Navigation überspringen?
  

RZF NRWals Arbeitgeber

Deutschland Branche IT
Subnavigation überspringen?

RZF NRW Erfahrungsberichte

Bewertungsfaktoren

Wohlfühlfaktor

Arbeitsatmosphäre
3,55
Vorgesetztenverhalten
3,36
Kollegenzusammenhalt
3,73
Interessante Aufgaben
3,82
Kommunikation
3,36
Arbeitsbedingungen
3,09
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,43
Work-Life-Balance
4,27

Karrierefaktor

Gleichberechtigung
3,82
Umgang mit älteren Kollegen
4,09
Karriere / Weiterbildung
2,82
Gehalt / Sozialleistungen
2,68
Image
2,82
Benefits

Folgende Benefits werden geboten

flex. Arbeitszeit bei 9 von 11 Bewertern Homeoffice bei 8 von 11 Bewertern Kantine bei 9 von 11 Bewertern keine Essenszulagen keine Kinderbetreuung Betr. Altersvorsorge bei 5 von 11 Bewertern Barrierefreiheit bei 3 von 11 Bewertern Gesundheitsmaßnahmen bei 7 von 11 Bewertern Betriebsarzt bei 2 von 11 Bewertern Coaching bei 1 von 11 Bewertern Parkplatz bei 3 von 11 Bewertern gute Verkehrsanbindung bei 2 von 11 Bewertern keine Mitarbeiterrabatte kein Firmenwagen kein Mitarbeiterhandy keine Mitarbeiterbeteiligung Mitarbeiterevents bei 4 von 11 Bewertern Internetnutzung bei 4 von 11 Bewertern keine Hunde geduldet
Bewertungen filtern

Filter

Bewertungen

  • 24.Sep. 2019
  • Mitarbeiter

Pro

Hier haben alle eine reelle Chance, egal ob männlich, weiblich, divers, trans*...
Sehr freundliche Kollegen und Kolleginnen.
Hier zählt nur die Qualifikation.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
5,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Parkplatz wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten
  • Firma
    RZF NRW
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
Wie ist die Unternehmenskultur von RZF NRW? Mit deinen Einblicken in das Unternehmen hilfst du anderen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
  • 12.Sep. 2019
  • Mitarbeiter

Benefit

3,23

Verbesserungsvorschläge

  • Faires Beurteilungssystem einführen! Klare und transparente Karriereregeln für alle und diese ausnahmslos einhalten!
Arbeitsatmosphäre
3,00
Vorgesetztenverhalten
3,00
Kollegenzusammenhalt
3,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
3,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    RZF NRW
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 17.Dez. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Hier kann ich mich leider nur einem Vorredner anschließen: Viel Klatsch und Tratsch, bis hin zu destruktiver Kritik und persönlichen Verletzungen. Das meiste läuft nur über Vitamin B-eamter und Quote. Es gibt eine klare Kluft zwischen Beamte und "dazugetretene" aus der freien Wirtschaft.

Vorgesetztenverhalten

Man führt und richtet - aber oft leider erst, wenn es unausweichlich ist;
man hält halt den Stall sauber; das reicht auch.
Es gibt keine Entwicklungs-Führungs-Mentalität - vom Posten-/Beförderungsgeschacher mal abgesehen. Was verbeamtete Kollegen anstellen, ist eh egal... und so lange die Angestellten nicht aus dem geplanten Rahmen fallen, passiert auch nicht allzuviel:
Also Mund halten und nicht zu viele Ideen, oder gar konstruktive Kritik herein bringen.

Kollegenzusammenhalt

Hinter verschlossenen Türen werden Beamten-Posten geschachert, nicht-Beamte gern als temporärer Personalpuffer genutzt, um erst mal zu besetzen und dann andere Beamten-Kollegen nach zu ziehen. Man hat oft das Gefühl, "man bleibt lieber unter sich".
Generell herscht eine "hinter vorgehaltene Hand"-Stimmung": Man wird gern auch mal umarmt, damit man besser nach einer Stelle für einen Messerstich suchen kann.
Loyalität? Soziales Verantwortungsbewusstsein? Oft leider eher Fehlanzeige...
Behinderungen oder gesundheitliche Probleme werden ebenfalls nicht bei den betroffenen Kollegen angsprochen - es wird lieber vermutet und gelästert.
Man arbeitet als "Team" - aber nicht im Team und miteinander. Übliche Kommunikations- und Teamingelemente werden als "Pflicht", "zu aufwendig", ergo als "Last" empfunden.

Interessante Aufgaben

Auf Grund der inkompatiblität der Abteilungen unter einander sind die Aufgaben eher ermüdend - spannend wäre es, wenn man arbeiten könnte; denn offene Baustellen gibt es sicherlich genug. Man muss jedoch Angst haben, dass andere tödlich beleidigt sind, wenn man ggf. Unterstützung anfordert, weil es schließlich der Job sein sollte, zu zuarbeiten... oder wenn man gar Anforderungen übergibt. SLAs gibt es nicht. Schon eine RACI führt zu Verwirrung und/oder böses Blut...
So wandern hier viele Kollegen durch verschiedene Referate, auf der Suche dort aktiv werden und sich fachgerecht einbringen zu können.

Kommunikation

Es gibt Unmengen an Kommunikationswegen - verbindliche Rückmeldungen muss man jedoch nicht erwarten. Es gibt keine einheitlichen Schnittstellentools, was das ganze verkompliziert. Oft herrscht das Prinzip "Lieber per Telefon etwas regeln, dann kann man mich nicht verantwortlich machen."
Zielgerichtete Kommunikation ist eher Mangelware.
Übergreifend bestehen Grabenkämpfe zwischen verschiedenen Geschäftsbereichen -
das Zusammenarbeiten mit externen Landesbehörden ist verpöhnt - denn die Helden sitzen hier... Selbstkritik? Lieber nicht.

Gleichberechtigung

Hier funktioniert die Gleichberechtigung - jedoch eher einseitig.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen haben hier oft einen "Hoheitsstatus" - der zumeist nicht nicht mit verdienten Respekt oder fachlicher Kompetenz, sondern lediglich mit Jahre der Angehörigkeit zum Beterieb zu tun hat. Kann man positiv wie negativ sehen.
Der Umgang mit Menschen mit Behinderungen ist okay - man gibt sich hier im Kleinen schon Mühe.

Karriere / Weiterbildung

Schulungen kann man im begrenzten Maße und etwas mit Nachdruck erhalten -
ob man das erlernte Wissen sinnvoll einsetzen und auch mal anschließend trainieren kann, ist eine ganz andere Frage.

Gehalt / Sozialleistungen

Öffentlicher Dienst halt.
Die Kündigungsfristen für den TV-L sind nicht rosig. Die zusätzliche Rentenvorsorge ist eher schwierig - Ansprüche aus einem vorherigen Anstellungsleben konnen auf Grund des Tarifvertrages nicht auf die VBL "portiert" werden.

Arbeitsbedingungen

Die Abteilungen sind über verschiedene Standorte in der Nähe verteilt, daher das Hauptgebäude zu klein geworden ist. Seit Jahren will man umziehen - es wird aber nichts so recht draus. Alte nicht nach aktuellen Gegebenheiten schallisolierte Fenster zur Hauptstraße, alte Heizungen, muffelige Böden, "motorisierte" Schreibtische zum Stehen nur mit Schein des Arztes, Pflanzen sind eher selten bis garnicht vorhanden, Neonröhren.
Die Arbeitergonomie könnte mit wenig finanziellen Aufwand wirklich eindeutig besser sein.

Work-Life-Balance

Es gibt Heimarbeitsplätze (Laptops) für einen ausgewählten Personenkreis, der diese Möglichkeit auch für sich hortet. Eine Cloud-Lösung wie z.B. Citrix fehlt. BYOM ist ein Fremdwort. Ein situatives "mal eben" von zu Hause aus arbeiten, ist eher schwierig. Das kann man sicherlich auch als Vorteil sehen, wenn man sich die Arbeit vom Hals halten will...
Weil keine Parkplätze vor Ort vorhanden sind, sind täglich noch mal 30 bis 45 Minuten an Freizeit zum Parksammelpunkt "weg"; auch Dinge wie der Zubringer mit seinen 15-20 Minuten jeden Morgen und Abend müssen Pendler beachten.
Der ÖPNV ist hier nicht wirklich "pralle" angebunden.

Image

Der Name "Rechenzentrum der Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen" macht natürlich schon etwas her.... Schaut man hinter die Kulissen, ist das RZF zwar weit auch in anderen Behörden eingebunden, aber sicherlich nicht beliebt.

Verbesserungsvorschläge

  • Umfragen - per eMail - wöchentlich - zumindest ein Jahr lang.... und dann wieder runter auf monatlich.... Verantwortung übernehmen und Verlässlichkeit geben. Einheitliche Schnittstellen-/Tools und Abteilungen. ITIL "leben" und als Chance zur Schnittstellenschaffung /-Justierung verstehen - nicht als "unnützen lästigen Papierkram", oder gar "bloß nicht, da habe ich dann Verantwortung und ich könnte in eine Leistungspflicht genommen werden; und wenn es Fehler gibt, dann ist das ganz schlimm."
Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
2,00
Gehalt / Sozialleistungen
2,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Work-Life-Balance
3,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    RZF NRW
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 14.Aug. 2018
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Fairness ist bei der Beförderung nicht an der Tagesordnung, an sonsten sehr gut

Kollegenzusammenhalt

In meiner Gruppe sehr gut.

Interessante Aufgaben

Man darf sich auch mal Arbeit suchen. Es gibt immer mal interessante Aufgaben, für die man sich bewerben kann.

Kommunikation

Das hängt sehr stark vom Vorgesetzten ab.

Gleichberechtigung

Wenn es Unterschiede gibt, sind sie nicht ganz so offensichtlich.

Umgang mit älteren Kollegen

Kann man so sagen. Ältere werden eingestellt, und langjährige geschätzt, wenn auch noch die Arbeit gemacht wird.

Karriere / Weiterbildung

Förderung kann etwas träge sein. Dafür muss man schon selber etwas tun.

Gehalt / Sozialleistungen

Zufriedenes Gehalt ist ansicht Sache. Es könnte bestimmt an einigen Stellen besser sein. Die Zahlung erfoglt pünklich.

Arbeitsbedingungen

Ein sehr altes Gebäude. Es wird ein neues gesucht, was aber noch etwas dauern kann. Parkplätze Mangelware.

Work-Life-Balance

Auf die Belange wird sehr viel Rücksicht genommen. Aber auch hier gibt es Bereiche, wo es sehr viel Arbeit gibt und zu wenig Personal.

Image

Es wird nicht immer gut über das RZF gesprochen. Aber es stimmt nicht immer mit der Realität überein. So schlecht ist das RZF nicht.

Verbesserungsvorschläge

  • Quartalsweise Informationen am Schwarzen Brett. Förderung der Mitarbeiter klar bestimmen. Vorlagen und Vorschriften besser ablegen, damit man diese auch findet.

Pro

Die flexieble Arbeitszeit, die noch besser wird. Die bewegte Mittagspause.

Contra

Die Kommunkation ist manchmal sehr träge. Informationen zu finden ist fast unmöglich.

Arbeitsatmosphäre
4,00
Vorgesetztenverhalten
4,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
4,00
Umgang mit älteren Kollegen
4,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
2,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten
  • Firma
    RZF NRW
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 22.Juli 2018 (Geändert am 29.Okt. 2018)
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Viel Klatsch und Tratsch bis hin zu desktruktiver Kritik und persönlichen Verletzungen, vor allem durch Frauen, welche hier überproportianal vertreten sind. Hier halten Frauen sich wohl für etwas Besseres, dank der ungebremsten Emanzipationswelle wenn nicht gar abehobenen Feminismus.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetze kümmern sich um nichts, varnachlässigen ihre Fürsorrgepflicht und misachten klare Rechtsansprüche (z. B. auf Erholungsurlaub)

Kollegenzusammenhalt

Viele sehr unfreundliche Kollegen. Kritische Nachfragen werden als persönlicher Angriff gewertet. Verbesserungsideen sind absolut unerwünscht, erst recht von frischen Kollegen. Das würde ja heißen, dass man doch nicht unfehlbar nicht. Ein Begegnen auf Augenhöhe erscheint unmöglich, langgediente Mitarbeiter fühlen sich anhand ihrer Dienstzeit über andere erhoben. Teamübergreifend will man nichts voneinader wissen. Neuen wird der Mund verboten

Interessante Aufgaben

Könnten interessant sein, wenn man auch seinen Stärken entsprechend eingesetzt wird. Das gestaltet sich aber sehr problematisch. Von daher muss man meist unmotiviert nicht das machn, was man gerne möchte und am besten kann.

Kommunikation

Es fehlt an allem. Aufgabenziele werden ungenügend erklärt. Mag auch daran liegen, dass die Politik sich immer wieder einmischt oder so lange über Dinge nicht entscheidet, die geklärt werden müssten. Über unwichtiges wird geredet, über wichtiges. Vorsicht, es gibt über Informationsleck, Der Personalrat ist nicht vertauenswürdig.

Gleichberechtigung

Totale Frauenbevorzugung

Umgang mit älteren Kollegen

Die sind hier die Götter

Karriere / Weiterbildung

Vermutlich ausgeschlossen. Es wird von Anfang darauf geachtet, dass man bloß nicht seine Fühler zu weit ausstreckt.

Gehalt / Sozialleistungen

Nicht Welt, reicht aber absolut zum Leben. Theoretisch genieß man hier dann doch eher andere vorteile wie auch ein Leben neben der arbeit zu haben.

Arbeitsbedingungen

Technische Arbeitsmittel top, Räumlichkeiten sehr in die Jahre gekommen. Ergonomie wird groß geshcrieben, man muss aber mitunter sehr um die Umsetzung mangels Verfügbarkeit oder Dienstwegen ringen.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Der Umgang mit psychisch belasteteten Mitarbeitern ist unter aller Kanone. Anstatt Respekt, Verständnis und entgegenkommen gibt es nur dämliche Sprüche und sich auf Kosten derer erhöhen. Letzendlich wreden sie diskriminiert und rausgeworfen.

Work-Life-Balance

Da gibt es kaum was zu meckern. Gleitzeit, gelgentliche Abweichungen werden toleriert, sogar der private Arztbesuch wähernd der Kernzeit gilt als Dienstzeit. Home Office ist möglich. Könnte nur morgens etwas später beginnen die Kernzeit, für die in der IT doch eher vorhandene Spätaufsteher Kultur nicht ganz passend. Schulungsbeginne sind (für externe erst recht) zu unmöglich früher stunde, so dass man mitten in der Nacht raus muss.

Image

Wird schlechter. Die alten Gebäude verfallen immer mehr und neues ist nicht in Sicht. Außerdem hält auch hier die Befristungspolitik Einzug.

Verbesserungsvorschläge

  • standardisierten Einarbeitungsplan entwickeln, komplett neuer Personalrat, unfähige Leute rauswerfen

Pro

Flexible Arbeitszeit

Contra

Übermäßige Klatsch und Tratsch Kultur, Sturheit gegenüber Verbesserungsideen, keine Unterstützung psychisch belasteter Menschen

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
4,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Betriebsarzt wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    RZF NRW
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 10.Juni 2018
  • Mitarbeiter

Karriere / Weiterbildung

Im öffentlichen Dienst sind die Aufstiegschancen oft absehbar und insgesamt eher gering. Auf Fortbildungen hat man Anspruch, kann man defintiv jährlich besuchen.

Gehalt / Sozialleistungen

Gehalt darf einem im öffentlichen Dienst nicht wichtig sein. Geld ist eben nicht alles!

Image

Bei fast 1000 Mitarbeitern gehen die Meinungen natürlich weiter auseinander. Es ist abhängig von dem Fachbereich, in dem man arbeitet.

Verbesserungsvorschläge

  • Möglichst zügig einen Neubau finden! Die Probleme in einzelnen Fachbereichen sollten gelöst werden. Schlechte Führungspersonen dürfen nicht für immer in ihren Positionen verharren.

Pro

Es gibt Gleitzeit, Teilzeit, Telearbeit, Gesundheitsmanagement, Sportfest, Betriebsfest, Mitarbeitsgespräche, anonyme Mitarbeiterumfragen, soziale Ansprechpartner;
In meinem Fachbereich ist das Arbeitsklima sehr gut, mein Vorgesetzter hat immer ein offenes Ohr. Natürlich ist man darauf angewiesen, dass Infos von oben nach unten weitergegeben werden. Bei uns klappt das sehr gut.

Contra

Die Büros sind zu klein, es gibt kaum Besprechungsräume. Kaffeemaschine etc muss man auch ins Büro quetschen.
Die ITL-Themen werden einem übergestülpt, ohne, dass Vorteile erkennbar sind.

Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
3,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
3,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
5,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
3,00
  • Firma
    RZF NRW
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT

Arbeitsatmosphäre

Mobbing einiger MA - schlechtes Reden bei Vorgesetzten hinterm Rücken

Vorgesetztenverhalten

- Sturheit und eine Kopf-in-den-Sand-Politik. Und man kümmert sich nicht wirklich um Einarbeitung, Integration etc.
- Lösungsorientierte Ideen sind nicht willkommen, es wird einem schlecht ausgelegt, also besser den Mund halten.

Kollegenzusammenhalt

Im Personalbereich gab es einige wenige nette Kollegen/innen, aber eben auf der anderen Seite auch die, die mobben und damit extrem Schlechtes anrichten.

Interessante Aufgaben

Personalsachbearbeitung auf ein bis zwei Themengebiete beschränkt plus die Aufgaben des Servicebereichs.

Kommunikation

- Chefs stellen sich bei Problemen stur und man wartet auf Gespräche und Lösungen, die dann eh nicht kommen.
- Unter den Mitarbeitern wird viel getratscht und hinterm Rücken schlechte Stimung über Dritte verbreitet (Mobbing).
- Es wird bei Vorgesetzten viel verdreht dargestellt (Mobbing), da hat man dann als Neuer/Neue keine Chance

Karriere / Weiterbildung

Wurde mir nicht angeboten, im Gegenteil, sogar das Zeugnis wurde unverhältnismässig und ungerechtfertigt schlecht und vor allem auch noch fehlerhaft ausgestellt. Ich musste einen Anwalt einschalten. Darauf, dass ich vorher darum bat, dass man sich fair verhält, damit es meinem Lebenslauf nicht zu sehr schade, wurde sich `dumm´gestellt und mit einem Schulterzucken reagiert.

Gehalt / Sozialleistungen

Die unterste Gehaltsstufe ist bei dieser Position nicht gerechtfertigt.

Arbeitsbedingungen

- Nicht genügend Arbeitsplätze für alle MA
- Vorsicht vor dem Platz an der Servicebüro-Theke! Durchzug, Lautstärke etc.
- Alte kaputte Fenster, Türen etc., die man teilw. nicht mehr öffnen durfte(!)
- Starke Hitze im Sommer wg. Plexiglaskuppeln auf dem Dach
- ungesundes Kantinenessen, viel Pommes etc. (es gab nur eine Mini-Salattheke und der Inhalt war nicht besonders ansprechend)
- schlechte Einarbeitung (aggressive Stimmung) und man hat keinen Ansprechpartner, der einem bei diesen Problemen wirklich weiter hilft

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es gibt einen Blindenhund im Personalbereich.

Work-Life-Balance

- Gleitzeit
- Überstundenausgleich möglich

Image

Öffentlicher Dienst

Verbesserungsvorschläge

  • Der Arbeitsplatz im Servicebüro an der Theke ist hoch belastet. Man sitzt im Durchzug u. weil das Servicebüro stark frequentiert ist, kann man sich schlecht auf andere Arbeiten konzentrieren. Leider wurde im Bewerbungsgespräch nicht von einem Platz an einer Servicetheke gesprochen. So etwas sollte man dem Bewerber m/w vorher sagen!
  • Unter einigen Mitarbeiterinnen herrscht eine regelrechte Mobbingkultur. Es wird hinterm Rücken ständig mit den Chefs gesprochen und Dinge verdreht dargestellt.

Pro

die Gleitzeit

Contra

- Dass bei einem solchen Platzmangel Ideen d. MA zur Verbesserung bzw. z. Umgang damit nicht angenommen werden u. so dargestellt werden, als wolle man "alles verändern".
- Dass an einer wichtigen Stelle keine echte Einarbeitungsbereitschaft vorhanden war u. von einer gestressten Teilzeitkraft erledigt werden sollte, d. sich von der Führung "total im Stich gelassen fühlte".
- Dass d. Personalrat die Situation lange bekannt war u. er nicht helfen konnte (wollte?)
- die ungesunde Kantine! ... etc.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
2,00
Interessante Aufgaben
2,00
Kommunikation
2,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
2,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Kantine wird geboten
  • Firma
    RZF NRW
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Personal / Aus- und Weiterbildung
  • 28.Nov. 2013
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Keine Laufkundschaft, somit kein Kleiderzwang. Trotz öffentlichen Dienst keine verstaubten Aktenschränke, sondern IT pur. Unter den Kollegen sind viele hilfsbereite Spezialisten.

Vorgesetztenverhalten

Negativ: Zweiklassengesellschaft, es mangelt oft an Rückgrat. Fehlende Anerkennung. Ungerechte Beurteilungen.
Positiv: Meist kümmern sich die Vorgesetzten nur um sich selbst und man wird in Ruhe gelassen.

