Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten
Kein Logo hinterlegt

RTB GmbH & Co. 
KG
Bewertung

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten

Gutes Klima mit einem vergleichsmäßig jungen Team, jedoch eine schlechte Bezahlung für "Nicht-Wechsler" anbietet

3,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es wird versucht ein familiäres Umfeld zu gestalten, das durch Events wie Libori-Bummel, Weihnachtsfeier, Fußballspiele u.ä. gestärkt wird, wobei alles auf freiwilliger Basis ist.
Aufgabenbereiche sind wachsend und meist sehr interessant.
Es kann nach Absprache auf Firmenfahrzeuge zurückgegriffen werden und es wird dabei nicht auf die Position im Unternehmen geachtet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bezahlung
Lästerei auf verschiedenen Ebenen
"Mobbing" Bereichsübergreifend

Verbesserungsvorschläge

Hierarchien ändern, sodass mehr Führungspositionen entstehen und ein besserer Überblick über einige Bereiche entstehen kann
Gehälter auf ein anständiges Niveau anpassen
Nicht unnötig viele Arbeiter einstellen, wenn einige Vorhandene Arbeitsmangel aufweisen

Arbeitsatmosphäre

In den jeweiligen kleinen Teams wird gut miteinander umgegangen, jedoch erschweren andere Mitarbeiter einem gerne den Arbeitsalltag - mal bewusst, mal unbewusst.

Kommunikation

Durch die flachen Hierarchien und den persönlichen Kontakt per Du meist sehr angenehm. Kann in einigen Situationen jedoch auch negativ ausfallen.

Kollegenzusammenhalt

Im Team wird teils familiär miteinander umgegangen, außerhalb des Teams gibt es einige Personen, die gerne lästern und einem das Leben erschweren möchten.

Work-Life-Balance

Mit offiziellen 38,5Std./Woche ein gutes Maß mit angenehmen Arbeitszeiten, jedoch können diese Phasenweise sich auch verdoppeln. Dabei kommt es sehr auf Aufgabenbereich / Projekt an. Urlaub kann - bis auf einige wenige Sperrzeiten - jederzeit auch kurzfristig genommen werden.

Vorgesetztenverhalten

Je nach Produktgruppe werden Aufgaben oft unstrukturiert vergeben und während des Bearbeitungszyklus verworfen und neu angelegt, sodass manchmal viel Zeit und Ressourcen verloren gehen. Bereits vorhandene Prozesse werden regelkonform weitergegeben, besprochen und abgearbeitet.

Interessante Aufgaben

Einige Personen bekommen zu viele Aufgaben zugewiesen, während andere nicht wissen womit sie sich beschäftigen sollen.
Wenn jedoch Aufgaben anstehen, kommt es auf das Potenzial des Mitarbeiters an, sodass auch sehr interessante Aufgaben erledigt werden können.

Gleichberechtigung

Viele junge Leute kommen nach Abschluss einer Fortbildung (Meister, Techniker, Studium) wieder zurück und werden gerne angenommen. Frauen sind wie Männer in allen Aufgabenbereichen vertreten.

Umgang mit älteren Kollegen

Bei der Einstellung des Personals wird nicht auf Alter und Geschlecht geachtet, es zählt lediglich die Erfahrung und / oder Einstellung des Bewerbers.

Arbeitsbedingungen

Mitarbeiter bekommen für die ESD-Bereiche passende Kleidung gestellt. Arbeitsbereiche sind größtenteils modern gehalten oder werden regelmäßig mordernisiert. Während der heißen Sommerphasen ist es ab Mittags teilweise unerträglich zu Arbeiten, da keine Klimaanlagen verbaut sind und einige Wände schlecht isoliert sind.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird auf Mitarbeiter mit Behinderungen Rücksicht genommen und die Arbeit für diese passend gewählt.

Gehalt/Sozialleistungen

Die Bezahlung erfolgt pünktlich zum letzten Arbeitstag im Monat. KiTa-Zuschüsse sind auf Nachfrage vorhanden und werden auch passend gezahlt. Das Gehalt ist weit unter dem Tarif, auch wenn Gehaltserhöhungen sich an den Tarifverträgen halten. Dabei sind 10% unter dem Tarif-Minimum noch ein gutes Maß. Anders sieht es für abgeworbene / nach RTB-wechselnde Mitarbeiter aus.

Image

Nach außen wird viel Positives erzählt, jedoch gibt es in vielen Bereichen des Unternehmens negative Einstellungen und Unzufriedenheiten.

Karriere/Weiterbildung

Fortbildungen werden in vielen Bereichen angeboten und auch vom Unternehmen gefördert, jedoch erhält man am Ende des Tages meist nichts von der erworbenen Zusatzqualifikation, bis auf das Zertifikat und die Erfahrung, die für das Unternehmen genutzt werden kann.
Durch die flachen Hierarchien sind Aufstiegschancen nicht vorhanden, trotz der wachsenden Mitarbeiterzahl.