Navigation überspringen?
  

Porr Design&Engineering Deutschland GmbHals Arbeitgeber

Deutschland Branche Baugewerbe / Architektur
Subnavigation überspringen?

Porr Design&Engineering Deutschland GmbH Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Vor dem Bewerbungsgespräch

Zufriedenstellende Reaktion
1,50
Schnelle Antwort
2,50
Erwartbarkeit des Prozesses
2,00

Nach dem Bewerbungsgespräch

Zeitgerechte Ab- / Zusage
1,00

Während des Bewerbungsgesprächs

Professionalität des Gesprächs
2,00
Vollständigkeit der Infos
3,00
Angenehme Atmosphäre
2,00
Wertschätzende Behandlung
1,00
Zufriedenstellende Antworten
2,00
Erklärung der weiteren Schritte
1,50
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 21.Okt. 2017
  • Bewerber

Bewerbungsfragen

  • Warum solle ich ausgerecht Sie einstellen!?

Kommentar

Wertschätzung gegenüber Bewerbern verbessern. Gesprächspartner auf Augenhöhe wahrnehmen und nicht an starren Hierarchien festhalten. Unfreundliches bis hinzu fast aggressives Auftreten schreckt ab.

  • 04.Nov. 2016 (Geändert am 06.Nov. 2016)
  • Bewerber
  • Mit Arbeitgeber-Kommentar

Bewerbungsfragen

  • Gründe für Wechsel; Gehaltsvorstellung; aktuelles Gehalt; Firmenwagen; Aufgabenbereich; Teammitglieder; Druckst immer etwas rum, damit man von selbst redet. Stellt Fangfragen um Kompetenz zu prüfen;

Kommentar

Hallo zusammen,

leider kann ich fast nichts Gutes über den Recruitingprozess bei dieser Fa. berichten.
Ich wurde von einem Recruiter der Firma angeschrieben um mich abzuwerben. Wir haben ein erstes Mal telefoniert um gegenseitig abzuklopfen inwieweit ein Wechsel zustandekommen könnte. Man einigte sich auf einen persönlichen Termin. Aufgrund der Tatsache, dass ich mich in einem Anstellungsverhältnis befinde, bat ich darum gewisse Uhrzeiten einzuhalten. Ich verlasse das Büro sehr selten für Termine.
Es wurde dann eine gänzlich unpassende Uhrzeit gewählt. Da der Recruiter aus dem Ausland anreiste, erfand ich eine Ausrede und kam selbstverständlich pünktlich. Das Gespräch war angenehm und professionell, mir wurden zum Ende hin die nächsten Schritte mit Zeitangaben erklärt und dann kam nichts mehr. Auch auf eine kurze Status-Nachfrage per E-Mail drei Wochen später folgte eisernes Schweigen.
Insoweit ist das Ganze nicht so tragisch. Sicherlich hätte ich dem Termin widersprechen können. Auch habe ich mir nicht die Augen aus dem Kopf geweint, da im "normalen" Bewerbungsprozess ebenfalls oft keine Reaktion folgt. In diesem etwas anderen Fall, fand ich es dennoch entwürdigend wie mit mir umgegangen wurde. Ein: " Tut uns Leid, aber ...." bricht keinem das Bein und kann sowohl telefonisch als auch per E-Mail erfolgen.
Ich selbst bin Abteilungsleiter und eine solche Stelle wurde mir auch angeboten (ich sage auch jedem wo er bei mir dran ist, weil es mein Job ist :))
Ich möchte mit dieser Bewertung bezwecken, dass andere angesprochene Bewerber sich keine Umstände für die Recruiter dieser Firma machen, sondern eher auf die Strategie: "kommen lassen" berufen sollten. Des Weiteren wäre es für die Fa. langfristig von Vorteil einen Serienbrief für Absagen anzulegen, dann muss man auch nur noch Knöpfchen drücken. Bei 1,3 Mrd € Umsatz findet sich bestimmt ein Praktikant dafür

Vielen Dank

Mit Arbeitgeber-Kommentar