Nordgreif GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

8 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,7Weiterempfehlung: 50%
Score-Details

8 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

4 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Nordgreif GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Eigenverantwortliches Arbeiten

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexibilität in den meisten Bereichen, hochinteressante Aufgaben, hohe Eigenverantwortlichkeit bei großem eigenen Gestaltungsspielraum

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Irgendetwas zu meckern gibt es immer, im Durchschnitt meiner bishergen Arbeitgeber (und das waren schon ein paar) gibt es hier aber wirklich nur Kleinigkeiten

Verbesserungsvorschläge

Bei der internen Organisation besteht noch Optimierungspotential

Arbeitsatmosphäre

Von offenen Worten und Vertrauen geprägt

Image

Kleiner Mittelständler, dafür guter Bekanntheitsgrad und gutes Image

Work-Life-Balance

Viel Arbeit gibt es überall, man ist letztendlich selbst dafür verantwotlich, diese durch passende Eigenorganisation zu einer passenden work-life-balance zu führen

Karriere/Weiterbildung

Da muss man sich selbst drum kümmern, wenn man etwas will

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt + Sotialleistungen können immer mehr sein...

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das Notwendige wird eingehalten, nicht mehr

Kollegenzusammenhalt

Große gegenseitige Hilfsbereitschaft, sachliche Herangehensweise

Umgang mit älteren Kollegen

Hervorragend! Ältere Kollegen stellen aber auch die größte AN-Gruppe dar.

Vorgesetztenverhalten

Sachliche, zielführende Kommunikation und Führungsverhalten. Das auch der Vorgesetzte mal Stress oder einen schlechten Tag hat ist nur menschlich

Arbeitsbedingungen

Was benötigt wird ist vorhanden. Einzelbüros, Küche auf jeder Etage, freie Getränke für Mitarbeiter usw.

Kommunikation

Gut, kurze Wege, schnelle sachliche Informationen, man ist aber häufiger selbst dafür verantwortlich, sich diese zu beschaffen

Gleichberechtigung

Es ist mir diesbezüglich nichts negatives aufgefallen, ist aber auch schwer zu beurteilen, da der Frauenanteil ziemlich klein ist

Interessante Aufgaben

Hohe Aufgabenvielfalt, großer eigener Gestaltungsspielraum

Der Fürst und seine Vasallen! Hier wird der Feudalismus noch ausgelebt.

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Produkte!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- Für die meisten ehemaligen Kollegen ist/war der gang zur Arbeit stets mit Angst verbunden. Das so etwas, in dieser Intensität vorkommt, ist sehr bedauerlich.

- Mitarbeiter sind auf sich alleine gestellt und es gibt keine Unterstützung bei "Ungerechtigkeiten" jeglicher Art. Hier wäre die Einsetzung eines Betriebsrates ein pufferndes Tool. Doch Achtung! Wer auch nur in diese Richtung denkt, ist umgehend seinen Job los!

- Das es nicht gelingt, die Potentiale zu nutzen.

- Die Liste könnte noch sehr viel weiter gehen, aber das sollte langen.

Abschließend: Wer sich gerne unterwirft und auf höchstwahrscheinliche Demütigungen steht, ist hier gut aufgehoben. Wer sich jedoch mal eigene Gedanken macht, Ideen hat und Sozialkompetenz erwartet, sollte lieber weitersuchen und sich nicht von der "freundlichen Fassade" täuschen lassen.

Verbesserungsvorschläge

zu viele! Ein Vergleich:
Würde ein Fußballverein, der einen sehr hohen Anspruch an sich selber hat, ständig abstiegsbedroht sein, würde man schnell den Trainer wechseln. Man kann natürlich auch ständig Spieler gehen lassen und neue Spieler holen und hoffen, dass sich was ändert. Dieses Vorgehen hat auch einen Vorteil für den Trainer, er hat immer ein Argument für seinen schlechten Tabellenplatz. Schließlich müssen die neuen Spieler integriert werden und das braucht Zeit. Irgendwann kommt (vielleicht=Hoffnung) der Zeitpunkt, an dem der Verein erkennen sollte, dass es vielleicht doch am Trainer liegen könnte. Leider gehört der Verein einer Holding und die interessiert sich nicht für die Belange der Spieler.

Arbeitsatmosphäre

Es herrscht durchgehend schlechte Stimmung (bei ca. 80-90% der MA) und Angst davor etwas falsch zu machen. Angedrohte (auch verteilte!) Abmahnungen und Verwarnungen kommen zu oft vor.

Image

Man sitzt auf einem hohen Ross. Schaut man aber mal in den Spiegel, muss man erkennen, dass man nur auf einem kleinen Pony sitzt und das in einer Herde von sehr viel größeren Tieren.

Karriere/Weiterbildung

es gibt nur das, was fürs überleben notwendig ist, mehr nicht!

Kollegenzusammenhalt

nur vereinzelnd. Bitte darauf achten, was man zu wem sagt, es gibt treue und überzeugte Vasallen, die davon zehren zu berichten. Bedauerlich, dass dieses Verhalten geduldet wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Ob alt oder jung, hier werden alle gleich behandelt. Man kann aber in der Hierarchie leicht aufsteigen und eine etwas bessere Behandlung erwarten, aber dazu sollte man seine persönlichen Prinzipien und Ansichten überdenken.

Vorgesetztenverhalten

kommt auf die Tages-(zeit)form an. Stimmung ändert sich oft von Minute zu Minute. Manchmal sollte man mit einem Anliegen lieber ein paar Tage oder länger warten.

Arbeitsbedingungen

Ein Neubau kann ein Neuanfang sein. Hier ist der Neubau nur eine Fassade mit veraltetem Inhalt. Stand 90er Jahre.

Kommunikation

Größtenteils Monologe und Selbstbeweihräucherung. Wenn anderweitig etwas gesagt oder kommentiert wird, kommt es stark darauf an, wer es tut. Vom gelangweilten Abnicken bis hin zur Demütigung -vor versammelter Mannschaft- ist alles drin.

Gleichberechtigung

Nur, wenn man in der Gunst des Fürsten steht, aber auch das ändert sich nach Lust und Laune.

Interessante Aufgaben

Sehr interessant!


Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ein tatsächlich zu empfehlendes Unternehmen

3,9
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kurze Wege, offene Worte, und vor allem die Kollegenschaft ist außergewöhnlich positiv zu bewerten. Die Ausstattung und Gebäude sind auch hervorzuheben. Funktionierende Balance zwischen Arbeit und Feierabend

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ein Kollege sagte einmal treffend: Man muss alles, was man an der Arbeit hat in einen großen Topf kippen, umrühren und dann gucken wie die Suppe schmeckt. Hier schmeckt die Suppe besser als man es sonst noch hier lesen kann.

Verbesserungsvorschläge

Bessere Arbeitsorganisation und Terminplanung durch Einführung von Grundprozessen statt "Wasserfallmethode", mehr Fortbildung der Mitarbeiter, bessere Fertigungsausstattung.

Arbeitsatmosphäre

Beschreiben kann ich hier in erster Linie meine eigenen Erfahrungen bzw. Umfeld; Dieses war immer außerordentlich getragen von der Kollegialität der Mitarbeiter.
Überhaupt, das größte Kapital von Nordgreif sind seine Mitarbeiter. Egal in welchem Aufgabenbereich gearbeitet wird, überall sind die Kollegen sehr kooperativ und hilfsbereit wenn es darum geht die eigenen Aufgaben zu bewältigen. Allerdings entsteht in Zeiten hoher Arbeitsverdichtung mitunter auch ein rauherer Ton zwischen Projektmanagement und ausführenden Gewerken.
Dennoch hat man bei der Ausführung seiner Projekte viel Freiheiten und ist nicht in vielen fragwürdigen Prozessen gefangen, die viel Zeit und Aufwand kosten können. Auch ist immer ein Kaffee zwischendurch mit den Kollegen drin, auch für die Zigarette muss nicht ausgestempelt werden (übertrieben gesprochen).

Image

Die Produkte erfüllen mit Stolz, damit identifizieren sich die Kollegen.

Work-Life-Balance

Es gibt eine Stempeluhr = klare Verhältnisse. Vierzig Stunden wird in der Woche gearbeitet. Seit kurzem werden auch alle geleisteten Überstunden kontiert, was ein großer Fortschritt gegenüber früher ist. Urlaub ist kurzfristig einreichbar, auch bei Zeitpunkt und Länge des Urlaubs gibt es eigentlich keine Probleme. Einige Kollegen arbeiten auch in Teilzeit.

Nach Feierabend sind außerdem nach Absprache Betriebsmittel privat zu nutzen.

Karriere/Weiterbildung

Vieles liegt in der Verantwortung der Mitarbeiter selbst, werden diese proaktiv, können Weiterbildungen und Seminare gebucht werden. Unternehmensseitíg bleibt vieles auf dem Status quo, da wenig Zeitfenster dafür vorgesehen sind.
Hier sind noch einige Potentiale zu heben, auch was die Auseinandersetzung mit dem Stand der Technik bedeutet, etwa in Bezug auf neue Fertigungstechnologien.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Unternehmen ist keinem Tarif angeschlossen, bzw. hat auch keinen Haustarif. Gehälter werden individuell verhandelt, daher ist ein Gehaltsgefälle auch nicht bekannt. Allerdings können die Gehälter gut verhandelt werden. Inflationsausgleiche hat es länger nicht gegeben. Allerdings gibt es VWL.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es werden wenig Anreize geschaffen um z.B. mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen (Firmenticket, Fahrradleasing usw...).

Kollegenzusammenhalt

Wie oben bereits geschrieben, der größte Pluspunkt der Firma neben den Produkten sind die Mitarbeiter. Der Zusammenhalt ist gut und von Vertrauen und gegenseitigem Respekt geprägt. Es gibt auch kein "die da oben im Elfenbeinturm" und "die da unten in der Werkstatt", jeder profitiert im Gegenteil von der Erfahrung der jeweils anderen Gewerke, das wird tatsächlich so gelebt. Auch habe ich nie Beleidigungen oder Geschmacklosigkeiten unter den Kollegen mitbekommen, alle haben ein hohes Niveau im Umgang miteinander

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen sind in dieser Firma systemrelevant, z. T. sind diese seit 3 Jahrzehnten in der Firma beschäftigt. Sie sind damit ein großer Erfahrungsschatz für die Firma und werden dementsprechend geschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Keine negativen Erfahrungen. Aufgezeigte Limits werden akzeptiert, ein offener Ton gepflegt.
Persönliche Kritik gehört allerdings in ein Vier-Augen Gespräch und nicht in ein Gruppenformat.

Arbeitsbedingungen

Die Ausstattung in Bezug auf Arbeitsmittel und Gebäude ist sehr gut, hier wurde und wird investiert (Gebäude von 2018, CAD-System auf aktuellem Stand). Das schafft ein angenehmes Umfeld, alle Entwickler und Kostrukteure verfügen über ein Einzelbüro. Allerdings ist die Austattung in der Fertigung etwas in die Jahre gekommen, hier gibt es Verbessungespotential um die Arbeit effizienter zu gestalten.
Auch kann die Arbeitsorganisation und das Projektmanagement deutlich verbessert werden was z.B. die Entwicklung von Standards und das Analysieren von Fehlern (und das Lernen daraus) angeht.

Kommunikation

Tatsächlich stehen immer alle Türen offen, das gilt auch für das Büro des Chefs. Trotzdem (oder gerade deshalb?) wird ein buchstäblich offenes Wort gepflegt, es bekommt ohnehin jeder mit. Sprichwörtlicher Flurfunk im Sinne von parallelen Wahrheiten (eine für den Chef und eine für alle anderen) habe ich hier deutlich weniger wahrgenommen als in anderen Firmen.
Abteilungs- bzw. Konstruktionsrunden finden wöchentlich statt, was in Anbetracht der Größe der Firma und der Laufzeit der Projekte (zwischen 1 Woche und wenigen Monaten) absolut ausreichend ist. Alles andere wird auf dem kurzen Dienstweg geregelt.
Es gibt natürlich auch hier ein, zwei Ausnahmen, diese wirken sich aber nicht nachhaltig auf das tägliche Arbeiten miteinander aus.

Gleichberechtigung

neutral. Keine Unterschiede festgestellt. Der Männeranteil bewegt sich allerdings bei 92,5%. Gehaltsunterschiede können nicht beurteilt werden.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind überaus interessant, auch die Freiheit in der Gestaltung ist ungewöhnlich groß. Werden die Lasten in Pflichten überführt und ein Nachweis über die Güte erbracht, hat der Mitarbeiter zumeist freie Hand.
Die Verantwortung, die auf den einzelnen Mitarbeitern lastet ist teilweise sehr hoch; Manche Baugruppen bzw. Projekte mit mehreren Tausend Einzelteilen werden von einem einzigen Konstrukteur verantwortet. Mehr Redundanz bzw. ein Vier-Augen-Prinzip wäre hier förderlich. Dies ist aber bereits Ziel für die zukünftige Arbeitsorganisation.

Dicke Versprechen, nichts dahinter...

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die pünktliche Gehaltsüberweisung

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gibt es zu viel was ich hier nicht schreiben darf

Verbesserungsvorschläge

Manche Personen in manchen Positionen sollten ausgetauscht werden.

Sich nicht auf dem, was vor 10 Jahren gut lief ausruhen.

Arbeitsatmosphäre

Na ja, könnte besser sein.

Image

Hardware stimmt, Software nicht

Work-Life-Balance

Passt

Gehalt/Sozialleistungen

Na ja...
Viele Versprechungen die nicht gehalten werden.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Na ja

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Abteilung oft gut, Abteilungsübergreifend nicht!

Umgang mit älteren Kollegen

Passt

Vorgesetztenverhalten

Wenn man nach der Nase vom Vorgesetzten tanzt,...

Arbeitsbedingungen

Zu meiner Zeit ist die Luft im Gebäude viel zu trocken gewesen. Pflichtprüfungen von Maschinen wurden nicht beauftragt. Hier wird mehr aufs Geld geachtet als auf die Gesundheit der Mitarbeiter.

Kommunikation

Der "Flurfunk" funktioniert einwandfrei. Wenn eine Information gestreut werden soll, nur den "richtigen" Kollegen erzählen.

Gleichberechtigung

Passt

Interessante Aufgaben

Man wird ziemlich in Ruhe gelassen


Karriere/Weiterbildung

normaler Alltag im Mittelstand

3,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

immer neue und abwechslungsreiche Produkte

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

es ist der normale Alltag im Mittelstand und die , die immer meckern sollten mal die Augen aufmachen, wie es woanders ist. Mehr Zeit, mehr Geld, weniger Arbeit, das will man überall.

Verbesserungsvorschläge

Man kann es nicht allen recht machen. Ich war zufrieden. Jeder möchte gerne mehr Zeit für seine Arbeit, aber es gibt nun mal überall Konkurrenz und Zeitdruck


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Bei Nordgreif passiert nix

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

einige gute nette Kollegen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

miese Stimmung

Verbesserungsvorschläge

vergeblich


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Bei Nordgreif passiert was

3,9
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Geschäftsführung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

die große Vielfalt der Projekte

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

ich wünsche mir mehr Zeit, um besser und sorgfältiger zu arbeiten

Verbesserungsvorschläge

mehr Firmenevents und Mitarbeiterveranstaltungen


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Produkte

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechtes Arbeitsklima

Verbesserungsvorschläge

Verbesserung des Führungsverhaltens


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben