Scrivere Übersetzungsbüro als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Quantität vor Qualität

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

dass wenigstens der Kollegenzusammenhalt zum größten Teil stimmt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Die vorherigen Angaben bringen alles auf den Punkt. Finger weg von diesem Arbeitgeber.

Verbesserungsvorschläge

Interessieren die Geschäftsführung sowieso nicht...

Arbeitsatmosphäre

Man wird konstant unter Druck gesetzt, zur Not müssen halt Überstunden gemacht werden, die natürlich selbstverständlich sind.
Der Geräuschpegel ist immens; die Kunst ist, sich zwischen Toilettenspülung, Telefongesprächen und lautstarken Gesprächen über mehrere Etagen zu konzentrieren...

Kommunikation

Der Mitarbeiter erhält seine Übersetzungsaufträge und muss diese teilweise kurz vor Beginn der Bearbeitung dann verschieben oder abgeben, da etwas anderes kurzfristiger benötigt wird. Planung = 0.
Wenn Überstunden oder WE-Arbeit vonnöten sind, erhält der Mitarbeiter eine E-Mail - die Geschäftsführung informiert den Mitarbeiter nicht direkt - ein Armutszeugnis!

Work-Life-Balance

Ein Leben außerhalb des Büros ist so gut wie unplanbar; wenn man versucht, die Überstunden auf ein Minimum zu begrenzen, so ist man nach der Arbeit körperlich müde und kaputt. Man traut sich gar nicht, eine Pause zu machen, um wenigstens alles in der geregelten Arbeitszeit zu schaffen und den Rest des Tages von der Arbeit abschalten zu können.

Vorgesetztenverhalten

Kritik und Wünsche werden abgeschmettert; jegliche Fehler werden immer beim jeweiligen Mitarbeiter gesucht.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind interessant, allerdings verliert man das Interesse recht schnell, da die Belastungsgrenzen der Mitarbeiter ausgereizt werden und man keine Zeit hat, sich mit einem Thema wirklich auseinanderzusetzen. Quantität ist um ein Vielfaches wichtiger als Qualität!

Arbeitsbedingungen

Extreme Geräuschkulisse; Stress und Druck ohne Pause; Überstunden, Überstunden, Überstunden; unfreundliche Geschäftsführung - die Mitarbeiter werden kontinuierlich an ihre Grenzen getrieben

Gehalt/Sozialleistungen

Ein Witz wenn man bedenkt, was man tagtäglich leisten muss. Eine Bitte um Gehaltserhöhung wird konsequent verneint, der dreimalige mehrwöchige Jahresurlaub der Geschäftsführung geht natürlich vor... logisch.

Image

Schlecht.

Karriere/Weiterbildung

Keinerlei Aufstiegschancen


Kollegenzusammenhalt

Gleichberechtigung

Umgang mit älteren Kollegen

Umwelt-/Sozialbewusstsein