Scrivere Übersetzungsbüro als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

Absolut nicht empfehlenswert!

1,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Fehlanzeige. Bis auf die netten Kollegen, die aber mittlerweile auch alle das Weite gesucht haben. Warum wohl???

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles! Vergesst es! Unprofessionell und entwürdigend! Und als Dankeschön kriegt ihr nach langem Warten auch noch ein Zeugnis, das natürlich NICHT wohlwollend ist. Da hat sich doch der ganze Aufwand gelohnt! Ich kann nur von diesem Unternehmen abraten! FINGER WEG!

Verbesserungsvorschläge

Werden sowieso weder angenommen noch umgesetzt...

Arbeitsatmosphäre

Wer sich bei einem Mix aus Anschreien, lautstarken Gesprächen über mehrere Etagen, lautem Telefonieren, diversen Toilettengeräuschen, Küchengeräuschen, Kommen und Gehen noch konzentrieren kann, ist hier genau richtig. Wer auf Angst, Druck, Respektlosigkeit und Erniedrigung steht, übrigens auch.

Kommunikation

null

Kollegenzusammenhalt

wechseln ständig

Work-Life-Balance

Freizeit gibt es nicht. Wochenendaktivitäten und Urlaube sind unplanbar, da sie dann eben mal spontan verschoben werden müssen, wenn die Pflicht ruft. Keinerlei Verständnis seitens der GF, auch nicht dafür, dass Angehörige der angestellten Übersetzer meist weiter weg wohnen und man diese auch gerne mal besuchen möchte - übrigens auch zu Weihnachten und Ostern!

Vorgesetztenverhalten

Die Geschäftsleitung verhält sich unprofessionell und hat keinerlei Einfühlungsvermögen gegenüber den Mitarbeitern. Wie auch, wenn sie selbst keine Ausbildung in der gefragten Materie hat???

Interessante Aufgaben

Überstunden Überstunden Überstunden! Man wende sich außerdem bei fachlichen Fragen lieber nicht an die Geschäftsleitung, denn sie ist ja selber nicht vom Fach - und meint aber, einschätzen zu können, wie viel ein Übersetzer pro Tag schaffen können muss. Quantität geht hier vor Qualität. Und wenn ihr nun mal nicht fähig seid, euer zugewiesenes Arbeitspensum in acht Stunden zu schaffen, dann seid ihr selber schuld! Das ist doch logisch! Und da ihr ja an euren Überstunden selber schuld seid, verfallen diese auch ganz selbstverständlich nach drei Monaten. Ist doch logisch und normal, oder?

Arbeitsbedingungen

Undurchdachte Einteilung der Räumlichkeiten und veraltete Technik. Das ganze wurde hier schon ausführlich von den anderen Betroffenen beschrieben.

Gehalt/Sozialleistungen

Unangemessen niedrig. Für den Hungerlohn braucht ihr nicht extra nach Auerbach zu ziehen. Zumal ihr in absehbarer Zeit freiwillig geht oder ausgetauscht werdet, wenn ihr nach Meinung der Geschäftsleitung nicht schnell oder gut genug seid. Die interessiert es auch nicht, dass ihr extra wegen der Arbeit dort hingezogen seid.

Image

Schlecht. Ich wäre froh gewesen, wenn mich jemand gewarnt hätte.

Karriere/Weiterbildung

Karriere? Die ist gar nicht erst angedacht. Wer unangenehme Fragen stellt, mitdenkt oder Verbesserungsvorschläge anbringt, ist gleich unten durch.