Welches Unternehmen suchst du?
Kein Logo hinterlegt

Schmittgall 
Werbeagentur 
GmbH
Bewertungen

32 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,4Weiterempfehlung: 62%
Score-Details

32 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

18 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 11 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Authentische Bewertungen für eine bessere Arbeitswelt

Alle Bewertungen durchlaufen den gleichen Prüfprozess - egal, ob sie positiv oder negativ sind. Im Zweifel werden Bewertende gebeten, einen Nachweis über ihr Arbeitsverhältnis zu erbringen.

Grundfalsch. Unfähig. Niveaulos. Trotzig. Herablassend. Egozentrisch. Realitätsfremd.

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bis 2022 bei Schmittgall Werbeagentur GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass ich dort nicht mehr arbeite.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Sie löschen Bewertungen und wenn das nicht geht, weils nachweislich von Ex-Mitarbeiter:innen kam, schreiben die sofort eine eigene. Und das so offensichtlich, dass es nur noch zum lachen ist.
#wirhealthennach

Genauso zum lachen wie das Nutzen der neuen Employer Branding Kampagne, die quasi vollständig von einer Person konzipiert wurde, welche während der Ausarbeitung aus all den benannten Gründen die Kündigung einreichte.

Peinlich.

Verbesserungsvorschläge

Man sollte für manch *wichtige* Personen eine Kontrollinstanz einführen. Würde den kreativen Ergebnissen, der Motivation der Mitarbeiter:innen und der langfristigen Zukunft der Agentur sehr zugutekommen.

Arbeitsatmosphäre

Man könnte fast meinen, man wäre bei einer Versicherung oder einem Ab-Arbeitsamt. Eine wirkliche Zusammenarbeit, wie man sie gewöhnlich aus Agenturen kennt, findet nicht statt bzw. ist sie unerwünscht.

Zum Teil wird sogar untersagt, mit Kolleg:innen z. B. über Ideen zu sprechen. Scheinbar haben die hierzu Anweisenden schlichtweg Angst, dass man mitbekommt, dass sie überhaupt nicht so beitragen, wie sie es immer verkaufen.

Äußert man eine Meinung, die bestimmten *wichtigen* Personen nicht entspricht, ist man unten durch und muss sich Schikane und Diffamierung stellen.

Symbolisch für die Agentur ist, dass man *oben* stets betont, wie nah und familiär man sich hier ist. Auch deshalb redet man seit Kurzem von People&Culture und nicht von HR. Aber das ist bei genauem Hinschauen reiner Etikettenschwindel. Manche Kolleg:innen sind sich vielleicht nah, aber unter den Mitarbeiter:innen herrscht kein Vertrauen in den größten Teil dieser Abteilung. Zu Recht, denn jedem klar ist, dass sie nicht auf der Arbeitnehmer:innen Seite ist, weil man weiß, wieviel Mieses schon abgezogen wurde. Da würde Humane Ressourcen als Bezeichnung eindeutig besser passen.

Image

Also in der kreativen Werbewelt ist es keine Referenz, wenn man hier gearbeitet hat.

Es ist eine konservative Agentur, die von alten Erfolgen und der Trägheit in der HealthCare-Branche noch gut profitiert. So langsam kommen aber die großen Agenturen aufs Feld und gegen die wird man auf Dauer so aufgestellt und mit so einem Mindset nicht bestehen können. Man kompensiert es gern mit Awards, aber wie erwähnt – wer sich etwas auskennt, kann das schon richtig einschätzen: So wirklich cool und nachhaltig ist das für moderne Anforderungen ganz und gar nicht. Dies zu erkennen setzt jedoch voraus, dass man Interesse sowie Offenheit für die Moderne hat und im Stande ist, sich selbst zu reflektieren.

In den letzten Wochen sind zig Mitarbeiter freiwillig und nicht selten ohne eine neue Stelle in Aussicht gegangen. Sagt, denke ich viel…

Sehr bezeichnend ist, wie man an manch *wichtiger* Stelle der Agentur mit neagtivem Feedback umgeht - so auch hier bei Kununu. Es fehlt offesichtlich an Format sich konstruktiver Kritik tatsächlich zu stellen. Stattdessen gibt es nur Plattitüden als Antwort oder krampfhafte Versuche sie zu relativieren bzw. einzudämmen.

Work-Life-Balance

Hier kann man sehr pünktlich Feierabend machen. Urlaubsplanung wird in manchen Teams unsinnig erschwert, obwohl es in an sich noch nie zeitliche Engpässe gab, auch wenn es nur eine Vertretung gab. Homeoffice Möglichkeit, die sich allerdings allein durch die Pandemie ergab. Wird eher zähneknirschend hingenommen, da manch *Wichtige* meinen, in Präsenz käme mehr raus. Ist aber eine relativ eingefahrene Meinung und keine vom Großteil der Mitarbeiter:innen, die auch online super connecten. Lustig dabei ist, dass wenn man vor Ort ist, man sich trotzdem kaum sieht und fast nie miteinander arbeitet. Aber manche *wichtigen* Personen haben offenbar nur ihre Arbeit und möchten, dass es bei anderen eben auch so ist. Mitarbeiter in Teilzeit bezeichnen sie deshalb als „Diven“. Dafür kann man von ihnen auch immer mal wieder außerhalb der Arbeitszeit eine minutenlange Sprachnachricht auf die private Nummer bekommen. Entsprechend schwer kann es fallen, von der Arbeit abzuschalten.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung eigentlich nicht vorhanden. Paar Leute in Workshops machen das nicht wett. Karriere ist zumindest auf dem Papier intern möglich, wenn man sich in bestimmten Bereichen richtig mit den *Wichtigen* stellt. In anderen Bereichen sollte man nicht zu gut sein für *wichtige* Personen und schön mitschwimmen, um länger bleiben zu können.

Eventuell eine gute Agentur für den ersten Job oder wenn man keine wirklichen Karriere-Ambitionen hat bzw. weiß, dass man nur in so einer Agentur einen auf Macker machen kann und woanders die Fähigkeiten nur zum frustrierten Mitläufer reichten.

Gehalt/Sozialleistungen

Man versucht eher billig wegzukommen. Schafft man es nicht, kann es schon vorkommen, dass man dann ganz fies in der Probezeit versucht das Gehalt mit unsozialen, aberwitzigen und haltlosen Argumenten zu drücken.

Auf das Wort dieser Agentur würde ich mich aus persönlicher Erfahrung niemals verlassen. Selbst in einer Vertragssituation nicht.

Von Sozialleistungen habe ich nichts gehört.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird auf Altpapier gedruckt. Vielmehr habe ich ökologisch nicht mitbekommen.

Was zum Sozialbewusstsein aber auch gehört, ist der menschliche Umgang miteinander und der wird hier von manch *Wichtigen* oft nicht gewahrt. So wird man aus der HR auch schon mal supernett zu einem Termin bestellt, um „einfach mal zu quatschen, wie es läuft“, was sich dann aber als Rache von *oben* entpuppt und Mitarbeiter:innen dann mit hingedrehter Wahrheit regelrecht entwertet werden. Daraufhin werden sie sogar schon mal vor die Wahl gestellt, ob sie mit weniger Geld weitermachen oder gekündigt werden wollen. Das Recht für so ein Verhalten biegt man sich einfach zurecht.

Es ist auch alles andere als sozial, dass manche meinen, eine höhere Position bedeutet eine fachliche oder gar menschliche Überlegenheit.

So wird sehr gern eine andere Meinung von oben herab kommentiert. Ganz gleich, wie konstruktiv und argumentativ (besser) sie ist. Manch *wichtige* Personen nehmen es sich aber ja auch heraus, Namen von Mitarbeiter:innen durchgehend falsch auszusprechen. Entweder können sie nicht lesen, hören nicht, dass jeder andere es anders ausspricht oder weil es einfach nur ein Zeichen ihrer Ignoranz ist.

Kollegenzusammenhalt

Generell kollegial. Man hilft sich, übernimmt Sachen, aber man arbeitet selten wirklich miteinander, was eben durch die Aufgaben/Anweisungen bedingt ist. Innerhalb von Büros-Teams gute Arbeitsatmosphäre. Einzelne Mitarbeiter wollen bestimmten Personen zu sehr gefallen und spielen deshalb falsch.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt eine Handvoll älterer Kolleg:innen. Die meisten Neueinstellungen sind aber jünger.

Vorgesetztenverhalten

Es wird bereits in der Bewerbungsphase oder bei Freelancern über (nicht anwesende) Kollegen bzw. das eigene Team gelästert. Das zieht sich dann im Alltag durch - in Meetings, Einzel- oder Gruppengesprächen.

Eklatante Fähigkeits- sowie Wissenslücken für die bekleidete Führungsposition inklusive inkonsistenten Briefings, mangelhaftem Zeitmanagement und unfähiger Teamführung.
Ständige Wortbrüche, Lügen und verdrehte Wahrheiten, um sich besser darzustellen. Es wird dafür sogar versucht, Mitarbeiter:innen gegeneinander auszuspielen.

Anstandslosigkeit und Indiskretion an der Tagesordnung. Man wird in private Gespräche regelrecht genötigt und muss sich unangenehme Lebensgeschichten oder Probleme anhören, nach denen man nicht mal annährend gefragt hat. Dies alles wird oft auch in Teammeetings thematisiert.

Altherrische, aus der Zeit gefallene „Witze“ und Klischeeäußerungen zu Geschlecht&Herkunft gehören bei manchen zum vermeintlich guten Ton. In Kundenmeetings kamen schon Aussagen wie „Das ist mein Kollege…ich weiß nicht, wie man seinen Nachnamen ausspricht“ vor. Dabei hatte man mit dem Kollegen seit fast einem halben Jahr jeden Tag zu tun und ihn selbst eingestellt.

Arbeitsbedingungen

Büros eher kahl und grau. Wirkt wie ein Amt. Manche Tische und Stühle ungemütlich. Viele Büros sind mit sehr viel Straßen- und Baulärm behaftet. Technik soweit ok, könnte jedoch für Grafikarbeiten etwas besser sein. Wegen dem Ambiente kommt man nicht hinterher.

Kommunikation

Man wird von oben regelmäßig über die vermeintliche Lage informiert, aber der Mehrwert und die Art bzw. der Unterschied mancher Vortragenden ist zumindest fraglich. Außerdem hat man bei einigen *wichtigen* Personen in jedem Meeting fast schon Angst, wenn sie das letzte Wort oder besser gesagt das letzte Buch ergreifen und anfangen zu schwadronieren. Das endet nicht selten im minutenlangen überschwänglichen Ich-Lob, halbhysterischen Echauffieren über Kunden, und (nicht anwesenden!) Kollegen oder in indiskreten respektive privaten Bemerkungen (über sich oder andere), was selbst Microsoft-Teams zum cringen bringt. So entscheiden Ihre Launen zumeist auch über Bewertungen und Entscheidungen.

Manch neuer Mitarbeiter hört monatelang nichts von der HR. Diese weist teilweise arbeitsrechtliche Wissenslücken auf, aber hat dafür scheinbar die Fähigkeit jegliche Arbeitsleistung in jeglichem anderen Sachgebiet zu bewerten. Nicht weil sie dabei war, Erfahrung darin hat oder gar darin geschult ist, sondern weil sie z. B. unwahre Aussagen von *wichtigen* Personen einfach blind übernimmt. Kein Hinterfragen, schließlich wird ja nichts protokolliert. Also egal, dass es kurz zuvor ganz anders klang.

Gleichberechtigung

Direkte Nachteile gegenüber Frauen habe ich persönlich nicht erlebt, auch wenn von manchen die Einstellung ihnen gegenüber aufgrund von Äußerungen zu denken gab.

Generell hat man nicht das Gefühl von Gleichbehandlung. Zu viel an eigener Meinung ist von manchen *Wichtigen* eindeutig nicht erwünscht. "Kränkungen" von unten, also eine Nicht-Bestätigung von sich selbst wird unprofessionell als übler Affront gewertet und sich dann über die Position eiskalt und schlussendlich niederträchtig gerächt.

Arbeit in Teilzeit scheint hier verpönt, sofern einige *wichtige* Personen den Grund nicht kennen bzw. nachvollziehen können, warum man denn in Teilzeit arbeiten sollte.

Interessante Aufgaben

Nicht wirklich. An sich gibt’s hier mehr oder minder nur zu- und abarbeiten. Zum Teil ist das hier sehr Award bzw. Ego getrieben, da man sich darauf gern etwas einbildet und sich so als „kreativ“ platziert. Wer aber über Awards, Ranglisten und die (im Healthcare-Bereich im Vergleich noch kaum vorhandene) Konkurrenz etwas Bescheid weiß und sieht, wie das hier gemacht wird, der muss eher darüber lachen.

Trotzdem bedeutet auf Awards arbeiten, dass man gute Kreationsmöglichkeiten hätte. Das ist hier aber leider nur Theorie. Selbst die besten/aussichtsreichsten Ideen werden von den Entscheidern generell verschlimmbessert, verwässert oder gar aussortiert. Womöglich weil man ja etwas beitragen muss, um seinen Namen ganz oben zu platzieren und jedem/sich zu „beweisen“, wie toll man ist. Dann versiegt selbst die gespielte Kritikfähigkeit und es kommt stets nur das Totschlagargument der Erfahrung mit immerzu denselben Storys. Diese Eingefahrenheit, Unreflektiertheit und Überheblichkeit spiegelt sich dann in irgendeiner Art und Weise in jeder Arbeit wider. Das behindert eine qualitative Weiterentwicklung und fördert die ständige Frustration im Team.

Arbeitgeber-Kommentar

Kerstin MüllerPeople & Culture

Liebe*r Bewerter*in,

danke für dein ausführliches Feedback.

Das Ansprechen von Problemen und konstruktive Kritik von Seiten der (ehemaligen) Mitarbeiter*innen ist bei uns jederzeit willkommen, es ist schließlich zentral für unsere stetige Weiterentwicklung. Wir bieten viele Möglichkeiten, dies bereits während des Anstellungsverhältnisses zu tun, um gemeinsam besser zu werden. Auch dadurch wird unser Agenturleben von vielen anderen als offenes und ehrliches Miteinander wahrgenommen, was auch die aktuellen Mitarbeiterbefragungen zeigen.

Manchmal passt es aber beim besten Willen nicht zueinander, dann sollte man sich auch erhobenen Hauptes trennen.

Wir wünschen dir aufrichtig, dass du den für dich geeigneten Platz findest!


Schmittgall HEALTH

Dieser Kommentar bezieht sich auf eine frühere Version der Bewertung.

Sehr angenehmes Arbeitsumfeld, viel Raum für die eigene Entwicklung und prima Hands-on-Mentalität!

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Schmittgall Werbeagentur GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Super angenehmen Arbeitsatmosphäre, der Umgang untereinander, die Tätigkeit im Healthcare-Bereich bringt eine sinnstiftende Arbeit mit sich, MA werden gefördert und gefordert

Arbeitsatmosphäre

Es ist wirklich ein familiäres Arbeiten, man fühlt sich sofort wohl und wird sehr gut aufgenommen. Fragen sowie Ideen sind nicht nur erlaubt, sondern vor allem erwünscht.

Image

Was einem im Bewerbungsgespräch versprochen wird, ist auch tatsächlich im Arbeitsalltag zu finden.

Kollegenzusammenhalt

Es gibt interne Veranstaltungen, um gemeinsame Veranstaltungen oder Ausflüge zu erleben. Außerdem sind alle sehr hilfsbereit und auch Ansprechpartner gibt es jederzeit.

Vorgesetztenverhalten

Die Vorgesetzten verhalten sich auch sehr familiär, sind nah an den Mitarbeitern dran.

Kommunikation

Die Kommunikation nehme ich als sehr offen und ehrlich war. Auch kritische Themen werden respektvoll und im richtigen Rahmen angesprochen.

Interessante Aufgaben

Vielfältige Aufgaben werden geboten. Auch das Interesse mal über seinen eigenen Aufgabenbereich hinauszuschauen ist willkommen.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Kerstin MüllerPeople & Culture

Liebe/r Bewerter/in,
wir freuen uns sehr über Dein positives Feedback!
Wir freuen uns aber auch über konstruktive Kritik. Wie Du weißt, pflegen wir hier bei Schmittgall HEALTH die Politik der offenen Türen. Sollte Dich etwas umtreiben, schau gerne vorbei!
Weiterhin viel Spaß und viel Erfolg wünscht Dir,
Kerstin
People & Culture

Schreibt ihr euch die guten Bewertungen selbst? Peinlo.

1,5
Nicht empfohlen
Hat bei Schmittgall Werbeagentur GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

U-Bahn Anbindung und dass ich nicht mehr hin muss.

Arbeitsatmosphäre

Von einer kreativen Werbeagentur sind wir hier weit entfernt. Die Agentur ist vom Denken sowie vom Aussehen sehr veraltet, man fühlt sich wie auf einem Amt oder beim Steuerberater (wobei selbst die vermutlich schickere Büros haben). Es wirkt mit den kahlen Wänden und dem Teppichboden allgemein sehr trist.

Seine Meinung zu äußern ist schwierig, da muss man schon erstmal schauen wie die Oben so drauf sind. Teilweise traut man sich nicht mal an die fast immer verschlossenen Türen zu klopfen. Wenn ich an die vernichtenden Blicke denke läuft es mit kalt den Rücken herunter.

Unter den MitarbeiterInnen ist die Zusammenarbeit distanziert okay, aber die, die schon länger dabei sind, wirken alle irgendwie "gebrainwashed".

Was ich komisch finde, der Empfang sitzt quasi mit dem Rücken zur Tür. Finde ich nicht einladend als KundIn / BesucherIn. Die Freundlichkeit lässt auch zu wünschen übrig. Wenn ich ein Anliegen hatte, hat man mir immer das Gefühl gegeben zu stören bzw. als wäre die Person genervt, dass diese jetzt was machen muss.

Image

In der Branche sicher (noch) gut, ich sag mal so: außen hui, innen pfui :) in letzter Zeit sind EINIGE MitarbeiterInnen gegangen, OHNE etwas neues zu haben. Ich denke das sagt alles.
P.S.: durch (teils käufliche) Awards versuchen das Image zu halten und auf der Rangliste unter den Top 3 zu sein..., weiß nicht wie lange das noch gut gehen kann.

Work-Life-Balance

Arbeitszeit 8.30 Uhr - 17.30 Uhr, Überstunden sind an der Tagesordnung dürfen aber natürlich nicht abgebaut werden. Weil alles, was ich bis 17.30 Uhr nicht geschafft habe, ist ja mein Problem und mein fehlendes Zeitmanagement, naja.

Karriere/Weiterbildung

Wenn man Bock hat sein Köpfchen in den Allerwertesten gewisser Personen zu stecken ist eine Karriere sicher möglich. Weiterbildung kennt man glaube ich nicht.

Gehalt/Sozialleistungen

Ich sollte wie vertraglich vereinbart nach der Probezeit eine Gehaltserhöhung bekommen, hat (natürlich) nicht geklappt und ich musste HR, Verzeihung, "People & Culture" hinterherlaufen. Sorry, aber sowas darf nicht passieren. Eine weitere Gehaltserhöhung gabs dann trotz mehr Verantwortung, mehr Aufgaben, etc. natürlich nicht.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Müll wird versucht zu trennen, da hat aber gefühlt keiner Bock drauf und das Meiste landet in einem Mülleimer. Gedruckt wird auf hässlichem Altpapier. (Es gibt auch schönes, weißes recyceltes Papier...)

Vorgesetztenverhalten

Wenn jene Person dich gern hat, gehts dir besser als wenn nicht. Ich empfand viele Kommentare als frauenfeindlich und unter der Gürtellinie. In meiner ersten Woche wusste ich mehr über jenes Privatleben als ich wollte, meine private Nummer hab ich aus Gründen irgendwann gewechselt. Unangenehm empfand ich oftmals auch vermeintliche "Witze" in Kundenterminen(!), wie in der Bewertung unter mir bereits erwähnt.
Aussprechen lassen ist ein Fremdwort und verständliche Aufgabenstellungen waren auch irgendwie schwer rüberzubringen. Meist war ich vorher genauso schlau wie nachher, nur mit nem Zeitproblem.

Arbeitsbedingungen

Technik würde ich als gut bewerten, ich bekam bei Start einen neuen Rechner (HP) mit allen Programmen die ich brauchte, der Support war jederzeit sehr nett und hilfsbereit, da kann man nicht meckern.
Die Arbeitsplatzausstattung, damit meine ich Tische, Schränke, Rollcontainer etc. sind gefühlt aus den 70er Jahren. Alt und teils heruntergekommen.
Um das Gebäude herum war ständig Baustelle und Lärm. Die Fenster konnte man nur komplett öffnen, dann wurde aber alles, was nicht niet- und nagelfest ist, weggeweht.

Kommunikation

Welche Kommunikation? Etwa die, bei der etwas gesagt wird um einem dann die Wörter im Mund rumzudrehen und falsch weiterzugeben? Dann gibt's 5 Sterne.

Interessante Aufgaben

Wer Bock auf Pharma hat, findet's sicher interessant. Ich fand's öde.


Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Interessantes Praktikum mit einer spannenden Aufgabe

4,6
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei Schmittgall Werbeagentur GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Auf Fragen wird schnell und unkompliziert geantwortet, man erhält konstruktive Rückmeldung

Work-Life-Balance

es kann flexibel zwischen der Arbeit im Büro und zu Hause gewechselt werden, Urlaub wurde schnell genehmigt

Kommunikation

Es gibt regelmäßige Termine bzw. Veranstaltungen, bei denen über aktuelle Entwicklungen und Themen in der gesamten Agentur berichtet werden, die nötigen Informationen und Rückmeldung für die Arbeit erhalte ich idR schnell

Interessante Aufgaben

Ich habe im Praktikum mein eigenes Projekt, dass ich sehr eigenständig bearbeiten kann


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Kerstin MüllerPeople & Culture

Liebe/r Bewerter/in,
wir freuen uns sehr über Dein positives Feedback!
Wir freuen uns aber auch über konstruktive Kritik. Wie Du weißt, pflegen wir hier bei Schmittgall HEALTH die Politik der offenen Türen. Sollte Dich etwas umtreiben, schau gerne vorbei!
Weiterhin viel Spaß und viel Erfolg wünscht Dir,

Wolf Stroetmann, Geschäftsführung

Platz 1 der schlechtesten Arbeitgeber

1,0
Nicht empfohlen
Hat bei Schmittgall Werbeagentur GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

leider nichts

Arbeitsatmosphäre

Leider keine wertschätzende Arbeitsatmosphäre

Kollegenzusammenhalt

Naja

Kommunikation

"Die Unternehmenspolitik": Zwischen Worten und Taten liegt das Meer...


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Kerstin MüllerPeople & Culture

Liebe*r Bewerter*in,

danke für deine Beurteilung. Leider bietest du uns durch deine durchweg negative Bewertung ohne Erläuterungen keine konkreten Anhaltspunkte zur Verbesserung.
Das Agenturleben wird von vielen anderen als offenes und ehrliches Miteinander wahrgenommen. Es tut uns leid, dass du im Bezug darauf nicht die gleiche Erfahrung machen konntest!
Das Ansprechen von Problemen und konstruktive Kritik von Seiten der (ehemaligen) Mitarbeiter*innen ist bei uns jederzeit willkommen, es ist schließlich zentral für unsere stetige Weiterentwicklung.

Schmittgall HEALTH
Geschäftsführung

kreativ

3,8
Empfohlen
Ex-FührungskraftHat im Bereich PR / Kommunikation bei Schmittgall Werbeagentur GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

teamorientiert

Work-Life-Balance

gab es damals noch nicht

Kollegenzusammenhalt

teamorientiert

Vorgesetztenverhalten

klar geregelt

Kommunikation

offen


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Hier gibt es spannende Aufgaben für tolle Kunden in einem netten Team in familiärer Atmosphäre

4,5
Empfohlen
FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Schmittgall Werbeagentur GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Den familiären Spirit in Kombination mit abwechslungsreichen Aufgaben und sinnstiftender Arbeit

Arbeitsatmosphäre

Ich gehe sehr gerne zur Arbeit, nicht zuletzt weil die Kollegen sehr nett sind und sich alle gegenseitig unterstützen. Die Zusammenarbeit ist wertschätzend und kollegial und das auf allen Ebenen.

Image

Im Healthcare-Bereich DIE Agentur mit einem who's who auf der Kundenliste und großer Exertise. Als schwäbische, inhabergeführte Agentur wirkt Schmittgall aber natürlich nicht so jung und wild wie manche Berliner Start-Up Agentur.

Work-Life-Balance

Fair. In der Regel sind die Arbeitszeiten gut und entsprechen dem vereinbarten Rahmen. Klar gibt es mal heiße Zeiten, in denen alle mehr ran müssen. Aber das sind überschaubare Phasen, die nicht in Personaleinsparungen begründet liegen und von der Geschäftsführung billigend in Kauf genommen werden, sondern zeitlich befristete Unabänderbarkeiten aufgrund von Etatgewinnen oder Mitarbeiterweggang. Also kein Dauerzustand. In anderen Agenturen werden die Arbeitszeiten deutlich weniger beachtet.
Start ist in der Regel früh (8.30h), Schluß gegen 17.30h. Es gibt auch die Möglichkeit zur Teilzeit.

Karriere/Weiterbildung

Regelmäßige Weiterbildung im Rahmen des Agency Days. Ansonsten muss man ein bisschen initiativ sein und Dinge vorschlagen, die aber dann meist offen aufgenommen und umgesetzt werden.

Gehalt/Sozialleistungen

Option für ein Jobrad, es wird etwas für die Gesundheit getan und hier gibt es immer mal wieder andere, neue Initiativen: z.B. Yoga-Stunden per Teams. Es gibt Wasser, Tee, Kaffee, Obst. Ausserdem regelmäßige Agency Days, an denen es meist zum Ausklang etwas zu Essen gibt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Sozialbewusstsein im Sinne der Integration verschiedenster Mitarbeiter, auf deren jeweilige Situation Rücksicht genommen wird. Umweltbewusstsein neutral: Ausser Jobrad keine Initiativen, die mir direkt einfallen.

Kollegenzusammenhalt

Super - sehr partnerschaftlich. Bei Kapa-Engpässen hilft man sich gegenseitig aus. Alle ziehen an einem Strang.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt einige - in Agenturen doch eher ungewöhnlich - ältere, langjährige Mitarbeiter, die für ihre Expertise geschätzt werden.

Vorgesetztenverhalten

Immer eine offene Tür und ein offenes Ohr. Fairer, offener Umgang auf Augenhöhe. Der Mensch zählt und es wird Rücksicht auf die individuelle Situation genommen.

Arbeitsbedingungen

Zentrales, gut erreichbares Büro in Stuttgart Degerloch, moderne Büroräume mit ausreichend Platz, gut ausgestattete Meetingräume, bei Bedarf höhenverstellbare Schreibtische, technische Ausstattung ermöglicht Homeoffice ohne Einschränkungen. Leichte Abzüge in der B-Note gibt es für den etwas "behördlichen" Charme des Gebäudes.

Kommunikation

Im Großen und Ganzen gut und besser als in sehr vielen anderen Agenturen. Aber natürlich gibt es auch hier mal eine Info, die im Alltagstrubel unter den Tisch fällt.

Interessante Aufgaben

Gesundheit an sich ist vielseitig und spannend, sofern man sich für das Thema interessiert. Die Aufgaben sind sehr abwechslungsreich und auch die unterschiedlichen Kunden bieten zahreiche Themen, in die man sich einarbeiten kann. Wenn man offen ist wird einem hier nicht langweilig und eigenverantwortliches Arbeiten, mit jederzeitiger Rückkopplungsmöglichkeit, ist die Norm.


Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Kerstin MüllerPeople & Culture

Liebe/r Bewerter/in,
wir freuen uns sehr über Dein positives Feedback!
Wir freuen uns aber auch über konstruktive Kritik. Wie Du weißt, pflegen wir hier bei Schmittgall HEALTH die Politik der offenen Türen. Sollte Dich etwas umtreiben, schau gerne vorbei!
Weiterhin viel Spaß und viel Erfolg wünscht Dir,

Wolf Stroetmann, Geschäftsführung

Agentur mit Wohlfühl-Atmosphäre

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Design / Gestaltung bei Schmittgall Werbeagentur GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Super Team, eigenverantwortliches Arbeiten, man wird für seine Arbeit belohnt. Hier kommt man gerne her :)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Akribisches Stundenschreiben - das könnte etwas offener sein.

Verbesserungsvorschläge

Eventuell zurück zu macOS für die Designer :) Und flexiblere Arbeitszeiten.

Arbeitsatmosphäre

Hier fühlt man sich wohl! Familiärer Umgang, sehr hilfsbereite Kolleg:innen und auch die Geschäftsführung hat immer ein offenes Ohr.

Image

Sehr gutes Image nach außen!

Work-Life-Balance

Arbeitszeiten sind von 9:30 - 17:30 festgelegt und daher völlig in Ordnung. Überstunden sind sehr selten und erträglich :) Arzttermine o.ä. können nach Absprache flexibel stattfinden.

Karriere/Weiterbildung

Die internen Aufstiegschancen sind gegeben, ich denke hier ist jede:r für sich selbst verantwortlich und kann zeigen was er/sie kann. Das wird dann auch wertgeschätzt. Zu Weiterbildungsmöglichkeiten kann ich leider (noch) nichts sagen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird pünktlich ausbezahlt und es wird auch eine betriebliche Altersvorsorge angeboten. Auch hier besteht ein offenes Ohr für Verhandlungen :)

Kollegenzusammenhalt

Der Kollegenzusammenhalt ist sehr stark, man hilft sich untereinander. Spannungen gibt es auch hier und da, diese sollten von den Personen offener angesprochen werden.

Umgang mit älteren Kollegen

Hier kann ich nur von sehr respektvollem Umgang untereinander berichten.

Vorgesetztenverhalten

Hier begegnet man sich definitiv auf Augenhöhe, was in der Werbebranche leider sehr selten geworden ist. Man kann über alles sprechen und es wird auch auf Wünsche/Ziele eingegangen.

Arbeitsbedingungen

Die Büroräume sind schön hell und in den Meetingräumen man kann sich wohlfühlen. Auch mit Kaffee, Obst und Wasser ist man versorgt. Auch die Chance auf einen höhenverstellbaren Tisch besteht. Der Umstieg von macOS auf Windows macht es vor allem für die Designer etwas schwieriger aber alles ist machbar.

Kommunikation

Interne Kommunikation ist in vielen Agentur etwas schwierig und könnte auch hier besser sein. Feedbackgespräche muss man einfordern, werden dann aber konstruktiv und problemlos geführt. Regelmäßige Team-Meetings finden statt, es könnte aber untereinander besser und flüssiger kommuniziert werden.

Gleichberechtigung

Ich würde sagen der Frauen-Männer-Anteil ist ausgeglichen.

Interessante Aufgaben

Die Healthcare-Kommunikation ist sehr umfangreich und kann daher auf allen Ebenen sehr spannend sein - man muss sich nur dafür interessieren :) Im Design kann es manchmal sehr "eintönig" sein, da die Branche strenge CD-Vorgaben hat. Das wird aber durch Kampagnen-Konzepte usw. ausgeglichen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Kerstin MüllerPeople & Culture

Liebe/r Bewerter/in,
wir freuen uns wirklich sehr über Dein positives Feedback!
Wir freuen uns aber auch über konstruktive Kritik. Wie Du weißt, pflegen wir hier bei Schmittgall HEALTH die Politik der offenen Türen. Sollte Dich etwas umtreiben, schau gerne jederzeit vorbei!
Weiterhin viel Spaß und viel Erfolg wünscht Dir,

Wolf Stroetmann, Geschäftsführung

Top-Agentur in der Gesundheitskommunikation. Der richtige Arbeitgeber für medizinisch interessierte Kommunikationsprofis

4,7
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei Schmittgall Werbeagentur GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Alle oben genannten Punkte. Verschiedene Mitarbeiter/innen machen natürlich unterschiedliche Erfahrungen. Aber ich denke, wenn man engagiert und motiviert bei der Arbeit ist und sich selbst positiv ins Team einbringt, kommt auch viel Positives zurück.

Verbesserungsvorschläge

Eine Fahrtkostenerstattung oder ein Mitarbeiterticket gibt es aktuell nicht.

Arbeitsatmosphäre

Angenehme Arbeitsatmosphäre. Mitarbeiter/innen wird Eigeninitiative zugetraut. Man wird gefordert und gefördert. Die Agenturkultur beinhaltet offene Türen und Ohren.

Image

Den Ruf der Agentur würde ich im Bereich der Gesundheitskommunikation als "sehr gut" bezeichnen. Die Kunden und Preise sprechen für sich. Fachliche Kompetenz ist in der Agentur in großem Maße vorhanden.

Work-Life-Balance

Gut. Persönlicher Einsatz wird wertgeschätzt. Das bedeutet aber nicht, dass erwartet wird, dass man Überstunden macht. Die Arbeitszeiten sind geregelt, der Workload ist angemessen. Wenn Mitarbeiter/innen überlastet sind, tauscht man sich aus und entlastet sich gegenseitig, wenn möglich. Das kennt/hört man von anderen Agenturen ganz anders, wo (oft unbezahlte) Mehrarbeit eher die Regel als die Ausnahme ist.
Zu Beginn der Coronakrise wurde das freiwillige mobile Arbeiten eingeführt, was sehr gut funktioniert. Es wird niemand benachteiligt, weil man zuhause oder lieber vor Ort in der Agentur arbeitet.

Karriere/Weiterbildung

Ich schätze die Aufstiegsmöglichkeiten bei (überdurchschnittlich) guter Leistung als gut ein. Weiterbildungsmaßnahmen sind freiwillig, werden in einem gewissen Rahmen von der Agentur übernommen und sie fördern natürlich die Karriere.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist in Summe der persönlichen Leistung angemessen und orientiert sich am Branchendurchschnitt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

(Lokale) soziale Projekte werden gefördert.

Kollegenzusammenhalt

Den Kollegenzusammenhalt würde ich als professionell-distanziert, aber freundlich beschreiben. Man sieht und kennt sich, tauscht sich aus, ist aber in den seltensten Fällen gut befreundet. So entsteht aber auch kein persönliches Konfliktpotenzial. Das Teamgefühl ist allgemein gut. Wenn es Spannungen gibt liegt das eher an einzelnen Mitarbeiter/innen und der Arbeitgeber als solcher kann nichts dafür.

Umgang mit älteren Kollegen

Die Zusammensetzung des Kollegiums ist, was das Alter angeht, ziemlich gleichmäßig verteilt.

Vorgesetztenverhalten

Die Hierarchien sind eher flach, die Vorgesetzten sind stets auch offen für Feedback von den Mitarbeiter/innen. Wie oben beschrieben werden persönlicher Einsatz und Erfolge anerkannt. Ob man sich immer gut verträgt, ist letzten Endes auch eine persönliche Sache. Man kann sich aber immer darauf verlassen, dass die Vorgesetzten den Kunden gegenüber hinter den eigenen Mitarbeiter/innen stehen und diese unterstützen. Den allgemeinen Umgang würde ich als fair beschreiben: man wird gefordert und sollte sich nicht ausruhen, sondern stets den Willen zeigen, sich auch persönlich zu entwickeln und weiterzubilden. Hierbei unterstützt einen die Agentur. Mangelnder Einsatz oder zu viele Fehler werden in angemessenem Rahmen kritisch diskutiert. Nicht alle Entscheidungen sind immer zu einhundert Prozent nachvollziehbar, aber immer vertretbar.

Arbeitsbedingungen

Die Räumlichkeiten sind großzügig, modern und hell. Die technische Ausstattung ist den Aufgaben entsprechend angemessen. Die technische Infrastruktur lässt auch mobiles Arbeiten problemlos zu, aber man arbeitet auch gerne vor Ort. Kaffee, Tee, Obst und Wasser gibt es umsonst. Das Büro ist sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Kommunikation

Offene und transparente Kommunikation. Mitarbeiter/innen werden über Neues oder Wichtiges informiert, wenn es sie betrifft. In regelmäßigen Feedbackgesprächen wird nicht nur die eigene Leistung bewertet, auch die Teamleistung wird reflektiert. Man ist im Austausch miteinander. Feedbackgespräche sollte man einfordern, sind aber problemlos möglich und das Feedback ist immer konstruktiv und bringt einen auch persönlich weiter. Die Vorgesetzten möchten in die Projekte einbezogen werden, aber nicht um zu kontrollieren, sondern weil sie sich für die Arbeit ihrer Mitarbeiter/innen interessieren. Man kann über alles sprechen. Fehler werden lösungsorientiert (ohne persönliche Vorwürfe) besprochen, aber natürlich muss man sich ggf. rechtfertigen, wenn man etwas falsch gemacht hat. Jeder/m wird die Möglichkeit gegeben, seine Version der Geschichte darzulegen.

Gleichberechtigung

Der Frauenanteil in "mittleren" Positionen ist eher groß, während der Männeranteil in Führungspositionen eher groß ist. Das ist aber eher eine Beobachtung und keine Bewertung. Generell werden alle Mitarbeiter/innen unabhängig vom Geschlecht an ihrer Leistung und Kompetenz gemessen und in etwa gleich behandelt.

Interessante Aufgaben

Spannende Kunden und Themen, wenn man sich für den medizinischen Bereich interessiert. Dieses Interesse sollten Mitarbeiter/innen mitbringen - aber das gilt für jedes Unternehmen mit einem speziellen Schwerpunkt. Hinzu kommt, dass die Agentur immer digitaler wird, also sich auch innovativ entwickelt. Für mich persönlich sehr interessant.

Arbeitgeber-Kommentar

Kerstin MüllerPeople & Culture

Liebe/r Bewerter/in,
wir freuen uns sehr über Dein positives Feedback!
Wir freuen uns aber auch über konstruktive Kritik. Wie Du weißt, pflegen wir hier bei Schmittgall HEALTH die Politik der offenen Türen. Sollte Dich etwas umtreiben, schau gerne vorbei!
Weiterhin viel Spaß und viel Erfolg wünscht Dir,

Wolf Stroetmann, Geschäftsführung

Hier kommt man gerne her!

4,8
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Schmittgall Werbeagentur GmbH gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Der Umgang mit den Mitarbeitern ist super, Vorgesetzte fragen nach deinem Wohlbefinden, haben immer ein offenes Ohr und Verständnis für (fast) alle Situationen. Newbies werden sehr herzlich empfangen.

Work-Life-Balance

Es gibt feste Arbeitszeiten von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr. Eine halbe Stunde ist als Gleitzeitregelung fesgelegt, allerdings darf man aber auch nicht vergessen, dass wir ein Dienstleistungsunternehmen sind. Die Arbeitszeiten sind daher völlig okay. Arztbesuche und andere wichtige Termin (z.B. beim Amt) können (nach Absprache) während der Arbeitszeit stattfinden.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt wird immer überpünktlich und korrekt ausbezahlt, es kann natürlich immer etwas mehr sein, bin aber selbst sehr zufrieden.
Sozialleistungen werden im Form einer betrieblichen Altersvorsorge angeboten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Der Müll wird getrennt, Wasser kommt aus Wasserspendern.

Umgang mit älteren Kollegen

Es ist ein bunter Haufen - von jung bis alt ist alles dabei.

Arbeitsbedingungen

Die Agenturräumlichkeiten sind schon etwas älter, ich empfinde sie dennoch als angenehm. Jeder kann sein Büro so gestalten wie er gerne möchte. Technik ist weitestgehend auf dem Neusten Stand. Höhenverstellbare Tische sind "auf Anfrage" zu bekommen ;-)
Eine Klimaanlage wäre toll, Ventilatoren sind vorhanden.
Es gibt kostenlos Kaffe, Tee, Wasser und Obst!

Kommunikation

Es haben alle immer ein offenes Ohr füreinander, regelmäßige Meetings runden das ganze ab.
Ab und zu wird der Kommunikationsfluss gestört; zu viele Köche verderben den Brei... :-)

Interessante Aufgaben

Super viele Interessante Kunden und Projekte! Top!


Image

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Kerstin MüllerPeople & Culture

Liebe/r Bewerter/in,
wir freuen uns sehr über Dein positives Feedback.
Wir freuen uns aber auch über konstruktive Kritik. Wie Du weißt, pflegen wir hier bei Schmittgall HEALTH die Politik der offenen Türen. Sollte Dich etwas umtreiben, schau gerne vorbei!
Weiterhin viel Spaß und viel Erfolg wünscht Dir,

Wolf Stroetmann, Geschäftsführung

Wir setzen auf Transparenz

So verdient kununu Geld.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN
Anmelden
Anmelden

Bitte melde dich an, um auf diesen Beitrag zu reagieren. Du bleibst dabei selbstverständlich für Andere anonym.

oder