objective consumer research als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

9 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

9 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

6 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Krasse Fluktuationsrate !

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

8 Bewertungen von Ex-Mitarbeitern innerhalb von 2 Monaten (Jan-März 2019) bei einer Firma mit nachweislich gerade mal 7 Angestellten (siehe Website) belegen eindrucksvoll, was bei objective abgeht!! Da kann sich über die Arbeitsatmo jede(r) selbst ein Bild machen...


Image

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Schwieriges Betriebsklima. Man muss zäh sein.

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gleichberechtigung für Frauen
zentrale Lage
interessante Projekte

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das Betriebsklima

Verbesserungsvorschläge

Nicht wegschauen oder das Betriebsklima schön reden, sondern dafür sorgen, dass ein Miteinander aus dem Gegeneinander entstehen kann
mehr offene Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt kommt immer pünktlich.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Nicht für jedermann, nur für Verrückte

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre ist eher unterkühlt. Es gibt langjährige kratzbürstige Kollegen mit denen ihr lernen müsst umzugehen. Wer mit Lagerbildung keine Probleme hat, kann hier mal sein Glück versuchen, solltet ihr jedoch eine herzliche und kollegiale Arbeitsatmosphäre suchen, seid ihr hier definitiv fehl am Platze. Die Mitarbeiterfluktuation ist jedoch enorm hoch, viele sind schnell wieder freiwillig weg, wenn sie mal herausgefunden haben, wie der Hase in diesem Unternehmen läuft.
Verbesserungsvorschläge sind hier nicht so gerne gesehen, es herrscht die Mentalität vor "das haben wir schon immer so gemacht". Dementsprechend ist das Unternehmen so agil wie ein Dinosaurier.

Image

In der Selbstwahrnehmung recht hoch.

Work-Life-Balance

Marktforschung ist ein hartes Pflaster. Und man verbringt viele Abende in Interviews, Gruppendiskussionen und Debriefings. Es ist jedoch nicht vorgesehen, dass Überstunden in großem Maße abgebaut werden. Wenn man sich mal einen Gleittag nehmen möchte, um Überstunden abzubauen, wird man aus großen Geschäftsführeraugen angeschaut. Maximal ist es möglich mal ein Stündchen früher zu gehen oder etwas später zu kommen. Die Kernarbeitszeit geht bis 17 Uhr. Im Vorstellungsgespräch wird gesagt, dass man freitags schon ab 15 Uhr gehen kann. In der Praxis stellt sich jedoch heraus, dass es ein Rotationsprinzip gibt und ein Projektleiter immer bis 18 Uhr bleiben muss. Letztendlich spielt es keine Rolle, da ich es kaum erlebt habe, das wirklich mal einer um 15 Uhr Feierabend gemacht hat. Stichwort Arbeitsbelastung.
In der Orga-Abteilung gibt es Mitarbeiter die dort bis spät in die Nacht (und damit meine ich Mitternacht) sitzen und auch mal Tränen vergießen. Hier müsst ihr euch fragen: Was bin ich bereit zu opfern?

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten im Sinne von Seminaren habe ich nicht erlebt und wird von der GF auch nicht forciert, denn es kostet alles Geld. Wollt ihr Karriere machen solltet ihr euch etwas anderes suchen.

Kollegenzusammenhalt

Wenn man Glück hat, gibt es 1-2 nette Kollegen mit denen man gut und gerne zusammenarbeiten kann, sich gut versteht und auch gerne zu Mittag isst. Ansonsten muss man versuchen, gerade vor Kunden, gute Miene zum bösen Spiel zu machen und sich professionell zu verhalten. Gerade die 1-2 langjährigen Mitarbeiter dort haben einen großen Anteil daran, dass der Kollegenzusammenhalt eher schlecht als recht ist. Das Leben ist zu kurz und die Arbeitstage zu lang, um sich dauerhaft dieser schlechten Stimmung auszusetzen.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Erfahrung von alten Hasen mit Erfahrung wird geschätzt, sofern sie bereit sind sich unterzuordnen.

Vorgesetztenverhalten

Eine kühle Arroganz weht durch die Räumlichkeiten des Unternehmens. Wie bereits angesprochen, herrscht in der zweiköpfigen GF eine regelrechte Kommunikationsparanoia vor. Es wird viel verheimlicht und über viele Themen ein Tuch des Schweigens gelegt. Die GF kreist vornehmlich um sich selbst und sitzt auf einem so hohen Ross, dass ihnen selbst schon schwindelig sein muss, wenn sie nach unten schauen.

Arbeitsbedingungen

Der Arbeitsalltag spielt sich in Zweierbüros ab, in denen leider keine Klimatisierung vorhanden ist. Im Sommer wird es also schon mal recht schwitzig. Wenn ihr das Fenster öffnet, müsst ihr mir dem Lärm der Konstablerwache umgehen können. Mir persönlich hat das nichts ausgemacht. Es gibt kostenlose Getränke, Kaffee und Süßigkeiten.
An den Gruppendiskussions- und Interviewräumen gibt es nichts auszusetzen.

Kommunikation

Es finden wöchentliche Teammeetings statt, in denen die laufenden Projekte besprochen und neue Projekte verteilt werden. Die Platzhirsche unter den Mitarbeitern schießen dabei auch gerne mal gegen die anderen Kollegen, wenn etwas nicht so gut gelaufen ist und haben eine regelrechte Kunst daraus entwickelt sogenannte „Schuldige“ auf Teufel komm raus zu entlarven.
Die Geschäftsführung glänzt nicht gerade mit kommunikativen Meisterleistungen, sondern heimlicht gerne vor sich hin. Wichtige Entscheidungen, wie die Suche nach neuen Mitarbeitern, Neueinstellungen oder Kündigungen werden mit den Angestellten nicht geteilt, sondern bewusst verschwiegen. Warum weiß ich nicht. Jedenfalls trägt es nicht zu einem positiven Betriebsklima bei.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt bewegt sich im unteren Quantil, was in der Mafo-Branche so üblich ist. Hier müsst ihr stark verhandeln. Bitte bedenkt, dass mit Urlaubstagen eher gegeizt wird.

Gleichberechtigung

Was ein wenig sauer aufstößt ist das Thema Urlaub: Jeder Kollege hat einen anderen Urlaubsanspruch in seinem Vertrag stehen. Einige haben 25 Tage, andere wiederum 28 Tage. Hier müsst ihr sorgfältig verhandeln.

Interessante Aufgaben

Ist ok, wenn man sich für Consumer-Produkte rund um Haushalt und Körperpflege interessiert.

Toller Arbeitgeber - super Team!

4,9
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Sehr familiär! Ein kleines Team in dem jeder jedem hilft.

Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist aufgrund der Projektarbeit leider nicht immer optimal, aber es gibt auch immer Phasen, in welchen man sich gut erholen kann und in etwas stressigeren Zeiten hat man zumindest Spaß bei der Arbeit.

Vorgesetztenverhalten

Cheffinnen mit echtem Interessen an den Mitarbeitern. :-)
Die beiden Cheffinnen haben immer ein offenes Ohr, egal ob um die Arbeit oder private Aspekte geht.

Kommunikation

Kurze Kommunikationswege. Ideen, Änderungsvorschläge etc. werden am besten besprochen, in dem man kurz bei der entsprechenden Person vorbei schaut - auch bei den Cheffinnen - oder es in den wöchentlichen Teammeetings anspricht.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind sehr interessant und abwechslungsreich.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Qualitatives Marktforschungsinstitut mit Innovation, Professionalität und gutem Teamgeist

4,6
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Moderne, stilvoll eingerichtete Räume. Nette und hilfsbereite Kollegen/Innen sorgen für eine angenehme Arbeitsatmosphäre.

Work-Life-Balance

Bei hohem Arbeitsaufkommen fallen natürlich Überstunden an, die aber in ruhigeren Zeiten abgebummelt werden können.

Gehalt/Sozialleistungen

Gutes Gehalt, immer pünktlich auf dem Konto

Kollegenzusammenhalt

Super Teamzusammenhalt - man hilft sich jederzeit untereinander.

Vorgesetztenverhalten

Ehrlicher Umgang mit den Mitarbeitern.

Arbeitsbedingungen

Stilvolle Büroräume, technisch gut ausgestattet, es gibt eine Küche mit Kaffeeautomaten und Bereitstellung von Softgetränken

Kommunikation

Wird großgeschrieben - in Teammeetings kann alles schnell und komplikationslos geklärt werden.

Interessante Aufgaben

Vielfältige Projekte mit interessanten Kunden und immer wieder neue Arbeitsmethoden und Techniken.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Gibt Beginnern eine faire Chance

3,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fehler werden objektiv betrachtet und analysiert. Fingerpointing findet nicht statt, sondern das Team wird miteinbezogen. Berufsanfänger bekommen eine faire Chance und werden gleichwertig behandelt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Platzhirsche können walten, das führt zu unnmtiger Unzufriedenheit und Spannungen

Verbesserungsvorschläge

Ein international argierendes Unternehmen mit interessanten Projekten. Die hohe Schlagzahl der Projekte kann zu Überforderungen und internen Spannungen führen.

Arbeitsatmosphäre

Das Team ist wichtig! Für den Arbeitsalltag werfen Annehmlichkeiten selbstverständlich zur Verfügung gestellt: Getränke, eine Profi-Kaffeemaschine, eine Profi-Küche (die zur Pause gern genutzt werden kann), modern ausgestattete Arbeitsplätze und regelmäßige Teammeetings, Offsites und Team-Unternehmungen

Work-Life-Balance

Da die Servicezeiten Projektabhängig sind, ist Flexibilität eingeschränkt

Kollegenzusammenhalt

Eine grosses Team mit einer flachen Hierarchie verlangt charakterliche Ausgewogenheit. Das ist eine menschliche Angelegenheit, die immer beobachtet werden muss, um Spannungen und Differenzen zu beseitigen.

Vorgesetztenverhalten

Höfflich, vorbildlich, professionell und immer auf Augenhöhe

Arbeitsbedingungen

Modern und international

Kommunikation

Eine offene und auf Augenhöhe geführte Kommunikation. Fläche Hierarchien führen zu schnellen Entscheidungen und ggf. Prozessanpassungen

Gleichberechtigung

In Projekten muss jeder wissen, was er zu tun hat, da ist ein persönliches miteinander wichtig. Die Flächen Hierarchien erlauben unterschiedliche Meinungen

Interessante Aufgaben

Wenn es Die Schlagzahl der Projekte zulässt, dann erlauben die Themen ein intensives auseinander setzen


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Super Arbeitgeber.. innovativ und toller Umgang!

4,7
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Tolle, fast familiäre Atmosphäre

Work-Life-Balance

Stoßzeiten mit etwas mehr Projektem sind gut ausgeglichen, auchgut abdeckbar, da ausreichend Kapazitäten

Kommunikation

Wenig Hierarchie, das erlaubt für kurze Kommuniationswege


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

flexibler und fairer Arbeitgeber mit Möglichkeiten zur freien Entfaltung

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Unternehmen ist mir gegenüber fair und familiär aufgetreten, ich hatte immer das Gefühl Teil eines kollegialen Teams zu sein. Die Vorteile einer kleinen Unternehmensstruktur wurden effizient genutzt, so dass man sich als Mitarbeiter in den Bereichen engagieren kann, in denen eigene Interessen und Fähigkeiten liegen. Die Unternehmensführung war immer aktiv am Tagesgeschäft beteiligt und hat ein offenes Ohr für Probleme im Arbeitsalltag und Persönliche Anliegen gehabt. Die Kunden und mehrheitlich auch die Projekte waren interessant und attraktiv, um sich weiterzuentwickeln. Natürlich gab es wie überall auch schwierigere Situationen, bei denen man sich jedoch i.d.R. auf seine Kollegen verlassen konnte.

Work-Life-Balance

In der MArktforschung aufgrund der Projektarbeit muss Branchenbedingt grundsätzlich mit Einbußen in der Work-Life-Balance gerechnet werden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Kleines, aber feines Institut für qualitative Forschung - Individualität ist Trumpf

4,7
Empfohlen
Führungskraft / Management

Arbeitsatmosphäre

Die Arbeitsatmosphäre ist sehr persönlich. Da das Team klein ist, gibt es kein Abteilungsdenken, sondern eher hilft jeder jedem. In letzter Zeit gab es durch eine Kollegin, die aber Gott seid ank gegangen ist, einige Unruhe und Unfrieden. Seitdem fühlt man sich wieder richtig wohl.

Image

Sehr gut, bei großen, internationalen Kunden sehr beliebtes Institut.

Work-Life-Balance

Das hängt von der Auftragsmasse ab. Wie bei allen kleinen Firmen, die Projektarbeit machen, gibt es entweder zu viel zu tun oder zu wenig. man kann aber durch das Gleitzeitmodell auch Überstunden ausgleichen.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr gutes Gehalt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sehr gut, ausgeprägt, bei allen.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut: einer für alle - alle für einen! Als eine Aushilfe krank wurde, haben alle gesammelt, um sie finanziell zu unterstützen. so ist es auch bei der täglichen Arbeit.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr gut. die Geschäftsführerinnen sind auch schon älter. Ebenso sidn zwei weitere Mitarbeiterinnen 50+.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt 2 Geschäftsführerinnen, die immer im persönlichen Kontakt zu den Mitarbeitern stehen. Allerdings, da sie beide noch operational arbeiten, kommen Personalgespräche oft zu kurz. Positiv ist der ehrliche und aufrichtige Umgang der vorgesetzten zu bewerten.

Arbeitsbedingungen

Zentrale Lage, direkt an der Konstablerwache. 2er-Büros ohne Klimaanlage. im Sommer wird es warm. Mich stört es nicht, weil ich in meiner letzten Stelle unter der Klimaanlage eher gelitten habe.

Kommunikation

Kommunikation ist aufgrund des kleinen Teams (10 Leute) auf kurzen 'Wegen möglich. Wenn man etwas ändern möchte kann man das ohne lange Anträge in persönlichen Gesprächen schnell klären. Außerdem gibt es ein wöchentliches Teammeeting.

Gleichberechtigung

ja, in jeder Hinsicht. Sehr liberale Weltanschauung bei allen Angestellten und Vorgesetzten.

Interessante Aufgaben

Das ist das Beste: tolle Projekte und sehr interessante Kunden.


Karriere/Weiterbildung