Obremba & Partner Steuerberatungsgesellschaft mbB als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Wenn man Mental stark genug ist, um unvorstellbaren extremen Druck zu verkraften und mit geringem Gehalt zufrieden ist!

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Recht / Steuern gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Weiterbildung, Zusammenhalt in der kleinen Gruppe

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ganze geheuchel und Lästereien. Mentale und physische Belastungen durch Geschäftsführung und ältere Kollegen. Wenig Gründe, um morgens glücklich zur Arbeit zugehen - man erträgt es.

Verbesserungsvorschläge

Kritik zu Herzen nehmen, um das Arbeitsklima für aktuelle Kollegen angenehm zu machen, ältere Kollegen auch mal wieder in die richtige Richtung weisen und um das Image nach außen wieder aufzupolieren.
Interne Abstimmungen geheim machen, um ehrliche Ergebnisse zur Befragung zubekommen. Abstimmungen vor allen bringen nichts, keiner traut sich und die Geschäftsführung denkt alles wäre perfekt, außer die Zahlen die sind immer ausbaufähig.

Arbeitsatmosphäre

Nur Druck. Gesundheitliche Verfassung oder andere aktuelle Lage spielt keine Rolle.. hauptsache der Umsatz entspricht den viel zu hohen Erwartungen!
Vor allem ältere Kollegen behandeln Angestellte in gleicher Position, sowie Auszubildene wie Drec*. Man wird von denen ertragen mehr aber auch nicht!

Kommunikation

Null Kommunikation. Jeder ist auf sich gestellt und versucht seinen eigenen Hintern zu retten.
Bester Spruch: ,,Du kannst immer fragen, aber besser ist es wenn du nicht fragst."

Kollegenzusammenhalt

Ist vorhanden, allerdings nur in einzelnen Gruppen.
Azubis, jüngere Angestellten, ältere Angestellten und Geschäftsleitung. Übergreifende Kollegenzusammenhalt ist nur bei Betriebsausflügen oder Feiern vorhanden.

Work-Life-Balance

Life kann gestrichen werden.
Natürlich gibt es Gleitzeit, dennoch wird jeder komplett überplant, so dass niemand ansatzweise die Vorstellung erfüllen kann. Ältere Kollegen wollen noch mehr zutun haben, um jedes mal Mitleid zubekommen wie viel sie zutun haben und gehen aktiv auf andere Kollegen und äußern mit scharfen Unterton, dass diese auch länger machen sollen um genauso bis in den Abend zu sitzen und zu arbeiten. Falls Kollegen nicht auf die Äußerungen eingehen und ihre Arbeit in der Arbeitszeit schaffen und pünktlich gehen, werden Moralpredigen und Lästereien bei der Geschäftsleitung vorgelegt und sich von den Älteren massiv beschwert.
Programmvorschlage in Bereich Gesundheit gibt es zwar auch, jedoch müssen alle Kosten selbst getragen werden und der Arbeitgeber schmückt sich damit.

Vorgesetztenverhalten

Durchwachsen. An schlechten Tagen wird man nicht mal eines Blickes gewürdigt. An guten Tagen bekommt man ein ,,Hallo" und bei Feiern kann man sich auch vielleicht unterhalten.

Interessante Aufgaben

Jeder Bereich abgedeckt. Von große bis kleine Unternehmen oder Privatpersonen.
Jedoch bekommt man eine fünf Minuten Einführung in den einzelnen Gebieten, mehr als diese Erklärung wird es nicht geben. Bedeutet man ist auf sich alleine gestellt. Zum Glück gibt es das Internet und Haufe.

Gleichberechtigung

Wird nur bei älteren Kollegen Wert gelegt.

Umgang mit älteren Kollegen

Überheblich, selbstgefällig und arrogant. Bei ein paar der älteren Kollegen ist das Verhalten allerletzte Schublade. Werden jedoch nie von der Geschäftsführung belangt, denn vor denen werden auf Knopfdruck Tränen sichtbar und die Person entwickelt sich für das Gespräch in eine besorgte Kollegin, je nach dem wie man am weitesten bei der Geschäftsleitung kommt.

Arbeitsbedingungen

Gleitzeit vorhanden. Überstunden können abgebaut werden, jedoch muss man beim ganzen Büro Rechenschaft ablegen. Urlaubstage kann man auch im Regelfall nehmen wann man möchte. Restliche Arbeitsbedingungen kann man oben erkennen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

E-Auto ist angeschafft worden, um die Umwelt zu schützen...
Bis auf eine Partnerin fahren alle in der Geschäftsführung SUVs oder große V-Klassen. Außerdem wird beim E-Auto nicht ansatzweise über Batterieentstehung und Entsorgung nachgedacht, was nachweislich noch schädlicher ist als ein ,,normales" Auto.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt für diesen Druck, Verantwortung und mentale sowie psychische Belastung überhaupt nicht angemessen. Urlaubs- sowie Weihnachtsgeld sind nur Lockmittel, um den Bewerber zu zeigen wie "viel" er bekommen kann.
Viel zu geizig, hauptsache die Geschäftsführung kann mehrmals pro Monat in den Urlaub. Anstatt den Angestellten mit vernünftigen Bezahlungen Anerkennung für deren harte Arbeit zu zollen.

Image

Nach außen dringt immer mehr das schlechte Image vor und der Schleier von dem fantastischen Arbeitgeber fällt.

Karriere/Weiterbildung

Wird man immer gefördert, natürlich mit Hintergedanken. Dennoch sind einem da viele Türen offen.