posterXXL GmbH als Arbeitgeber

posterXXL GmbH

85 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 66%
Score-Details

85 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

51 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 26 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von posterXXL GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Ausbaufähig, gerade für Berufseinsteiger lieber Finger weg!

1,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2019 im Bereich Design / Gestaltung bei posterXXL AG gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb der Design Abteilung herrscht ein sehr großer Konkurrenzkampf bzw. Verantwortungs- und Kompetenzprobleme. Junge Mitarbeiter/innen beispielsweise beherrschen lediglich eines der unzähligen Design-Programme (Adobe Cloud). Kollegen werden persönlich / übergriffig sogar angegriffen. Die Führungsebene sagte in unzähligen Situationen nichts und ernannte Mitarbeiter/innen aufgrund persönlicher Beziehung bzw. Freundschaft zur Vertretung bzw. Weisungsbefugten.

Image

Kompetente langjährige Mitarbeiter verlassen alle nach und nach das Unternehmen.

Work-Life-Balance

Die Firma pflegt "Arbeiten auf Vertrauensbasis". Dies bedeutet jeder kommt und geht entsprechend seines eigenen Gewissens bzw. imaginären Zeitkontos. Allerdings ist dieses Prinzip aufgrund von Personalmangel nur sehr schwer umsetzbar. Es wird nicht toleriert wenn man versucht sich an seine vertraglich festgelegten Stunden zu halten. Stattdessen werden unbezahlte Überstunden verlangt, will man dann mal früher gehen wird man sofort angesprochen "wie du gehst schon?"

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen und Aufstiegsmöglichkeiten waren so gut wie nicht geboten. Außer die Firma konnte für sich einen Nutzen daraus ziehen.
Beispielsweise bat ich um ein Buch zur Programm-Weiterbildung, Kostenpunkt rund 70€. Das Buch wurde erst genehmigt, plötzlich wurde dann jedoch das Budget gestrichen.
Auf mein Arbeitszeugnis nach Austritt aus der Firma, warte ich nun seit bereits 6 Monaten (!!!), leider wird sich mit Covid rausgeredet.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist weit unter dem Münchner Durchschnitt. Bei Gehaltsverhandlungen wurde mehr Gehalt genehmigt, was - da nur mündlich besprochen - plötzlich totgeschwiegen wurde. Bonis oder Urlaubs- bzw. Weihnachtsgeld gab es in meinem Fall nicht. Allerdings fand ich sehr gut das die Firma die Fahrtkosten in Form eines Fahrtkostenzuschusses übernahm!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Verpackungen sind nicht Umweltbewusst. Oft sind diese nicht in der passenden Größe vorhanden und werden dann mit anderem Füllmaterialen ausgefüllt oder auch nicht. Falls Kunden defekte Ware erhalten, bzw. sich beschweren wird einfach neu gedruckt. Außerdem ist keinerlei Mülltrennung/ Möglichkeit zur Mülltrennung vorhanden.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Design Abteilung gab es sowohl Lästereien über Vorgesetzte und Mitarbeiter als auch direkt Angriffe gegen einzelne Mitarbeiter. Auch zwischen den einzelnen Abteilungen gab es große Probleme, welche anhand von Schlichtungsversuchen und Meetings seitens der Führungsebene zu unterbinden versucht wurden.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Arbeitnehmer haben hauptsächliche einen Altersdurchschnitt von 20-30 Jahren. Es gibt nur wenige Mitarbeiter die älter sind, ich denke hier wird beim Einstellungsverfahren definitiv Vorselektiert, junge Arbeitnehmer kosten letztlich ja weniger.

Vorgesetztenverhalten

Meine Vorgesetzte war generell eine schüchterne zurückhaltende Person. In Meetings war sie meist still und äußerte sich nur, wenn man sie direkt ansprach. Ich persönlich hätte mir hier mehr Engagement gewünscht.

Arbeitsbedingungen

Sehr schönes modernes Büros mit guter Ausstattung. Außerdem wird auf ergonomisches Equipment geachtet.
Jedoch gibt es in zwei drittel der Büros keine Klimaanlage. Wodurch es in den Sommermonaten meist über 36° in den Räumlichkeiten hat, im Winter hingegen fällt oft die Heizung aus. Technisches Equipment funktioniert nicht einwandfrei, sehr oft Server Probleme o.ä..

Kommunikation

Wöchentlich fand ein "All-Hands" Meetings statt, welche die Mitarbeiter anhand von Statistiken über den monatlichen Gewinn des Unternehmens informieren sollten. In diesen Meetings wurde ebenfalls eine Anonyme Fragemöglichkeit für alle Arbeitnehmer bereitgestellt. Falls Fragen auftraten wurden diese, meines Erachtens jedoch eher mit einer kurzen Antwort abgewiesen statt ausreichend beantwortet zu werden. Auch gab es während des tägl. Arbeitsablaufes sehr viele Teammeetings, z.B. "One and One" Meetings zu zweit.

Gleichberechtigung

Meinem Empfinden nach wurden alle Personen gleich behandelt.

Interessante Aufgaben

Das Aufgabengebiet empfand ich spannend, ich konnte sehr viel lernen und mich fachlich und menschlich weiterentwickeln. Aufgrund fehlender Kapazitäten und/oder Kompetenzen haben sich manche Prozesse unverhältnismäßig in die Länge gezogen. Beispielsweise gab es in meinem Fall nie eine richtige Einarbeitung, da der hierfür verantwortliche Mitarbeiter wenige Wochen nach meiner Einstellung die Firma verließ. Nach mehrmaligem Hinweis meinerseits, wurde ich dann von Kollegen/innen eingelernt, die meines Erachtens und auch ihrer eigenen Aussagen nach zu urteilen (!!!) fachlich und menschlich mit der Aufgabe total überfordert war.
Die Aufgabenverteilung erfolgte via eines Ticket-Systems namens "Jira" welches nach Wochen und Prioritäten sortiert war. Zudem wurde der zu erwartende Arbeitsaufwand jedes Ticket vom Team anhand eines Meetings geschätzt. Oft waren nicht alle nötigen Informationen zum Job im Ticket enthalten, sodass bei der Bearbeitung mehrmals nachgesagt bzw. Korrekturen vorgenommen werden mussten.

Alle sind gleich aber manche sind gleicher

2,7
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei posterXXL AG gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das Unternehmen beschäftigt zwei agile Coaches, die für die Teams zuständig sind. Verbessert definitiv die Kommunikation und die Arbeitsatmosphäre.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Worte und Taten weichen voneinander ab. Produktionsmitarbeiter werden vernachlässigt.

Verbesserungsvorschläge

Produktionsmitarbeiter bei Planung und Prozessen mehr miteinbinden --> Experten an den Maschinen/ im Ablauf

Arbeitsatmosphäre

Nur bei ausgewählten Personen vorhanden - hier gibt es auch Vertrauensvorschüsse

Work-Life-Balance

Im Gespräch mit dem Vorgesetzten/der Vorgesetzten eigentlich immer möglich gewesen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viel Materialverschwendung in der Produktion

Karriere/Weiterbildung

Über "Acadamy" konnten Mitarbeiter Vorträge vor den Kollegen halten, eine Gesundheitswoche informierte über ein mentales und körperlich gesundes Leben

Kollegenzusammenhalt

In der Hierarchie gleich - im Umgang große Unterschiede. Einige sind unzufrieden, sagen aber nichts aus Sorge gehen zu müssen.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt noch Mitarbeiter, die ab Stunde 1 dabei waren

Vorgesetztenverhalten

Abteilungs- und Persönlichkeitsabhängig. Bei mir hats nicht gepasst. Zu wenig Konkretes, keine Ziele

Arbeitsbedingungen

Manche haben eine Klimaanlage andere dürfen schwitzen

Kommunikation

Regelmäßige Meetings gab es definitiv. Der Inhalt war aber eher schlecht als recht... Zusammengefasst war immer das Wetter an den Zahlen schuld. Über die Zukunft von Poster bzgl. des Zusammenschlusses mit der photobox group herrschte große Verwirrung und Unsicherheit. Hierzu wurde wenig weitergegeben.

Gehalt/Sozialleistungen

Kommt auf die Position an... In der Infanterie alles i.O. (Gehalt, Gehaltssteigerungen, Boni). In der Produktion niedrigeres Gehalt und geringerer Bonus. Gehaltssteigerungen halten sich hier im Rahmen. Finanzielle Zuschüsse (Mittagessen, Fahrtkarten, o.ä.) sind nicht gegeben.

