Workplace insights that matter.

Login
PTA GmbH Logo

PTA 
GmbH
Bewertungen

95 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

95 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

50 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 25 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von PTA GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

In einem für das Projektgeschäft sehr seriösen Unternehmen treffen unglücklicherweise verschiedene Welten aufeinander

3,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei PTA GmbH in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

solide und seriös, regelmäßig Events außerhalb von Corona in größerem Umfang (Wochenende mit Hotelübernachtung 2 mal jährlich)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu sehr in der Vergangenheit, zu wenig interessante Perspektiven für jüngere ambitionierte ITler.

Verbesserungsvorschläge

Vorhandene Strukturen aufbrechen, bessere Mischung von Kompetenz und Erfahrung in aktuellen Technologien und (durchaus positive) Ausbildung von Quereinsteigern.

Arbeitsatmosphäre

Ich bin nicht überrascht wenn ich die total gegensätzlichen anderen Bewertungen lese. Aus meiner Sicht ist das Problem, dass es sehr viele langjährige Mitarbeiter gibt, die als Quereinsteiger aus einer Zeit kommen, in der man programmiert statt Software entwickelt hat. Diese scheinen die jüngeren Kolleginnen und Kollegen als Bedrohung wahrzunehmen. Insbesondere wenn es sich dabei nicht auch um Branchen-Neulinge handelt wird peinlich darauf geachtet, dass niemand am eigenen Stuhl sägt. Da kommt es dann gerne mal zur Gängelei und Auftreten nach dem Motto "Ich hab zwar keine Ahnung aber davon ziemlich viel". Frustriert sind beide Seiten. Hier müsste die Unternehmensleitung anders eingreifen. Älteren die Sorgen nehmen und den "jungen Wilden" auch adäquate Positionen anbieten, damit alle eine Perspektive haben.

Work-Life-Balance

Wird man nirgends in dieser Branche besser finden. Alle Überstunden bezahlt, 37,5 Std. Woche.

Karriere/Weiterbildung

Manche internen Fortbildungen sind den Namen nicht wert. Es wird nicht so richtig gesehen, dass jemand nach drei Tagen noch so kompetenter Schulung durch eingekaufte Spezialisten selbst kein solcher in einem Gebiet geworden ist.

Gehalt/Sozialleistungen

Hier muss man fair bleiben. Wenn einem Branchenfremden die Möglichkeit gegeben wird, sich einzuarbeiten (wozu man sich in anderen Firmen eher nicht die Zeit nimmt) darf trotz Studium (einer anderen Fachrichtung) nicht das selbe Gehalt gleich wie für eine Fachkraft erwartet werden. Das wird glaub manchmal nicht so gesehen. Außerdem stimmen Arbeitszeit und Arbeitsbelastung. Mit einer 60Stunden Woche würde man natürlich mehr verdienen. Dann muss man sich aber ein anderes Unternehmen suchen.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt wie gesagt verschiedene Fraktionen. Diese zu mischen ist nicht unbedingt glücklich.

Umgang mit älteren Kollegen

keine Unterschiede werden gemacht

Vorgesetztenverhalten

Hier schlägt das Problem, dass unterschiedliche Welten aufeinandertreffen, besonders zu.

Arbeitsbedingungen

manchmal etwas kleinkariert und wenig weitsichtig bei Anschaffungen

Kommunikation

Ist ok und erfolgt regelmäßig

Gleichberechtigung

keine Unterschiede werden gemacht

Interessante Aufgaben

Ein paar Leuchtturmprojekte, die gerne präsentiert werden und in die auch mal neue Mitarbeiter am Anfang gesteckt werden wenn ich das richtig mitbekommen habe. Später muss man höllisch aufpassen, die Neigung unter Kollegen und sogar Vorgesetzten, andern die Butter vom Brot zu nehmen, Ungeliebtes abzudrücken und sich selbst ein großes Stück Kuchen zu sichern, scheint hier doch ziemlich ausgeprägt.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ausbeutung! Spart an den Mitarbeitern, wo es nur geht. Schlechte Angebote werden als Gold verkauft.

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei PTA GmbH in Murr gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Regionalität und der Zusammenhalt der gleichgestellten Mitarbeiter.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Zu viel um hier alles aufzuführen.
TRANSPARENZ: Mitarbeiter werden mundstumm gemacht, um das ungleichmäßige Verhältnis zu vertuschen. Über Vertragsdetails darf nicht gesprochen werden. Man darf nur positiv über die Firma sprechen. Mitarbeiter, die die Firma offen und konstruktiv kritisieren, werden gekündigt. Dh. man folgt demütig oder muss gehen!

Verbesserungsvorschläge

Die Vorgesetzten sollten aufhören ihren Mitarbeitern etwas vorzumachen. Aber ich vermute, dass das bewusst gemacht wird. Deshalb sind Verbesserungsvorschläge überflüssig, da die Firmenphilosophie darauf ausgerichtet ist.

Arbeitsatmosphäre

Viele Mitarbeiter sind sehr unzufrieden. Dies wird jedoch hingenommen, weil man bei Gesprächen mit Vorgesetzten entweder vertröstet, unlogisch und widersprüchlich zurückgewiesen oder belogen wird.

Image

2 Sterne, weil langsam ein Image aufgebaut wird. Jedoch ist die Diskrepanz der Außen- zur Innendarstellung meilenweit entfernt. Außen wird mit kompetenten Mitarbeitern geworben. Innen werden unkompetente Mitarbeiter schnell geschult und als Experten verkauft. Die meisten Schulungen sind ein Witz!

Work-Life-Balance

Kommt stark auf die Persönlichkeit drauf an. Bei einer gleichgültigen Mentalität kommt man sehr entspannt durch die Projekte. Andersrum hat man einen Anspruch an sich selbst, brennt man irgendwann aus.

Karriere/Weiterbildung

Wenig und schlechte Weiterbildungen. Und wer auf Karriere aus ist, sollte diese Firma besser meiden. Auf Titel wie "Junior" und "Senior" wurde bewusst verzichtet. Die Firma begründet das mit der Förderung der "Ellenbogengesellschaft". Wer "1 und 1" zusammenzählen kann weiß, dass die Firma dadurch nur Geld sparen will!

Gehalt/Sozialleistungen

Ich wusste nicht, dass Akademiker so wenig verdienen können.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn Geld bezahlt wird, ist das denen egal.

Kollegenzusammenhalt

Dies ist wirklich sehr erfreulich, was aber weniger an der Mitarbeiterführung liegt, sondern vielmehr an den Mitarbeitern. Wegen der Führung wurde von mir sogar nicht die volle Sternenanzahl gegeben!

Umgang mit älteren Kollegen

Werden geduldet.

Vorgesetztenverhalten

Aus den vorigen Texten geht sehr gut hervor, dass das eher schlecht ist.
Schlechte Angebote werden als Gold verkauft. Dafür werden die Mitarbeiter ständig belogen oder mit widersprüchlichen Argumenten stumm gestellt.
An den Mitarbeitern wird ständig gespart, aber dennoch 100%igen Einsatz verlangt.

Arbeitsbedingungen

PTA GmbH wirbt immer, dass sie seit 1969 bestehen. Sind die Rechner auch aus der Zeit?!
Kaffee gibt es nicht umsonst. Auch werden die Kaffeemaschinen nicht repariert.
"Ergonomische Arbeitsplätze". Kennt die PTA GmbH den Begriff überhaupt?

Kommunikation

Es gibt Informationsseminare (deshalb 2 Sterne). Sonst ist die Informationsweitergabe eher schleppend. Es wird sich im Nachhinein lieber entschuldigt als vorher offen das Gespräch zu suchen.

Gleichberechtigung

Einige Mitarbeiter werden absichtlich "klein" gehalten um Kosten zu sparen. Lediglich ausgewählte Mitarbeiter werden gefördert, da diese die Projekte tragen.

Interessante Aufgaben

Immer wieder die gleichen Tätigkeiten.

Arbeitgeber-Kommentar

Matthias Wossidlo, Geschäftsführung
Matthias WossidloGeschäftsführung

Sehr geehrter Verfasser dieser Bewertung,

leider müssen wir Bewertungen Ihrer Art zur Kenntnis nehmen.
Da Sie als einzige positive Erfahrung den Kollegenzusammenhalt meldeten, sei Ihnen nur gesagt, dass Sie mit Ihrer Bewertung alle Ihre ehemaligen Kollegen als von der Geschäftsführung ausgebeutete, gedemütigte Personen beschreiben, die ganz bewusst von Vorgesetzten in der heutigen Zeit „mundstumm“ gemacht werden.
Dies entspricht weder der Wahrheit noch ist es zu akzeptieren. Man kann Kritik an uns üben, aber in dieser Form ist es einfach nur respektlos.

Die PTA mit 350 Mitarbeiter*innen gibt es seit über 50 Jahren und wir hoffen, dass wir auch weiterhin - so wie dieses Jahr mit über 80 Kolleg*innen – viele runde Firmenjubiläen feiern und ebenso zukünftig viele sympathische und kluge Mitarbeiter*innen gewinnen können, die zwischen kritischen und beleidigene Bewertungen differenzieren können.

In diesem Sinne
Matthias Wossidlo

P.S. Falls Sie an einer ehrlichen Diskussion interessiert sind, dann freue ich mich über eine Nachricht an meine Ihnen bekannte Mail-Adresse, damit wir uns verabreden können.

Guter Arbeitgeber

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PTA GmbH in Deutschland gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Nette Kollegen, flache Hierarchien, keine Ellbogen

Image

am Image wird aktiv gearbeitet und sehr solide. Weniger Blabla als andere, was mir persönlich gut gefällt

Work-Life-Balance

Total flexibel, auch in Notsituationen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

setzt viel auf Nachhaltigkeit

Kollegenzusammenhalt

Keine negativen Erfahrungen

Vorgesetztenverhalten

s.o.

Kommunikation

Gerade in Corona gute Kommunikation, keine Einschränkungen, immer ansprechbar...

Interessante Aufgaben

liegt immer in den Augen des Betrachters und natürlich am jeweiligen Kunden


Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Arbeiten bei der PTA sehr übertrieben kritisiert

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PTA GmbH in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Seit einigen Monaten bemüht auf Vorschläge einzugehen um Verbesserungen einzuführen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wüsste ich nicht

Verbesserungsvorschläge

Gehalt, Soziale Leistungen und bessere Weiterbildungsangebote

Work-Life-Balance

Sehr gut. Auf Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird sehr geachtet. Das Unternehmen gewährt Kollegen(Innen) viele Flexibilität.

Karriere/Weiterbildung

Thema wurden angesprochen. Das Unternehmen fängt an darauf zu reagieren

Gehalt/Sozialleistungen

Thema wurden angesprochen. Das Unternehmen fängt an darauf zu reagieren

Kommunikation

Wird und wurde viel in den letzten Monaten getan

Interessante Aufgaben

Neuere Technologien werden eingesetzt bzw. Neu eingeführt


Arbeitsatmosphäre

Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Auftragslage schlecht, schlechte Stimmung. Keine Zukunftchancen leider.

1,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei PTA GmbH in Mannheim gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

In der jetzigen lage durchhalten und in die Zukunft hoffen.

Arbeitsatmosphäre

Sehr schlecht in den Letzten Jahren, von eins mal 500 Mitarbeitern sind jetzt unter 350 noch da. Schlechte Stimmung in dem gesamten Unternehmen.

Image

War nie da.

Work-Life-Balance

Keine vorhanden, es zählt nur Umsatz, und bei einer katastrofalen Auftragslage / Kunden Aufträge brechen weg.

Karriere/Weiterbildung

Wenn man Karreriere sucht komplett falsch hier.

Kollegenzusammenhalt

Ja das ist der einzige Grund im Unternehmen zu bleiben. Aber in der Letzten zeit auch das als negativ zu bewerten.

Vorgesetztenverhalten

Sehr schlecht, aber im gesamten Unternehmen aufgrund der jetzigen Krise, aber auch davor.

Kommunikation

Hat sich in den letzten Jahren etwas verbessert.

Gehalt/Sozialleistungen

Absolutes Mangel Akademiker arbeiten für 33.000 Brutto im Jahr, katastrophal und wird noch als ordentlich verkauft.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Kollegial, bodenständig und arbeitnehmerfreundlich

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PTA GmbH in Murr gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich denke, dass dies aus dem Vorangegangenen ausreichend hervorging.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mir fällt nichts ein, das ich als "schlecht" bezeichnen würde.

Verbesserungsvorschläge

Bei den Mitarbeitern wird, wie bereits erwähnt, sehr stark auf Eigenverantwortung und Selbstorganisation gesetzt, d.h. den Mitarbeitern wird ein großes Vertrauen entgegengebracht. Dies ist ein zentraler Bestandteil der Unternehmensphilosophie, den ich auch sehr schätze.
In wirklich seltenen Einzelfällen in der Vergangenheit hatte man aber das Gefühl, dass mit dieser Freiheit nicht von jedem verantwortungsbewusst umgegangen wurde.
Hier bitte ich darauf zu achten solchen Tendenzen frühzeitig entgegenzutreten, da dies sonst zu Unmut bei allen anderen Mitarbeitern führt, die engagiert an den ihnen anvertrauten Aufgaben arbeiten.

Arbeitsatmosphäre

Bevor Sie diese Bewertung lesen, möchte ich darauf hinweisen, dass sich meine Bewertung primär auf die Geschäftsstelle Stuttgart (GSS) der PTA GmbH in Murr bezieht, da ich ausschließlich in dieser tätig bin.
Natürlich herrscht in der gesamten PTA eine einheitliche Unternehmensphilosophie und die Standorte sind gut miteinander vernetzt. Dadurch erhält man auch Einblicke in andere Geschäftsstellen, die sich prinzipiell mit meinen Erfahrungen decken. Diese sind aber nicht so tief, dass ich mir ein Urteil über andere Geschäftsstellen erlauben kann.
- Alle ganz unterschiedlich und trotzdem eins -
Das Klima in der GSS ist ausgezeichnet. Dies liegt vor allem an der flachen Hierarchie, die hier nicht nur hohle Phrase auf einer Homepage oder in Stellenausschreibungen ist, sondern tatsächlich gelebt wird und es einem ermöglicht allen Kollegen und Vorgesetzten auf Augenhöhe zu begegnen. Die meisten Kollegen sind nicht nur kompetent, was Grundlage für eine erfolgreiche und wertschöpfende Zusammenarbeit bildet, sondern auch umgänglich, aufgeschlossen und witzig, was dazu führt, dass auch außerhalb der Arbeitszeit gerne Gespräche geführt werden.

Image

Die meisten der Kollegen, mit denen ich tagtäglich zu tun habe, sind zufrieden mit ihrer Arbeit und der PTA als Arbeitgeber (mich eingeschlossen).
Mitarbeiter, die mit den Werten der PTA eher weniger anfangen bzw. diese (noch) nicht erkennen oder wertschätzen können und somit eher weniger zufrieden sind, verlassen die PTA aber auch meistens nach kurzer Zeit wieder.
Wenn ich den Außenauftritt der PTA (bspw. in Stellanzeigen) mit dem Feeling in unserer Geschäftsstelle vergleiche, empfinde ich eine nahezu 1:1-Überdeckung. D.h. ich glaube, dass die Anzahl derer, die nach Einstellung bemerken, dass ihr ursprüngliches PTA-Bild vollkommen falsch war, sehr gering ist.

Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist wirklich hervorragend für diese Branche. Dies beginnt bereits bei einer Regelarbeitszeit von 37,5 h pro Woche. Wer "nur" diese arbeiten möchte, kann dies, ohne die geringste Verurteilung von irgendeiner Seite erwarten zu müssen, tun. Es gibt natürlich auch Kollegen, die in Teilzeit beschäftigt sind. Wer mehr arbeiten möchte, der arbeitet mehr. Auch bzgl. der Arbeitszeiten ist man weitestgehend flexibel:
Es gibt sowohl den 10-19 Uhr-Kollegen als auch den 05:30-14:15 Uhr-Kollegen.
Natürlich sind die Arbeitszeiten aber auch vom jeweiligen Projekt bzw. von der Zusammenarbeit mit dem Kunden abhängig. Eine entsprechende „Schnittarbeitszeit“ im Team und bei den Ansprechpartnern des Kunden muss immer gewährleistet sein.
Dienstreisen sind die Ausnahme, da die Kunden i.d.R. aus dem direkten Umfeld der GS stammen, sodass man jeden Tag nach Hause zu seiner Familie kommt und im eigenen Bett schläft.
Für das Einreichen von Urlaub genügt in den meisten Fällen eine simple Information der davon betroffenen Personen. Durch die frühzeitige Kommunikation von Urlaubszeiten ist mir kein Fall bekannt, dass dieser nicht zur gewünschten Zeit genommen werden konnte.

Karriere/Weiterbildung

Allgemein setzt die PTA sehr stark auf Eingenverantwortung/-initiative, d.h. letztendlich ist jeder seines Glückes Schmied.
In einem Unternehmen mit einer flachen Hierarchie wie der PTA bedeutet "Karriere machen" aber nicht ständig neue Titel zu erhalten, sondern, natürlich immer die persönliche Eignung und den eigenen Willen dazu vorausgesetzt, die Übernahme von mehr Verantwortung und komplexeren Aufgaben innerhalb von Projekten und der Führung/Organisation der Geschäftsstelle.
Weiterbildungen werden bei Bedarf bspw. durch interne Schulungen oder über Weiterbildungsplattformen angeboten.

Gehalt/Sozialleistungen

- Gesundes Branchenmittelfeld -
Die PTA strebt bei seinen Mitarbeitern eine langfristige Bindung an. Sie ist nicht darauf bedacht den Mitarbeiter möglichst schnell in Lohn und Brot zu bringen, sondern versucht ihre Mitarbeiter, insbesondere Berufseinsteiger, bestmöglich auf ihren Einsatz beim Kunden vorzubereiten. Diese Maßnahmen, zu denen nicht jeder Arbeitgeber in diesem Umfang bereit ist, sorgen dafür, dass sich ein Mitarbeiter erst einmal "nicht rechnet", aber langfristig sowohl die PTA, ihre Kunden und natürlich auch der Mitarbeiter selbst davon profitieren.
Dies sorgt meines Erachtens berechtigterweise dafür, dass bspw. Berufseinsteiger zunächst ein Gehalt leicht unter dem Durchschnitt erhalten, was hier häufig bemängelt wird.
Dies relativiert sich aber mittelfristig durch regelmäßig stattfindende Gehaltsgespräche, die mit jedem Mitarbeiter, ohne dass dieser diese aktiv fordern muss, geführt werden. Somit hat man durch seinen Einsatz selbst in der Hand wie sich das eigene Gehalt entwickelt.
Zudem:
- pünktliche Ausbezahlung des Gehalts
- Auszahlung oder Abfeiern von Überstunden
- Möglichkeit zur betrieblichen Altersvorsorge

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bzgl. des Umwelt-/Sozialbewusstseins kann ich keine besondere Ausrichtung erkennen.
Dies ist aber glaube ich auch kein besonders großes Thema im IT-Dienstleistungssegment, sondern eher im produzierenden Gewerbe oder Handel.

Kollegenzusammenhalt

Das bereits in "Arbeitsatmosphäre" beschriebene Klima in der GS setzt sich im Kleineren (in den jeweiligen Projekten fort). Egal ob im kleineren Projekt oder in Projekten mit einer Fülle an Mitarbeitern in unterschiedlichen Rollen: Die Zusammenarbeit läuft gut.
Man unterstützt sich gegenseitig, geht offen miteinander um und hat das gemeinsame Ziel im Blick. Wo Probleme (oder neudeutsch Herausforderungen) auftauchen, wird gemeinsam versucht diese direkt zu beseitigen. Auch projektübergreifend kann man ohne Scham auf jeden Kollegen, der ggf. schon einmal mit ähnlichen Problemen konfrontiert war, zugehen und erhält Hilfe.
Die Projektleiter besitzen das nötige Feingefühl um auch bei eher zurückhaltenderen Mitarbeitern einen Wechsel in der Stimmung wahrzunehmen und entsprechend reagieren zu können.
Wer Projektarbeit (insbesondere agile Projekte) kennt, der weiß, dass es immer wieder Phasen gibt, in denen Zeitdruck und Anspannung herrscht. Aber auch oder gerade in diesen Zeiten bleiben oben genannte Werte erhalten.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier gilt prinzipiell alles aus dem Bereich "Gleichberechtigung".
Darüber hinaus wurden in den letzten Jahren mehrere Mitarbeiter im Alter um die 50 eingestellt, die sowohl mit ihrer langjährigen Berufserfahrung als auch mit ihren Erfahrungen aus anderen Unternehmen neue Impulse geben und allgemein die Geschäftsstelle bereichern.
Gerade ältere Kollegen dienen aufgrund ihrer Erfahrung als "Quelle des Wissens" für jüngere Mitarbeiter und werden geschätzt.
Es gibt einen hohen Prozentsatz an langjährigen Mitarbeitern, was dazu führt, dass die Ehrung dieser auf den Seminaren schon fast in Arbeit ausartet :-)
Viele sind über Jahrzehnte hinweg zusammen mit dem Unternehmen gewachsen.
Auch bereits im Ruhestand befindliche Mitarbeiter fühlen sich noch als Bestandteil der PTA und nehmen weiterhin an Firmenevents teil.

Vorgesetztenverhalten

Das Vorgesetztenverhalten in der GSS ist tadellos.
In den Projekten, in denen ich bisher zum Einsatz kam, gab es keine nennenswerten Konfliktfälle, in denen ein Vorgesetzter seine Konfliktlösefähigkeit hätte unter Beweis stellen müssen. Dafür ist meines Erachtens der offene und von Kommunikation geprägte Führungsstil verantwortlich.
Zielvorgaben bzgl. der persönlichen Entwicklung und den zu übernehmenden Aufgaben in den Projekten empfand ich bisher immer als realistisch.
Für mich waren/sind Entscheidungen von Personen in leitenden Positionen fast immer nachvollziehbar. Wenn dies einmal nicht der Fall war, erhielt ich auf Rückfrage bzgl. der Beweggründe zu dieser Entscheidung immer eine plausible Antwort.
In Bezug auf die Einbeziehung von Mitarbeitern bei Entscheidungen ist meines Erachtens besonders hervorzuheben, dass ich noch nie miterlebt habe, dass es eine hierarchisch geprägte Arbeitsanweisung gab. Normalerweise wird gemeinsam mit den Mitarbeitern unter Berücksichtigung der jeweiligen Präferenzen und Fähigkeiten sowohl die Arbeitsverteilung im Projekt als auch die Verteilung der Mitarbeiter auf die verschiedenen Projekte vorgenommen.

Arbeitsbedingungen

Eine einheitliche Aussage über die Arbeitsbedingungen abzugeben ist schwierig, da viele Mitarbeiter direkt beim Kunden vor Ort arbeiten und die Bedingungen daher schon einer gewissen Schwankung unterliegen.
In Bezug auf die Arbeit direkt in der Geschäftsstelle in Murr, sofern dies im jeweiligen Projekt möglich ist, kann ich sagen, dass manche Büros leicht in die Jahre gekommen sind. Dem Wohlbefinden am Arbeitsplatz tut dies aber keinen Abbruch. Außerdem werden diese gerade sukzessive modernisiert.
Arbeitslaptops inkl. Taschen wurden früher weitergereicht, bspw. wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen verließ. Ich persönlich fand das nicht schlimm, aber nicht jeder Kollege teilt diese Meinung. Mittlerweile scheint aber jeder Mitarbeiter Neuware zu erhalten.
Klimaanlagen sind leider nicht in allen Büros vorhanden, sodass es manche Kollegen in den Sommermonaten doch etwas wärmer haben als gewünscht.

Kommunikation

Im Tagesgeschäft für die Kunden erhält man von den Projektleitern, den Kollegen oder bereits eingearbeiteten Projektmitarbeitern (bspw. bei Wechsel in ein anderes Projekt) alle erforderlichen Informationen, die für die Arbeit notwendig sind.
Bzgl. allgemeinerer Entwicklungen ist man i.d.R. schon durch den Flurfunk (siehe Arbeitsatmosphäre) ausreichend im Bilde.
Man hat aber zudem die Möglichkeit sich in internen Communities auf dem Laufenden zu halten. Durch regelmäßig stattfindende geschäftsstelleninterne Informationsveranstaltungen und unternehmensweite Seminare wird man darüber hinaus ausreichend (nicht die Schulnote :-) ) über den Kurs (aktuelle Situation, Neuerungen und Ausblick in die Zukunft) der GS/der PTA informiert.

Gleichberechtigung

Zunächst sei erwähnt: Die Belegschaft der GSS ist in jeder Hinsicht bunt gemischt.
Mir ist keine Situation bekannt, in der eine Person aus der Belegschaft in irgendeiner Weise eine Benachteiligung aufgrund ihres Alters, ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, ihrer Religion oder ihrer sexuellen Orientierung gegenüber anderen Personen erfahren hätte.
Diese Wahrnehmung kann allerdings nur eine subjektive sein, da ich als Einzelperson nachvollziehbarerweise nicht für alle Personen der Belegschaft sprechen kann.

Interessante Aufgaben

Wie bereits unter "Vorgesetztenverhalten" erwähnt, werden die persönlichen Wünsche und Interessen bei der Auswahl des Einsatzgebietes berücksichtigt. Allein durch die Arbeit in der IT-Branche ist man zudem ohnehin immer wieder mit neuen interessanten Themen und Technologien konfrontiert. Aktuell übernehme ich im Projekt verschiedene Rollen, sodass sich auch dadurch Langeweile nur schwer breit machen kann.
Was man aber natürlich nicht vergessen darf:
Kunden, von denen die PTA letztendlich lebt, haben nicht immer den Wunsch gemeinsam mit der PTA ganz neue technologische Projekte zu starten, sondern sind bspw. auch an der Betreuung/Weiterentwicklung von Bestandssystemen interessiert. D.h. manchmal wird man auch mit älteren Systemen/Programmiersprachen/Strukturen konfrontiert sein, die man auf den ersten Blick nicht unbedingt mit dem Adjektiv "interessant" versehen würde.
Dennoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass auch in solchen Projekten die Ausprägung der Anforderungen für ausreichend Abwechslung sorgt.

Tradition und Zukunftsorientierung in einem Haus. Ärmel hochkrempeln statt Manschettenknöpfe polieren.

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PTA GmbH in Mannheim gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gute Vernetzung der Regionen bzw. Geschäftsstellen in Communities.
Die zentrale Verwaltung ist stets mit Rat und Tat zu allen Themen ansprechbar und hilfsbereit.
Das Unternehmen, seine Philosophie und Wertekultur sind nicht nur abstrakt, sondern "greifbar" - insbesondere wenn man sich als gestaltender Teil des Unternehmens verstehen will.
Hier kann man noch was "reißen" indem man es einfach "tut" und andere daran teilhaben lässt.

Karriere/Weiterbildung

Kommt natürlich darauf an, welche Karriereziele man verfolgt. Wer klassisches Posten-Hopping und Titel auf Visitenkarten anstrebt, ist vielleicht woanders besser untergebracht. Wer für sich persönlich oder auch andere einen Fortschritt oder eine Verbesserung gestalten will, wird sich hier wohler fühlen.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr zufrieden dahingehend.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Fairer Arbeitgeber

3,9
Empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei PTA GmbH in Deutschland gearbeitet.

Wofür möchtest du deinen Arbeitgeber im Umgang mit der Corona-Situation loben?

Gute Homeoffice-OrganEs kommt stark auf die eigene Initiative an.isation

Karriere/Weiterbildung

Es kommt stark auf die eigene Initiative an.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ein stärkeres ökologisches Engagement wäre wünschenswert.

Gleichberechtigung

Die Führung ist überwiegend in Männerhand, aber auch Frauen sind gerne eingeladen, Verantwortung zu übernehmen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Interessante Aufgaben

Leider starr und veraltet

2,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei PTA GmbH in Mannheim gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Viele Kollegen waren unzufrieden, haben sich aber aus verschiedenen Gründen mit der Situation abgefunden. Leider hat die Firma keinen allzu guten Ruf bei einigen Mitarbeitern.

Image

Wie geschrieben unten den Kollegen eher mies. Man weiß, dass die Produkte/Ergebnisse oft nicht gut sind.

Work-Life-Balance

Man ist sehr flexible bei Arbeitszeiten und Überstunden.

Karriere/Weiterbildung

Keine wirklichen Weiterbildungsmöglichkeiten - und zwar wegen des Systems! Die Firma bietet sehr wohl die Möglichkeit sich weiterzubilden (Schulungen, Online Training), aber das Prinzip der Firma "Jeder kann alles und wird passend bei Bedarf eingesetzt" erschwert die Spezialisierung. Und das ist heutzutage bei der Fülle an Technik unabdingbar! Hier muss sich die Firma unbedingt neu ausrichten.
Zumal auch die Qualität stark leidet, da schlecht ausgebildete Entwickler an Softwareprojekten der Kunden mitarbeiten und es wenig gute Mitarbeiter gibt, die die Laien anweisen und überwachen können.

Kollegenzusammenhalt

Nette Kollegen, manche sind aber etwas unzuverlässig oder neuen die Arbeit nicht ernst genug.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen werden hoch geschätzt.

Arbeitsbedingungen

Alte Technik und Ausstattung. Kaum Tische mit Stehfunktion und wenn, dann wegen ärztlichem Attest.

Kommunikation

Man muss sich teilweise bemühen, um das aktuelle Geschehen mitzubekommen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist stark verhandlungsabhängig, Insgesamt aber niedrig. Dafür gibt es Events/Seminare sowie eine gut geförderte betriebliche Altersvorsorge. Überstunden können ausbezahlt oder abgefeuert werden.

Gleichberechtigung

Keine Benachrichtigung vorhanden.

Interessante Aufgaben

Ist leider ein großer Schwachpunkt: Die interessanten Projekte sind eher vor Ort bei Kunden und ggf. weiter weg als man reisen möchte. Bei den näheren oder Inhouse Projekten waren interessante dabei, der Spaß wurde aber leider durch chaotische Projektleitung und teilweise geringes Qualitätsbewusstsein stark getrübt!


Vorgesetztenverhalten

Mäßiger Arbeitgeber ohne Innovationskraft

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT bei PTA GmbH in Mannheim gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Wer einen anspruchsvollen Job, eine Tätigkeit im innovativen IT-Projektumfeld, eine erstklassige Fortbildung der MitarbeiterInnen bei sehr guter Bezahlung sucht, sollte nicht bei der PTA GmbH anheuern.

Work-Life-Balance

Ist hier nur ein Luftschloss.

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist noch das Beste. Wenn man jedoch über lange Zeit bei einem Auftraggeber ist (was nicht selten vorkommt), ist man eher mit den KollegInnen des Kunden im Kontakt. Somit lohnt sich fast eher ein Wechsel zu dem Unternehmen, bei dem man gerade tätig ist, bei besserer Bezahlung.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere KollegInnen werden geschätzt, da diese oftmals schon lange im Unternehmen sind und wissen, wie der Hase läuft. Gefördert werden aber auch diese nicht, es wird auf dem Status Quo verharren.

Vorgesetztenverhalten

Hier wird flache Hierarchie gelebt. Vorgesetzte, sprich Entscheidungsträger und Führungskräfte, sucht man vergebens.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsumgebung in den firmeneigenen Geschäftsräumen sind gut, mehr aber auch nicht. Es wird das Nötigste an Hardware gestellt, was wirklich aktuell ist, sieht man dann bei den auftraggebenden Unternehmen.

Kommunikation

Keine Fortbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten, keine Feedbacks von (vermeintlichen) Vorgesetzten. Ein Mal im Jahr ein Personalgespräch, bei dem dich jemand bewertet, den du das ganze Jahr über nie gesehen hast.

Gleichberechtigung

Frauen und Männer sind durchaus gleichberechtigt und haben die gleichen Nicht-Aufstiegschancen.

Interessante Aufgaben

Die Auftragslage ist eher mau. Es wird an rückständigen IT-Entwicklungen festgehalten, nach vorne blicken tut hier keiner.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitgeber-Kommentar

Robert Fischer

Schade, dass Sie so eine mäßige Bewertung abgegeben haben. Sie beschreiben viele Grundwerte der PTA, von denen wir überzeugt sind, haben diese jedoch nicht so empfunden, wie wir uns das erhofft haben.
Denn entscheidend für eine Unternehmensberatung sind die Möglichkeiten des Marktes. So unterstützen wir „bewusst“ unsere Kunden – sowohl in ihren bestehenden (alten), als auch in neuen Systemen und Technologien. Wir gehen davon aus, dass unsere Beratung die IT-Welt unserer Kunden verbessern und fortleben lassen soll.
Sie schreiben u.a. auch „Vorgesetztenverhalten, hier wird flache Hierarchie gelebt. Vorgesetzte, sprich Entscheidungsträger und Führungskräfte, sucht man vergebens.“
Ja, Sie haben Recht, die Projekte und Kundensituationen sind sehr divers, sodass die Aufgabe der Führung darin besteht, erfolgreiche Rahmenbedingungen zu schaffen und nicht mit Tam-Tam Führung zu spielen.
Somit hängen die Entwicklungsmöglichkeiten für den einzelnen Mitarbeiter immer neben genannten situativen Einflüssen auch an der Eigeninitiative und der Flexibilität, sodass wir gemeinsam versuchen können, das Beste daraus zu machen.
Flache Hierarchien gehören zur DNA unseres Unternehmens und die Türen der Geschäftsführung sowie allen anderen Bereichen der Verwaltung stehen immer offen. So können wir jederzeit individuelle Probleme oder konstruktive Kritik gemeinsam in einem offenen Gespräch diskutieren.
Auch die oben verfasste Kritik hätten wir gerne zu PTA-Zeiten mit Ihnen diskutiert: Wir glauben fest daran, dass wir auch hier eine Lösung gefunden hätten. Viele Grüße, Ihre PTA-Geschäftsführung

MEHR BEWERTUNGEN LESEN