posterXXL GmbH als Arbeitgeber

posterXXL GmbH

Lange nicht mehr das, was es einmal war!

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei posterXXL GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Zusammenhalt in meiner Abteilung war super. Auch die Möglichkeit eines jährlichen Teambuildings, welches von den Abteilungen selbst frei gewählt werden konnte (festes Budget wurde vorgegeben) war gut. Im Falle einer ernsthaften Krankheit versucht das Unternehmen einen so gut wie möglich zu unterstützen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der fehlende Respekt und das fehlende Interesse am Mitarbeiter. Nach der Übernahme durch das neue Management waren alle Mitarbeiter nur noch Zahlen im System die einfach ausgetauscht werden konnten. Die Zustände in einigen Abteilungen wurden schön geredet und trotz besseren Wissens nicht verändert. Wichtige Informationen wurden oft vorenthalten und nur Sachen erzählt, die das Unternehmen gut aussehen lässt. Schön reden war ein alltäglicher Begleiter, der sich über alle Bereiche erstreckte. Kompetente Kollegen lies man gehen und dafür kamen weniger kompetente Nachfolger. Es wurden Angestellte in Positionen gezwungen, für welche diese nicht qualifiziert waren, aber dafür natürlich günstiger für das Unternehmen.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter sollten wieder mehr wertgeschätzt werden! Mitarbeiter sind hier nur Inventar das leicht ausgetauscht werden kann. Besonders langjährige Mitarbeiter werden mittlerweile in keinster Weise mehr wertgeschätzt und es interessiert keinen ob diese gehen oder nicht. Ebenso sollte man auf einzelne Abteilungen und deren Erfahrungen hören und es nicht einfach ignorieren - das würde der Firma wirklich mal gut tun!!

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb meiner Abteilung super. Es war immer ein angenehmes Arbeiten, auch in stressigen Zeiten wurde noch gelacht und Witze gemacht. In anderen Abteilungen habe ich andere Situationen mitbekommen. Die Führungsebene VERSUCHT mit scheinheiligen Mitteln die Atmosphäre hochzuhalten... eher schlecht als recht.

Kommunikation

Kommunikation ist hier willkürlich. Nicht alle Informationen erreichen alle Mitarbeiter die es betrifft. Manche Infos werden schön geredet obwohl diese nur negativ sind. In meiner Abteilung war die Kommunikation gut, aber von der Führungsebene her sehr mangelhaft!

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Abteilung super, was aber auch auf die Abteilung ankommt. Ich kann hier nur von meiner Abteilung sprechen und in dieser war der Zusammenhalt wirklich gut. In anderen Abteilungen sieht das leider ganz anders aus.

Work-Life-Balance

Gleitzeit und Homeoffice wird geboten. Jedoch immer mit Einschränkungen. Gleitzeit ist bei manchen Stellen nur Theoretisch, weil der Job an bestimmte Arbeitszeiten gebunden ist, was einem aber erst nach der Einstellung offenbart wird. Homeoffice ist nur 2x im Monat möglich - wobei hier auch erst mal geklärt werden muss, welchen Laptop man dafür nutzen kann.

Vorgesetztenverhalten

Das Management gibt sich "Volksnah", im Endeffekt interessiert sich aber keiner für die Angestellten und deren tagtägliche Probleme im Unternehmen.

Interessante Aufgaben

Abteilungsabhängig gibt es immer mal wieder interessante Projekte. Gehören aber eher zur Seltenheit.

Arbeitsbedingungen

Schöne Büros mit guter Ausstattung. Auch wird ergonomisches Equipment genehmigt.
Jedoch gibt es in zwei drittel der Büros keine Klimaanlage. Wodurch es in den Sommermonaten oft und gerne über 35° in den Räumlichkeiten bekommt. Vorrichtungen um das Sonnenlicht vor dem Eindringen zu hindern wurde trotz mehrfachen Bitten nicht eingerichtet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Verpackungen sind alles andere als Umweltbewusst. Oft sind diese einfach viel zu Groß und werden dann mit anderem Füllmaterialen ausgefüllt oder auch nicht und dann druckt mans halt einfach neu.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist unterer Münchnerdurchschnitt. Bei Fragen nach Gehaltserhöhung nach 2 Jähriger Zugehörigkeit wird abgeblockt.

Image

Früher gutes Image, da Produktqualität durchweg gut war. Mittlerweile leidet das Image deutlich unter dem ständigen Einsparkurs.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen und Aufstiegsmöglichkeiten waren so gut wie nicht geboten. Außer die Firma konnte einzig und allein für sich einen Nutzen daraus ziehen.