Gleichberechtigung

Es werden KEINE Unterschiede zwischen Mann und Frau gemacht. Top!

Interessante Aufgaben

Unliebsame Aufgaben werden abgeschoben (in eine Richtung)

Angenehme und wertschätzende Atmosphäre für Werkstudenten

4,3
Empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich IT bei posterXXL GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb meines Teams war die Atmosphäre stets gut und ich bin sehr gerne zur Arbeit gegangen. Im Allgemeinen habe ich mich mit allen Kollegen gut verstanden und die meisten Mitarbeiter, die man getroffen hat, waren aufgeschlossen und jederzeit freundlich. Einzelne Ausnahmen gibt es immer und überall.

Work-Life-Balance

Home-Office und flexible Arbeitszeitgestaltung in der Klausurenphase waren überhaupt kein Thema. Dies lief alles auf Vertrauensbasis zwischen meinem Vorgesetzten und mir ab und es gab keine Probleme.

Karriere/Weiterbildung

Hier gibt es Potenzial, sowohl was Weiterbildungsmaßnahmen als auch Karrierechancen betrifft.
Weiterbildung: Es gibt ein E-Learning Tool, jedoch habe ich niemanden gesehen, der dies wirklich genutzt hat. Workshops werden teilweise angeboten und von externen sowie internen Personen durchgeführt. Ich fand die Initiativen immer gut und das ging glaube ich vielen Mitarbeitern so. Somit sollten solche Initiativen öfter durchgeführt werden.
Karrierechancen: PosterXXL ist Teil der Photobox Gruppe mit Standorten in UK, Frankreich, Spanien und den Niederlanden. Dennoch identifizieren sich die Brands nicht wirklich als Gruppe. Hier könnte der Austausch deutlich verstärkt werden, Mitarbeiter könnten Standorte wechseln. Ob der (finanzielle) Invest sich lohnt weiß ich nicht, für mich persönlich wäre eine solche Möglichkeit aber reizvoll, in einem Unternehmen anzufangen zu arbeiten. Zudem würde dies die Karrierechancen eines jeden einzelnen erhöhen. Grundsätzlich sind viele Teams zu klein, sodass es keine Aufstiegsmöglichkeit für viele Mitarbeiter gibt. Flach sind die Hierarchien vor allem aus diesem Grund.

Kollegenzusammenhalt

In meinem Team bestens. Man hat sich unterstützt wo man konnte.

Vorgesetztenverhalten

Mein direkter Vorgesetzter war stets bemüht meine Zeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Feedback wurde ausreichend gegeben. Im Grunde genommen hatte ich immer das Gefühl, dass ich selbst entscheiden kann, ob ich mehr oder weniger Kommunikation zu meinem Vorgesetzten brauche und wir haben das gut hinbekommen.

Arbeitsbedingungen

In einem Gebäudeteil lässt sich die Klimaanlage nicht regulieren, in einem anderen ist keine vorhanden. Somit ist die Klimatisierung nicht optimal. Das hört sich aber schlimmer an, als es ist. In den Großraumbüros ist zudem natürlich ein etwas erhöhter Lärmpegel vorhanden, störend empfand ich dies nicht.

Kommunikation

Die Kommunikation in meinem Team war ebenfalls sehr gut, man bekam alles relevante zeitnah mit und ich hatte nicht das Gefühl, dass man Probleme nicht ansprechen konnte. So sahen es meiner Meinung nach auch die meisten meiner Kollegen. Aufgrund firmeninterner Veränderungen war die Kommunikation zwischen Management und Abteilungen nicht immer die beste. Auch an der Kommunikation zwischen Abteilungen kann gearbeitet werden. Verschiedene Initiativen wurden ergriffen und umgesetzt, ob sie langfristig erfolgversprechend sind kann ich durch meinen Abgang leider nicht beurteilen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist in Ordnung für eine Werkstudentenstelle, je nachdem was man als Benchmark hernimmt. Zum Einstieg gab es in meinem Fall keinen Spielraum und es war unter dem Münchner Durchschnitt für den Fachbereich, in dem ich gearbeitet hatte (höheres Semester, Universität, IT). Nach einem Jahr konnte ich eine Erhöhung verhandeln und ich war somit zufrieden, wenngleich meine Forderung nicht vollständig angenommen wurde. Bonis oder Urlaubs- bzw. Weihnachtsgeld gab es in meinem Fall nicht, was bei Werkstudenten jedoch auch selten bezahlt wird. Wie das bei den Mitarbeitern aussieht kann ich nicht beurteilen. Generell war mein Vorgesetzter offen für eine Erhöhung und hat dies auch unterstützt. Hier könnte die Bereitschaft von Seiten des Unternehmens höher sein.

