Runtime Services GmbH als Arbeitgeber

Runtime Services GmbH

Personalfluktuation am Fließband

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Runtime in Berlin gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen, gute Anbindung an den ÖPNV

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechte Gehälter
„Führungskraft“ die nicht zum Umgang mit Menschen geeignet ist
Keine Möglichkeit für HomeOffice
Keine Möglichkeit des Moblie-Working
Ständige Verbreitung von Angst und Schrecken
Mobbing der Auszubildenden

Verbesserungsvorschläge

Internes Personal (vor allem die Bezirksleitung) austauschen, fähige Leute rein holen, die was von Arbeitnehmerüberlassung verstehen. Vernünftige Gehälter aufrufen, Anreize schaffen, einen Schritt mehr zu gehen das muss gar nicht unbedingt nur finanziell sein.
Zeitarbeit hat sich weiterentwickelt, wenn runtime nicht mit der Zeit geht, werden sie mit der Zeit gehen.

Arbeitsatmosphäre

Kommt drauf an: wenn die Bezirksleitung da war, war die Atmosphäre sehr angespannt. War sie nicht da, war’s top

Kommunikation

Zu viel unwichtiges wurde kommuniziert, die wichtigen Dinge jedoch selten. Fragen konnten aufgrund mangelnden Wissens nicht beantwortet werden, sehe viel unnötige Kommunikation nach der Arbeitszeit

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen waren Top! Zum Glück hab ich einen mitgenommen, als ich ging.
Es tut mir heute noch um die Auszubildende leid, die dort bleiben musste.

Work-Life-Balance

Ständige Anrufe nach der Arbeitszeit, Telefonate gingen dann auch gut und gerne mal 3-4 Stunden.

Vorgesetztenverhalten

Ganz, ganz schwierig. Ständiges rumgebrülle wegen nichts, sehr viel Flurfunk und hinter dem Rücken Gerede. Es verging kein Tag, an dem nicht gebrüllt wurde oder auch gerne mal Gegenstände durch das Büro flogen oder Türen geknallt wurden. Von Führung keine Spur.

Interessante Aufgaben

Hab es nicht. Jeder Ansatz von Innovation wurde sofort im Keim erstickt. Es gab feste Vorgaben, wie was gemacht werden muss. Eigenständigkeit wurde nicht gerne gesehen, jeden Tag der gleiche Trott, in Strukturen von vor 35 Jahren.

Gleichberechtigung

Alle wurden gleich schlecht behandelt

Umgang mit älteren Kollegen

Hab es keine

Arbeitsbedingungen

Waren ok, Büro zentral gelegen, Allerdings direkt an einer viel befahrenen Hauptstraße, bei der oft das feeling aufkam als würden Rettungswagen und co. direkt durchs Büro fahren.
Ausstattung von vor 20 Jahren, ein „Diensthandy“ das kaum mehr zu gebrauchen war, Laptops oder so gab es nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Fremdwörter in diesem Unternehmen.

Gehalt/Sozialleistungen

Wer immer nur peanuts zahlt, muss sich nicht wundern, wenn er irgendwann nur noch von Affen umgeben ist.
Zeitarbeiter wurden zu 99% zu Mindestlohn eingestellt, intern ganz, ganz weit unter Branchen Durchschnitt.

Image

Leider nicht (mehr) gut. Zumindest in Berlin

Karriere/Weiterbildung

Es gibt einen Recruiting Workshop, der blieb mir zum Glück erspart, weil ich vorher schon das Unternehmen verlassen habe. Was ich jedoch von Kollegen dazu gehört habe ist ziemlich lächerlich. Recruiting hat sich weiterentwickelt und den letzten 35 Jahren, nur bei Runtime stehen die Uhren still.

Arbeitgeber-Kommentar

Jaqueline Woeste, Personalreferentin
Jaqueline WoestePersonalreferentin

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

Ihre Bewertung macht und sowohl betroffen als auch sprachlos. Gerne möchten wir auf ein paar Ihrer genannten Punkte eingehen.

Aus Ihren Kommentaren geht hervor, dass Sie hauptsächlich mit Ihrer Führungskraft unzufrieden waren, was wir sehr bedauern. Wir nehmen Feedbacks unserer Kollegen – auch ggü. unseren Führungskräften – sehr ernst, sodass wir in solchen Fällen genauer hinsehen und bei Bedarf intensiver schulen bzw. coachen. Wir sind über Ihre Aussage, dass es bei Runtime Strukturen von vor 35 Jahren gibt, entsetzt – denn wir passen unser Recruiting und unseren Vertrieb an den Wandel der Zeit an. Außerdem sind wir immer offen für neue Ideen, denn nur durch die Meinungen unserer Kollegen aus dem Tagesgeschäft können wir herausfinden, was unsere Bewerber, Mitarbeiter und Kunden brauchen. Wir hätten gerne erfahren, was wir Ihrer Meinung hätten besser bzw. anders machen können. Die Kommunikation ist auf jeden Fall ein Thema, das immer wieder besprochen wird – leider waren Sie nicht mehr bei uns als wir die interne Kommunikation verändert und verbessert haben, sodass Sie dies nicht mehr mitbekommen haben. Ihre Aussage, dass wir unseren externen Kollegen den Mindestlohn bezahlen würden, hat uns sehr verwundert. Wir gehören dem iGZ-Tarifvertrag an und zahlen Tariflöhne (in den Meisten Fällen mit übertariflichen Zulagen). Auf jeden Fall ist bei uns von Mindestlohn keine Spur. Außerdem haben wir alle unserer Niederlassungen in der letzten Zeit mit neuen Büromöbeln ausgestattet und modernisiert, sodass das Arbeitsumfeld ganz sicher nicht von vor 20 Jahren ist.

Wir haben den Eindruck, dass in Ihrer Bewertung eine Menge Frust spricht. Wir hätten Ihre Verbesserungsvorschläge gerne während Ihrer Beschäftigung bei uns erfahren – schade, dass es überhaupt so weit kommen musste und Sie nun Ihren Ärger über diese Plattform Luft gemacht haben. Wir wünschen Ihnen für Ihre Zukunft alles Gute!