NPV Nordbayerische Presse Vertriebs GmbH & Co.KG als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

10 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,3Weiterempfehlung: 22%
Score-Details

10 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

2 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 7 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von NPV Nordbayerische Presse Vertriebs GmbH & Co.KG über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Ohne Worte

1,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Finanzen / Controlling gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles

Arbeitsatmosphäre

Kann man vergessen Personalabteilung viel zu jung und entscheidet falsch weil keine Ahnung

Kollegenzusammenhalt

Keiner man wird belogen und betrogen

Umgang mit älteren Kollegen

Kann man vergessen die werden raus geworfen

Vorgesetztenverhalten

Kann man vergessen man ist nichs wert

Kommunikation

Keine man hat keine Unterstützung

Gleichberechtigung

Überhaupt keine

Interessante Aufgaben

Welche immer das gleiche


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Veränderung

2,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

pünktliches Gehalt

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Zukunftsvision!Das war immer so und bleibt auch so!

Verbesserungsvorschläge

Etwas verändern wollen

Karriere/Weiterbildung

Keine Aufstiegsmöglichkeit

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr unterschiedlich


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Zufriedenheit mit meinem Arbeitgeber

3,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Gesundheitsfürsorge: Betriebsärztin, Grippeschutzimpfungen, Gesundheitstag; Kurze Entscheidungs- und Kommunikationswege. Gute Arbeitszeiten.

Verbesserungsvorschläge

Informationsflow weiter verstärken und intensivieren. Regelm. Mitarbeitergespräche beibehalten.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist angenehm. Wichtig ist, dass man sich konzentrieren kann und man sich wohlfühlt - dies ist gegeben.

Work-Life-Balance

Es gibt kein Home Office. Die Work-Life-Balance ist trotz dessen gegeben, wöchentliche Arbeitszeit von 38,5 Stunden (Gleitzeit) kann eingehalten werden. Freitags früher Schluss.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt und die Zusammenarbeit allgemein sind gut. Vorausgesetzt ist hier eine Abstimmung, aber man kann sich darauf verlassen, dass Ausgemachtes eingehalten wird. Wenn Unterstützung benötigt wird - kann gefragt/ darauf hingewiesen werden.

Vorgesetztenverhalten

Es kommt immer auf den jeweiligen Vorgesetzten der Abteilung an, der Führungsstil ist gut. Kurze Kommunikations- und Entscheidungswege. Kein langatmiger Warteprozess.

Arbeitsbedingungen

Es kommt auf die Abteilung an, aber viele Mitarbeiter haben ein eigenes Büro oder teilen dieses mit maximal einer Person. Programme und Systeme wurden/werden erneuert. Prozesse können bei Bedarf und je nach Möglichkeit angepasst und optimiert werden und vereinfachen den Arbeitsalltag. Die wöchentliche Arbeitszeit kann eingehalten werden, zu Überstunden wird man nicht „gezwungen“. Ausgenommen sind Projekte oder Ähnliches. Die Möbel könnten moderner sein.

Kommunikation

Die Kommunikationswege sind kurz. Sachverhalte und Entscheidungen können dadurch schnell geklärt und entschieden werden. Intern gibt es ein Intranet und Aushänge. Diese informieren über Wichtiges. Vorgesetzte und Kollegen können direkt gefragt werden bei offenen Fragen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist angemessen, VWL, Betriebliche Altersvorsorge, vergünstigte Tageszeitung oder kostenloses E-Paper.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind interessant und man kann sich in sein Aufgabengebiet mit Ideen & Vorschlägen gut einbringen, je nach Möglichkeit.

Leider nicht gut

1,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nach knapp 20 Jahren ist meine Euphorie komplett erloschen. Es gibt keine positiven Gedanken mehr.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es ist so viel aufzuarbeiten... Hier nur einige Punkte.
- Mitarbeiter werden nicht gut behandelt, Azubis als Arbeitskräfte
- Keine Weiterbildung, Weiterentwicklung
- Mann/Frau denken
- Keine Zuschläge für Familien (Kinderbetreuung)
- Rentensystem veraltet
- Ausrüstung und Inventar veraltet
- Trotz hoher Fluktuation wird keine Änderung erwirkt
- Keine Gesundheitsförderung
- Keine Kantine
- Keine Teambildungsmaßnahmen
- Unterdurchschnittliche Bezahlung
- Stillstand

Verbesserungsvorschläge

Mehr den Mitarbeiter wahrnehmen, mehr Geld für die Menschen ausgeben. Mehr Förderung und einfach netter sein.

Arbeitsatmosphäre

Nachdem die Geschäftsführung kürzlich geändert wurde, wird es leider entgegen aller Hoffnungen nur noch schlechter. Kein guter Umgang unter den Mitarbeitern. Keine Weiterbildung es wird seit Jahren das Geld nur an falscher Stelle ausgegeben.
Meinungen Ideen der Mitarbeiter zählen nicht, Verbesserungsvorschläge werden nicht angenommen.
Azubis werden als günstige Arbeitskräfte eingesetzt.

Image

Presseprodukte sind leider sehr Rückläufig und das Ansehen beim Kunden ist zumeist auch sehr schlecht.

Work-Life-Balance

Naja es wird nicht für den Mitarbeiter getan. Gesundheitsfürsorge ist gering. Heimarbeit kaum möglich. Manchmal wird man im Urlaub angerufen.

Karriere/Weiterbildung

Wenn es Null Sterne gäbe wären diese eher angebracht.
Keinerlei Entwicklungsmöglichkeiten, Förderung sehr gering. Hier ist Stillstand angesagt....

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld. Ansonsten ist das Gehalt eher Unterdurchschnittlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kommuniziert wird ein Sozialbewusstsein, dies ist aber immer weniger spürbar. Von Umweltschutz habe ich hier noch gar nichts mitbekommen.

Kollegenzusammenhalt

Unter einzelnen Gruppen noch o.k. aber jeder rettet seine Haut zu erst. Leider hat sich der Zusammenhalt in den letzten Jahren sehr verschlechtert.
Es wird vom Arbeitgeber kein Team gefördert, es gibt nichts für die Mitarbeiter... Keine Weihnachtsfeier, keinen Ausflug, kein Fest. Daher ist es schwierig sich besser kennenzulernen.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier haben ältere Menschen noch einen gewissen Stellenwert. Weil die Unternehmensführung selbst schon kurz vor der Rente steht.

Vorgesetztenverhalten

Leider sehr schlecht. Kein Vorgesetzter ist eine Führungskraft. Die Personalleitung viel zu jung und überfordert.

Arbeitsbedingungen

Alte Gebäude, desolate Sanitäranlagen, immer nur günstig gestopfte Löcher. Nie wird wirklich etwas erneuert.

Kommunikation

Schlechte bis gar keine Kommunikation. Jeder hat Angst was falsches zu sagen.

Gleichberechtigung

Nicht wirklich. Hier zählen noch die alten Werte. Männer vor Frauen und dann nach Stellung.

Interessante Aufgaben

Nur die wenigsten Mitarbeiter bekommen die Chance sich weiterzuentwickeln, die meisten machen bis zu ihrer Rente die gleiche Arbeit.

Bewertung NPV

3,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Sozialleistungen. Die NPV befindet sich in einem Veränderungsprozess, der nötig ist.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter welche die Firma ausnutzen entlassen. Bessere Kommunikation. Betriebsausflug organisieren (für Rentner gibt es auch eine Weihnachtsfeier)

Work-Life-Balance

Urlaub ist nie ein Problem.

Karriere/Weiterbildung

Keine Angebote

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird immer pünktlich gezahlt. Großhandeltarif könnte besser sein. Tariferhöhung bekommt man jedes Jahr. Bei den Sozialleistungen kann man sich nicht beschweren. z.B. 30 Tage Urlaub, Weihnachtsgeld

Vorgesetztenverhalten

Kommt auf die Führungskraft an.

Arbeitsbedingungen

Technik gut, Klimaanlage wäre von Vorteil, Beleuchtung könnte besser sein

Kommunikation

Viel Luft nach oben bei allgemeinen Informationen welche die Umsatzentwicklung betreffen, zukünftige Vorhaben der Geschäftsleitung, u.s.w. Abteilungsleiter haben wahrscheinlich die Informationen geben aber nichts weiter.


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Musterbeispiel: Wie man es nicht macht.

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt vereinzelt noch Sozialleistungen. Und einige wenige, wirklich gute Mitarbeiter sind noch da, wie Felsen in der Brandung.

Das Positive am Schlechten ist, dass man danach eine sehr genaue Vorstellung von dem hat, was man nie mehr haben möchte.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die NPV macht alles falsch, was man nur falsch machen kann. Athmosphäre, Umgang miteinander, die Vorgesetzten... Die Zeit dort als Ausbildung zu bezeichnen, ist ein Hohn allen Bildungseinrichtungen gegenüber.

Es war ein furchtbarer Einstieg ins Arbeitsleben und die Jahre dort will ich nie mehr erleben.

