OWO One Week Opportunities UG (haftungsbeschränkt) als Arbeitgeber

  • Berlin, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

26 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,9Weiterempfehlung: 77%
Score-Details

26 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

20 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von OWO One Week Opportunities UG (haftungsbeschränkt) über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Super Team und sinnvolle Arbeit!

3,8
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Das Team denkt und handelt lösungsorientiert. Sehr guter Zusammenhalt. Es gibt Teamevents, Teamfrühstück, Weihnachtsfeiern und gemeinsames Mittagessen (bei Sonne gern auf dem Balkon oder im Park).

Work-Life-Balance

Ambitionierte Ziele, Herausforderungen und viel Arbeit - Startup-Alltag :)

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut, das hat sich v.a. in den herausfordernden Zeiten gezeigt. Kolleg*innen, die sich gegenseitig helfen.

Vorgesetztenverhalten

Regelmäßige Mitarbeitergespräche, Probleme werden angesprochen, Mitarbeitende werden einbezogen (könnte aber noch früher passieren)

Arbeitsbedingungen

Nettes, kleines Wohnzimmerbüro, kann auch mal etwas lauter werden (wenn z.B. telefoniert wird), Lichtverhältnisse manchmal etwas schwierig, Laptop und Arbeitshandy werden gestellt, Home office teilweise möglich

Kommunikation

Es wird wert darauf gelegt, dass Informationen fließen: u.a. tägliche Standups, wöchentliche Check-Ins, monatlicher Rück- und Ausblick, Quartalsauswertungen. Digitale Tools für die Kommunikation könnten noch unterstützender sein. Mehr Austausch und Diskussion über Ziele, Möglichkeiten der Programme oder gemeinsame Bewältigung von Herausforderungen wünschenswert.

Interessante Aufgaben

viel Verantwortung von Anfang an, vielseitige Aufgaben, Raum für eigene Ideen,
Arbeit mit Sinn: Möglichkeiten für junge Menschen aufzeigen, Erfahrungen ermöglichen und damit Lebenswege beeinflussen


Image

Karriere/Weiterbildung

Umgang mit älteren Kollegen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Auch rückblickend eine schöne Arbeit mit lieben Kolleg*innen

4,6
Empfohlen
Ex-Führungskraft / Management

Arbeitsatmosphäre

Es sind die Menschen, die vergessen lassen, dass dies bloß eine Arbeitsstelle ist. Alle sind mit Schwung und Freude bei der Sache.

Image

Gutes Image dank Unternehmensidee, die sich der Förderung junger Menschen verschrieben hat.

Work-Life-Balance

Es ist klar, dass in einem Start-Up viel geleistet werden muss. Es liegt an jedem selbst, für sich einzustehen.

Karriere/Weiterbildung

Karriere kann man aufgrund der Dynamik u.U. sehr plötzlich machen. Abgesehen von Workshops ist Weiterbildung eher etwas, was nach der Arbeit stattfindet.

Gehalt/Sozialleistungen

Es ist Verhandlungssache aber vergleichsweise weniger als bei etablierten Unternehmen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Unternehmensidee bringt Sozialbewusstsein mit sich und der Müll wird auch getrennt.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt keinen Kollegen-Neid und keine Ego-Trips. Man verbringt gern Zeit miteinander.

Umgang mit älteren Kollegen

Wirklich "alt" ist in einem Start-Up wohl niemand. Zumindest nicht vom Gefühl, die Alterspanne beträgt immerhin ca. 30 Jahre.

Vorgesetztenverhalten

Klärung und vernünftige klare und freundliche Artikulation ist der Anspruch aller. Zum Aufbau der Organisation wird viel gesteuert und viel ausprobiert.

Arbeitsbedingungen

Es ist vergleichsweise eng, dem gegenüber stehen aber Benefits wie Home-Office nach Absprache.

Kommunikation

Es gibt klare Anlasse zum Austausch und die Möglichkeit, sich auch außerplanmäßig abzustimmen. Probleme und Kritik werden genannt und gehört. Alle sind bemüht, es auch unter Stress nicht aus dem Ruder laufen zu lassen.

Gleichberechtigung

Der Genderstern, auf den alle Wert legen, steht hier nicht nur für diverse geschlechtliche Orientierung. Alles andere würde bei einer vergleichsweise jungen, weiblichen Geschäftsführerin auch wundern.

Interessante Aufgaben

Für mich persönlich deckte es meine Lieblingsaufgaben ab.

