Workplace insights that matter.

Login
PTA GmbH Logo

PTA 
GmbH
Bewertung

Super Arbeitgeber für bestimmte Profile

4,3
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PTA GmbH in Deutschland gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Viele denken, dass IT-Beratungen als Arbeitgeber alle gleich sind, aber das ist weit gefehlt. Dieses Unwissen führt aber bei einigen zu Unzufriedenheit, was man an manchen negativen Bewertungen hier sehen kann. Die PTA ist in vielen Punkten eine Anti-Beratung (im positiven Sinne). Wenn man Lust hat auf 60-Stundenwochen und nie zu Hause sein, ist man hier falsch aufgehoben. Man hat hier stattdessen eine 37,5-Stundenwoche und die Projekte sind meistens nahe dem Wohnort, sodass auswärts übernachten die Ausnahme ist. Ebenso hat die PTA schon vor Corona Home Office zugelassen, wenn es auf dem Kundenprojekt möglich ist. Man hat im Allgemeinen eine große Flexibilität in der Gestaltung der Arbeit. Und diese Flexibilität ist absolut nicht selbstverständlich bei Beratungsfirmen. Man bekommt hier also die Projektvielfalt einer Beratung ohne den negativen Punkten einer Beratung. Ebenso hat man bei der PTA eine "growth mind"-Einstellung, sprich Leute mit fachfremder Vorausbildung können entsprechend angelernt werden und ebenso kompetent arbeiten wie einschlägig Studierte. Diese Möglichkeit hat man in vielen anderen Unternehmen gar nicht, da diese das Risiko gar nicht erst eingehen.

Verbesserungsvorschläge

Man muss sich erstmal klarmachen, dass bei IT-Beratungen, also auch bei der PTA, jeder Standort wie ein Franchise funktioniert. Sprich nur weil es am Standort Berlin schlecht läuft, heißt das nicht, dass Standort München genauso schlecht ist. Und so muss man auch immer schauen, über welchen Standort berichtet wird. Projektlage, Vorgesetzte und Entwicklungsmöglichkeiten können eben im selben Unternehmen komplett unterschiedlich sein. Ich kann soweit von meinen Standort (Düsseldorf) nur Gutes berichten.

Arbeitsatmosphäre

Da man die meiste Zeit im Kundenprojekten eingebunden ist, hat man eben auch vor allem mit den Kollegen dort zu tun. Dadurch ist die Arbeitsatmosphäre sehr projektabhängig. Ich kann da aber nix schlechtes dazu sagen.

Kommunikation

Es finden meinen Standort regelmäßig Infoveranstaltungen statt, indem man über Belange des Unternehmens unterrichtet wird. Falls ich irgendwelche Fragen hatte, haben die Standortverantwortlichen und das Headquarter immer sehr schnell geantwortet.

Kollegenzusammenhalt

Selber Punkt wie bei Arbeitsatmosphäre, aber soweit auch keine Probleme.

Work-Life-Balance

Das ist eines der Punkte, bei dem die PTA sich gegenüber anderen Unternehmen hervortut. 37,5 Stundenwoche, flexible Gestaltung der Arbeit (in Absprache mit dem Kunden) und Projekte meist wohnortsnah. Wo hat man das sonst noch?

Vorgesetztenverhalten

Ich habe das Gefühl, dass die Vorgesetzten (am Standort) sich wirklich um einen kümmern. Von daher bis jetzt tadellos.

Interessante Aufgaben

Ist natürlich abhängig von der Auftragslage am Standort und dann eben davon was der Kunde benötigt. Aber innerhalb dieser Grenzen kann man seine Arbeit eben gestalten und bekommt nicht einfach etwas hingeworfen, was man bis Tag X bearbeiten soll.

Gleichberechtigung

habe nicht das Gefühl, dass es in diesen Punkt Probleme gibt

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt muss man relativ sehen. Natürlich verdient man nicht mehr als in Unternehmen, in dem man ständig auf Achse ist, unter Termindruck steht und mehr gearbeitet werden muss.
Ebenso gibt man qualifizierten Quereinsteigern eine Chance, wo andere Unternehmen dieses Risiko gar nicht erst eingehen. Hier kann es aber zu Unzufriedenheit kommen, wenn man denkt, dass man gleich ein großes Gehalt verdient hat, nur weil man in organischer Chemie oder Mirkobiologie promoviert hat. Man wird eben für die spezifische fachliche Erfahrung für den Job bezahlt und wenn diese nicht vorhanden ist, bekommt man erstmal auch die entsprechende Entlohnung. Aber man bekommt eine Chance dazu sich zu beweisen und ein besseres Gehalt zu rechtfertigen.

Image

leider noch nicht so bekannt wie die anderen IT-Beratungen

Karriere/Weiterbildung

Finde ich angemessen. Weiterbildungen kann man immer ansprechen und werden einen auch bewährt. Natürlich müssen diese für ein bestehendes Kundenprojekt passen oder zumindest perspektivisch Sinn machen. Aber das ist woanders ja genauso.


Arbeitsbedingungen

Teilen