Verbesserungsvorschläge

Ich weiß gar nicht, wo man anfangen könnte. Man könnte die grundlegende Arbeitskultur überarbeiten. eine Freundliche, kooperative Athmosphäre schaffen. Überhaupt kooperieren. Sich von schädlichen Mitarbeitern trennen. Die bisherigen Arbeitswege hinterfragen. Auf bessere Ausbildung der Vorgesetzten. Es hört schlicht nicht auf.

Arbeitsatmosphäre

Jeder ist sich darüber im Klaren, bei einer sehr schlechten Firma zu arbeiten. Die Stimmung ist unterirdisch.

Karrierechancen

Die NPV ist eine alte Firma, die überleben kann, weil sie keine wirkliche Konkurrenz hat. Alle kompetenten Mitarbeitern suchen bald das Weite. Die Führungsstruktur ist seit Jahrzehnten die selbe. Alle die eine Position gefunden haben, die Kompetenz gerade so erlaubt, bleiben wie Furunkel bestehen. Das Ausscheiden durch Rente des Vorgesetzten ist der natürliche Aufstiegsweg.

Arbeitszeiten

Ein klassischer 08-16-Job. Sehr rigides Zeitregiment. Pardon wird nicht gegeben.

Ausbildungsvergütung

Die Vergütung entsprach dem Durchschnitt.

Die Ausbilder

Es gab eine Kollegin, die sich um die Ausbildung gekümmert hat. Die hat das auch durchaus vernünftig gemacht. Das sogenannte Buchhaltungsprojekt verschaffte uns in der Prüfung tatsächlich einen Vorteil.

Spaßfaktor

Man ist eine billige Arbeitskraft, die nicht geschätzt wird. Sie erhält die Augaben, die keiner machen möchte. Während der Ausbildung gibt es keinen Spaß.

Aufgaben/Tätigkeiten

Wer wollte nicht schon immer mal vier Monate lang an der Pforte sitzen, eine Schranke öffnen und schließen und eine halbe Stunde am Tag Rechnungen tackern und kouvertieren? Die Aufgaben sind in der Regel einfach, eintönig und wenig anspruchsvoll.
Ein anderes "Highlight" waren sechs Monate, in dem ich ohne Aufgaben in einem nach Speichel riechenden Zimmer verbracht habe und sechs Stunden lang nichts zu tun hatte. Dankenswerterweise konnte ich die Zeit nutzen, um großzügig zu lernen.

Variation

Variiert sehr von Abteilung zu Abteilung. In manchen Abteilungen gibt ist es in einem gewissen Rahmen abwechslungsreich, in anderen definitiv nicht. Die schlechten Abteilungen überweigen jedoch leider.

Respekt

Weder unter den Mitarbeitern noch gegenüber den Azubis wird Respekt besonders groß geschrieben. Mobbing ist ein Problem. Auch unter bestimmten Angestellten. Ich habe Szenen erlebt, die hochpeinlich sind.

Unternehmenskultur - ganz viel Luft nach oben

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Personalabteilung gibt sich viel Mühe, ist allerdings unterbesetzt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass Mobbing und sexistische Aussagen nicht unterbunden und geahndet werden.

Verbesserungsvorschläge

Offener gegenüber neuen Ideen, Veränderungen aktiv managen.

Arbeitsatmosphäre

Das Verhalten von Vorgesetzten gegenüber Angestellten ist in einigen Abteilungen mehr als fragwürdig. Vor allem Frauen haben es schwer. Sie müssen sich sexistische Sprüche anhören und mithören. Männliche Kollegen, die das nicht gut finden, stehen nicht öffentlich dagegen auf, sondern lachen blöd mit.

Image

Unbekannte Firma, keine Werbung, ziemlich veraltet.

Work-Life-Balance

Es gibt teilweise Gleitzeit, allerdings bereitet das Zeiterfassungssystem Probleme.

Karriere/Weiterbildung

Keine Weiterbildung. Keine Aufstiegsmöglichkeiten. Führungspositionen schon seit Jahrzehnten durch die gleichen Führungskräfte belegt.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ganz schlecht, einige Sozialleistungen.

Kollegenzusammenhalt

Mit vielen KollegenInnen kann man gut zusammenarbeiten. Allerdings gibt es auch hier KollegenInnen, die mobben und ziemlich garstig übereinander reden.

Umgang mit älteren Kollegen

Eigentlich ganz positiv, sofern man nicht auf der Mobbing Liste steht.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt einige KollegenIn die sehr konstruktiv und positiv führen und sich sehr bemühen. Die Mehrzahl der Führungskräfte ist jedoch dieses Wort nicht Wert. Sie können weder führen, noch anleiten, noch unterstützen, noch konstruktiv kommunizieren. Es gibt sogar Führungskräfte die Mitarbeiter fertig und schlecht machen. Da hat man kein leichtes Leben, im Gegenteil. Viele trauen sich aber nichts zu sagen, da sie vom Job abhängig sind und Angst haben, ihre Beschäftigung zu verlieren. Solche Vorgesetzte suchen sich natürlich auch Mitarbeiter, mit denen sie das machen können.

Arbeitsbedingungen

Relativ "alte" Firmengebäude und Infrastruktur. Kantine gibt es nicht. Einige Sozialleistungen vorhanden aber sicher kein "modernes" Unternehmen.

Kommunikation

Die Kommunikation zwischen den Abteilungen ist so gut wie nicht existent. Die einzelnen Bereiche arbeiten im Silo und reden nicht miteinander. Fehler werden nicht konstruktiv behandelt sondern totgeschwiegen. Die Kommunikation von der Geschäftsführung über die Situation der Firma lässt zu wünschen übrig.

Gleichberechtigung

Nicht existent.

Interessante Aufgaben

In machen Abteilungen ist die Arbeit sehr arbeitsteilig und damit auch relativ eintönig. Allerdings verfügt die Firma über (fast) die volle Wertschöpfungskette, wodurch man den Ablauf in einem Unternehmen nachvollziehen kann.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Hervorragendes Anti-Beispiel

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vorallem Berufseinsteiger können hier trotz der Zahlreichen Defizite etwas mitnehmen. Auch Negativbeispiele helfen bei der beruflichen Selbstfindung. In der Einstiegsklasse schmerzt die unterdurchschnittliche Bezahlung weniger als in späteren Erfahrungsphasen.

Verbesserungsvorschläge

Audit der gesamten dispositiven Ebene durch einen externen Dienstleister gefolgt von gezielten Schulungsmaßnahmen.

Vorgesetztenverhalten

Wer wissen möchte was man als Mitarbeiter in leitender Funktion alles an Fehlern in der Mitarbeiterführung machen kann sollte hier schnell fündig werden.

Kommunikation

Veraltetes Top-Down Anweisungs-Geben. Ich sage bewußt nicht Management, da dies ein Mindestmaß an Koordination voraussetzen würde.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Sozial ja, aber Fair geht anders

3,1
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2014 im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Mitarbeiter nicht als Kostenfaktor sondern als Menschen gesehen werden

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das keine Kommunikation stattfindet. Es wird viel genörgelt, aber nur wenige sind bereit vorschläge zur verbesserung zu erarbeiten.

Arbeitsatmosphäre

Die Leistungen wurden zwar von den vorgesetzten gelobt, doch Hirarchien, Gruppenbildung, Konflikte und die allgemeine unzufriedenheit machen das Arbeiten nicht unbedingt zu einem vergnügen.

Image

Hatte noch nie zuvor etwas über die Firma gehört. Innerhalb der Firma wird fast nur schlecht darüber geredet. Dennoch flüchten nur die wenigsten, womit wir wieder bei der jammer mentalität währen.

Work-Life-Balance

Urlaub war nie ein Problem. Arbeitszeiten sind flexibel. Überstunden werden verrechnet.

Karriere/Weiterbildung

Ein wort: Vetternwirtschaft

Kollegenzusammenhalt

Mobing ist ein Sport, wer die gemobten verteidigt wird auch gemobt.

Umgang mit älteren Kollegen

Im Unternehmen herscht der Slogan "NPV bis in die Rente".

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte haben sich vorbildlich verhalten. Zwischen Kollegen und Vorgesetzten herscht aber irgendwelche Konflikte.

Arbeitsbedingungen

Alte, kaputte Stühle die nicht einem Computerarbeitsplatz gerecht werden. Kollegen verhindern eine Beleuchtung der Räume. Arbeitsmaterial wird nur vergeben/aufgewertet wenn man über entsprechend gute kontakte verfügt.

Kommunikation

Jähliche Informationveranstaltung für die Mitarbeiter über die Lage des Unternehmens. Komunikation zwischen abteilung nicht existent. Teilweise sogar Kriegszustand untereinander.

Gehalt/Sozialleistungen

Bezahlung ist in Ordnung. Weinachtsgeld, Urlaubsgeld. Mittagsessen für Mitarbeiter teilweise und Azubis voll subventioniert.

Gleichberechtigung

Hatte nie das gefühl das jemand auf Grund einer zugehörikeit benachteilligt wird.

Interessante Aufgaben

Es wird ständig gejammert das zu viel zu tun ist. Bietet man seine Hilfe an wird abgewinkt. Jammern gehört hier zur tagesordnung. Es werden keine Lösungen erarbeitet sondern nur die Probleme diskutiert.

Nicht empfehlenswert

1,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben