kunden sind interessant und abwechslungsreich. Den Mitarbeitern wird viel Eigenverantwortung übertragen. Größere Projekte sind allerdings in vielen Fällen unterbesetzt und werden auch nach jahrelanger Erfahrung nicht gut kalkuliert.


Karriere/Weiterbildung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Anna PlumHead of People and Organisation

Liebe/-r Mutaborianer/-in,

vielen Dank für Deine Mühen, uns als Arbeitgeber so umfangreich zu beschreiben und zu bewerten. Es tut uns leid, zu hören, dass Du Dich bei uns so gesehen und verstanden fühlst. Wir nehmen Deine Worte ernst und wollen immer versuchen, die Dinge zum Besseren zu verändern. Dennoch können wir einige Deiner Punkte, vor allem im Bereich Umgang und Wertschätzung von Mitarbeitern, so nicht nachvollziehen und würden uns freuen, wenn Du uns die Möglichkeit gibst, uns darüber persönlich mit Dir auszutauschen.

Melde Dich gerne bei unserem Team für People and Organisation oder dem Management für ein offenes Gespräch.

Viele Grüße
Dein MUTABOR

Wo kreative Exzellenz auf anachronistische Führungskultur trifft

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das kreative Talent im Haus.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Führungsmannschaft, von denen leider nur ein sehr geringer Anteil das Zeug zum wirklichen Führen hat. Ausser Umsatz gibt es kein klares Ziel für die Zukunft, ständig wird halbgar Impulsen von ganz oben nachgejagt, die schnell wieder durch den nächsten ersetzt werden. Wer sich nachhaltig entwickeln will, ist hier fehl am Platz.

Verbesserungsvorschläge

Den Umgang untereinander ehrlich leben und das Geläster beeenden. Fängt ganz oben an! Und eine Führungskultur etablieren, die den Namen auch verdient hat. Egos ablegen und Machogehabe beenden.

Arbeitsatmosphäre

Hängt komplett von Team und Führungskraft ab. Die viel beschworenen flachen Hierarchien sucht man hier allerdings vergebens.

Image

Man redet gerne viel über Transformation, während man drinnen lieber alles beim Alten belässt. Insofern ist das Marketing pure Heuchelei. Durch viele Awardgewinne spielt man aber immer in den Top4 mit, was für die Kunden offenbar ausreicht.

Work-Life-Balance

Wer effektiv ist, muss sich eigentlich nicht totarbeiten, wenn er die richtige Führungskraft hat. Einige Führungskräfte verwechseln aber 24/7 Erreichbarkeit und Sendebewusstsein immer noch mit Qualität. Diese eklatante Führungsschwäche führt dann zu deutlich Mehraufwand, der immer zu Lasten der Teams geht.

Karriere/Weiterbildung

Auch hier gibt es vollmundige Ankündigungen aber wehe man möchte es wirklich machen.

Gehalt/Sozialleistungen

Völlig intransparent, daher nicht bewertbar. Manche scheinen aber hauptsächlich für ihre vollmundigen Reden bezahlt zu werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn man es vom Gebäude her sieht, ist das wenig nachhaltig. Entweder ballert die Klimaanlage oder die Heizung. Recycling ward nicht gesehen.

Kollegenzusammenhalt

Teamabhängig, jedoch wirklich stark. Die Teams leben innerlich, was von oben scheinheilig gepredigt wird (One Mutabor).

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt sie auch hier, die Inseln der altgedienten Mitarbeiter, auch wenn sie teilweise aus der Zeit gefallen wirken. Und sie behindern inzwischen aktiv die Entwicklung besserer jüngerer Mitarbeiter, die dann sukzessive weiterziehen.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt für die Abteilungen nur ein Ziel, das Umsatzziel, welches von der GF wie eine Art Wettbewerb untereinander zelebriert wird. Viel zu viel Politik notwendig, um sich zu behaupten. Zeitweise toxisches Verhalten untereinander von oben initiiert.

Arbeitsbedingungen

Top IT-Infrastruktur (auch für Remote Work), modernes Gebäude mit tollem Cafe. Die Planung des Gebäudes und der Büroräume selbst ist aber echt minderwertig und wenig variabel für zukünftige Veränderungen. Hätte man vielleicht Profis überlassen sollen.

Kommunikation

Wenn Lästern auch unter Kommunikation fällt, dann müssten es eigentlich 5 Sterne sein. Unfassbar viel Hinter-dem-Rücken reden, worin auch die Führung glänzt.

Gleichberechtigung

Ausbaufähig und die ein oder anderen üblichen Sprüche sind keine Seltenheit. Macho-mässige Führung, wo meist der lauteste, aber nicht der beste Mann und schon gar nicht die beste Frau gehört wird.

Interessante Aufgaben

Wenn man gerne viel pitched oder Bestandskunden "verwaltet", dann sicherlich.

Wer Machos liebt ist hier richtig. Ansonsten lieber Finger weg!!!

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Verbesserungsvorschläge

Puh, wo soll man da anfangen .... vielleicht bei den Führungskräften....

Image

Ok. Dank großer Marken. Bröckelt aber langsam durch hohe Fluktuation der MA

Vorgesetztenverhalten

Leider kann man keine Minusbewertung abgeben

Arbeitsbedingungen

Mehr Schein als sein

Gleichberechtigung

Als Mann hat man es hier deutlich einfacher. Selbstbewusste starke Frauen werden bewusst klein gehalten.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Teilen

Eine Agentur mit grossem Namen und vielen Versprechen - leider steckt dahinter nicht viel

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Profit ist wichtig und richtig, aber nicht wenn er fast ausschliesslich auf den Schultern der Mitarbeiter ausgetragen wird.

Verbesserungsvorschläge

Transparenz, mehr Fairness, Mitarbeiter ernst nehmen und vielleicht einfach mal danke sagen für den Einsatz. Wertschätzung kann sehr einfach sein und geht über Mitarbeiter-Rabatte und Massagen hinaus.

Arbeitsatmosphäre

Je nach Team sehr unterschiedlich. Flache Hierarchien werden versprochen und kommuniziert - das Gegenteil ist Realität. Viele reden, einer macht. Und meistens nicht derjenige/diejenige, der/die die Verantwortung trägt.

Image

Noch! Ist es gut. Aber in Zukunft reicht ein gutes Agentur-Image nicht mehr...

Work-Life-Balance

Kommuniziert wird immer, dass bei Mutabor unglaublich familienfreundlich ist und die Work-Life-Balance ein wichtiges Thema ist. Sobald man aber für seine 4-Tagewoche, seine Überstunden, Urlaub oder mal ein Teamevent einsteht, hat man ein Problem und es wird ziemlich klar kommuniziert, wer das Sagen hat und wer nicht.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen werden groß angepriesen. Meistens kann man dann auch irgendwas machen - aber der Weg dahin ist steinig.

Gehalt/Sozialleistungen

So unterschiedlich, dass man es kaum bewerten kann. Wer gut redet, kriegt mehr. Wer gut gestaltet, kriegt oft nicht mal ein Dankeschön.

Kollegenzusammenhalt

Das absolut Einzige was diese Agentur unfassabr toll macht, ist das, was die Kollegen untereinander aufbauen und haben. Und genau dieser Zusammenhalt führt dazu, dass so viele den Absprung nicht schaffen: Kollegen lässt man nicht im Stich.

Umgang mit älteren Kollegen

Man würde erwarten, dass loyale Mitarbeiter besonders geschätzt werden. Leider werden sie immer öfters aus Teams gedrängt, oder als Fußabtreter benutzt.

Vorgesetztenverhalten

Viel zu oft echt professionell.
Es geht nicht nur darum, festgelegte Ziele zu erreichen oder einfach gute Arbeit zu leisten - wer den Flurfunk und über gute Arbeit hinaus nichts für seinen Ruf tut, hat es echt schwer. Unter Führungsqualität stelle ich mir was anderes vor.

Kommunikation

Kommunikation ist vor allem da top wo sie es nicht sein soll: hinten rum und im Flurfunk. Das macht allen, die nicht in höherer Position sind das Leben schwer. Da wo Kommunikation wichtig wäre, findet sie nicht statt. Und wenn, dann unprofessionell.

Gleichberechtigung

Die Frauenquote ist sehr hoch, allerdings ist die Verteilung der Aufgabenbereiche eher merkwürdig. In den oberen Riegen werden Frauen nicht gerne gesehen, insbesondere nicht kreative. Der Aufstieg und Gehaltserhöhungen sind zwar möglich, aber als Frau nur bis zu einem gewissen Punkt.

Interessante Aufgaben

Wer gerne pitcht, kommt auf jeden Fall in seinen Genuss. Interessante Aufgaben sind zwar da, aber nur solange wie das getan wird, was einem gesagt wird.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Liebe /-r Mutaborianer/-in,

wir bedauern es sehr, deinen Kommentar lesen zu müssen und zu sehen, dass du dich bei Mutabor offensichtlich nicht wohl und gesehen fühlst. Das möchten wir natürlich ändern, genauso wie wir die Themen, die du bemängelst, intern diskutieren werden. Damit wir die Dinge besser beleuchten und Maßnahmen ergreifen können, würden wir uns freuen wenn du zum P&O kommen würdest, um die Themen direkt zu besprechen.

Viele Grüße
Dein MUTABOR P&O Team

Einfach mal mehr aufs Wesentliche konzentrieren

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Super Kollegen, sehr nette Atmosphäre.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird immer von "ONE MUTABOR" geredet, aber es kommt nicht viel beim Arbeitnehmer an.

Verbesserungsvorschläge

Man sollte sich mehr um die Mitarbiterzufriedenheit kümmern. Dazu gehört auch eine HR-Abteilung zu haben, denen man sich auch anvertrauen kann und die nicht alle 6 Monate ausgewechselt wird. Mehr Diversität und Selbstbestimmung. Weniger leeres Gerede.

Arbeitsatmosphäre

Großraumbüro, bzw durch Corona Home Office, muss man mögen

Image

Viel Gerede, wenig Taten, ständiges Umstrukturieren. Als Mitarbeiter*in kommt man schon mal unter die Räder, was sehr schade ist. Das Management könnte sich mehr aufs wesentlcihe konzentrieren.

Work-Life-Balance

Es gibt keine offizielle Überstundenregelung, eine 42 Stunden Woche und Überstunden werden als selbstverständlich angesehen.

Karriere/Weiterbildung

Man hat manchmal das Gefühl dass viel nach Sympathie befördert wird.

Gehalt/Sozialleistungen

Intransparente gehaltsstruktur und man muss sich echt durchbeißen. gute Abreite sollte ohne Wenn und Aber auch gut honoriert ewerden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Greenpeace Strom ja, Recycling nein. Schade!

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist gut, die wöchentlich Apéros ebenso. Viele Junge Leute, häufige Wechsel.

Umgang mit älteren Kollegen

Gibt nur wenige. Hauptsächlich junge Leute, die nach 2 Jahren wieder weg sind. Man könnte mehr für die Mitabreiterzufriedenheit tun.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten (besonders im Designbereich) sind fast vollständig männlich. Auch hier wünsche ich mir mehr Diversität. Würde dem Laden gut tun. Das typische Macho-Getue findet man dabei auch häufig.

Arbeitsbedingungen

Die technische Ausstattung fürs Home Office ist eher mangelhaft. Im Büro gibt es nur wenige verstellbare Tische. Schlechtes Klimakonzept. Großraumbüros. Aber es gibt ein Super Café!

Kommunikation

Die Kommunikation von der HR und der GF könnte besser sein. Häufig sind Prozesse intransparent und als Angestellte*r wird man vor vollendete Tatsachen gestellt.

Gleichberechtigung

Mitarbeiter sind häufig nicht sensibilisiert für kleine Vorfälle von Alltagssexismus. Doofe Sprüche u.ä. kommen schon mal vor. Hauptsächlich männliche CDs. Klarer Fall von "Thomas befördert Thomas und Markus befördert Markus". Da geht viel Potential verloren.

Interessante Aufgaben

Die Kunden sind interessant, aber nicht gut für's Karma. Viel Autoindustrie usw. Würde mir auch hier mehr Abwechslung wünschen.

Arbeitgeber-Kommentar

Liebe /-r Mutaborianer/-in

vielen Dank für dein ausführliches Feedback! Wir nehmen deine Rückmeldung sehr ernst und bemühen uns, deinen Input für die Zukunft einzubringen.


Viele Grüße
Dein MUTABOR P&O Team

Tolle Auswahl an Kunden und sehr kreative Köpfe!

4,8
Empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Ich hab das Büro sehr gemocht. Ist ein Großraumbüro... man hat dennoch die Möglichkeit auch ungestört zu arbeiten.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN