nterra integration gmbh Logo

nterra integration 
gmbh
Bewertung

Nicht für Menschen geeignet, die sich wirklich noch entwickeln wollen

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei nterra integration gmbh in Darmstadt gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Den Mitarbeitern mal wirklich zuhören.. sie sagen, was sie brauchen und was sie sich wünschen.

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist durch die netten Kollegen gut.

Kommunikation

Es wird so getan als ob man viel Kommuniziert mit z.B. einer Videokonferenz. Wichtige Informationen im Projekt z.B. muss man sich aber selbst besorgen. Es wird sogar angepriesen, dass es bei nterra das Pull-Prinzip gibt... besorge dir deine Informationen und erwarte nicht, dass jemand proaktiv Informationen verteilt.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist gut.

Work-Life-Balance

Es wird erwartet, dass man außerhalb seiner Arbeitszeit dinge für die Arbeit erledigt.

Vorgesetztenverhalten

Manchmal wie Kleinkinder, beleidigt und unprofessionell. Das gilt natürlich nicht für alle, aber generell sind die Vorgesetzten nicht Vorgesetzte, weil sie die Qualifikation dazu haben, sondern weil sie lang genug in der Firma sind.

Interessante Aufgaben

Meist ein Veralteter Softwarestack in langweiligen Firmen.

Arbeitsbedingungen

Die Technik ist aufgrund des Budgets so wie man es selbst möchte.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Manche Kollegen haben das Motto: Je größer das Auto, desto besser

Gehalt/Sozialleistungen

Junge Menschen müssen aufpassen, dass sie nicht über den Tisch gezogen werden. Aber man kann auch ganz gut verdienen.

Image

Man wird geblendet und dann hat man auch das Gefühl, dass alles toll ist. Leider entspricht das nicht der Wahrheit.

Karriere/Weiterbildung

Man wird nicht nach Leistung, sondern nach Dauer der Firmenzugehörigkeit und Standing befördert.

Arbeitgeber-Kommentar

Jasmin Schaber, Senior Director Human Resources
Jasmin SchaberSenior Director Human Resources

Hallo lieber Ex-Kollege/liebe Ex-Kollegin,

vielen Dank für Deine offenen Worte. Bezüglich der Arbeitsatmosphäre bin ich ganz klar auf Deiner Seite. Was aber ins richtige Licht gerückt werden muss, ist die Aussage hinsichtlich der Vorgesetzten. Wir befinden uns hier gerade in einem Übergang, weg von Vorgesetzten hin zu absolut flacher Hierarchie und unseren Karrierecoaches. Bisher haben wir hierzu viel gutes und konstruktives Feedback bekommen.

Einhergehend dein Feedback zum Karriere-machen bei nterra. Unsere Beförderungskriterien zielen vor allen Dingen auf Engagement und Leistung. Ich gebe zu, dass dieser Beförderungsprozess bisweilen nicht zu 100% transparent war. Auch hier sind wir mittendrin im Change-Prozess. Ein guter Wandel benötigt jedoch Zeit und wir haben aus vergangenen Fehlern gelernt und wollen die Dinge erstmal im Hintergrund gut durchdenken, bevor wir damit an die breite Masse unseres Kollegiums gehen. Das ist kein 2-Monats-Projekt. Bestmöglich geben wir die Informationen, soweit sie spruchreif sind, weiter.

Du sprichst beim Punkt “Kommunikation” - wenn ich es richtig verstanden habe - sehr stark von der Kommunikation im Projekt. Und ja es stimmt, wir und unsere Kunden zählen auf Proaktivität. Jeder hier ist so individuell und wünscht sich anderen Input, daher gilt immer wieder unser Statement dazu: wenn dir Informationen intern oder beim Kunden fehlen, dann frage bitte nach. Proaktiv sein, gilt hier für alle Seiten!

Ich freue mich, dass wir große Schritte hinsichtlich Deines Verbesserungsvorschlages "zuhören" schon umsetzen konnten. Zum einen habe ich persönlich in diesem Jahr mit jedem Mitarbeiter ein Vier-Augen-Gespräch geführt, zum anderen haben wir hieraus unfassbar viele Maßnahmen mitnehmen können, wie nterra noch besser werden kann. Neue Umfrage-Strukturen, Einführung eines Ideenmanagments, Umstrukturierung unserer Campfires...um nur mal drei große Punkte zu nennen.

Du siehst: wir hören zu und wir lernen. Schade, dass wir uns zu deinem Feedback nicht mehr persönlich austauschen konnten.

Wir wünschen Dir in jedem Falle viel Erfolg bei deinen neuen zukünftigen Herausforderungen.

Viele Grüße
Jasmin