Motiviertes Team, tolles Projekt, viel Freiraum und gegenseitige Wertschätzung

4,4
Empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt viel Gestaltungsfreiraum für die Arbeit und Vertrauen untereinander. Die Abstimmungswege sind kurz. Die Zusammenarbeit ist zuverlässig. Und alles funktioniert auch remote.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Viele Abläufe sind schon gut organisiert, aber natürlich gibt es immer Verbesserungsbedarf - vor allem bei einem Startup. Jeder ist deshalb gefragt mitzudenken und sich Informationen einzuholen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Hier kann man mitgestalten, Mehrwert schaffen sowie mit einem super netten und kompetenten Team zusammen arbeiten.

4,7
Empfohlen
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Social Startup entwickelt sich ständig weiter. Kritik wird ernst genommen, Lösungen gesucht und umgesetzt.

Arbeitsatmosphäre

Alle Mitarbeitenden und Vorgesetzten sind sehr hilfsbereit.

Work-Life-Balance

Für ein Startup sind die Arbeitszeiten sehr gut. Vor allem gibt es flexible Arbeitszeiten mit der Möglichkeit, home office zu machen.

Karriere/Weiterbildung

Man kann sich hier definitiv weiterentwickelt, allerdings basiert dies auf Eigeninitiative und weniger auf vom Unternehmen gestellten Weiterbildungsangebote. Was die Karriere anbelangt, so steigt man direkt schon mit sehr viel Verantwortung ein, hat jedoch auch eine große Chance sein eigenes Team aufzubauen und damit Führungsverantwortung zu erlangen.

Gehalt/Sozialleistungen

Im Vergleich zu anderen Social Startups ist das Gehalt super!

Umgang mit älteren Kollegen

Wir haben einen Mitarbeiter, der deutlich älter ist. De facto merkt man aber keinerlei Unterschied, er ist genauso integriert und wir gleich behandelt wie alle anderen.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt regelmäßige Einzelgespräche zwischen Teamleitern und der Geschäftsführung, bei denen die Möglichkeit besteht über Probleme oder sonstige Herausforderungen zu sprechen und diese zu lösen.

Arbeitsbedingungen

Es gibt Kaffee und Tee für alle, eine Küche, in der gekocht werden kann, ausreichend Tische und Laptops sowie Diensthandies für alle, dies benötigen. Einige nutzen in Absprache ihren privaten Laptop.

Kommunikation

Es wird eine sehr offene Kommunikation gepflegt.

Gleichberechtigung

Ob homosexuell oder deutlich älter - hier werden alle gleich behandelt.

Interessante Aufgaben

Grundsätzlich sind die Aufgaben sehr abwechslungsreich und sie machen sehr viel Spaß, da man große Verantwortung übertragen bekommt. Wie bei jedem Unternehmen gibt es natürlich auch hier Aufgaben, die weniger Spaß machen und einfach gemacht werden müssen.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Ein StartUp muss nicht zwangsläufig Chaos bedeuten. In dem Fall tut es aber auf jeden Fall.

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nicht jede falsche Entscheidung mit "Wir sind doch ein StartUp, wir haben keine Ahnung" erklären. So funktioniert das eben nicht.
Mitarbeiter soll man schätzen und nicht benutzen.

Verbesserungsvorschläge

Einfach damit klar kommen, dass nicht alle euch super finden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Tolles Team und soziale Idee wichtiger als teils wenig eingefahrene Strukturen

4,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Arbeitsatmosphäre

Im Team macht es Spaß hier zu arbeiten und Standardmöbel und -büro sind für ein Startup voll in Ordnung

Work-Life-Balance

Wenn man darauf achtet, sich selber die Freizeit zu nehmen ist alles gut gegeben. Genug To-Dos Gibt es aber immer.

Karriere/Weiterbildung

Eher durch Eigenarbeit, aber es gibt immer neue Herausforderungen

Gehalt/Sozialleistungen

Standard für ein Soziales Jungunternehmen, schätze ich

Kollegenzusammenhalt

Auch teils schwierige Situation im jungen Unternehmen werden im Team gut aufgefangen

Umgang mit älteren Kollegen

Eher weniger vorhanden, aber scheint auch glücklich zu sein :)

Arbeitsbedingungen

Flexible Arbeitszeiten und Home Office möglich.

Gleichberechtigung

Es sind immer alle willkommen und werden gleich behandelt

Interessante Aufgaben

Viele neue Aufgaben und kein "Silo Denken", also interdisziplinäre Aufgaben und learnings


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Man muss sich fragen ob das Unternehmen wirklich sozial ist.

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

die Idee

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

alles außer der Idee

Verbesserungsvorschläge

Ziemlich alles verbessern. Oder schließen. Die Idee ist hervorragend, schade, dass man sie nicht richtig umsetzt.

Work-Life-Balance

Die wichtige Aufgaben wurden kurz vor 18 Uhr angesprochen. Es war schwierig keine Überstunden zu machen, es war alles nicht zu schaffen. Schlechte Planung der Geschäftsführung.

Karriere/Weiterbildung

Es gab weder eine Karriere noch eine Weiterbildung.

Gehalt/Sozialleistungen

Ein wenig über Mindestlohn. Ist da noch legal? Apropos "sozial" und "gerecht"

Umgang mit älteren Kollegen

Es gab keine. Nur jung und hip.

Arbeitsbedingungen

Schlechter geht es nur Obdachlosen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Stets bemüht.

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Substanz aufbauen.

Arbeitsatmosphäre

Direkt zum Einstieg damit konfrontiert zu werden, dass die Firma auf dem Spiel steht, wenn du deine Sache nicht gut machst.. interessant.

Work-Life-Balance

Möglich, aber nicht gern gesehen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mehr Schein als sein.

Karriere/Weiterbildung

Gibts nicht.

Kollegenzusammenhalt

Leidensgenossenschaft schweißt zusammen.

Vorgesetztenverhalten

Wie eine Fahne im Wind.

Arbeitsbedingungen

Um die Arbeitsmittel - nicht nur Laptop - muss man sich selber kümmern. Die Räume sind ein Witz.

Kommunikation

Viel Kommunikation, wenig Substanz.

Gehalt/Sozialleistungen

Kann man so nicht nennen.

Interessante Aufgaben

Ja, aber ob es interessant ist, das Fundament der Firma selber zu definieren, auf dem man eigentlich arbeiten sollte, sei dahin gestellt.

Unsichere Strukturen und schlechte Kommunikation

1,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Work-Life-Balance

Da es die Möglichkeit gab von zu Hause zu arbeiten, war das angenehm. Jedoch wurde es vorausgesetzt, dass man an mehreren Wochenenden arbeitet, ohne das vorher abzusprechen und dafür eine Regelung zu finden. Einen Freizeitausgleich musste man sich erkämpfen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Grundidee war sozial, doch gab es im Laufe der Zeit viele Faktoren die dazu geführt haben, dass dieses soziale Bewusstsein sehr in den Hintergrund gerückt ist. Da es jedoch ein Aushängeschild des Unternehmens ist, müsste es mehr im Fokus der Entwicklungen stehen.

Karriere/Weiterbildung

Soweit kam es nicht in dieser Zeit

Kollegenzusammenhalt

Durch ständige Umbrüche und "Extremsituationen" war der Zusammenhalt der Kollegen sehr gut.

Vorgesetztenverhalten

Durch ständige "Ausnahmesituationen" sind die eigentlich selbstverständlichen Aufgaben der Geschäftsführung in den Hintergrund gerückt. Es wurden falsche Prioritäten gesetzt. Die Verantwortung der Geschäftsführung wurde immer wieder auf die Mitarbeiter abgewälzt und dort Druck aufgebaut, ohne das man als Mitarbeiter von finanziellen Erfolgen des Unternehmens profitiert hätte (außer, dass die Stelle nicht aus betrieblichen Gründen weggekürzt wird).

Arbeitsbedingungen

Kleines Büro, was für die damalige Anzahl der Mitarbeiter zu einer stressigen Atmosphäre geführt hat. Die Nutzung vom eigenen PC wurde vorausgesetzt.

Kommunikation

Es wurde viel in Meetings kommuniziert. Jedoch war das meist nicht produktiv. Der Kommunikation fehlte es an Struktur und Effizienz. Die Mitarbeiter wurden zwar nach ihrer Einschätzung befragt, jedoch fanden diese Antworten in der Umsetzung wenig gehör, was dann immer wieder zu neuen Problemen geführt hat.

Gehalt/Sozialleistungen

Geringes Gehalt mit wenig Perspektive, dass sich das ändern konnte. Zu knappe Budgetberechnungen.

Interessante Aufgaben

Durch ständig wechselnde Konzepte gab es keine festen Aufgabenbereiche.


Arbeitsatmosphäre

Juges, nettes Team

3,8
Empfohlen
Ex-Praktikant/in

Gehalt/Sozialleistungen

Als Praktikant erhält man kein Gehalt aber man tut was gutes :)


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen