Workplace insights that matter.

Login

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten
Kein Logo hinterlegt

Spiel+Freizeit
Bewertungen

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten

21 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,3Weiterempfehlung: 30%
Score-Details

21 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,3 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

6 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 14 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Spiel+Freizeit über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Merkwürdige Personalpolitik + Veraltete Strukturen

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherer Arbeitsplatz, innerhalb der Abteilung nette Kollegen, tolles Sortiment, gute Lage.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

So ziemlich alles andere.

Verbesserungsvorschläge

Sich mehr Zeit für das Personal nehmen (Das sind die Menschen, die sich Tag für Tag für den Geschäftserfolg engagieren!) Generell sollte man auch etwas flexibler werden und zwar in allen Bereichen und den einzelnen Instanzen sowie Mitarbeitern auch mehr zutrauen.

Arbeitsatmosphäre

Es könnte noch schlimmer sein, aber Luft nach oben ist deutlich mehr!

Image

Der Laden selbst hat ein gutes Image bei den Kunden - in der Arbeitswelt genau das Gegenteil.

Work-Life-Balance

Ist ein Fremdwort. Mehr muss man dazu nicht sagen.

Karriere/Weiterbildung

Man möchte keine Mitarbeiter fördern bzw. weiterbilden. Wozu auch, denn es funktioniert ja auch so.

Gehalt/Sozialleistungen

Für den Handel unterdurchschnittlich, knapp über Mindestlohn.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Alles wird (oft auch unnötig) ausgedruckt. Mülltrennung gibt es so gut wie gar nicht. Auch könnte sich ein Betrieb dieser Größe etwas sozial engagieren.

Kollegenzusammenhalt

Der ist innerhalb der meisten (!!) Abteilungen gegeben. Aber es gibt in fast allen Bereichen schwarze Schafe, die gerne mal den ein oder anderen in die Pfanne hauen wollen gegenüber Vorgesetzten. Gerne werden auch Ideen der Mitarbeiter von den Vorgesetzten als ihre eigenen präsentiert um Lob einzuheimsen.

Umgang mit älteren Kollegen

Da fällt mir weder etwas positiv, noch negativ auf.

Vorgesetztenverhalten

Innerhalb der meisten (!!) Abteilungen gut. Bei allem was darüber hinaus geht, hört es dann aber auf.

Arbeitsbedingungen

Veraltete Computer (-Software), ein noch älteres Warenwirtschaftssystem - ein schnelles, effizientes Arbeiten ist nicht möglich mit dieser technischen Ausstattung. Belüftung unterirdisch! Da beschweren sich sogar die Kunden.

Kommunikation

Lange Kommunikationswege - Da gehen auch mal wichtige Informationen verloren. Davon auch nicht gerade wenig in diesem Betrieb. Viele Doppelarbeiten, Missverständnisse und schlechte Stimmung sind das Resultat.

Gleichberechtigung

Gibt es nicht. Wird zwar so gut wie jedem Mitarbeiter vorgegaukelt, dass man ja alle gleich behandelt, aber dem ist bei Weitem nicht so. Wir leben im 21. Jahrhundert. Denkt man sich wirklich, dass die Leute untereinander nicht über gewisse Dinge sprechen?

Interessante Aufgaben

Für den Handel/Verkauf typische Aufgaben. Nichts außergewöhnliches, außer, dass man nichts selbst entscheiden darf und jede Kleinigkeit abgeklärt werden muss.

Keine großen Worte

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Am meisten Schade finde ich es, dass man sich als Kunde denkt:
Wie cool muss es sein, hier zu arbeiten
Und als Mitarbeiter denkst du alle halbe Stunde nach, wie du hier raus kommst

Verbesserungsvorschläge

Sie sollten es mehr schätzen, dass die Mitarbeiter unter solchen Bedingungen teilweise die 45 Stunden Wochen „überleben“

Arbeitsatmosphäre

Super Kollegen
Wenn man mit ihnen redet / wird man sofort angesprochen, dass noch Arbeit zu leisten ist

Image

Schwierig, wenn die Mitarbeiter schon raten nicht anzufangen wenn man Probetage hat

Work-Life-Balance

Über die Weihnachtszeit kannst dein Schlafsack mit nehmen und gleich in der Firma bleiben

Karriere/Weiterbildung

Als Azubi gibt es viele Möglichkeiten / wie z.B. Verkaufswettbewerbe, aber als Festmitarbeiter ist es schwierig mit Aufstiegsmöglichkeiten

Gehalt/Sozialleistungen

Für die Arbeit die man macht / angenehmes Gehalt

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird schon versucht der Umwelt auch was gutes zu tun

Kollegenzusammenhalt

Super viele nette Menschen / es gibt 2/3 schwarze Schafe

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Vorzüge / Keine extra Behandlungen

Vorgesetztenverhalten

In 3 Jahren Ausbildung / keine positive Bemerkung / nicht geschimpft ist Lob genug

Arbeitsbedingungen

Was schön ist, ist die „freie“ Kleidungswahl
Sollte keine Jogginghose sein aber sonst sehr entspannt

Kommunikation

Alles hinten rum / keine Informationen an den Verkauf direkt / immer über Umwege

Gleichberechtigung

Jeder sitzt im gleichen Boot
Azubis bekommen die „besten“ Arbeiten

Interessante Aufgaben

Es gibt schon coole Aktionen / aber leider zu wenige

Für die Ausbildung hat es gereicht, aber für mehr leider nicht

2,0
Nicht empfohlen
Ex-Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf abgeschlossen.

Arbeitsatmosphäre

Die Kollegen sind Gold wert. Der Zusammenhalt ist super in den verschiedenen Abteilungen und mit den Kollegen kann man auch super arbeiten und vor allem nehmen sie sich für die Azubis Zeit um ihnen was zu erklären. Aber wie oben schon benannt, hatte man immer dass Gefühl man wird belauscht oder beobachtet.

Karrierechancen

Man teilte mir mit dass ich sehr hohe Chancen hätte es in dem Laden sehr weit zu bringen, aber leider musste ich in den 3 Jahren erfahren, dass die Abteilungsleiter oder Stellvertreter lieber von Auswärts geholt wurden, als dass man die eigenen Leute mit über 6 oder 7 Jahre Erfahrung, in Erwähgung zieht.

Arbeitszeiten

Die Arbeitszeiten waren dem Einzelhandel angepasst. Eine 40 Stunden Woche wurde oft eingehalten. Aber was leider auch oft passiert ist, dass man Überstunden (welche man im -normalfall nicht mal machen darf) nicht abgebaut wurden sondern als "Firmeninteresse" eingestuft wurden, oder komplett vergessen wurden.
Die freien Tage waren nicht regelmäßig. Mal an einem Montag, mal an einem Donnerstag. Man hatte leider keinen richtigen Rhythmus drin. Auch wenn man mit den Kollegen versucht hatte freie Tage zu tauschen, dann gab es entweder ein großes Drama, oder man durfte nicht tauschen, aufgrund der Hierarchie. Ohne weitere Begründung.

Ausbildungsvergütung

Für den Einzelhandel ist die Ausbildungsvergütung meiner Meinung nach völlig in Ordnung, aber als Festangestellter, wird es dann doch ein bisschen knapp

Die Ausbilder

Der Ausbilder hat versucht sich Zeit zu nehmen, welche er oft nicht hatte, die Azubis fühlten sich eher zweitrangig

Spaßfaktor

Man hätte sehr viel Spaß haben können während der Arbeitszeit, aber wenn man mal nur kurz etwas lauter gelacht hatte mit einem Kollegen, dann durfte man sich sofort die ersten Bösen Blicke einfangen, oder man wurde auch gleich angesprochen

Aufgaben/Tätigkeiten

Die Aufgaben waren täglich die selben, was jetzt auch nicht tragisch war, als Azubi durfte ich auch oft neue Dinge zusammenbauen oder mal über die Schulter linsen damit ich sehe wie etwas funktioniert. Aber wenn Arbeiten zu zweit erledigt wurden, dann musste man auch aufpassen, dass man sich beeilt, da man nicht so viel mit den Kollegen auf einem Fleck ist

Variation

Als Azubi war ich auch in jeder Abteilung mal eingeteilt, was ein bisschen Abwechslung einbrachte. Aber leider war ich in vielen Abteilungen nur für eine zu kurze Zeit.

Respekt

Der Respekt zu der oberen Etage war brutal! Dafür war der Respekt gegenüber den Mitarbeitern gegen 0! Wenn nicht sogar -1

Verstehe das viele Negative nicht

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt pünktlich, Möglichkeit der internen Veränderung, Verkehrsanbindung mit PKW super. mit Öffentlichen leider nicht so.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Gehälter dürften etwas höher sein, häufiger mal Samstags frei, etwas lockerer werden und dem Einzelnen mehr zutrauen.

Verbesserungsvorschläge

Dem einzelnen Mitarbeiter noch mehr zutrauen, für den Sommer was zu draußen sitzen. Mehr Kommunikation über Veränderungen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Abwechslungsreich und gesicherter Arbeitsplatz

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Work-Life-Balance

Familienfreundliche Öffnungszeiten

Karriere/Weiterbildung

Möglichkeiten für die Absolvierung von Handelsfachwirt ect. sollte durchdacht werden.
Interne Produktschulungen werden angeboten.

Kollegenzusammenhalt

Spitze

Kommunikation

Die Kommunikation muss verbessert werden!


Arbeitsatmosphäre

Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Gute Kollegialität - sicherer Arbeitsplatz - Top Sortiment

4,1
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- spannendes Sortiment für alt und jung ( da bekomm ich was ich will ! )
- Sicherung der Arbeitsplätze
- ist immer offen für Verbesserungen ( so gibt es jetzt z.B. eine Flock Maschine )

Verbesserungsvorschläge

- für bessere Personalbesetzung in den Verkaufsabteilungen sorgen
- die Geschwindigkeit bei Reformen/Verbesserungen erhöhen

Arbeitsatmosphäre

der Grossteil der Kunden kommt + geht mit einem Lächeln.
Schliesslich geht es um die Belange der Kinder ( oder die eigenen Hobbies )

Work-Life-Balance

wie im Einzelhandel üblich - aber Öffnungszeiten bis 19 Uhr :-)

Karriere/Weiterbildung

bisher Produktschulungen von verschiedenen Firmen - weitere Entwicklunsmöglichkeiten sollen in Zukunft folgen

Gehalt/Sozialleistungen

wer gute Leistung erbringt kann es hier zu etwas bringen

Kollegenzusammenhalt

die Kollegen halten stets zusammen - so kann man auch stressigere Zeiten gut überstehen

Kommunikation

ausbaufähig - oft leider etwas zu langsam und fehlende direkte Kommunikation mit dem betreffenden MA

Interessante Aufgaben

guter Mix aus regelmässigen, täglichen Routine-Jobs und neuen Aufgaben. Jeder Kunde ist eine neue Aufgabe ;-)


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Sicherer Arbeitsplatz - nette Kollegen

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

gut erreichbar - Parkplätze vor der Türe - Mitarbeiterrabatt

Verbesserungsvorschläge

Schönerer Aufenthaltsraum wäre toll

Arbeitsatmosphäre

Wer Spaß am Verkauf hat ist hier richtig

Image

größtes Sortiment im Umkreis

Work-Life-Balance

wie überall im Einzelhandel - Vorteil hier nur bis 19.00 Uhr :-)

Karriere/Weiterbildung

Fachschulungen sind gegeben

Kollegenzusammenhalt

sehr gut; sehr nettes Team

Umgang mit älteren Kollegen

keine Unterschiede bekannt

Vorgesetztenverhalten

ich hatte noch nie Probleme

Arbeitsbedingungen

die Sozialräume wie Umkleiden und Aufenthaltsraum könnten einen frischen Anstrich vertragen

Interessante Aufgaben

tolles Sortiment und sehr nette Kunden


Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kommunikation

Gleichberechtigung

Wir nannten die Firma nicht umsonst die "Hölle"

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Vielfalt am Sortiment. Somit hält man die Konkurrenz klein, was dann auch dazu führt, dass das Unternehmen begehrt bleibt. Nur bleibt ein Unternehmen auch nicht lange bestehen, wenn die guten und erfahrenen Mitarbeiter alle abhauen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles in den anderen Kommentarfeldern beschrieben.

Verbesserungsvorschläge

Jeder gesunde Menschenverstand wüsste das von selbst, wenn er sich mal die Kommentare der (Ex-)Mitarbeiter durchliest. Also muss ich hier nicht viel dazu sagen.

Arbeitsatmosphäre

Ein gutes Arbeitsklima "durfte" es eigentlich an sich gar nicht geben. Sobald man sich mit jemandem gut verstanden hat, wurde das beobachtet und man wurde dementsprechend mit Arbeit "zugeballert", sodass man gar nicht mehr wirklich die Zeit hatte, sich mit Kollegen zu unterhalten, zusammen Mittag zu machen oder sich in irgendeiner Art und Weise mit jemandem gut zu verstehen. Zumindest war das im Büro (Großraumbüro) der Fall. Man hat auch während der Arbeit kaum ein Wort miteinander gesprochen, das war nicht gewünscht. Unten im Verkauf war es dann doch ein wenig besser und da konnte man sich zwischendurch ein wenig mit den Kollegen unterhalten, aber auch nicht zu lange, weil es sonst zu auffällig wäre, wenn man so lange nicht an seinem Arbeitsplatz war und wehe man wurde mit jemandem beim "Ratschen" erwischt... Trotz all dem hat man aber zumindest größtenteils unter Kollegen versucht zusammen zu halten. Das war aber auch nicht bei jedem der Fall.

Image

Nach außen hin sehr gut. Ich war auch mal Kunde, bevor ich dort angefangen habe zu arbeiten und ich habe immer alles als sehr positiv empfunden, bis ich dann Angestellte dort war. Das lag aber vermutlich an der kaum vorhandenen Konkurrenz.

Work-Life-Balance

Uns wurde schon öfter gesagt, dass wir erst nach Hause können, wenn unsere Aufgabe erledigt ist. Und wenn es sein muss, würden wir bis Mitternacht da sitzen. Das waren nun mal Aufgaben mit Deadline, nur haben wir leider oft viel viel weniger Zeit dafür bekommen, als wir benötigt hätten. Daher mussten wir öfter mal länger da bleiben. Aber Überstunden mussten wir so oder so aufbauen, da uns an Feiertagen Arbeitszeit abgezogen wurde. Aber das war irgendein seltsames Arbeitszeitenmodell, was keiner so richtig verstanden hat. Funktionierte über eine Stempeluhr. Apropos Stempeluhr: Wehe, jemand kam mal 2-3 Min zu spät oder ne Minute später aus der Pause, dafür gab es sofort ein Gespräch.

Karriere/Weiterbildung

Brauchte man gar nicht erst anzusprechen.

Gehalt/Sozialleistungen

Mindestlohn

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Keine Mülltrennung und jeder Mist musste ausgedruckt werden.

Kollegenzusammenhalt

Wie schon bei der Arbeitsatmosphäre erwähnt. Die meisten versuchen zusammen zu halten, aber trotzdem gab es leider, wie eigentlich in jedem Unternehmen, auch da schwarze Schafe.

Vorgesetztenverhalten

Null. Lob? Gabs nicht. Wünsche äußern? Gabs ebenfalls nicht. Sonst irgendwas sagen dürfen oder tun, was einen Arbeitnehmer glücklich machen könnte und dafür sorgen, dass er in der Firma zufrieden ist? Konnte man vergessen. Hauptsache man hat funktioniert wie ein Roboter.
Das Verhalten einer der Vorgesetzten war zudem auch mehr als unter der Gürtellinie. Von ihm kamen ständige sexuelle Anspielungen und Kommentare, die von vielen als Anmache empfunden wurden. Man hat sich als Frau also nicht gerade wohl gefühlt. Aber das hat von den Vorgesetzten natürlich keiner ernst genommen. Es gab ja auch ein paar andere Abteilungsleiter, die in der Hinsicht nicht besser waren, aber interessiert natürlich niemanden.
Einen Betriebsrat gab es auch nicht, das war von den Vorgesetzten nicht erwünscht.

Arbeitsbedingungen

Im Winter haben wir uns kaputt gefroren und man durfte die Heizung nur ganz selten anmachen. Im Sommer wars dann wieder so warm, dass man kaum wach bleiben konnte und wenn dann mal die Klima eingeschaltet wurde, wurde die widerrum so kalt eingestellt, dass man dann wieder am frieren war. Also ein Mittelmaß gab es nicht. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich allgemein ein wenig empfindlich auf enorme Temperaturen reagiere, egal ob "zu kalt" oder "zu warm", aber in dem Fall war es so übertrieben, dass sich auch "nicht empfindliche" Kollegen darüber aufgeregt haben.

Kommunikation

Gab es nicht. Wie schon in den Kommentaren vorher beschrieben, dem kann ich nur zustimmen.

Gleichberechtigung

Wenn du kein Roboter warst, dann hattest du schlechte Karten.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben waren okay, also teilweise hatte ich schon Spaß daran. Es waren selten wirklich schwierige Aufgaben dabei und wenn man sich im System gut auskannte, hat man auch gut arbeiten können. Allerdings war es immer dasselbe und was einem den Spaß dabei genommen hat, war leider der enorme Zeitdruck und das schlechte Arbeitsklima.


Umgang mit älteren Kollegen

Viel versprochen doch bisher nix gehalten. Finger weg!!!!

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Was der Arbeitgeber verkauft.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bis auf die Räumlichkeiten und Produkte so ziemlich Alles.
Kann jedem nur empfehlen diesen Arbeitgeber zu meiden.

Verbesserungsvorschläge

Soziale Strukturen, Umgang mit Mitarbeitern und Kompetenzverteilung.
Dazu die Entlohnung und Komunikation.

Im Grunde eigentlich Alles Wesentstliche da es schlechter kaum geht.

Arbeitsatmosphäre

Der einzig positive Aspekt ist das Zusammenarbeiten mit den Kollegen auf der Verkaufsfläche.
Doch selbst da gibt es zu viele Hinterlisstigkeiten.

Image

Bei Kunden deutlich besser als bei Mitarbeitern bzw. Ehemaligen.
Liegt an der nicht vorhandenen Konkurrenz.

Work-Life-Balance

Riesen Blöcke von Urlaubssperren, dazu kaum Flexibilität gegenüber besonderen Terminen und ständig am Feiertag oder Sonntags für den Umbau eingeteilt.
Für ein Unternehmen das Familien versorg EXTREM Famielienunfreundliche Arbeitsbedingungen.

Karriere/Weiterbildung

Keine Möglichkeit in dem Betrieb weiterzukommen. Schon in diversen Abteilungen miterlebt.
Ständig wird eine Lösung von Ausserhalb gesucht die noch nicht viel sagen bzw. wenig Ahnung haben.
Gestandene Mitarbeiter müssen hinten anstehen.
Für die Wertschätzung und Motivation ein Schlag ins Gesicht. Auch deswegen flüchten regelmäßig Kollegen.

Gehalt/Sozialleistungen

Als Vollzeit bei der momentan Situation mit Miete usw. besteht nahezu keine Möglichkeit sich alleine selbst über Wasser zu halten. Mit oft nicht mal 2000 brutto lebt man am Minimum.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Katastrophal.
Papierverschwendung ohne Gnade und so ziemlich alles wird in einen Container geschmissen und entsorgt. Nichts getrennt und selbst noch gute Ware.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt ist wie schon geschrieben, der einzige Grund warum man nicht schreiend wieder heim rennt.
Allerdings verlassen mittlerweile auch viele altgediente den Betrieb da selbst der Umgang mit eben jenen sehr herablassend ist

Umgang mit älteren Kollegen

Ist in Ordnung aber könnte auch respektvoller sein.

Vorgesetztenverhalten

Herablassend, ignorrant und ständig mit der Angst der Mitarbeiter spielend.
Furchtbar und unterste Schublade.

Arbeitsbedingungen

Die Räumlichkeiten sind absolut okay.
Klimatisiert und großteils sauber.

Kommunikation

Findet im Grunde nicht statt. Positive Kommunikation sowieso schon gar nicht.
Das Maximale ist ein Befehlston ohne Danke und Bitte.

Gleichberechtigung

Gibt es nicht.
Sowohl Lob als auch Verfehlungen werden je nachdem mehr oder weniger beachtet.

Interessante Aufgaben

Interessant ist nur der Umgang mit den verschiedenen Kunden.
Falls man Kreativität oder Eigeninitiative zeigen möchte, wird dies sofort unterbunden und verweigert.

Kein guter Arbeitgeber

1,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Verbesserungsvorschläge

Es sollte alles verbessert werden!


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

MEHR BEWERTUNGEN LESEN