Schaffelhuber Communications als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

14 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 4,0Weiterempfehlung: 79%
Score-Details

14 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 4,0 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

11 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Sehr gutes Image, tolle Kollegen, kleine Verbesserungen sinnvoll

3,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Mitarbeiter können sich frei entfalten

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mitarbeiter bekommen manchmal keinen Rückhalt

Verbesserungsvorschläge

Investieren in Mitarbeiter: Förderung und Forderung


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Anke SchaffelhuberInhaberin und Geschäftsführerin

Vielen Dank für Deine gute Bewertung und den konkreten Verbesserungsvorschlag. Wir legen unseren Fokus auf die praktische Ausbildung und hier ist für uns die persönliche Anleitung durch die Leads sehr wichtig. Wir haben die Erfahrung, dass unsere Nachwuchskräfte hier durch die Praxis und Anleitung am meisten für ihre eigene Entwicklung mitnehmen gegenüber theoretischen Seminaren und Vorträgen. Gern machen wir uns nochmals Gedanken wie man hier vielleicht noch an unseren Entwicklungsprogrammen arbeiten kann und freuen uns, wenn Du zum Austausch persönlich auf uns zukommst und wir über Deine Ideen sprechen können.

Vielseitiges Praktikum in moderner PR-Agentur

4,6
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sehr nettes und familiäres Team, faire Behandlung, tolle Aufgaben. Im Allgemeinen also ein sehr lehrreiches Praktikum mit tollen Erfahrungen :) vielen Dank dafür!

Verbesserungsvorschläge

Kleiner Kritikpunkt: Es wird zwar gesagt, dass man immer fragen darf und jeder ein offenes Ohr hat, jedoch wird dann oft nur auf das Praktikantenbuch verwiesen (was an sich natürlich sehr gut ist).. in manchen Fällen ist persönliche Hilfe dann aber doch besser und vor allem schneller.

Arbeitsatmosphäre

Schönes Büro, nette Kollegen und interessante Aufgaben.

Work-Life-Balance

Flexiblere Arbeitszeiten wären schön, da man sonst den kompletten Tag im Büro verbringt. Ist im Rahmen eines Praktikums in Ordnung, aber für Volontäre unvorteilhaft.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten haben sich immer einwandfrei verhalten.

Kommunikation

In Meetings wird man regelmäßig über die anstehenden Aufgaben der Kollegen, neue Kunden und interne Neuerungen o.ä. informiert. Als Praktikant darf man immer teilnehmen, was einem einen tollen Überblick verschafft und die Einbindung ins Team sichert. Auch sonst verlief die Kommunikation meist einwandfrei.

Interessante Aufgaben

Vielseitige Aufgaben. Gute Möglichkeit in die PR-Welt zu schnuppern. Aktive Einbindung in Projekte und auch Teilnahme an Meetings mit Agenturpartnern.


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Arbeitgeber-Kommentar

Anke SchaffelhuberInhaberin und Geschäftsführerin

Vielen Dank für Deine tolle Bewertung und Deine Anregungen!
Wir freuen uns, dass wir Dich in unsere Welt mitnehmen konnten und Du Dich sehr gut eingebunden gefühlt hast. Für das neue Jahr haben wir die Wichtigkeit der flexiblen Arbeitszeiten auf dem Schirm.
Wir wünschen Dir auf Deinem weiteren Weg viel Erfolg und freuen uns, wenn wir uns zu einem späteren Zeitpunkt Deiner Karriere wieder treffen!

Tolle Agentur in familiärer Atmosphäre

4,2
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich wurde sehr herzlich im Team aufgenommen und prinzipiell herrscht eine freundschaftliche Stimmung in der Agentur. Besonders eine Kollegin war immer darauf bedacht mir verschiedenartige Aufgaben zuzuteilen, um mir einen spannenden und abwechslungsreichen Arbeitsalltag zu ermöglichen. Daher gilt ein besonderer Dank an Sie und Ihr Engagement, wodurch meine Zeit bei Schaffelhuber Communications zu einer einzigartigen und sehr lehrreichen Erfahrung wurde.

Verbesserungsvorschläge

Die Agentur ist bisher leider sehr unflexibel in Bezug auf die Arbeitszeiten und im Krankheitsfall.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Anke SchaffelhuberInhaberin und Geschäftsführerin

Vielen Dank für Deine gute Bewertung und wir freuen uns, dass Du Dich bei uns wohl gefühlt hast und auch viel für Deine berufliche Zukunft mitgenommen hast. An dem Thema „flexible Arbeitszeiten“ arbeiten wir bereits, als kleine Agentur mit kleiner Personaldecke stehen wir hier vor einer besonderen Herausforderung bei Ausarbeitung einer passenden Lösung für unsere Mitarbeiter, für die Agentur und für unsere Kunden.
Wir wünschen Dir weiterhin alles Gute und danken Dir für einen Einsatz!

Etablierte Agentur im luxustouristischen Bereich mit vielen tollen Kunden

4,5
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Integration neuer Mitarbeiter
Ausschließlich spannende Kunden

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kaffee geht auf eigene Kosten

Verbesserungsvorschläge

Flexiblere Zeiten auch für jüngere Mitarbeiter anbieten


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Anke SchaffelhuberInhaberin und Geschäftsführerin

Danke für die gute Bewertung und Deine Verbesserungsvorschläge. Der Kaffee wird ab sofort für das Team zur Verfügung gestellt und zwar mit verschiedenen Brands. Und an dem Thema „Flexibilität für Berufseinsteiger“ arbeiten wir, um eine Lösung zu finden, dass Ihr das Vertrauen, was wir in Euch setzen beweisen könnt.
Es hat uns sehr viel Spaß gemacht, Dich bei Deinem Berufseinstieg mit spannenden Themen und Verantwortung zu begleiten und Du hast Dich mehr als bewiesen. Danke Dir!

Eine tolle Agentur mit fantastischen Kunden. Die Abwechslung bei den Aufgaben ist sehr hoch. Professionell.

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Marktorientiert und Spezialist im Luxussegment mit nachhaltigem Fokus. Familienunternehmen selbst und bei den Kunden. Freundschaftliche Bindungen und sehr menschliche Reaktionen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Investitionsstau bei einigen technischen Themen

Verbesserungsvorschläge

vermögenswirksame Leistungen wie Altersvorsorge oder anderes. Benefits vor Ort, wie Trinkwasser oder Kaffee, Schulungen.

Arbeitsatmosphäre

sehr persönlich

Work-Life-Balance

Leidenschaftliche Agentur

Kollegenzusammenhalt

sehr toll!!

Vorgesetztenverhalten

Familiär und nahbar

Kommunikation

verbesserungsfähig, aber auf Dialog angelehnt

Interessante Aufgaben

Abwechslungsreich


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Professionelle Agentur mit interessanten Kunden und gutem Arbeitsklima

4,9
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Angenehmes Arbeitsklima mit flachen Hierarchien, vielseitiger Aufgabenbereich, interessante Kunden, flexible Arbeitszeiten und Homeoffice möglich


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gehalt/Sozialleistungen

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Anke SchaffelhuberInhaberin und Geschäftsführerin

Wir freuen uns sehr, dass Du Dich bei uns mit interessanten und hochwertigen Tourismuskunden wohlfühlst. Vielen lieben Dank für Deine top Bewertung. Uns ist es wichtig, dass das Team mit Spaß unsere Tourismus Icons in die Medienwelt kommuniziert. Es freut uns auch, dass Du den schönen Team-Zusammenhalt spürst und ihn auch durch Deine menschliche Art noch verstärkst.

Mehr Schein als Sein - zum Glück habe ich eine solche Erfahrung zu Beginn meines Berufslebens gemacht

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Schöne Räumlichkeiten, die aber an der Atmosphäre leider nichts ändern. Diese ist von einer ständig wahrnehmbaren Hintergrundspannung geprägt, die sich dann je nach Tagesverfassung auch mal komplett entlädt. Vornherum wird die heile Welt vorgespielt, im Hintergrund sieht es ganz anders aus. Dementsprechend herrscht eine hohe Fluktuation. Wer Glück hat, bemerkt diese Stimmung gleich zu Beginn und kann die Reißleine ziehen. Kollegen werden auf subtile Art und Weise geärgert, unnötiger Stress wird produziert und unmögliche minutiöse Deadlines gesetzt. Leute, die keinen guten Stand haben, werden auch oft ignoriert - was das bringen soll, ist fraglich.