Kollegenzusammenhalt

Posititv: Es herrscht eine gute, freundliche Stimmung untereinander. Das "Du" ist selbstverständlich.
Negativ: Viele versuchen Arbeit auf andere abzuwälzen oder Aufgaben auszusitzen.

Interessante Aufgaben

Positiv: Das Aufgabenspektrum des RZF (700 Mitarbeiter, IT-Dienstleister für 150 Finanzämter mit 30.000 Mitarbeitern) ist sehr vielfältig. Der Wechsel zu einem anderen Aufgabengebiet ist leicht. Wer hier nichts interessantes findet, ist selber schuld.

Kommunikation

Positiv: Die Kommunikation zwischen den einzelnen Fachbereichen ist gut und ungezwungen. Die Kommunikationsmittel beinhalten Headset und Video-Voip.
Negativ: Der Informationsfluss von oben nach unten lässt manchmal zu wünschen übrig.

Gleichberechtigung

Positiv: Frauen werden bevorzugt
Negativ: Männer werden benachteiligt

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt viele Kollegen über 45.
Positiv: langgediente Kollegen werden geschätzt
Negativ: langgediente Kollegen werden ebensowenig wie jüngere gefördert

Karriere / Weiterbildung

Positiv: Weiterbildung wird gerne gesehen und gefördert
Negativ: Karrierechancen gehen gegen null. Der Aufstieg vom Sachbearbeiter in das untere Management ist durch anstehende Streichung der untersten Managementstufe so gut wie unmöglich. Beförderungssituation ist katastophal. Es herrscht ein großer Beförderungsstau, der nicht abgebaut wird.

Gehalt / Sozialleistungen

Darf man im öffentlichen Dienst auf Benefits hoffen? Eher nein.
Das ohnehin bescheidene Gehalt wird seit Jahren durch die Landespolitik gekürzt. Die Arbeitszeit wurde im Gegenzug immer weiter heraufgesetzt. Nullrunden sind eher die Regel als die Ausnahme.

Arbeitsbedingungen

Positiv: Meist nicht mehr als drei Leute in einem Büro. Keine Großraum-"Cubicles". Ergonomische Arbeitsplätze. Behindertengerecht.
Negativ: Aus Platzmangel auf mehrere Häuser verteilt. Teilweise etwas in die Jahre gekommene Räume. Parkplätze für Spätaufsteher sind knapp.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Mülltrennung, professionelle Entsorgung oder Wiederverwertung findet statt. Behinderte werden gerne eingestellt.

Work-Life-Balance

Positiv: Gleitende Arbeitszeit (Kernzeit von 9 bis 12 und 13:30 bis 15:00, Freitags bis 14:30). Teilzeit ohne Probleme möglich. Etwa 12% Heimarbeitsplätze.
Negativ: 41-Stunden Woche, so gut wie keine Möglichkeit früher in Rente zu gehen.

Image

Ich schätze den Ruf gut ein. Wem Geld und Karriere nicht so wichtig ist, dem kann man das RZF empfehlen. Die Identifikation mit dem Betrieb könnte schlechter sein.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
2,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
3,00
Umgang mit älteren Kollegen
2,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,50
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
3,33
Work-Life-Balance
3,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Parkplatz wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    RZF NRW
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT
  • 13.Juni 2019
  • Mitarbeiter
Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
5,00
Kommunikation
5,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Parkplatz wird geboten
  • Firma
    RZF NRW
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Administration / Verwaltung
Arbeitsatmosphäre
5,00
Vorgesetztenverhalten
5,00
Kollegenzusammenhalt
5,00
Interessante Aufgaben
4,00
Kommunikation
4,00
Gleichberechtigung
5,00
Umgang mit älteren Kollegen
5,00
Karriere / Weiterbildung
5,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
4,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
4,00
Work-Life-Balance
5,00
Image
4,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

flex. Arbeitszeit wird geboten Homeoffice wird geboten Kantine wird geboten Betr. Altersvorsorge wird geboten Barrierefreiheit wird geboten Gesundheitsmaßnahmen wird geboten Coaching wird geboten gute Verkehrsanbindung wird geboten Mitarbeiterevents wird geboten Internetnutzung wird geboten
  • Firma
    RZF NRW
  • Stadt
    Düsseldorf
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    IT