Gleichberechtigung

Meinem Empfinden nach wurden alle Personen gleich behandelt. Natürlich ist dieser Punkt enorm subjektiv und abhängig von Abteilung, Geschlecht und eigenen Erfahrungen.

Interessante Aufgaben

Neben den sich wiederholenden Tätigkeiten hatte ich auch Gelegenheit, eigene Ideen oder Projekte anzugehen. Im Grunde war mein Aufgabenfeld sehr vielseitig und von daher konnte ich viel lernen. Ich bekam schnell Verantwortung und somit war ich mit meinem Aufgabenfeld größtenteils sehr zufrieden. Aufgrund fehlender Kapazitäten und/oder Kompetenzen haben sich manche Prozesse nicht so schnell entwickelt, wie es hätte sein sollen. Von daher gibt es hier noch Potenzial nach oben.

Situationsbedingt

3,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei posterXXL GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das mein Vorgesetzter hinter mir steht und mich unterstütz.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Man weiß nicht was passiert und beschlossen wird.

Verbesserungsvorschläge

Besser Kommunikation was geplant ist. Geschäftsführung sollte mehr hinter den Produkten stehen

Karriere/Weiterbildung

Es wird leider nur gefragt aber nichts unternommen wenn man nicht in der richtigen Position ist.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Mülltrennung leider Ungenügen.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb meines Teams

Vorgesetztenverhalten

Nur direkter Vorgesetzter

Kommunikation

Im Team super. Von Geschäftsführung schlecht.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Lange nicht mehr das, was es einmal war!

2,4
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei posterXXL GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Zusammenhalt in meiner Abteilung war super. Auch die Möglichkeit eines jährlichen Teambuildings, welches von den Abteilungen selbst frei gewählt werden konnte (festes Budget wurde vorgegeben) war gut. Im Falle einer ernsthaften Krankheit versucht das Unternehmen einen so gut wie möglich zu unterstützen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Der fehlende Respekt und das fehlende Interesse am Mitarbeiter. Nach der Übernahme durch das neue Management waren alle Mitarbeiter nur noch Zahlen im System die einfach ausgetauscht werden konnten. Die Zustände in einigen Abteilungen wurden schön geredet und trotz besseren Wissens nicht verändert. Wichtige Informationen wurden oft vorenthalten und nur Sachen erzählt, die das Unternehmen gut aussehen lässt. Schön reden war ein alltäglicher Begleiter, der sich über alle Bereiche erstreckte. Kompetente Kollegen lies man gehen und dafür kamen weniger kompetente Nachfolger. Es wurden Angestellte in Positionen gezwungen, für welche diese nicht qualifiziert waren, aber dafür natürlich günstiger für das Unternehmen.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter sollten wieder mehr wertgeschätzt werden! Mitarbeiter sind hier nur Inventar das leicht ausgetauscht werden kann. Besonders langjährige Mitarbeiter werden mittlerweile in keinster Weise mehr wertgeschätzt und es interessiert keinen ob diese gehen oder nicht. Ebenso sollte man auf einzelne Abteilungen und deren Erfahrungen hören und es nicht einfach ignorieren - das würde der Firma wirklich mal gut tun!!

Arbeitsatmosphäre

Innerhalb meiner Abteilung super. Es war immer ein angenehmes Arbeiten, auch in stressigen Zeiten wurde noch gelacht und Witze gemacht. In anderen Abteilungen habe ich andere Situationen mitbekommen. Die Führungsebene VERSUCHT mit scheinheiligen Mitteln die Atmosphäre hochzuhalten... eher schlecht als recht.

Image

Früher gutes Image, da Produktqualität durchweg gut war. Mittlerweile leidet das Image deutlich unter dem ständigen Einsparkurs.

Work-Life-Balance

Gleitzeit und Homeoffice wird geboten. Jedoch immer mit Einschränkungen. Gleitzeit ist bei manchen Stellen nur Theoretisch, weil der Job an bestimmte Arbeitszeiten gebunden ist, was einem aber erst nach der Einstellung offenbart wird. Homeoffice ist nur 2x im Monat möglich - wobei hier auch erst mal geklärt werden muss, welchen Laptop man dafür nutzen kann.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Verpackungen sind alles andere als Umweltbewusst. Oft sind diese einfach viel zu Groß und werden dann mit anderem Füllmaterialen ausgefüllt oder auch nicht und dann druckt mans halt einfach neu.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungen und Aufstiegsmöglichkeiten waren so gut wie nicht geboten. Außer die Firma konnte einzig und allein für sich einen Nutzen daraus ziehen.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Abteilung super, was aber auch auf die Abteilung ankommt. Ich kann hier nur von meiner Abteilung sprechen und in dieser war der Zusammenhalt wirklich gut. In anderen Abteilungen sieht das leider ganz anders aus.

Vorgesetztenverhalten

Das Management gibt sich "Volksnah", im Endeffekt interessiert sich aber keiner für die Angestellten und deren tagtägliche Probleme im Unternehmen.

Arbeitsbedingungen

Schöne Büros mit guter Ausstattung. Auch wird ergonomisches Equipment genehmigt.
Jedoch gibt es in zwei drittel der Büros keine Klimaanlage. Wodurch es in den Sommermonaten oft und gerne über 35° in den Räumlichkeiten bekommt. Vorrichtungen um das Sonnenlicht vor dem Eindringen zu hindern wurde trotz mehrfachen Bitten nicht eingerichtet.

Kommunikation

Kommunikation ist hier willkürlich. Nicht alle Informationen erreichen alle Mitarbeiter die es betrifft. Manche Infos werden schön geredet obwohl diese nur negativ sind. In meiner Abteilung war die Kommunikation gut, aber von der Führungsebene her sehr mangelhaft!

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist unterer Münchnerdurchschnitt. Bei Fragen nach Gehaltserhöhung nach 2 Jähriger Zugehörigkeit wird abgeblockt.

Interessante Aufgaben

Abteilungsabhängig gibt es immer mal wieder interessante Projekte. Gehören aber eher zur Seltenheit.

Arbeitsklima wird immer schlechter

2,1
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei posterXXL GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die neue Unternehmensstrategie ist wirtschaftlich erfolgreich. In der Hauptsaison kommt sogar das oberste Management als Unterstützung in die Produktion.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird nichts Wirksames zur Verbesserung der Stimmung im Betrieb unternommen. Einzelne Personen des Managements schüren sogar gezielt Konflikte.

Verbesserungsvorschläge

Sich Zeit für die Mitarbeiter nehmen. Vertrauen zum gesamten Team aufbauen. Manche Führungskräfte sollten besser hinterfragt und zu einem menschlicheren Verhalten animiert werden.

Arbeitsatmosphäre

Es fehlt immer mehr an Fairness und Motivation. Seit die Produktionsleitung vor zwei Jahren wechselte sinkt die Mitarbeiterzufriedenheit stetig.

Image

Wird leider immer schlechter. Kompetente Mitarbeiter verlassen nach und nach das Unternehmen.

Work-Life-Balance

Einteilung der Schichten wirkt teilweise wahllos oder erfolgt sogar nach Beliebtheit. Einzelne Führungskräfte versuchen dennoch gerecht zu sein. Abgelten der Überstunden kann durch Auszahlung, Freizeitausgleich und manchmal leider auch durch angeordnete Minusstunden erfolgen.

Karriere/Weiterbildung

Nur für Mitarbeiter die der Produktionsleitung nicht widersprechen.

Gehalt/Sozialleistungen

Viele Mitarbeiter sind auf einen Nebenjob oder Sozialleistungen vom Staat angewiesen. Gehaltserhöhungen erfolgen oft nach Beliebtheit und selten nach Leistung. Auch bei gleicher Tätigkeit gibt es zum Teil große Unterschiede beim Gehalt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn Reste an Kinder verschenkt werden, dann klopft man sich auf die Schulter. Mitarbeiter können bei sozialen Problemen keine Hilfe erwarten. Mülltrennung erfolgt nur sporadisch.

Kollegenzusammenhalt

Je nach Bereich besser oder schlechter. Teilweise hilft man sich innerhalb der eigenen Abteilung und sogar darüber hinaus. Oft wird leider das abteilungsübergreifende Unterstützen durch Führungskräfte untersagt.

Umgang mit älteren Kollegen

Auf diese wird in der Regel Rücksicht genommen.

Vorgesetztenverhalten

Je nach Abteilung unterschiedlich. Manche Führungskräfte sind eher der Kumpeltyp, andere sehr autoritäre Führer und wenige sind teamfähig und motivierend. Unliebsame Mitarbeiter werden zur Kündigung animiert.

Arbeitsbedingungen

Im Winter zu kalt und im Sommer zu heiß. Soweit möglich wird dennoch auf Arbeitssicherheit geachtet. Aufgrund fehlender IT Unterstützung muss noch viel manuell gemacht werden.Fie

Kommunikation

Es gibt keine klaren Wege zur Kommunikation. Entscheidungen des Managements werden häufig zu spät kommuniziert, so dass die Informationen bereits über den Flurfunk bekannt werden.

Gleichberechtigung

Zwischen Geschlechtern wird selten unterschieden. Je nach Abteilung kann jedoch die Herkunft eine Rolle spielen.

Interessante Aufgaben

Immer dasselbe nur in unterschiedlicher Masse der Aufträge. Für ausgewählte Mitarbeiter werden Workshops angeboten.

Hat sich sehr verändert!

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei posterXXL GmbH gearbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Es gab weder Karierreaufstiegs-möglichkeiten noch wurde eine externe Weiterbildung unterstützt. Fachkräfte werden wohl nicht benötigt.

Kommunikation

Die Kommunikation innerhalb der Abteilung funktionierte gut. Abteilungsübergreifend gab es eine Kommunikation teilweis gar nicht was oft zu Wissenslücken und somit zu negativer Stimmung führte.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gehalt/Sozialleistungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Nicht mehr schön hier zu arbeiten

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei posterXXL GmbH gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

das einem oft ins Gesicht gelogen wird

Verbesserungsvorschläge

Probleme sollten nicht mehr schön geredet oder totgeschwiegen werden


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Man geht nur ungern zur Arbeit

1,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei posterXXL GmbH gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Menschen wertschätzen, egal welche Anstellung sie haben. Probleme nicht immer nur schön reden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Keine klare Linie mehr zu erkennen

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei posterXXL GmbH gearbeitet.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich denke in Ordnung. Kommt aber bestimmt auf die einzelnen Bereiche an.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb des Teams sehr gut. Allerdings zwischen den einzelnen Teams war es oft problematisch. Viele tun nur das was ihnen vorgeschrieben wird und denken keinen Schritt weiter, welche Auswirkungen bestimmte Entscheidungen für andere Teams haben könnten. Somit hätten Projekte viel schneller abgewickelt werden können.

Umgang mit älteren Kollegen

Wenn Kollegen nach vielen Jahren Zugehörigkeit gegangen sind, hat das in der Managementebene oft nicht wirklich jemanden interessiert. Es kommt ja bestimmt wieder ein Neuer. Und wie heißt es so schön: " Jeder ist ersetzbar...."

Vorgesetztenverhalten

Es gibt einige Personen aus dem Management die gefühlt überhaupt keine Ahnung von der Branche und den einzelnen Abläufen haben. Man wird klein gehalten und kann so viele Entscheidungen einfach nicht mehr nachvollziehen!! Mit dem Einstellen gewisser Führungskräfte ging es die letzten Jahre massiv bergab. Es ist keine klare Linie mehr zu erkennen und niemand weiß wo die Reise hingehen wird.

Kommunikation

Die interne Kommunikation ist äußerst schlecht. Es werden negative Themen totgeschwiegen bzw. einem als gar nicht so problematisch verkauft. Als Mitarbeiter fühlt man sich regelmäßig für dumm verkauft und bekommt auf offene Fragen keine Antworten.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen