Welches Unternehmen suchst du?
ORT Medienverbund GmbH Logo

ORT Medienverbund 
GmbH
Bewertungen

22 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,2Weiterempfehlung: 50%
Score-Details

22 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,2 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

10 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 10 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Standort Krefeld

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Vorab sei gesagt, dass sich die Arbeitsatmosphäre in der IT-Abteilung verändert haben könnte. Außer der Führungskräfte befindet sich keines meiner Ex-Team-Mitglieder mehr beim Arbeitgeber. Die Arbeitsatmosphäre war dauerhaft angespannt, da die Abteilung während meiner Anstellung stehts unterbesetzt war. Ein weiterer konkreter Grund für eine negative Arbeitsatmosphäre wird im Punkt „Interessante Aufgaben“ geschilderte.

Image

Das grüne Image, welches nach außen kommuniziert wird, wird auch gelebt. Bei den Arbeitnehmern hat der Arbeitgeber ein negatives Image.

Work-Life-Balance

Als ausführende Kraft war eine Work-Life-Balance in der IT-Abteilung möglich. Wochenend- und Nachtarbeit fand in einem normalen Rahmen statt. In anderen Abteilungen sieht es hier schlechter aus und man kann oft mitbekommen, dass durch Personalengpässe oder einer Überlastung der Mitarbeiter manche der Kollegen im Kreationsbereich sehr lange Arbeitstage haben. Dem Kunden wird nie nein gesagt, was sich negativ auf die Arbeitszeiten auswirkt.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen gibt es in der IT-Abteilung keine. Mit mir wurde der Plan geschmiedet mich als technischer Projektmanager anzulernen, damit ich anschließend in einer anderen Abteilung arbeiten kann. Mein Wunsch war es eine strukturiertere Arbeitsweiße kennenzulernen und an längerfristigen Projekten zu arbeiten. Zuerst wurde die Umsetzung des Plans immer wieder herausgezögert. Als es dann losgehen sollte, war die IT-Abteilung so akut unterbesetzt, dass mich die Doppelbelastung von der Konzentration auf die neuen Aufgaben abhielt. Als ich Feedback zur Situation gab, wurde ich als zu ungeduldig abgestempelt. Nach über einem halben Jahr und keiner Veränderung der Situation, war dies der Grund für meine Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt, welches dem ausgebildeten IT-Fachpersonal geboten wird, ist nicht wettbewerbsfähig. Ein niedriges Gehalt wird durch den Markt begründet. Das Ausbildungsgehalt, welches ich vor meiner Übernahme bezog, war für den Ausbildungsberuf durchschnittlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird nicht nur für ein "grünes Image" gesorgt, sondern auch einiges getan. Die Größe der Elektroauto-Flotte ist zu hinterfragen, wenn man andere Probleme beim Arbeitgeber im Hinterkopf hat, jedoch werden auch auf andere nachhaltige Projekte konstant Ressourcen verwendet.

Kollegenzusammenhalt

Ein wenig Geläster gehört zum Büroalltag, der Kollegenzusammenhalt ist jedoch sehr positiv zu bewerten. Als "Aussteiger" macht mir Sorge, dass viele Mitarbeiter und gerade die jungen Kollegen, welche noch keine anderen Erfahrungen in Ihrer Laufbahn sammeln durften, durch den Kollegenzusammenhalt gehalten werden und nicht durch Qualitäten des Arbeitgebers.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden größtenteils mit Respekt behandelt, jedoch nicht gefördert. Man motiviert die Mitarbeiter lieber zum Gehen, als in Weiterbildungsmaßnahmen zu investieren.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten und die Qualität der Vorgesetzten variiert sehr stark zwischen den Abteilungen. Ein systemisches Problem ist, dass Vorgesetzte ohne entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen in Führungsrollen "geraten". Es scheint so, als ob Sie auch innerhalb des Unternehmens wenig Unterstützung und Anleitung erfahren. Feedback an die entsprechenden Personen findet keinen Anklang, da man sich nicht wie eine Führungskraft verhalten möchte, sondern einen Freund spielt.

Arbeitsbedingungen

Bei der Ausstattung der Mitarbeiter wird leider gespart. Neue Endgeräte werden erst gekauft, wenn es zu Defekten kommt. Ersatzgeräte gibt es keine auf Vorrat, außer durch Mitarbeiterabgänge. Vor allem die Auszubildenden werden schlecht ausgestattet. Die neue Tastatur sollte man lieber im Schrank behalten, als sie an den neuen Auszubildenden zu verschwenden. Er findet schon irgendwo eine Tastatur. Die IT-Abteilung behandelt sich selbst bevorzugt, daher betraf mich dies nicht. Im Serverraum findet sich einiges Museumsreifes, was noch zur „Rechenleistung“ beiträgt. Eine anfällige Klimaanlage des Serverraumes kostete Kollegen schon die eine oder andere schlaflose Nacht. Was die Ausfälle der Klimaanlage in jedem Sommer Verschlimmerte ist der Aufbau des Serverraums. Ein Konzept für die Positionierung der Racks und der Klimageräte fehlt komplett. Die Klimaanlagen wurden an einer anderen Position angebracht als geplant, da sich jemand vermessen hat. Es werden keine SLA-Verträge abgeschlossen, was die Firma schon oft Lehrgeld gekostet hat. Die Taschen scheinen jedoch tief genug zu sein, da die Lektionen trotz ständiger Rückfragen der IT-Mitarbeiter weiterhin nicht umgesetzt werden.

Kommunikation

Für ein Unternehmen, dessen erste Worte auf der Kundenwebsite mit unter "Kommunikation" sind, gibt es hier sehr vieles zu verbessern. Eine inkonsequente Beschallung von Social-Media-Kanälen mag der Kundenakquise nicht guttun, stört einen als Mitarbeiter jedoch weniger. Was mich als Mitarbeiter mehr störte ist der Versuch mit dem Fichtenhain-Expertentalk einen neuen Markt zu erschließen. Als Unternehmen, welches seine Kunden zu Kommunikation und Marketing berät, bei einem inzwischen zwei Jahre alten Livestreaming-Konzept nur niedrige zweistellige Zuschauerzahlen zu erreichen, lässt Mitarbeiter und Kunden im gleichen Maße zweifeln. Selbst den Mitarbeitern fällt es schwierig ein Interesse am Inhalt zu entwickeln und es tat weh zu sehen, welche Ressourcen auf ein solches Projekt verwendet werden. Die Flexibilität etwas anzupassen, wenn es nicht richtig angenommen wird, fehlt komplett.

Sehr vieles erfuhr man über den Flurfunk. Eine Kommunikation durch die eigenen Führungskräfte fand nur unregelmäßig statt, da diese selbst nicht informiert wurden. Eine offene und rechtzeitige interne Kommunikation könnte sich sehr positives auswirken.

Gleichberechtigung

Kolleginnen und Kollegen werden größtenteils gleichberechtigt. In den Führungspositionen finden sich auch Frauen wieder.

Interessante Aufgaben

Die spannendsten Aufgaben schnappen sich die Vorgesetzten selbst. Währenddessen machen diese jedoch den Eindruck, dass die Aufgaben Sie überfordern, was im Team für Unsicherheit sorgt. Rückfragen wurden immer wieder nicht an die Mitarbeiter der IT-Abteilung gestellt, sondern an einen der Entwickler in einer anderen Abteilung. Als Kollege fühlte man sich dadurch nicht wertgeschätzt, übergangen und einem wurde die Möglichkeit genommen sich selbst mit Themen auseinanderzusetzen. Positiv zu bewerten ist, dass man auch als Auszubildender tatkräftig mithelfen durfte und sich nicht nur mit der Theorie befasste.

SALES Manager in FFM ist ein Ich-Mensch. Menschlich kaum zu unterbieten

1,8
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat im Bereich Produktion gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Leider nichts und auch nicht zu empfehlen. Dafür das Fachkräfte gesucht werden überall ein Wunder das noch Kollegen da sind,

Gibt auch Manager die auf Wertschätzung achten und dem Mitarbeiter zuhören.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wie oben beschrieben

Verbesserungsvorschläge

Gespräch mit PA & PE wäre sinnvoll um Potenzial zu entdecken und zu fördern. Leider kennt die Leitung nur sich und das Portemonnaie. Hauptsache E-Auto aber Mitarbeiterführung?!?!?

Arbeitsatmosphäre

Wenn der eine Geschäftsstellenleiter nicht ist super. Leitung Produktion und Grafik Top.

Work-Life-Balance

Wenn früh geht kommt der Blick

Vorgesetztenverhalten

Wie gesagt: Wenn der Salesmanager nicht ist gut, aber der kennt nur sich und meint das er super ist.

Kommunikation

Wenn der Kollege nicht wäre super. Schleimiger Typ vor dem Owner und leider eine Fehlbesetzung - hat aber wohl gute und wirtschaftliche Kontakte.

Interessante Aufgaben

Abarbeiten und nicht nachdenken


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Klassischer Medienbetrieb mit menschlichen Schwächen

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2021 für dieses Unternehmen gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Lage ist angenehm. Autobahnanbindung ist toll, man kommt unkompliziert und schnell nach Düsseldorf und Köln. Auch die Krefelder Innenstadt ist schnell zu erreichen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die Teamleiter sind in sozialer Hinsicht schwach. Lautes und cholerisches Verhalten ist Alltag. Geschäftsführung müsste mehr Interesse zeigen, weil sich viele durch das ängstliche Klima nicht trauen sich zu offenbaren.

Verbesserungsvorschläge

Geschäftsführung muss Feedback von einzelnen Teammitgliedern einholen und sich nicht einseitig über die Teamleitung informieren.

Arbeitsatmosphäre

Bedrückende Atmosphäre. Lob wird selten ausgesprochen, Tadel hingegen lautstark durch das Büro posaunt, so dass es jeder Anwesende hört. Fragen werden aus Angst oft nicht gestellt.

Image

Das Image der Firma ist relativ gut. Mitarbeiter scherzen im normalen Rahmen über den Betrieb. Standard.

Work-Life-Balance

Urlaub ist nur mit langer Vorlaufzeit und Kompromissbereitschaft anständig zu nehmen. Kurzfristige Urlaubszeit nur gegen großen Widerstand und offen geäußerte Kritik. Überstunden gehören zur Tagesordnung. Mitarbeiter müssen sich teils rechtfertigen, wenn sie nach Ende der Regelarbeitszeit gehen wollen.

Karriere/Weiterbildung

Aufstieg nur durch ungebrochene Loyalität zur Firma, die durch massive Überstundenbereitschaft unterstrichen werden muss. Wer länger arbeitet, der ist wertvoller für das Unternehmen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehälter sind eher am unteren Ende des Durchschnitts angesiedelt. Man wird zumeist runtergehandelt und klare Absprachen über Gehaltsgespräche gibt es nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es werden regelmäßig Umweltschutzprojekte unterstützt und es wird auf den CO2-Fußabdruck geachtet. Großes Lob dafür!

Kollegenzusammenhalt

Gute Stimmung unter Kollegen. Lästereien gehören allerdings zum Alltag.

Umgang mit älteren Kollegen

Der Umgang mit älteren Kollegen ist sehr gut. Man schätzt Loyalität zum Unternehmen sehr.

Vorgesetztenverhalten

Teamleitung extrem inkompetent im Umgang mit Kollegen. Teamleitung kritisiert Mitarbeiter offen vor Kunden und öffentliche Bloßstellung findet leider fast täglich statt.

Arbeitsbedingungen

Beleuchtung der Räume ist eher spärlich. Die IT/Computer sind etwas in die Jahre gekommen, aber funktionieren. Softwareseitig gibt es massiven Besserungsbedarf. Lärmpegel ist für Großraumbüros angemessen.

Kommunikation

Geschäftsführung informiert über den Stand der Firma. Teile der Geschäftsführung informieren sich aber nur einseitig über den Stand der Dinge in den einzelnen Teams. Teamleitung hat das monopol auf Meinungsäußerung.

Gleichberechtigung

Frauen sind in leitenden Positionen vertreten. Nichts negatives zu berichten.

Interessante Aufgaben

Branchenübliche Arbeit. Nichts besonderes, aber auch nicht besonders negativ.

Standort Frankfurt (wer hat das Sagen)

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsplatz ist direkt am Main

Verbesserungsvorschläge

Sich bei den Kunden durchsetzen, den Kollegen zuhören wenn es Problematiken mit Personen exestieren

Arbeitsatmosphäre

Die meisten Kollegen waren super nett und extrem offen. Es gab nur vereinzelte Personen die dir das Leben ziemlich schwer gemacht haben sodass du fast täglich heulen konntest und dass nur weil du nicht alte Kollege bist. Ausserdem wenn dich der Kunde nicht mag (und das kann auch ohne einen triftigen Grund passieren) kannst du eh die Koffer packen weil niemand dir zur Seite steht oder die Grenzen gezeigt werden.
P.S

Image

Wenn man sich mit der Geschäftsführung gut stellt ist alles super ... sonst kann man nur heulen

Work-Life-Balance

Es exestiert überhaupt kein Ausgleich. Eher wirst du doof angeschaut weil du pünktlich Schluss machst weil du nichts auf dem Tisch liegen hast

Karriere/Weiterbildung

nicht vorhanden

Gehalt/Sozialleistungen

Lachhaft .... die drücken dich wie es geht

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Man bekommt E Bikes (?)

Kollegenzusammenhalt

Kommt auf die Abteilung an und wie du zur Führungsposition stehst

Umgang mit älteren Kollegen

Der ist wirklich super.

Vorgesetztenverhalten

Eigentlich super nett, aber überhaupt kein Rückgrat. Der Kunde kann dich behandeln und machen was er will. Wenn er dich fliegen sehen will dauert es nicht mal ein Tag

Arbeitsbedingungen

Ist halt ein Großraumbüro wo viel Schall besteht. Leider gibt es auch keine Möglichkeit irgendwo in ruhe zu telefonieren oder sich mal hinzusetzen.

Kommunikation

Kein dazu nicht viel zu sagen.... Es wird viel mit der Geschäftsführung herumgealbert aber über ernste Themen wird nie gesprochen. Das kriegst du dann 1x im Jahr auf dem Deckel so dass du nach einer Gehaltserhöhung nicht mal fragen kannst

Gleichberechtigung

Wenn du mit bestimmten Kollegen dich gut stellst und den Blödsinn mitmachst ist alles in Ordnung.

Interessante Aufgaben

Hier und da gab es echt coole Projekte, kommt aber 1 mal in 2 Jahren vor

Krefeld. Außen hui, innen pfui!

2,5
Nicht empfohlen

Arbeitsatmosphäre

Keine Fairness, willkürliche Behandlung von einzelnen Mitarbeitern. Schlecht gelaunte Kollegen.

Image

Die Mitarbeiter reden schlecht über die Firma. Außen hui, innen pfui!

Work-Life-Balance

Work-Life-Balance muss man sich unter bösen Blicken selbst schaffen.
Unbezahlte Überstunden zu Hauf werden vorausgesetzt (auch kein Freizeitausgleich). Viele Kollegen machen extra länger um Überstunden zu sammeln, da diese erwartet werden, auch wenn sie schon lange nichts mehr auf dem Tisch haben.

Karriere/Weiterbildung

Kaum Karrierechancen und wenn, nur durch viele Überstunden und Ellenbogenmentalität. Sehr festgefahrene Verteilung der Verantwortung. Positionen werden hart verteidigt.

Gehalt/Sozialleistungen

Branchenüblich. Auf die pünktliche Gehaltsüberweisung ist Verlass.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist in unterschiedlichen Bereichen stark vertreten. Wird aber gerne vor Kunden Marketingtechnisch breitgetreten. (Bäume pflanzen)

Kollegenzusammenhalt

Respektvoller und freundlicher Umgang. Teamwork!

Umgang mit älteren Kollegen

Wer bei ORT in Rente geht, wird sehr geschätzt und sogar persönlich verabschiedet.

Vorgesetztenverhalten

Unprofessionelle Geschäftsführung, unqualifizierte Teamleiter. Willkürliche, individuelle Behandlung. Beurteilung der Mitarbeiter basiert ausschließlich auf der Anzahl der Überstunden und nicht auf echter Leistung.

Arbeitsbedingungen

Belüftung fällt ständig aus, der Lärmpegel ist unerträglich (Großraumbüro). Die Technik ist auf dem neusten Stand und wird den Angestellten gerne zur Verfügung gestellt.

Kommunikation

Keine bzw. intransparente Kommunikation von Führung/Vorgesetzten in Richtung Mitarbeiter. Kein Einbeziehen von Mitarbeitern. Man bekommt vollendete Tatsachen vorgesetzt. Wenig Respekt, eher Befehlston.

Gleichberechtigung

Keine Diskriminierung. Auch Frauen in Führungspositionen.

Interessante Aufgaben

Tolle Kunden und abwechslungsreiche Aufgaben.

Agentur mit mehr Potential

3,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Zusammenarbeit mit Kollegen und Team-Spirit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gibt einiges aber das ist immer eher Subjektiv

Verbesserungsvorschläge

Kommunikaton!!!!!

Arbeitsatmosphäre

GF gibt sich viel Mühe das Team zu entwickeln

Image

Denke das hier schon Anstrengungen gibt dies wieder auszubauen.

Kollegenzusammenhalt

Team-Spirit untereinander ist sehr gut


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Guter Arbeitgeber mit Potential noch besser zu werden.

4,3
Empfohlen
FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Tolle Kollegen und Geschäftsführung. Man begegnet sich auf Augenhöhe.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Verteilung der Arbeit und Projekte müsste überdacht werden.

Verbesserungsvorschläge

Wie in jedem Unternehmen muss auch hier an der Kommunikation gearbeitet werden.

Arbeitsatmosphäre

Gute Atmosphäre im Hause. Diese kann von Bereich zu Bereich unterschiedlich sein.

Kommunikation

Wie überall ausbaufähig


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Guter Arbeitgeber mit toller Atmosphäre.

4,8
Empfohlen
FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ausstattung, Offenheit der Kollegen, Kollegialität, etc. sind super. Auch die Kantine ist sehr zu empfehlen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Klimaanlage klappt nicht ganz sauber.

Verbesserungsvorschläge

Kommunikation kann wie in jedem Unternehmen noch verbessert werden.

Image

Kann noch weiter ausgebaut werden.

Karriere/Weiterbildung

Kann in den nächsten Jahren noch weiter ausgebaut werden.


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Standort Frankfurt

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Alle Mitarbeiter ernst nehmen, nicht nur die die 2 mal täglich bei der Geschäftsführung über alle anderen herziehen.
Akustik verbessern.
Benefits für alle Mitarbeiter. Ticket für ÖPNV reicht schon als Geste dass man die Mitarbeiter wertschätzt und nicht nur als Arbeitsvieh sieht.
Absprachen einhalten.
Weniger Tools.

Arbeitsatmosphäre

Die Lage ist super, direkt am Main gelegen.
Im Büro allerdings die Ernüchterung. Großraumbüro kann man ja machen aber dann bitte auf die Akustik achten. Kreativ arbeiten wenn man permanent Lärm von Gesprächen zwischen Kollegen und Telefongesprächen um sich hat, ist schwierig.

Karriere/Weiterbildung

Dafür war ich wahrscheinlich zu kurz da, ich habe aber nicht den Eindruck gewonnen dass man sich hier wirklich entwickeln kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Der Witz schlechthin. Ich würde mir hier ALLES nur schriftlich geben lassen. Von mündlichen Gehaltsabsprachen mit der Geschäftsführung wusste plötzlich keiner mehr was. Der schwarze Peter wird dann immer dem der gerade nicht da ist zugeschoben.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt mehrere Fraktionen. Die Mehrheit der Kollegen ist super, andere hingegen werfen neuen Kollegen Steine in den Weg. Ob aus Angst davor, dass die eigene Inkompetenz ans Licht kommt, oder einfach aus Böswilligkeit mag ich nicht beurteilen.

Vorgesetztenverhalten

Super enttäuschend. Es zählen nur die Zahlen. Mobbing und Kompetenzgerangel wird nicht unterbunden. Stattdessen wird sich noch vor die entsprechenden Mitarbeiter gestellt.

Arbeitsbedingungen

Die Lage ist super, direkt am Main gelegen.
Im Büro allerdings die Ernüchterung. Großraumbüro kann man ja machen aber dann bitte auf die Akustik achten. Kreativ arbeiten wenn man permanent Lärm von Gesprächen zwischen Kollegen und Telefongesprächen um sich hat ist schwierig.

Die Technische Ausstattung ist OK, vorausgesetzt man kommt in den Genuss eines eigenen Arbeitsplatzes. 4 Wochen lang seinen eigenen Rechner mit zur Arbeit bringen zu müssen weil keiner sich verantwortlich fühlt einen Firmenrechner zu besorgen ist mehr als peinlich.

Tools für alles, man verbringt mehr Zeit mit Tools als mit der tatsächlichen Arbeit.

Kommunikation

Katastrophe.
Sachverhalte die gestern noch galten, sind heute schon wieder ganz anders. Das wird einem aber nicht mitgeteilt. Und wehe man arbeitet nach der "alten" Methode...

Gleichberechtigung

Jung, Alt, Mann, Frau; alles kein Thema. Ich habe nicht erlebt dass jemand benachteiligt wird.
Die Länge der Zugehörigkeit zur Firma scheint da eher ausschlaggebend zu sein. Während langjährige Mitarbeiter (ohne Kundenkontakt) einen Firmenwagen oder hauseigenen Parkplatz bekommen, erhalten alle anderen nicht mal ein Ticket für den ÖPNV.


Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Interessante Aufgaben

Teilen

Nur Arbeit, kein Ausgleich!

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die jählichen Mitarbeitergespräche.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das nur geredet und nichts geändert wird. Keine Handlung, kein Fortschritt.

Verbesserungsvorschläge

Handeln nicht immer nur reden, selbst wenn man es Xmal danach nochmal ändert, hauptsache es tut sich was. Auf die Mitarbeiter hören und es sich auch zu Herzen.

Arbeitsatmosphäre

Loben war nie drin und kam zu wenig. Kritik wird dagegen stetig beherrscht. Konstruktive Kritik zur Weiterentwicklung ist leider nicht gegeben.

Image

Die Mitarbeiter sind hin und weg von der Firma, leben diese teilweise als "Familie", was ich garnicht nachvollziehen konnte, da einem kaum was geboten wird, es war wirklich realitätsfern.

Work-Life-Balance

Kaum bis garnichts. Weder wird darauf geachtet noch für Ausgleich gesorgt.

Karriere/Weiterbildung

Aufstiegschancen: erst wenn man über Jahre hinweg die Loyalität zur Firma bewiesen hat vielleicht. Weiterbildungen werden im geringen Ausmaß und zu sehr unflexibelen Zeiten angeboten.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen sind wirklich super allerdings traut sich keiner wirklich den Mund aufzumachen.

Vorgesetztenverhalten

Nur bla-bla und nichts dahinter. Reines hinhalten und leere Versprechungen. Alles wird sehr persönlich genommen und dementsprechend emotional reagiert.

Arbeitsbedingungen

Klimaanlage/Heizung fällt ständig aus und die Räume sind zu dunkel.

Gehalt/Sozialleistungen

Auf garkeinen Fall. Auch hier muss man die Loyalität erstmal über Jahre beweisen, um sich einen Cent mehr zu verdienen. Wirklich sehr sehr unfair und geizig!

Interessante Aufgaben

Kaum bis garnicht, auch hier nur leere Versprechungen. Die Firma ist bemüht kriegt aber den Sprung nicht, da uneinsichtig.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN