REBELKO GmbH als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

8 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 1,9Weiterempfehlung: 13%
Score-Details

8 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 1,9 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Einer dieser Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von REBELKO GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Die GF

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Vorgesetztenverhalten

die GF ist schrecklich. Sie ist unprofessionell.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Nein, nein, nein

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Den Umgang mit der wichtigsten Ressource, den Mitarbeitern.

Verbesserungsvorschläge

Workshop zur Mitarbeiterführung

Arbeitsatmosphäre

Angsterfüllt

Image

Bröckelt

Work-Life-Balance

Nahezu keine Überstunden aber die Atmosphäre lässt einen auch schlecht Schlafen

Karriere/Weiterbildung

Man startet sehr tief, danach geht's langsam rauf,
Weiterbildung bei Leerlauf durch Tutorials/ Bücher möglich

Kollegenzusammenhalt

Ja aber unerwünscht

Vorgesetztenverhalten

Nein, einfach nein.

Arbeitsbedingungen

Rechner top, Atmosphäre Flop

Kommunikation

Lästereien non stop

Gehalt/Sozialleistungen

traurig aber pünktlich

Gleichberechtigung

Je nachdem, Position und Sympathie spielten ne große Rolle, wer wie behandelt wurde ...

Interessante Aufgaben

Ja und nein. Gemischt.

Die vorherigen Bewertungen sagen im Prinzip schon alles.

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Design / Gestaltung gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- das schlechte Gerede über die eigenen Angestellten
- die unnötige Druckkultur die ausgeübt wird, um Macht zu demonstrieren
- das Demütigen sowie Beleidigen der Angestellten in Gegenwart der Angestellten

Arbeitsatmosphäre

- Habe ich als sehr angespannt und erdrückend empfunden
- meines Erachtens herrschte dort eine Angstkultur, ausgelöst von der GF

Image

- hatte das Gefühl, dass das Image von der GF besser empfunden wird, als von der Öffentlichkeit

Work-Life-Balance

- Für Überstunden, die als selbstverständlich angesehen wurden, gab es keinen Ausgleich
- pünktlicher Feierabend wurde oft mit Schweigen oder einer unangemessenen Bemerkung „bestraft“

Karriere/Weiterbildung

- oft behauptet, das Weiterbildungen möglich wären, aber nie in die Tat umgesetzt. Meist war es ein Kosten- oder Zeitfaktor.

Gehalt/Sozialleistungen

- Gehälter sind viel zu gering
- meiner Meinung nach werden durchschnittliche Gehälter von der GF als zu hoch und unrealistisch empfunden

Umwelt-/Sozialbewusstsein

- Sehr hoher Papierverbrauch für eine „digitale“ Agentur

Kollegenzusammenhalt

- Das was das Team (ohne GF) wirklich zusammenhielt

Umgang mit älteren Kollegen

Es gab keine älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

- Man braucht sich nur die vorherigen Bewertungen anzuschauen

Arbeitsbedingungen

- auf Verbesserungen zu Arbeitsbedingungen wurde nicht eingegangen. Stattdessen gab es wutentbranntes Feedback.

Kommunikation

- Kommunikation unter Kollegen war stets problemlos
- Hatte das Gefühl, dass die GF den Angestellten diverse Informationen unterschlagen hat, um sie absichtlich verantwortlich für ihre eigenen Fehler zu machen.

Gleichberechtigung

- das Geschlecht spielte keine Rolle
- überwiegend weibliche Angestellte

Interessante Aufgaben

- am Anfang interessant, aber nach einer Weile sehr monoton und nicht herausfordernd

Reale Bewertung von Arbeitnehmer

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Verbesserungsvorschläge

Der Arbeitgeber sollte keine lächerlich positiven Bewertungen unter dem Deckmantel eines "Mitarbeiters" posten.

Arbeitsatmosphäre

Unter den Kollegen gut, die Geschäftsführung lästert noch am ersten Arbeitstag über Mitarbeiter.

Image

Bereits bei vielen Kunden und anderen Agenturen in der Region sehr schlecht.

Work-Life-Balance

Keine bezahlten Überstunden. Morgendliche Pünktlichkeit war das A und O, Überstunden aus Anstand ebenso. Die Bezahlung für den Workload ist mehr als ungerechtfertigt.

Karriere/Weiterbildung

Alles was Geld kostet, ist nicht erwünscht. Arbeiter sind da um zu funktionieren, nicht um etwas zu lernen.

Gehalt/Sozialleistungen

Lächerlich.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Eine digitale Agentur die täglich Papier verbraucht um den "Workflow" zu verbessern. Verbesserungsvorschläge hierzu wurden wütend abgelehnt.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Angestellte über 35. Es wurden nur günstige, junge Angestelltenverhältnissd angestrebt. (Trainee, Werkstudent, Azubis..)

Vorgesetztenverhalten

Teilweise zu privat, in der nächsten Sekunde herrisch und herablassend. Persönliche Beleidigungen vor dem gesamten Team, stand an der Tagesordnung. (Kleidung, Aussehen, Wortwahl.. )

Kommunikation

Oftmals überemotionale, dramatische "Konfliktlösung". Geschäftsführung kommunizierte nur selten alle Informationen an alle Mitarbeiter. Wenn man über etwas nicht im Bilde war (weil es nie kommuniziert wurde) wurde man scharf angefahren und beleidigt.

Gleichberechtigung

Einige Mitarbeiter wurden bevorzugt, andere dauerhaft schlecht gemacht. Geschlechtsspezifisch gibt es nichts anzumerken, da es hauptsächlich weibliche Angestellte gab.

Interessante Aufgaben

Teilweise interessant, viele Mitarbeiter hatten allerdings mehrfach angemerkt dass sie gerne weitere Bereiche bearbeiten möchten. Diese wurden immer wieder hin-und klein gehalten.


Kollegenzusammenhalt

Arbeitsbedingungen

Die schlimmste Unternehmensphilosophie, die ich je erlebt habe.

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Werkstudent/inHat im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Das Verhältnis der Kollegen unter sich ist super, die Chefs störts.

Gehalt/Sozialleistungen

Sehr schlechtes Gehalt

Kollegenzusammenhalt

Das einzig Positive am Job.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Team bestand aus jungen Menschen.

Vorgesetztenverhalten

Unfair, laut, hinterhältig und unprofessionell.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Psychoterror

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Unter der KollegInnen gut und vertrauensvoll. Die Führungsebene intregiert und sorgt für ein schlechtes Arbeitsklima.

Image

Der Teamgeist der MitarbeiterInnen ist das, was den Laden am Laufen hielt. Das Image der Firma ist mehr Schein als Sein, flache Hierarchien sind gleichzusetzen mit: Es gibt die Chefs, und es gibt dich.

Work-Life-Balance

Als Werkstudent schwierig zu beurteilen.

Gehalt/Sozialleistungen

Für eine Werkstundentenstelle schlecht bezahlt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht vorhanden

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut!

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt keine älteren KollegInnen

Vorgesetztenverhalten

Entscheidungen sind selten nachvollziehbar, das Feedback schlecht bis einfach unhöflich und unter der Gürtellinie. Man wird selten auf Basis seines Könnens, sondern eher aufgrund der persönlichen Befindlichkeiten beurteilt.

Arbeitsbedingungen

Arbeitsplätze und Ausstattung sind okay. Es wird viel geraucht, dem kann man schwer entfliehen.

Kommunikation

Mittelmäßig. Es werden moderne Kommunikationskanäle genutzt, wirklich kommuniziert wird aber hinter den Rücken der MitarbeiterInnen.

Gleichberechtigung

Das Team bestand hauptsächlich aus Frauen

Interessante Aufgaben

Am Anfang kann man viel über die Materie lernen, am Ende sind es aber immer die selben Aufgaben. Da die Führungsebene stets die Kontrolle halten will, besteht keine Chance, eigenverantwortlich oder an interessanten Aufgaben zu arbeiten.


Karriere/Weiterbildung

Habe Arbeitsklima als sehr schlecht empfunden

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

- sehr angespannt
- Ich hatte den Eindruck in einer Druck- und Angstkultur zu arbeiten weil jeder Fehler mit Mobbing bestraft wurde. Litt auch selbst darunter
- Hierarchiestruktur versteckt hinter vermeintlich lässigem Image nach Außen

Work-Life-Balance

- Überstunden ohne Ausgleich
- keine Flexibilität

Karriere/Weiterbildung

- meine Meinung: sobald Kosten im Spiel waren hat es für die Geschäftsführung keine Rolle mehr gespielt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

- Papierverbrauch ohne Ende
- hatte das Gefühl es gab keinen Sinn für Nachhaltigkeit

Kollegenzusammenhalt

- solange es die GF zugelassen hat. Empfand es oft eher als ausspielen gegeneinander

Umgang mit älteren Kollegen

- es gibt keine älteren Kollegen über 35

Vorgesetztenverhalten

- empfand oft psychischen Druck
- in meinen Augen zu viel Lästern über die eigenen Mitarbeiter

Arbeitsbedingungen

- gute technische Ausstattung
- jeder hatte Rechner, den er gebraucht hat
- für mich aber Küche und Sanitäranlagen nicht ausreichend sauber
- Azubis und Praktikanten oft dazu verdonnert Putzarbeiten zu erledigen

Kommunikation

- in meinen Augen gar nicht konstruktiv

Gleichberechtigung

- Mann und Frau gleichberechtigt
- Sexualität oder Herkunft spielt auch keine Rolle
- manche Kollegen werden aber je nach Sympathie bevorteilt

Interessante Aufgaben

- mehr Schein als sein
- kommt aber auf das Projekt an


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Ein tolles Team, sehr interessante Kunden/Projekte und eine ausgeglichene, kreative Arbeitsatmosphäre.

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Interessante Projekte und ein angenehmes Arbeitsumfeld.

Verbesserungsvorschläge

Engere Taktung der Mitarbeitergespräche.

Arbeitsatmosphäre

Das hängt logischerweise zum Teil auch von den gerade beschäftigten Kollegen und Vorgesetzten ab, aber generell herrscht eine professionelle und lösungsorientierte Atmosphäre vor.

Work-Life-Balance

Überstunden finden nicht regelmäßig statt, sondern nur in Ausnahmefällen und sehr projektbezogen. Diese können später als Freizeitausgleich genommen werden.

Es gibt keine Gleitzeitregelung, sondern Arbeitsbeginn ist 9 Uhr, Arbeitsende um 18 Uhr.

Arztbesuche, Handwerker im Haus, etc. können immer flexibel - auch kurzfristig - mit Team und Geschäftsführung abgesprochen werden.

Es gibt regelmäßige Events (Vorträge, Seminare, Messen, etc.) an denen man teilnehmen kann. Dazu werden auch immer wieder in-house Events organisiert. Hier kann man teilnehmen, muss man aber nicht.

Karriere/Weiterbildung

Regelmäßige interne Weiterbildungen und Wissentransfers. Besuch von Messen, Ausstellungen, Vorträgen, Events, etc. wird ermöglicht. Sonstige Weiterbildungen individuell.

Gehalt/Sozialleistungen

Agenturübliches Gehaltsniveau, natürlich niedriger als in Unternehmen. Ansonsten: Übliches wie Boni und individuelle Leistungen wie betriebliche Altersvorsorge, Fahrkarten, etc.
Verzögerungen habe ich nicht erlebt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die allermeiste Kommunikation und Accounting wird digital erledigt. Ausdrucke sind zwar für die Texter/Konzepter/Designer wichtig, aber man ist angehalten, das auf ein Minimum zu beschränken.
Strom und Wärme sind ökologisch angelegt.

Kollegenzusammenhalt

Gut!

Vorgesetztenverhalten

Da es sich um eine inhabergeführte Agentur handelt, sind die Hierarchien flacher, als in anderen Unternehmen. Natürlich ergibt sich daraus auch „Reibungspotenzial“, da trotzdem nicht immer alle in alle Entscheidungen eingebunden werden können. Entscheidungen werden nachvollziehbar begründet und man wird nicht vor vollendete Tatsachen gestellt. Die letzte Entscheidung bei komplexeren Projekten liegt natürlich immer eher beim Team-Lead.

Arbeitsbedingungen

Neueste Rechner und Technik, große Schreibtische, welche oben in Arbeitsinseln organisiert sind.
Daneben gibt es im Erdgeschoss einen großen Co-Working Bereich und Teamwork-Plätze.
Auf Anschaffungswünsche - andere Maus, Ablagen, etc. - wurde auf jeden Fall bei mir eingegangen.

Kommunikation

Neben den Standup Meetings jeden Morgen, gibt es regelmäßige Feedback- und Personalgespräche. Kleines Manko: Letztere gehen aber oft im laufenden Tagesgeschäft unter und müssen daher teilweise neu angesetzt werden.

Insgesamt ist die Feedback-Kultur sehr agil und transparent gehalten.

Gleichberechtigung

Ja, definitiv. Kommunikationsbranche eben.

Interessante Aufgaben

In diesem Bereich? Auf jeden Fall!


Image

Umgang mit älteren Kollegen