Work-Life-Balance

Keinerlei Flexibilität, entspricht nicht dem Zeitgeist. Arbeitszeiten sind von 9-18 Uhr. Einmal im Monat haben Volontäre die Möglichkeit, von 8-17 Uhr zu arbeiten. Die sogenannte "Flex"-Regelung, die es nicht erlaubt zwei Termine im Monat auf 18 Uhr zu legen, wird als riesiger Bonus angepriesen. Bei Nachfragen, ob man die Arbeitszeiten denn um 10 Minuten verschieben könne, sodass man 10 Minuten vor 18 Uhr gehen kann, beginnt ein Kampf um etwas Flexibilität - Diskussionen natürlich vorprogrammiert. Die Regelung, die zu Beginn meiner Arbeitszeit dort noch weitaus flexibler war und für Volontäre dann immer mehr eingeschränkt wurde, scheint allein der Einschränkung der Volontäre zu dienen. Denn es muss gelehrt werden: Lehrjahre sind keine Herrenjahre.
Verlässt man die Agentur pünktlich, erntet man böse Blicke, denn: Nur wer regelmäßig Überstunden macht, ist auch wirklich fleißig und teamfähig. Dabei spielt es keine Rolle, ob es noch etwas wichtiges zu erledigen gibt oder nicht. Hauptsache man bleibt länger.

Karriere/Weiterbildung

Auf Weiterbildung und Sammeln von Erfahrungen wird kein großer Wert gelegt. Als Volontär möchte man etwas lernen, an vielen Punkten jedoch merkt man, dass die Arbeitskraft von Volontären wichtiger ist, als ihnen etwas beizubringen. Zu Terminen mit Journalisten wird man nicht mitgenommen, da man ja in der Zeit andere Dinge erbarbeiten kann und diese Arbeitskraft nicht verschenkt werden sollte.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt private Treffen außerhalb der Arbeit und ein Team-Wochenende, an dem sich alle Vornherum gut verstehen bzw. zumindest so tun als ob. Getreu dem Motto Mehr Schein als Sein.

Vorgesetztenverhalten

Der Punkt Kommunikation trifft hier zu.

Kommunikation

Erfolgt hauptsächlich per Mail, auch wenn man sich direkt gegenüber sitzt. Lieber wird minutenlang an einer E-Mail geschrieben, um den Arbeitsauftrag zu erklären, anstatt direkt zu kommunizieren. Das gilt natürlich auch für Probleme: Diese werden an Dritte weitergegeben, die dann die betreffende Person darauf ansprechen. Kommunikation ist hier leider keine Stärke.

Arbeitgeber-Kommentar

Anke SchaffelhuberInhaberin und Geschäftsführerin

Liebe ehemalige Volontärin,
wir finden es schade, dass Du Dich bei uns nicht wohlgefühlt hast und rückblickend so unzufrieden warst.
Ganz besonders bedauerlich finden wir es aber, dass Du nicht schon während Deiner Zeit bei uns, auf uns zugekommen bist, weil wir dann die Möglichkeit gehabt hätten, etwas zu ändern, so dass Du Dich wohlfühlst.
Das Anliegen unserer Agentur ist, dass sich das gesamte Team wohlfühlt und wie Du weißt, sind viele von unseren Mitarbeitern bereits seit über 6 Jahren bei uns, weil sie zufrieden und glücklich bei uns sind . Die Zufriedenheit des gesamten Teams ist für uns wichtig, denn Mitarbeiter sind das Herz der Agentur.
Da Du uns nicht die Möglichkeit des offenen Gespräches gegeben hast, möchten wir Dir auf diesem Wege Feedback geben, würden uns aber freuen, wenn Du nochmal persönlich auf uns zukommst um einen ehrlichen offenen Austausch zu ermöglichen, denn wir wollen uns permanent verbessern.
Am meisten Platz nimmt Deine Kritik zur Work-Life-Balance ein:
Unsere Philosophie heißt Work Life Balance gepaart mit Vertrauen in die Übernahme von Verantwortung und Teamgefühl. Deshalb haben wir für die PR Manager und Seniors, etc. eine komplett freie Gestaltung der Arbeitszeit ermöglicht. Ob Home Office oder flexible Arbeitszeiten, das sei dem Mitarbeiter freigestellt, weil wir ein Vertrauen aufbauen konnten, dass er die Verantwortung in sich trägt und um das Teamgefüge und Teamgefühl weiß.
Diese Vision hatten wir auch für die Volontäre vorgesehen, aber leider mussten wir die Erfahrung machen, dass bei den Volontären noch kein Gespür für Verantwortung und Teamgeist vorhanden war und mussten unseren Ansatz für „flexible Arbeitszeiten für alle“ noch einmal überdenken und anpassen.
Du sprichst von Deadlines, die gesetzt sind. Ja das PR Business besteht aus Deadlines, die wir beachten und einhalten müssen, um erfolgreich PR zu machen. Als Dienstleister in der Kommunikationsbranche mit unterschiedlichen Auftraggebern, Verträgen und Tätigkeitsfelder haben wir öfters zeitliche Vorgaben, besonders bei kurz bevorstehenden Events, Abgabefristen, terminlich bedingten Pressemeldungen und Pressereisen, die wir einhalten müssen. Und da kann es auch mal sein, dass ein Projekt um 18 Uhr noch nicht fertig gestellt wurde und dann das Team zusammenhilft. Genau darum geht es: Teamzusammenhalt und das hat unser Team bisher immer als Value verstanden und in Aktionen gelebt.
Wir verstehen, dass es oft nicht einfach ist im ersten Arbeitseintritt die Welt des Business zu verstehen.
Manchmal haben „Neulinge“ noch nicht so den Einblick und müssen einem älterem Teammitglied einfach vertrauen, wenn es heißt, es ist sehr dringend. Genau das also, was unseren Job so unglaublich spannend, abwechslungsreich und wenig eintönig macht, bringt es mit sich, manchmal auch länger zu arbeiten. Wenn bei einem anstehenden Deadline Projekt das ganze Team mal länger arbeitet und dann nur eine Person früher geht, trägt es natürlich nicht zur guten Stimmung bei.
Das ist dann auch gleichzeitig der Grund, warum wir die lockeren Flexible-Regelungen wieder strikter machen mussten, was uns selbst nicht gefallen hat. Es hat einfach innerhalb des Teams nicht funktioniert und zu Frust im existierenden Team geführt. Einige haben das Flex ausgereizt, ohne Rücksicht auf Teammitglieder oder das Verständnis für Verantwortung.
Vielleicht vertrittst du die Meinung, dass Volos egal welche Projekte anstehen, immer pünktlich um 18 Uhr gehen sollten, da sie ja Volos sind. Es ist ein Punkt, den wir gerne mit Dir diskutiert hätten, wenn Du uns die Möglichkeit gegeben hättest, Deine Meinung uns gegenüber kundzutun.
Es gibt bei uns Volos, die regelmäßig um 18 Uhr gehen und das ist natürlich auch ok. Und es gibt Volos, die lieben ihre Arbeit so sehr, dass sie gerne länger bleiben, weil sie Spaß daran haben. Das sei jedem individuell zugestanden. Meist ist es so, dass die engagierten Volos sehr schnell in die nächste Position gewachsen sind, denn eine Devise bei uns lautet, dass Du selbst über Dein Wachstum bei uns in der Agentur entscheiden kannst – und zwar über Verantwortung.
Bei unserer Volontärsausbildung liegt unser Fokus auf der PR-Praxis anstatt auf der Theorie. Bei uns bekommt jeder Volontär sehr schnell die Chance, selbstständig bei Kundenaccounts mitzuarbeiten mit Journalisten in Kontakt zu sein und selbst Verantwortung zu übernehmen – viele wissen das zu schätzen. Im Volontariat ist es besonders wichtig, neben den PR skills of work seine beratenden Qualitäten zu entwickeln und zu trainieren, also vor allem auch viele Softskills im Umgang mit Kunden und Journalisten zu üben. Jeder Volontär darf jederzeit Journalisten zu uns in die Agentur einladen oder auch Termine mit ihnen vereinbaren, um Ihnen kundenrelevante Themen vorzustellen. Wenn ein Journalisten-Termin außerhalb des Hauses stattfindet, kann es natürlich sein, dass der Volontär nicht mitgenommen wird, was aber seltener der Fall ist.
Unsere Volos werden zu den Kunden / Journalisten Events mitgenommen, weil wir Euch ja aufbauen möchten und hoffen, dass Ihr das wertschätzt.
Viele unserer Aufgaben schicken wir schriftlich durch, nicht um das direkte Gespräch zu meiden, sondern um Volontären die Gelegenheit zu geben, in Ruhe die Aufgabenstellung nochmal durchlesen zu können. In der Vergangenheit haben wir die Erfahrung gemacht, dass mündliche Briefings untergehen können oder nicht sofort richtig verstanden werden. Natürlich kann jeder Volontär jederzeit auf seinen Lead oder jeden anderen Mitarbeiter zugehen, um seine Fragen zu klären und Projekte zu diskutieren. Wenn Du Dich als Person ausgeschlossen gefühlt hast, tut uns das wirklich leid. Das war sicherlich nicht von uns gewollt.
Das Wohlfühlen hat aber auch zwei Seiten: Wenn jemand lieber alleine Mittagessen geht oder nur mit der einen ausgewählten Kollegin, wenn man niemals bei einem Umtrunk nach Feierabend dabei ist, wenn man sich nicht proaktiv in den Agenturalltag einbringen möchte, wenn man nur das Mindestmaß an Möglichem macht und wenig Engagement und Teamgeist zeigt – dann fühlt man sich selbstverständlich nicht als vollwertiges Teammitglied.
Es hat uns wirklich weh getan, dass Du uns so eine schlechte Bewertung gegeben hast, denn diese richtet sich ja an jeden einzelnen bei uns im Team und jeder einzelne war wirklich enttäuscht von Deiner Beurteilung, weil er sich nicht verstanden gefühlt hat. Es tut uns wirklich leid, dass Du Dich anscheinend gar nicht wohl gefühlt hast und auch keinen Schritt gewagt hast, auf uns zuzukommen.
Wir wünschen Dir viel Erfolg bei Deinen weiteren Karriere-Schritten und würden uns sehr freuen, wenn Du nochmal auf uns zukommst, so dass wir alles persönlich besprechen, verarbeiten und daraus lernen können. Denn das gemeinsame Wachstum und auch das Zusammenwachsen als Team, sollte unser aller Ziel sein.

Dein Schaffelhuber-Team

Zugewandt, offen, professionell

5,0
Empfohlen
FreelancerHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Bei Meetings immer angenehm

Image

Sehr gutes Image - zu Recht

Work-Life-Balance

Obliegt mir selbst, da ich Freelancer bin.

Karriere/Weiterbildung

Sicher sehr gute Möglichkeiten, wenn man die Chance ergreift und einsatzbereit ist

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wird gelebt

Kollegenzusammenhalt

Ich abreite als Freelancer fühle mich aber gut angenommen

Umgang mit älteren Kollegen

Bestens - ich selbst bin auch älter und kann das daher sehr gut beurteilen

Vorgesetztenverhalten

Persönlich, zugewandt, äußerst sympathisch

Arbeitsbedingungen

Schöne Räumlichkeiten - ruhig und großzügig; gute Erreichbarkeit

Kommunikation

Effizient, professionell und persönlich

Gleichberechtigung

Wird gelebt

Interessante Aufgaben

Starkes Kundenportfolio - spannend und luxuriös


Gehalt/Sozialleistungen

Arbeitgeber-Kommentar

Anke SchaffelhuberInhaberin und Geschäftsführerin

Vielen lieben Dank für Deine positive Bewertung! 5 Sterne in jeder Kategorie – wow, danke!
Es freut uns, dass Du Dich auch als Freelancer wohl und als Teil unseres Teams fühlst.
Auch als kleine Agentur bemühen wir uns, unserem Team spannende Karrierechancen zu bieten.

Eine große Enttäuschung

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gut finde ich die Inhalte, die man hätte lernen können, die Kunden sind auch recht interessant.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehalt der niedrigen Positionen, Arbeitsatmosphäre, Vorgesetztenverhalten

Verbesserungsvorschläge

Der Arbeitgeber sollte dringend darüber nachdenken, die Gehälter für die niedrigeren Positionen anzuheben, und die Mitarbeiter mehr wertschätzen z. B. durch Weiterbildungsangebote, aber auch durch respektvollen Umgang. Gerade beim Volontariat würde es sehr helfen, der Ausbildung mehr Struktur zu geben z. B. durch regelmäßige Feedback-Gespräche und einem Zeitplan bzw. Auflistung aller Inhalte, die in den anderthalb Jahren erlernt werden sollen. Die hohe Fluktuation der Mitarbeiter ist ein guter Indikator für Unzufriedenheit. Ich fände es ebenfalls sinnvoll, mehr Mitarbeiter in höheren Positionen einzustellen, damit diese die Volontäre besser ausbilden können.

Arbeitsatmosphäre

Die Teams sind sichtlich unterbesetzt bzw. fallen zu viele Aufgaben auf eine Person zu. Dies wirkt sich deutlich auf die Arbeitsatmosphäre aus, die Mitarbeiter sind gestresst und schlecht gelaunt. Die Ausbildung für Volontäre ist entsprechend - da die Kollegen überlastet sind, hatte ich generell das Gefühl, dass es nervt, wenn ich Fragen stelle, denn eigentlich hat bei SC keiner genügend Zeit, einen einzulernen bzw. auszubilden. Dementsprechend gibt es auch kein Feedback-Gespräch, gelobt wird bei guter Arbeit selten, Überstunden werden mit dem Arbeitsvertrag abgegolten, wodurch bei mir das Gefühl entstand, dass meine Arbeit und mein Engagement nicht wertgeschätzt werden.

Image

Das Unternehmen hat ein gutes Image unter den Journalisten.

Work-Life-Balance

Bei Arbeitszeiten von 9 bis 18 Uhr plus Überstunden, die mit dem Vertrag abgegolten sind, ist man den ganzen Tag im Büro, denn ohne Überstunden wird man mit der Arbeit einfach nicht fertig. Es ist in Absprache möglich, um 8 zu kommen und um 17 Uhr zu gehen, aber auch nur, wenn jemand anderes im Team länger bleibt.

Karriere/Weiterbildung

Das Volontariat kann ich nicht empfehlen. Es wird einem kaum etwas beigebracht, man muss sich das meiste selbst erarbeiten. Wenn man die Medienlandschaft kennenlernen möchte, sollte man in seiner Freizeit stöbern, denn im Rahmen des Volontariats bei SC bleibt keine Zeit dafür. Externe Weiterbildingsmaßnahmen werden nicht angeboten. Die Übernahme als Junior PR Manager wird einem nach dem Volontariat fest zugesichert. Als PR Director oder in einer ähnlich hohen Position könnte es allerdings ein interessantes Feld sein, wenn man gerne Abläufe ummodelt - da gibt es genügend Bedarf und scheint auch besser bezahlt. (Fluktuation ist viel niedriger als in den niedrigeren Positionen.)

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen halten untereinander gut zusammen und verstehen sich auch gut, achten aber überhaupt nicht darauf, neue Teammitglieder zu integrieren. Es wird einem keinerlei Interesse entgegen gebracht, mitunter wird nicht einmal der Name des neuen Mitarbeiters gemerkt.

Umgang mit älteren Kollegen

Das Team besteht aus relativ jungen Mitarbeitern, viel Diversität gibt es nicht.

Vorgesetztenverhalten

Ich bin vom Vorgesetztenverhalten sehr enttäuscht worden. Es wird im Unternehmen immer wieder betont, dass es in der Firma aufgrund der Größe sehr familiär zugeht. Dies kann ich nicht bestätigen. Es kam auch noch nach drei Monaten vor, dass die Mitarbeiter nicht bei ihrem richtigen Namen genannt wurden, in Meetings wurden die Namen von verschiedenen Mitarbeitern verwechselt. Bei entsprechendem Feedback wurde die Kritik nicht ernst genommen. Gegrüßt wurde nicht immer, es wurden Mitarbeiter übersehen. Die an einem Tag zu erledigende Arbeit ist stets unrealistisch und dies nicht nur für Volontäre. Dies führt im ganzen Kollegium zur Frustration und Überforderung. Auch hier wurde entsprechendes Feedback nicht ernst genommen.

Arbeitsbedingungen

Das Büro ist in guter Lage und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Es ist großzügig und neu, jeder hat genügend Platz (außer der Mitarbeiter der Partneragentur, die in ihren Räumlichkeiten etwas gequetscht untergebracht sind), es ist auch schön eingerichtet, mit stilvollen Bildern der Inhaberin.

Kommunikation

Es gibt jede Woche ein Meeting, in dem Erfolge oder Neuerungen kommuniziert werden. Hier gibt es theoretisch auch die Möglichkeit, Probleme anzusprechen, jedoch wird konstruktives Feedback (z. B. bzgl. Arbeitsüberlastung) nicht ernst genommen und heruntergespielt.

Gehalt/Sozialleistungen

Volontäre verdienen bekanntermaßen nicht viel, auch in München nicht, und darauf lässt man sich ja im Gegenzug zu einer guten Ausbildung ein - bei SC dauert sie sogar unübliche anderthalb Jahre lang. Durch die hohe Arbeitsbelastung der Kollegen kann bei SC jedoch nicht von einer Ausbildung die Rede sein. Man wird oberflächlich in die Arbeitsabläufe eingelernt und soll dann selbstständig arbeiten, für die Beantwortung von offen gebliebenen Fragen bleibt keine Zeit. Nach etwa drei bis vier Monaten erledigt man de facto die Arbeit eines Junior PR Managers und wird damit allein gelassen. Wenn die Vorgesetzten im Urlaub sind, vertritt man sie wie selbstverständlich, ohne hinterher ein Feedback-Gespräch zu führen, wie es denn gelaufen sei. Dabei wird ein Gehalt unter dem Mindestlohn bezahlt. Bei Feedback wurde auch hier kein Verständnis gezeigt.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind interessant, man kriegt bereits als Volontär viel Verantwortung, erstellt eigenverantwortlich Pressemeldungen, aktualisiert die Datenbank, schreibt Pitches, organisiert Pressereisen und hält den Kontakt zu Journalisten. Bei neuen Ideen zu Arbeitsabläufen hat man freie Hand, wenn man selber die Zeit und Energie in die Neuerung steckt. Für die Position einer Volontärin fand ich diese Aufgabenzuteilung allerdings zu umfassend, die Arbeitsbelastung war zu hoch.

Arbeitgeber-Kommentar

Anke SchaffelhuberInhaberin und Geschäftsführerin

Vielen Dank für Dein Feedback. Ich bedauere sehr, dass Du Dich im Laufe Deines Volontariats bei uns nicht wertgeschätzt gefühlt hast. Leider bist Du während Deines Volontariats nicht auf uns zugekommen damit wir gemeinsam hätten Lösungen finden können, denn wir hätten dir gerne einen Rahmen gegeben, der für Dich persönlich besser gepasst hätte.
Wir haben inzwischen einiges im Bereich der Ausbildung im Volontariat geändert, führen regelmäßige Feedbackgespräche durch und bieten unseren Volontären und auch Praktikanten interne praxisnahe Trainingsmaßnahmen zu einzelnen PR Themen, um dann weiter darauf aufbauen zu können. Das Volontariat ist kein striktes Programm, das wir ohne „wenn und aber“ durchführen, sondern es lebt von Erfahrungen und Feedback, nur so können wir gemeinsam immer besser werden. Jeder bringt sich in seinem Volontariat anders ein und auch Erwartungen sind ganz persönlicher Art. Wir sind immer offen für Anregungen und Feedback von Mitarbeitern und dankbar für einen ehrlichen Austausch während der Zusammenarbeit.
Deine Bewertung zur hohen Fluktuation können wir nicht nachvollziehen. Wir haben Mitarbeiter, die bereits lange Jahre bei uns sind, weil sie zufrieden sind und sich wohl fühlen. Als Boutique Agentur können wir aber selbstverständlich nicht allen die gleiche Karriereoption bieten, die sie zu ihrem individuellen und persönlichen Zeitpunkt suchen. Nicht jeder kann in einer kleinen Agentur „PR Director“ sein weshalb es auch ganz natürlich ist, dass in den Anfangspositionen wie Volontariaten jemand wechselt. Ein Volontariat gibt Einblick in das PR Business und ermöglicht dem Volontär herauszufinden, ob Tourismus PR wirklich seine Passion für eine langfristige Berufsausrichtung ist. Für gute Mitarbeiter steht bei uns immer die Tür offen. So sind Mitarbeiter, die bei uns gearbeitet haben, woanders nochmals Erfahrungen gesammelt haben, zu uns zurückgekehrt und haben ein langfristiges Business Zuhause bei uns gefunden.
Wir wünschen Dir viel Erfolg auf Deinem weiteren Weg und würden uns sehr freuen, wenn Du nochmal auf uns zukommst damit wir uns nochmal persönlich austauschen.

Grandiose Kunden und täglich spannende Themen

4,2
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich PR / Kommunikation gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitgeber-Kommentar

Anke SchaffelhuberInhaberin und Geschäftsführerin

Vielen herzlichen Dank für die tolle Bewertung. Es freut uns sehr, dass Du die Themen bei uns spannend gefunden hast und auch die Kunden Dich überzeugt haben. Wir hoffen wir sehen uns wieder, denn man trifft sich mindestens zweimal im Leben – und das hoffen wir sehr ;-).

Mehr Bewertungen lesen