Workplace insights that matter.

Login
Publicis Sapient Logo

Publicis 
Sapient
Bewertungen

158 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 70%
Score-Details

158 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

64 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 28 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Publicis Sapient über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Moderner Arbeitgeber & tolle Unternehmenskultur

5,0
Empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Sapient in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Internationalität, man trifft viele diverse Menschen, die aus vielen unterschiedlichen Ländern und Kulturen kommen und ganz unterschiedliche berufliche Hintergründe haben. - Offenheit wird groß geschrieben & nach meiner Erfahrung wird sie auch wirklich auf allen Altersstufen und Levels gelebt. Dadurch fühlt man sich von Beginn an sehr willkommen und es ist leicht, mit neuen Kollegen ins Gespräch zu kommen.
- Man darf jederzeit auf alle Mitarbeiter*innen zugehen (auch abteilungsübergreifend) und Fragen zu Rollen / Prozessen / Aufgaben etc. stellen. So kann man sich zusätzliches Wissen aneignen, das über den eigenen Aufgabenbereich hinausgeht
- IT-Ausstattung: moderne Ausstattung, die mit nach Hause genommen werden darf
- Home-Office & flexible Arbeitszeiten & flexible Arbeitsplätze
- Große Rücksichtnahme und Verständnis auf die Verpflichtungen der Uni

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Da müsste ich mir jetzt irgendetwas aus den Fingern saugen und das fände ich unfair, da ich sehr gerne dort gearbeitet habe. Für meine Werkstudenten-Tätigkeit war das Unternehmen ein super Arbeitgeber und ich würde wieder dort arbeiten, sowohl als Werkstudent als auch nach meinem Abschluss.

Arbeitsatmosphäre

Trotz Corona und dementsprechend verringerter Präsenz in den Büros waren alle Mitarbeiter*innen wirklich immer sehr freundlich zueinander und jeder hat versucht, das Beste aus der Situation zu machen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Image

Modernes internationales Unternehmen mit professionellem und aber trotzdem coolen Image

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildungsangebote gibt es auch für Werkstudenten zu ganz unterschiedlichen Themen, die man sich selbst aussuchen darf

Kollegenzusammenhalt

Meine Kolleg*innen hatten jederzeit ein offenes Ohr für mich und ich konnte mich bei Fragen oder persönlichen Anliegen immer an jemanden wenden, der sich gerne Zeit genommen hat.
Meine Kolleg*innen hatten zudem immer großes Verständnis für meine Verpflichtungen gegenüber der Uni und waren sehr flexibel, wenn es um die Stundeneinteilung ging.

Vorgesetztenverhalten

Besonders hat mir gefallen, dass sich alle Mitarbeiter*innen geduzt haben. Das gilt vom Werkstudent bis zur Management-Ebene.
Als Werkstudent hatte ich ein sehr angenehmes und respektvolles Verhältnis mit den Abteilungsleitern und meinem Team. Es wurde sich für mich Zeit genommen und ich durfte immer alle Fragen stellen, die mich interessiert haben.
Die Leitung meiner Abteilung hat sich sogar Zeit für ein persönliches One-to-One genommen und mir Einblicke in für mich interessante Themen gegebenen. Das habe ich bei noch keinem Arbeitgeber erlebt. Gemeinsames Kaffee-Trinken und Small-Talks mit Vorgesetzten auf Director Ebene bzw. Mitarbeiter*innen aus höheren Career-Stages gehören zur Unternehmenskultur und hat das soziale Miteinander am Arbeitsplatz sehr bereichert.

Arbeitsbedingungen

- Moderne Büros & ergonomische Büromöbel (z.B. höhenverstellbare Schreibtische)
- Schönes Großraumbüro mit heller und freundlicher Atmosphäre
- Kühlschränke / Küchen / Kaffeemaschinen alles vorhanden
- Gratis Getränke
- Dachterrasse mit Blick über München und auf die Alpen

Gehalt/Sozialleistungen

Als Werkstudent wurde ich an einer Bonus-Zahlung beteiligt, was meiner Meinung nach nicht selbstverständlich ist und die Wertschätzung zeigt, die Mitarbeitern auf allen Ebenen entgegengebracht wird.

Gleichberechtigung

Dem Arbeitgeber ist das Thema Gleichberechtigung sehr wichtig und ich hatte das Gefühlt, dass es von den Mitarbeitern auch wirklich gelebt wird. Man kann sich in verschiedenen unternehmensinternen Initiativen einbringen, wie z.B. der Pride-Initiative. Jeder ist willkommen und kann sich für Themen einsetzen, die einem wichtig sind.
Außerdem hatte ich den Eindruck, dass sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen in Führungspositionen zu finden sind, was den Arbeitgeber sehr sympathisch für mich gemacht hat.


Kommunikation

Arbeiten mit den Besten

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Sapient GmbH in Köln gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Betonung von Openness, Client Focused Delivery, Relationships.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Rumgejammer, Management Consultant Hörigkeit

Verbesserungsvorschläge

Spart nicht weiter an Ausstattung - Tools, Büroausstattung wie VCs, Rechner, Handys waren allesamt mal top - das ist aber schon ein paaaaaaar Jahre her.
Die Signale werden aufmerksam verfolgt.

Arbeitsatmosphäre

Das war kein gutes Jahr für PS Deutschland.
Bereits vor Corona ist wichtiges Geschäft - vor allem im Autonarren Team - ausgeblieben. Die vorher lautsprechenden Häuptlinge sind nach langer Wette auf explosionsartiges Wachstum erst leise geworden um sich dann in alle Winde zu zerstreuen.

Nach echt mal überfälligen Umstrukturierungen und einer andauernden zähen lokalen Countrylead Suche wird mit dem aktuellen Team die Arbeitsatmosphäre kontinuierlich besser, Langzeit-Beschwerer (sieht man auch an den verbitterten Bewertungen hier) und dem alten Agentur Geschäftsmodell Verhaftete sind so ziemlich alle weg, teils unfreiwillig, teils den Helden / Ideen von einst gefolgt. Zur alten Champagnerlaune fehlt noch ein wenig was.

Mein Eindruck, vor allem gestützt durch viel Positives in den letzten Monaten: Die meisten wichtigen und richtigen Leute sind geblieben. Gutes Team. Gutes Arbeitsklima.
Ich gebe hier optimistische 5 (Perspektiv) Sterne!

Image

War schon mal besser, kommt aber wieder.

Work-Life-Balance

Gehe ich nach den Kriterien der Erläuterung gebe ich 4 Sterne, denn Urlaub kann immer genommen werden, es gibt sogar Sabbaticals, die Vertrauensarbeitszeit hat ihren Namen wirklich verdient und "Gruppenzwang" zu Lasten der Familie hab ich auch noch nie erlebt.

Der letzte Stern fehlt, da durchaus nicht überall drauf geachtet wird dass Leute sich nicht kaputtarbeiten. Pauschal gebuchte Zeiterfassung statt Abbildung der Realität sind z.B. gern ignoriertes Symptom.

Karriere/Weiterbildung

Man muss selbst was tun, sonst passiert wenig.

Kollegenzusammenhalt

Hier müsste es 0 Sterne geben für die oben erwähnten Complainer, die kein gutes Haar an irgendwas gelassen haben - selbst an sich persönlich aufopfernde Leistungsträger während man motzend danebenstand. Anstand und Respekt fehlten hier an einigen Enden.

Das Fundament auf dem jetzt wieder aufgebaut werden kann, hält sehr gut zusammen, man unterstützt sich nun viel mehr gegenseitig und die Grundwerte die den Laden groß gemacht haben spielen wieder die Hauptrolle.

Vorgesetztenverhalten

Konfliktfallverhalten und Nachvollziehbarkeit von Entscheidungen:
5 Sterne. Immer.
Einbezug der Mitarbeiter: 3-4 - das Gruppenthema lassen wir mal raus.
Realistische Ziele des alten Leaderships: 0 Punkte
Realistische Ziele des neuen: Bislang 5 Punkte
Macht 4 im Schnitt.

Arbeitsbedingungen

Spitzen-Terrasse...äh....-Büro. Wenn Großraum mal nervt geht man halt zuhause arbeiten und zum Biertrinken und Kollegen Treffen ab 6 ins Büro.

Kommunikation

Die Kommunikation im Team hängt stark von Industry und Team ab.
Es existiert die volle Bandbreite von sehr flachen Hierarchien und agiler, vertrauensvoller Kollaboration und "eher klassisch" hierarchisch geführten Teams, Partnerschaft mit Kunden auf Augenhöhe bis klassischem Dienstleister Prinzip.
Hier müssten die neuen Capability-"Abteilungsleiter" stärker für Modernität sorgen.

Die Kommunikation des Führungsteams führt zum fehlenden fünften Stern. Vertrauen in Aussagen bzw Aussagefähigkeit wurden beschädigt. Bezieht man den Druck der Situation, die Grenzen des Machbaren durch den Gruppen Sparzwang und gaaaaanz neue Verantwortung mit ein kann man aber durchaus Verständnis aufbringen finde ich.
Offen und ehrlich agiert, Schiff wieder schwimmfähig gemacht: Check.

Gehalt/Sozialleistungen

Da geht noch was. Vor allem im Vergleich zu den direkten Beratungs- Konkurrenten.

Gleichberechtigung

Einer der diversesten Läden in denen man arbeiten kann, noch immer zu wenig Frauen vorn - für die Tech-Historie aber schon gar nicht schlecht.

Interessante Aufgaben

Es kann ja gut sein, dass einige die Kampagnen- und Werbeagenturarbeit, Markenetatgelaber, Cannes-Chichi und Horizont Geballer geil fanden. Ich nicht.

Projekte und Kunden haben eine wahnsinnige Bandbreite und Tiefe. Wer Arbeiten in internationalen Teams mag mit 75% Englischanteil, Relocationmöglichkeit und normalerweise viel Reiserei kann hier glücklich werden. Glaub ich.

Only a shadow of glory past

2,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT bei Sapient GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

There are still some great and engaged people left. Listen to us.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Constant decline since 2017.
Weak, distracted leadership.
Not living up to our core values.

Verbesserungsvorschläge

Take the culture problem serious. The lack of female leaders is embarrising. Don`t accept bullish male behaviour, especially by management consultants and leadership.

Arbeitsatmosphäre

Sapient puts a lot of dedication into hiring competent people. Under the right project conditions you will likely have a great time. Though, especially in the last 18 months these conditions have worsened. Everybody considering to join Sapient is advised to doublecheck, if working here is the right decision.

Sapient struggles with two build-in flaws of their current holding structure and strategy.

1.) Important decisons for german locations are made in the US, UK, by the Publicis holding in Paris or by industry team leads mostly outside Germany. E.g. decisions for promotions, salary increases are highly depending of business success in other regions, meaning that you basically can hardly influence any of your own career progress.

2.) Sapient hired a number of management consultants into leadership roles. While surely competent, they represent an archetype of an oldfashioned big5 consultant, who struggles with flat hierarchies, constructive feedback and a diverse workforce.

This has made a lot of people leave, especially younger talents, who would no longer tolerate an often toxic climate of pressure, lack of appreciative mentorship and unclear outlook at career progress.

Image

Sapient suffers from little to none investments for their german brand. Which is sad, because some people do solid work in 1-2 accounts that could be worth to be told in the market. In comparison to other players in the german market, there are no public talks, conferences, meet-ups etc organized for employees to showcase their work and build a professional footprint in the market

Work-Life-Balance

Depending on account and team, you can enjoy a well organized project including healthy working hours. You should always plan some extra hours on top, as most of Sapients internal systems are highly bureaucratic and technically outdated and require a high level of manual input and tolerance for frustration.

Karriere/Weiterbildung

Career and personal growth is difficult at Sapient. Training budgets mostly are determined outside Germany and very low per capita. External trainings are extremely rare. Career progress is slow and difficult to own at Sapient, mostly because you need to build a strong network of supporters first and common rule is not to promote before having been in a role for at least a couple of years. Sapient rewards loyalty but not necessarily capability.

Gehalt/Sozialleistungen

Sapient pays well, especially in management consulting where salary can be much higher than in any other teams. Applicants are advised to not put to much hope on boni and other perks. To put it mildly, in the recent past these variable salary parts have become less influenceable by employees and vulnerable to political decisions outside the german organization.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sapient works for any kind of client, regardless of their negative impact on the world. Clients in the mining business, tobacco or banks still investing in fossil energy are no ethical problem for Sapient.

Kollegenzusammenhalt

In contrast to a long prosperous upspring in the years 2012-2017 the spirit of trust, community and openness has suffered. Ironically, leadership is often no longer a positive example for Sapient`s famous core values. Especially between management consultants, industry leads and people doing the work on the ground, the tonality has changed and became more top-down, aggressive, even desperate. It also seems that recent structural shifts towards international siloed industry-teams have created more unfairness and more internal competition. It does definitely not feel like a team anymore.

Umgang mit älteren Kollegen

Sapient shows no ageism but struggles to cater to challenged life situations. Sapient`s ideal is the constanly available, travel-ready consultant who has no problem with sitting on a clients lap during the week. No wonder, there are only very few working mothers or people taking care of family members in client facing roles.

Vorgesetztenverhalten

While Sapient as a whole is still a capable organisation with strong expertise, current leadership in Germany is a problem. On the one side you have people with 10-20 years of Sapient history who have not seen any other environment since years. Their willingness to accept even the most ridiculous flaws of the organization as set-in-stone, perfect and „thats the way we do things here“ keeps Sapient Germany from evolving. Many veterans still see Sapient as a market leader and role model for the competition. Business reality tells a different story. Opinions challenging the status-quo have a short shelf life. Turfs need to be protected and sunken costs need to be saved. Lots of bitching but little ambition to act and take personal risks. Having a career at Sapient means not creating a fuzz and accepting things as they are. On the other side you have hyped saviours hired from competitors to close severe gaps in Sapients skillset or client access. Those people need to prove their value in short time and usually have 1-2 years to make it or fluctuate back into the job market. This mixture can be toxic and reinforces the already overly political modus operandi. If you like that - welcome!

Arbeitsbedingungen

There are very limited local budgets for training or equipment. Cost pressure is high, so exact work gear specifications should be negotiated in detail while interviewing with Sapient. Before Covid you could easily end up with a laptop 8 years old. Now, after having got rid of a number of employees, the availability of contemporary laptops is no longer a problem. Local IT is outsourced but competent if available. Perks and benefits are below standard compared to competition.

Kommunikation

Structure and decision-making at Sapient is complex, given our global structure. Leadership communication appears often intransparent, impotent and avoiding the elephant in the room. Many crucial decisions (promotions, boni, budgets etc.) are constantly postponed. When many people where sacked this summer, the communication was embarrassing: people disappeared without explanation, no reasons given who had to go and why, the sudden loss even of leadership members was kept under the wraps and nothing was done to give those people a proper goodbye. It`s understandable that this is a tense year of crisis but I would expect our group of leaders to be more professional - especially in tough times.

Gleichberechtigung

The culture and diversity problem is severe. While other companies in the market successfully hired, developed and promoted female leadership (DDB, Metadesign, S&F, JvM, Ogilvy, KolleRebbe, Diconium...), Sapient has little to none top-level or even mid-level female leadership in place, especially in their most important practises such as technology, product, creative and strategy. Female staff mostly appears in people roles or administration. Constant promotion freezes and a promotion application process that is overly critical and demanding towards existing workforce has made many ambitious and capable people go or give up in frustration. But foremost, Sapient has not managed to change a culture that clearly favours the traditional male breadwinner with no kids or „supportive“ wife at home. Before Covid19, remote work was a no-go and leadership actively campaigned against it. Sadly "manly" locker-room talk, jokes about minorities and mental health was not only tolerated but exemplified by leadership over years. Female talent was taught to "learn to put the fist on the table“ and to mimic successful male behaviours in order to meet the glorified „cultural fit“ for leadership roles.

Interessante Aufgaben

Applicants need to definitly double-check in which specific projects they will really work. You could join one of the bigger account teams and have a strong learning curve, but you might also end-up in constant pitching and sales work.
Most of the current project work is staff augmentation supporting internal client teams but with all the hassle of negotiating your work to your client`s internal clients while forced to meet Sapient`s internal margin targets. Other Publicis agencies like Pixelpark seem to do much more creative and cutting edge work.

So far, emphasizing consulting work has not brought Sapient the desired strategic outcome. Instead Sapient neglected catching up with modern delivery methods. While consultancies have invested in creative, content and tech, Sapient is still heavily waterfall-oriented and struggles with basic agile set-ups. Most of the leadership team has neither hands-on experience in agile project delivery nor a true understanding of how to apply data in design or how to measure impact of their suggested solutions. This create a huge dissonance between the pressure put on teams to meet targets and ambitions and the ability to deliver great work.

It's a People Business

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Sapient GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Publicis Sapient is a very people oriented company. If you ask anyone what's the first and foremost thing about PS, it's the interesting, inspiring, reliable, smart, friendly and open people around. Next to that it's the culture and team spirit and the possibility to grow and take step up roles.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

As mentioned in the what to improve bucket, we should invest more in transforming ourselves and be quicker with implementing next generation internal platforms, e.g. for Staffing.

Verbesserungsvorschläge

As a company that consults clients with Digital Transformation, I would like to see us transform ourselves more quickly as well. But as we can see with our clients, change takes time.
In the DACH region we have gone through a tough year in 2020. We now need to rally all our talent behind the strategy for 2021 and when possible to meet again, find good ways to return to the offices to strengthen our community.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Zukunftsgerichtete Digitale Transformationsberatung

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Sapient GmbH in Frankfurt am Main gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Kommunikation, Transparenz, Zusammenhalt unter den Kollegen, Flexibilität bzgl. Homeoffice

Verbesserungsvorschläge

Staffingprozess könnte noch individueller und besser auf die Ambitionen der Mitarbeiter ausgerichtet sein.
Hiring findet oftmals etwas schematisch statt - wenn ein Mitarbeiter fachlich nicht perfekt in ein bucket passt wird es schwierig, hier sollte man flexibler sein, gerade bei Kandidaten, die über das Referral Programm kommen.

Arbeitsatmosphäre

In meinem Team sind Atmosphäre und Zusammenhalt sehr gut, man unterstützt sich gegenseitig und zieht an einem Strang. Das variiert etwas über Teams und Standorte hinweg, ist aber insgesamt gut.

Image

Die Publicis Gruppe ist auf dem Markt sehr bekannt, Publicis Sapient selbst etabliert sich gerade als Digitaler Transformationspartner. Ist hier noch nicht so bekannt wie Accenture & Co., aber auf einem guten Weg.

Work-Life-Balance

Die Personaldecke ist ziemlich dünn geworden; Kollegen die die Firma verlassen haben, werden nicht immer nachbesetzt, sodass es bei unerwarteten Ausfällen von Kollegen schnell mal kapazitätsmäßig eng wird.

Karriere/Weiterbildung

Beförderungen und Gehaltserhöhungen finden bei entsprechender Leistung auch nach kurzer Zeit statt. PS ist hier im Corona Jahr zurückhaltender als sonst, so handhaben es aber auch die meisten Wettbewerber. Trainingsangebot sehr vielfältig und umfangreich, manchmal ist es schwer den Überblick über das große Angebot zu behalten. Hier wären individuelle bzw. teambasierte Learning Plans eine gute Möglichkeit!

Gehalt/Sozialleistungen

Höhe des Gehalts kommt natürlich sehr auf den Bereich an, insgesamt aber marktüblich. Es werden regelmäßig Gehaltsanalysen vorgenommen um die interne und externe Fairness zu überprüfen.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Verzicht auf Firmenwagen aus Umweltgründen, Reisen vorwiegend mit dem Zug, interne Arbeitsgruppen zur Steigerung des Umweltbewusstseins und der Nachhaltigkeit im Arbeitsalltag sowie auch zum Thema CSR!

Kollegenzusammenhalt

Hiring & People Strategy haben es geschafft einen Hiringprozess zu etablieren, in dem neben Fachskills v.a. auch die kulturelle Passung beurteilt wird. Im Resultat trifft man bei PS viele gleichgesinnte Menschen, die gut zusammenarbeiten und vor allem auch in schwierigen Zeiten zusammenhalten!

Vorgesetztenverhalten

Das kommt wie immer sehr auf den Vorgesetzten an, ist insgesamt aber als gut einschätzen. Man ist darum bemüht sich Zeit für die Mitarbeiter zu nehmen und sie individuell zu fördern. Kommunikation gelingt meistens. Proaktivität ist hier wichtig, wer nur wartet dass alles zu einem gebracht wird, wird nicht glücklich; proaktiv Themen ansprechen, Fragen stellen, Gesprächszeit einfordern funktioniert aber meist sehr gut.

Arbeitsbedingungen

Insgesamt gut, gerade während Corona wird niemand gezwungen ins Büro zu gehen, Homeoffice jederzeit möglich und gewünscht.

Kommunikation

Im Corona Jahr wurde die gut funktionierende Office-Kommunikation auf DACH-weit und remote umgestellt, das funktioniert soweit ganz gut. Das Leadership ist um Transparenz bemüht, es gibt regelmäßige Q&A-Sessions, in denen Mitarbeiter auch unbequeme Fragen stellen können.

Gleichberechtigung

Inclusive collaboration ist ein zentraler Core Value der Firma und das wird meiner Erfahrung nach tatsächlich auch so gelebt.

Interessante Aufgaben

Meine Stelle ist sehr spannend und vielfältig; findet man so in anderen Unternehmen oft nicht. Das ist aber übergreifend schwer zu beantworten sodass es sicherlich auch Mitarbeiter geben wird, die ihre Aufgaben als weniger spannend beurteilen.


Umgang mit älteren Kollegen

No Identity - No Strategy - All people are leaving

2,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Sapient GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- International projects / clients
- Large clients
- Agile ways of working

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- It is one of those "excel" companies
- No strategy in place
- No adequate sr. leadership in place

Verbesserungsvorschläge

The overall strategy does not fit to the people in place + the market to succeed in.

Arbeitsatmosphäre

Highly depends on the account. Nevertheless, not a great place to work as an outlook to the future is clearly missing.

Image

It depends on the country. But DACH is not under one of the top locations to be.

Work-Life-Balance

COVID-19 used for internal restructuring process. People on projects had to work at least the same or even more hours.

Karriere/Weiterbildung

Depends, but I have learned and received multiple certificates. There is budget available to train people.

Gehalt/Sozialleistungen

Its something. If you are talented, you are able to earn ~50% more at other places.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Outcome focused. Which is fine for a consultancy. There are initiatives in place to reduce / give awareness to those topics.

Kollegenzusammenhalt

Given on the same level. Top Bottom not given.

Umgang mit älteren Kollegen

Should be 5* as more sr. than jr. people are hired. But my understanding of the business model of a consultancy firm is, you hire a few sr. employees for sales / network / leadership and a lot of jr. employees to get the work done. They believe differently at PS.

Vorgesetztenverhalten

There are a still few really strong individuals at PS. Nevertheless, the overall communication of the leadership is one of the main reasons why PS is where it is.

Arbeitsbedingungen

Its fine. You still get a MacBook + iPhone. Some offices have a community, some not.

Kommunikation

Highly depends on the account leadership. Had one good and one bad experience. There are titles/hierachies but not a matching behavior within.

Gleichberechtigung

I believe so

Interessante Aufgaben

Had two very strong projects + learned a lot. Call me lucky.

Status Wohlfühl-Gefühl

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Recht / Steuern bei Sapient in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

…. dass man sich immer melden kann, wenn es einem z.B. nicht gut geht (HomeOffice wg Corona); ...dass innerhalb der Firma gut für entsprechende Vorsichtsmaßnahmen gesorgt ist in der Corona-Zeit (Desinfektionsmittel; Hinweise+Richtlinien wo man sich aufhalten darf); bei Fragen erhält man schnell Antwort und Unterstützung; … dass man die Möglichkeit erhält von daheim aus zu arbeiten und man auch teilweise nötiges Arbeitsmaterial von der Firma mit heimnehmen kann, um effektiv arbeiten zu können

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

...dass in manchen Abteilungen Arbeitsplätze eingespart werden (viele mussten Corona-Zeiten-bedingt gehen), aber nicht nachbesetzt werden. Manche Teams wissen vor lauter Arbeit nicht, wie sie ohne weitere Unterstützung ihr Pensum schaffen sollen

Verbesserungsvorschläge

in der Corona-bedingten HomeOffice Zeit evtl. kleinere Zuschüsse bei nötigen Anschaffungen, damit man daheim effektiv arbeiten kann (z.B. Zuschuss, wenn man einen Drucker/Scanner anschaffen muss, oder einen vernünftigen Arbeitstisch).

Arbeitsbedingungen

HomeOffice seit Mitte März wg Corona. Arbeitsbedingungen daheim nicht optimal, da nicht alles wie gehabt zur Verfügung steht (entsprechende Möbel, kein Drucker/Scanner/Kopierer, schlechter Platz innerhalb der Wohnung

Kommunikation

Covid-bedingt (HomeOffice seit Mitte März 2020) so gut wie keinen persönlichen Kontakt mehr. Das ist sehr schade und fehlt mir.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Es geht in die falsche Richtung

2,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Sapient GmbH in München gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Es wird leider immer mehr auf sich selbst geachtet. Das Leadership gibt keine klare Strategie vor - Mitarbeiter sind dadurch sehr verunsichert und darunter leidet die Atmosphäre

Image

Sie versuchen nach außen gut dazustehen aber von innen bröckelt es sehr

Work-Life-Balance

Wenn man es aktiv lebt, definitiv vorhanden

Karriere/Weiterbildung

Nicht vorhanden

Kollegenzusammenhalt

Kommt drauf an in welchem Team man ist. Aber generell wird sehr auf sich selbst geschaut

Arbeitsbedingungen

Veraltet

Kommunikation

Es wird sehr viel geredet nur leider wird nicht auf das wesentliche eingegangen. Zudem wird auch nicht auf die persönliche Entwicklung geachtet. Feedback gibt es sehr selten

Interessante Aufgaben

Durch wenig bis gar kein Neugeschäft leider nicht viel vorhanden


Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

People leaving this sinking ship! No stability. Looking out already

1,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Sapient GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Hired very good people few years ago. Now Covid-19 took those good people away with projects and soon clients

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Do business transformation not only Digital business transformation. company no go

Verbesserungsvorschläge

you proactively win projects by smart sales people. SSP => UPW not cmd ° mgr. people in strategically collaborative means.

"Know from whence you came. If you know whence you came, there are absolutely no limitations to where you can go." James Baldwin

Arbeitsatmosphäre

don't come here.. you'd wander more.. then ending up confused or becoming a long attaché ...

Image

good days aint comin back

Work-Life-Balance

does not exist after this downfall.

Karriere/Weiterbildung

projects with heavy etymology in hunting and spinning around customer!

Gehalt/Sozialleistungen

Not near market value... people slogging now a days with no idea what happens after Christmas this year 2020.

Kollegenzusammenhalt

Few good peeps.. some creeps keeping in mind other thoughts...

Umgang mit älteren Kollegen

search yourself or become an attaché

Vorgesetztenverhalten

-

Arbeitsbedingungen

outdated tool and systems... needs external consulting for internal digitization rather mindset shift at groupe.

Kommunikation

- non-honest communication
- politics does not bring value
- unwanted info than required one

Interessante Aufgaben

people portal probably


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

It was a very good company with an interesting balance of work & life. Post COVID getting difficulty and more lean

3,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Sapient GmbH in München gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Pre-COVID: Nice work life balance was the situation before COVID. Good projects, lively people and after work celebs keeps you good feeling. They allow you to work from home, bring your pet to the office and even sometimes family. Today Its home office and few people at work.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Not transparent in financial progress. Unclear strategy to grow. Founders of the company left.

Verbesserungsvorschläge

Give the right customer projects to qualified employees, than choosing in other ways. Look at staffing and account management for a better employee engagement.

Image

It was a digital agency built from many small agencies.. Cool place to work.

Karriere/Weiterbildung

offering trainings here and there. few employee get senior leadership and education chances.. rest not easy

Gehalt/Sozialleistungen

less chances to get the right level of position, be it Direktor or Programmer or Recruiter

Arbeitsbedingungen

It was a digital agency built from many small agencies.. got acquired by a Global marketing company Publicis. With the merger, they get more into the group culture than the previous cool one.

Kommunikation

All things aren't shared. For example how the company is growing, financially and real wins / loss of projects. This could help !


Arbeitsatmosphäre

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

MEHR BEWERTUNGEN LESEN