Welches Unternehmen suchst du?
STACKIT Logo

STACKIT
Bewertungen

15 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,5Weiterempfehlung: 67%
Score-Details

15 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,5 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

10 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Authentische Bewertungen für eine bessere Arbeitswelt

Alle Bewertungen durchlaufen den gleichen Prüfprozess - egal, ob sie positiv oder negativ sind. Im Zweifel werden Bewertende gebeten, einen Nachweis über ihr Arbeitsverhältnis zu erbringen.

Herausforderndes Vorhaben, sollte von der Matrixstruktur der Schwarz IT entkoppelt werden und ein richtiges Startup sein

2,6
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Chancen nach STACKIT einen richtig guten Job zu bekommen, wenn man aufgrund von Matrixentscheidungen auf einen SIT-Friedhof landen sollte und deswegen gehen möchte, sind echt riesig. Ich hatte bei STACKIT die Möglichkeit wahnsinnig viel in einer wahnsinnig kurzen Zeit zu lernen. Es ist ein interessantes Projekt mit tollen Kollegen und man wird vom Management wahrgenommen, geschätzt und unterstützt. Ich kann STACKIT als AG weiterempfehlen, die SIT würde ich nicht mal meinen Feinden empfehlen. Ich wünsche meinen Ex-Kollegen bei STACKIT und dem STACKIT Management viel Motivation, Wertschätzung und Erfolg bei dem Projekt! Hätte mich unsere Pädagogin nicht rausgezogen, um Karriereversprechen an Dritte bedienen zu können, wäre ich sicherlich gern noch eine Weile bei Euch geblieben!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es werden viele eingestellt, auch viele nach dem FIFO Prinzip verabschiedet. Mehrere Vorgesetzte leben Anti-Pattern vor, gegen die definierte Zielkultur, gegen eine agile Produktentwicklung, gegen einen Gewinnmaximierungsansatz, Hauptsache der eigenen Karriere steht nichts im Wege. Langfristig kann das nicht gut gehen. Viele fähige MA haben das Unternehmen verlassen, die guten IT Ressourcen sind knapp und verirren sich relativ selten Richtung SIT. Aktuell herrschen Arbeitnehmermärkte. Wenn die Geschäftsleitung nichts unternimmt, zumindest die langjährigen MA zu halten, die nachweislich einen Mehrwert generieren und als Multiplikatoren wirken können, dann werden auch tolle Projekte wie STACKIT keine Chance haben. Schlecht finde ich die klassische Unternehmensorganisation, Hierarchien über Hierarchien, die für andere Hierarchien zuständig sind. Mir ist nie klar geworden wie der riesige Wasserkopf eigentlich ökonomisch begründet werden kann. Schlecht finde ich auch die Besetzung von Schlüssel-Positionen mit inkompetenten Bewerbern. Der Menschenfaktor ist der wichtigste im IT Sektor.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte aus den eigenen Reihen und erst nach bewiesener Fach- und Führungskompetenz benennen. Weiterbildungen für das mittlere Management, gerade der "frische Wind" im mittleren Management ist eine Katastrophe. Höhere Anforderungen im Bewerbungsprozess, fachbezogene Fragen und Case Studies, ein IT Studium ist ein Must-have in den meisten IT Unternehmen, bei uns nicht. Richtige agile Coaches/Master einstellen und bei STACKIT organisatorisch aufhängen. Der SIT-interne "agile" Chapter kann nicht ernsthaft als agil bezeichnet werden, es zählen nur PowerPoints und das friedliche Beisammensein. Ein agiles Coaching ist mehr als das betreute Absitzen von agilen Events, das betreute Durchklicken in agilen Tools oder das Beschatten von Selbstläufern. Es ist ein umfangreiches Maximierungskonzept. Einige Profis sollten sich mal über die Architektur Gedanken machen. Ein richtiger agile Coach müsste mal endlich das Konzept weiterentwickeln. Alle STACKITeers sollten bei STACKIT sein. Es darf nicht mehr vorkommen, dass fachfremde FKs von SIT über die Ressourcen bei STACKIT nach eigenen Plänen oder ohne Plan entscheiden. Ressourcen sollten dort angesiedelt sein, wo sie gebraucht werden.

Arbeitsatmosphäre

Das Arbeitsklima ist in den verschiedenen Teams recht unterschiedlich. Ich war keinem Team fest zugeordnet, daher kann ich nur von meiner Gilde berichten. Grundsätzlich hat die Schwarzgruppe ein Know How Problem. „Richtige Experten“ sind kaum vorhanden, eher extrinsisch getriebene Möchtegern-Spezialisten, die weder die fachliche Qualifikation noch die Erfahrung haben, die für das entsprechende Thema erforderlich wären. Dementsprechend war es in meiner Gilde schwierig, produktiv zu arbeiten, da einige die Arbeitstermine als gemütliche Kaffee-Kranz-Runden wahrgenommen haben. Das Hauptprinzip war: wer sich bewegt, hat verloren. Diese Scheinharmonie und die Scheinleistungen dazu wurden von unseren Vorgesetzten, die organisatorisch, fachlich und thematisch nichts mit STACKIT zu tun hatten, so gewünscht. Meine Führungskraft hat ein Jahr lang den Namen von STACKIT nicht richtig schreiben können, geschweige denn eine geeignete fachliche Führung anzubieten. Daher meine Empfehlung, STACKIT und ihre Mitarbeiter von der klassischen SIT Organisation zu lösen.

Image

Leider nicht gut durch den Schatten der Schwarz Gruppe. Ich wurde mal über XING von einem Recruiter wegen möglichem Wechsel angesprochen. Sein Argument für einen vorteilhaften Wechsel: "Wir wissen doch alle, wie die Mitarbeiter bei Schwarz herausgeekelt werden". Die Aussage des Recruiters hat sich vor meinen Augen mehrfach bewahrt. Ich durfte es vom Heimatbereich sogar am eigenen Leib erfahren. Als ich STACKIT als Arbeitgeber im Verwandten- oder Bekanntenkreis empfohlen habe, haben viele diese Bedenken geäußert: zu stark verankerte klassische Struktur mit klassischem Mindset bei der SIT. Mir wurde mal von einer höheren Management Ebene im Heimatbereich empfohlen, dass ich in einem leistungsorientierten Unternehmen viel besser aufgehoben wäre. Ich schätze, ich habe viele beim Schlafen gestört. Selbst VG schaffen es nicht, ihre Komfortzone zu verlassen und die Interessen des Unternehmens über ihre eigenen zu stellen. Tipp: Lasst Euch mal von einem richtigen Coach zur Business Agility beraten.

Work-Life-Balance

Das muss ich fairerweise hoch bewerten. Dadurch, dass die SIT Führungskraft keine Einblicke in die Arbeit hatte, haben sich viele gerade in der Corona Zeit ein echt schönes Leben gemacht. Als ich die Stimme für ergebnis- und leistungsorientiertes Arbeiten, was ja der Sinn eines agilen Vorgehens wäre, erhoben habe, wurde ich automatisch auf stumm gestellt. Das Argument von meiner Erzieherin war: "Leistung ist nicht alles". Aufgrund der Scheinagilität war es für das STACKIT Management nicht möglich, einen realistischen Einblick in den Arbeitsfortschritt zu haben. Viele haben das einfach ausgenutzt, gerade in unserer Gilde. Grundsätzlich gab es Kollegen, die viel geleistet haben, und andere, die einfach viel gelabert haben.

Karriere/Weiterbildung

Die Karriereleiter ist leider nur für Auserwählte. Das einzige was eine Rolle spielt, ist von der direkten FK und der FK der FK gefeaturt zu werden. Dadurch, dass ich drei Hierarchien Erzieherinnen über mir hatte, war für mich der Karriereweg über die SIT abgeschnitten. Zusätzlich hatte ich noch die schädliche Gewohnheit aufzuzeigen, dass unsere Obererzieherin fachlich komplett nackt ist. Ihr Vorgesetzte hatte mal argumentiert, dass dies bekannt sei, jedoch nicht zu ändern. Hätte ich wiederum die Chance, direkt bei STACKIT eingegliedert zu sein, würde ich definitiv weiterkommen. Das Management bei STACKIT schätzt Fleiß und gute Arbeit. In den gesamten langen X Jahren in der Gruppe bin ich noch nie in den Genuss einer Schulung gekommen. Ich habe mich in meiner Freizeit und auf meinen Kosten weitergebildet. Mir wurde ständig vorgeworfen, dass ich zu schnell, zu ambitioniert, zu sehr auf Ergebnisse gerichtet bin. Hätte ich eine FK vom Fach gehabt und nicht eine pädagogische Fachkraft, hätte sie dafür gesorgt, dass der Qualitätsanspruch durch Weiterbildungen allgemein wächst. Denn schließlich ist ein Cloud Projekt nicht mit dem Morgenkreis zu vergleichen: die eigene FK ein Hindernis!

Gehalt/Sozialleistungen

Ich konnte leider keinen Zusammenhang zwischen Skills, Ergebnissen, Leistungserwartung und entsprechender Gehaltsstufe feststellen. Es gibt peinlich viele Führungskräfte und "Senioren", die ihren Titel einfach nicht verdient haben. Wenn die Führungskräfte fachfremd sind, wie in meinem Heimatbereich mit Ausnahme einer einzigen Person, kann auch nicht realistisch entschieden werden, ob man entsprechend seiner Stufe performt oder durch Inkompetenz dem Unternehmen sogar einen Schaden zufügen könnte.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es sind echt gute Initiativen, die Weiterzahlung der Gehälter auch in den Restaurants während der Pandemie, die Initiative für die Ukraine, die Projekte zum Thema Nachhaltigkeit etc.

Kollegenzusammenhalt

Kultur des Gegeneinanders durch Zwang und Vorgabe einer Scheinharmonie. Das war in unserem Matrix Bereich so gewünscht. Kollegen haben meine Ausarbeitungen oft als ihre eigene präsentiert und in verschiedenen Runden nach angemessenen zeitlichen Abständen als neu verkauft. Für die Vorgesetzten war das in Ordnung. Mir wurde zum Schluss sogar angeboten, die eigenen Konzepte über die FK nach außen zu kommunizieren. Durch das Kindergartenmodell in unserem Bereich wurden Konflikte nie sachlich angegangen, eher nach Sympathie, Herkunft, Rang, Vitamin B etc. Daher wurden manche Kollegen von unserer Obererzieherin, was zu ihrem fachlichen Background perfekt passt, "in die Ecke geschickt", bis sie Reue zeigen oder die Exit Strategie selbst ergreifen, oft wurde intensiv nachgeholfen. Anderen wurden Karrieresprünge individuell versprochen, die dann von allen zu akzeptieren waren. Die 2 Sterne sind für die vielen tollen Kollegen, die ich trotz der stark verankerten klassischen Führung in unserem SIT-Bereich, bei STACKIT kennenlernen durfte. Ein weiteres Argument dafür, die Führung von STACKIT aus zu steuern. Durch diese "Entsendung" habe ich mich oft wie Externe im eigenen Unternehmen gefühlt.

Umgang mit älteren Kollegen

Bei STACKIT sind nur ganz wenige Beispiele älterer Kollegen, es liegt wahrscheinlich an dem Startup-Charakter. SIT-weit ist mir aber diesbezüglich einiges aufgefallen.

Vorgesetztenverhalten

Ich muss wieder differenzieren. Dem STACKIT Management und unserem Top Management müsste ich mehr Sterne geben. Ich habe so viel Wertschätzung, Chancen zur Selbstverwirklichung, Kreativität und Innovation bekommen, dass ich sogar 5 Sterne vergeben müsste. Das Ergebnis ergibt sich aus 5 für STACKIT VG und 0,5 für meine Erzieherinnen bei SIT, MW. Mit den Argumenten der Vorgänger, dass eine Vetternwirtschaft auch bei STACKIT herrscht, bin ich einverstanden. Dennoch gibt es viele tolle Fachspezialisten, mit denen eine Diskussion auf Augenhöhe weiterführend ist. Das STACKIT Management hat meine Vision und Ideen verstanden, angenommen und weitestgehend etabliert. Auf der anderen Seite haben wir wiederum die FK im „Heimatbereich“, die absolut keinen Plan für Mitarbeiterführung, -weiterentwicklung und Karrierepfad hatten. Es wundert mich, dass Beförderungen ohne entsprechende Weiterbildungen nach Bauchgefühl stattfinden. In den letzten Jahren kamen ein paar neue Gesichter, bei denen weder die Fachlichkeit noch die Führungsqualitäten vorhanden sind, nur Flurfunk darüber wer wem was versprochen hat. Andernfalls kann ich mir die drei Frauenquoten in meinem Bereich nicht erklären.

Arbeitsbedingungen

Da ich die meiste Zeit mobil gearbeitet habe, kann ich wenig dazu sagen. Das Büro in Weinsberg, das ich kannte, war zuerst sehr modern, danach hatte ich das Gefühl, das mir jemand in Ritterausrüstung begegnen könnte.

Kommunikation

Informationsverteilung: Viele Probleme werden einfach aufgrund der veralteten Organisationsstruktur von SIT zu STACKIT übertragen und sorgen zusätzlich für Intransparenz, innerbetriebliche Konkurrenzkämpfe, Überforderung, Konflikte etc. Damit eine Matrixorga funktionieren kann, braucht man als FK fachlich brillante Experten. Das war in vielen Bereichen nicht der Fall, wie in meinem z.B. Ein IT-Background hat fast komplett gefehlt, daher wurde zusätzlich noch ein Zusammenarbeitsmodell aufgestellt, das eher für einen Kindergarten geeignet wäre: wer spielt wie lange wann mit wem. Das Coole an diesem Konzept ist der starke Widerspruch zu einem Value-Driven-Development, und somit zu der Behauptung eine agile Organisation zu sein. Den sogenannten "agilen Coaches" fällt dies nicht mal auf, da die meisten nur den Titel tragen ohne die erforderlichen Qualifikationen zu besitzen. Im besten Fall hat man den Scrum Guide gelesen, aber das war es auch. Es gab ein paar echte
Agilisten. Diese haben sich jedoch zügig verabschiedet oder wurden zum Schweigen gebracht. Daher die Empfehlung für STACKIT: holt Euch richtige agile Coaches, wenn nötig extern, und lasst sie organisatorisch bei STACKIT

Gleichberechtigung

Als MA ausländischer Herkunft und dazu noch weiblich, kann ich die Wahrnehmung der Vorgänger nicht ganz bestätigen. Bei STACKIT sind Kollegen unterschiedlicher Länder und Kulturen beschäftigt. Gut fand ich, dass das Management Fleiß und Leistungen auch bei nicht Auserwählten wertgeschätzt hat. Gerade das STACKIT Management hat sich dafür eingesetzt entsprechend meiner Leistung befördert zu werden. Das habe ich auch bei anderen beobachten können, die ihre Arbeit bei STACKIT mit viel Leidenschaft gemacht haben und wirklich was bewegen konnten. In meinem Heimatbereich (SIT) gab es leider nur die Vetternwirtschaft. Dort wurde auch nach Herkunft unterschieden, z.B. bei Weiterbildungsmaßnahmen, Ausübung der Fürsorgepflicht etc. Mir wurde mal von meiner Führungskraft ein Platz im Teamraum verweigert. Unterschiede bei der Wertschätzung waren leider keine Seltenheit. Grundsätzlich galt die Regel: deutschen Kollegen darf nicht widersprochen werden.

Interessante Aufgaben

Meine Aufgaben bei STACKIT waren sehr spannend. Die 2 Sterne Abzug sind wieder für die Aufgaben im Heimatbereich. Der Heimatbereich entscheidet über seine Ressourcen. Ich musste z.B. STACKIT ganz plötzlich verlassen, damit Karriereversprechen an Dritte, die im Heimatbereich gemacht wurden, erfüllt werden konnten. Dafür wurde meine Rolle bei STACKIT gebraucht, um eine Beförderung ohne besondere Leistungen bereits in der Probezeit auszusprechen. Danach wurde ich in einem Projekt entsorgt, das meiner Berufsethik stark widerspricht. Jeder, der es gewagt hat, nach den Gründen für diese Entscheidung zu fragen, wurde abgemahnt oder blitzschnell verabschiedet. Für mich gab es einen anderen Plan, weiterhin Konzepte erstellen, die wieder von anderen Personen präsentiert wurden, und bloß kein Lebenszeichen geben, um die Scheinwelt unserer Erzieherinnen nicht zu gefährden. Ich habe es oft erlebt wie gute Ressourcen in meinem Bereich STACKIT vorenthalten wurden, das politische Spielchen dahinter habe ich nie verstanden. Mir wurden teilweise Aufgaben übertragen, die in der Kompetenz meiner Vorgesetzten sein sollten. Als Dank hat sie mir zum Schluss die Schuld für ihr Managementversagen geschoben

Arbeitgeber-Kommentar

Maren SautnerProfessional IT, Communication and Marketing

Liebe(r) ehemalige(r) STACKITEER, 

vielen Dank für deine ausführliche Bewertung. Wir freuen uns, dass du deine Zeit bei STACKIT überwiegend als positiv empfunden hast. Wir haben einige Punkte in deiner Bewertung gelesen, die wir intern mit unseren Kollegen/innen der SIT aufgreifen werden. Wir danken dir für deine ehrlichen Insights, mit denen wir eine gezielte Verbesserung nun besser angehen können. 

Bei Interesse an einem persönlichen Austausch freuen wir uns über eine Nachricht an marketing@stackit.de. 

Für deine berufliche und private Zukunft wünschen wir dir viel Erfolg. 

Alles Gute und bleib gesund
Maren Sautner - STACKIT Business Development

Für IT nicht zeitgemäß

2,0
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt. Gehalt. Gehalt.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass sich die Top-Bewertungen lesen wie vom Marketing geschrieben. Echt schade.

Verbesserungsvorschläge

BBQ und Hoodies sind wie Pflaster. Lieber mal ernsthaft um die Kollegen kümmern.

Arbeitsatmosphäre

Gefällt mir nicht. Gute Kollegen haben in den letzten Monaten gewechselt.

Image

Man gibt sich zumindest Mühe. Hoodies, Messen, Videos, etc.

Work-Life-Balance

Freizeit habe ich genug. Lasse mir trotz Pseudo-Druck keinen Stress machen. Wer das schafft kommt mit der Work-Life-Balance gut zurecht.

Karriere/Weiterbildung

Unklare Beförderungsrichtlinien.

Gehalt/Sozialleistungen

Je nach Stufe besser oder schlechter. Wer hier anfangen möchte sollte mindestens auf Professional Level einsteigen, sonst kann es mit der nächsten Beförderung schwierig werden. Infos zu den Stufen findet man z.B., wenn man auf WiWi-Treff nach "Schwarz Gehalt" sucht.
Dadurch dass immer wieder Kollegen das Unternehmen verlassen kann man beim Neueinstieg bestimmt gut verhandeln um in die bessere Stufe zu kommen. Es gibt jedes Jahr festgelegte Anpassungen bis zur Endstufe. Wen die Atmosphäre nicht abschreckt kann hier ab Professional rein vom Gehalt zufrieden sein.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nicht mitbekommen dass das für STACKIT explizit thematisiert wird. Schwarz-Gruppe gesamt macht schon was. Da es hier nur um STACKIT geht leider nicht mehr Sterne.

Kollegenzusammenhalt

In kritischen Situationen wird im eigenen Team zusammengehalten. Externe Kollegen bereichen mit Fachwissen, helfen aber nicht beim Wir-Gefühl.

Vorgesetztenverhalten

Großes Verbesserungspotential.

Kommunikation

Man fragt sich, ob dem Top-Management der aktuelle (Zu-)Stand berichtet berichtet wird. Umgekehrt erfährt man auch recht wenig. Keine wirkliche Transparenz.

Interessante Aufgaben

Geht so.


Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Dennis Kerzmar, Executive Professional Business Development STACKIT
Dennis KerzmarExecutive Professional Business Development STACKIT

Hallo lieber STACKITEER,

vielen Dank für deine ausführliche Bewertung. Nur so haben wir die Möglichkeit uns zu verbessern. Deine Anmerkungen haben wir aufmerksam gelesen. Gerade am heutigen Tag trifft uns deine Bewertung ehrlicherweise sehr. Alle Teams geben sich viel Mühe im Rahmen des gemeinsamen NVP-Plannings, größtmögliche Transparenz vor ORT (nicht virtuell) teamübergreifend zu schaffen und über Laufendes und Erreichtes zu informieren. Diese neue Grundidee der Vernetzung und Zusammenarbeit wird vor allem von den STACKIT Führungskräften getragen und forciert. Austausch über die eigenen Team-Grenzen hinaus ist uns wichtig. Jeder von uns - auch du - kann mitgestalten und Dinge positiv verändern - egal auf welcher Ebene. Du darfst dir sicher sein, dass wir unsere Optimierungspunkte wie bspw. Kommunikation und Information kennen und weiter daran arbeiten. Und ja, es ist nicht immer einfach und es geht auch nicht immer so schnell wie wir das möchten.

Noch eine Anmerkung: wir freuen uns über jede positive Bewertung, die ehrlich aus dem STACKIT- und Bewerberkreis kommt. Alles andere an Bewertungen hilft uns nicht weiter.

Bei Interesse an einem persönlichen Austausch freuen wir uns über eine Nachricht an marketing@stackit.de.

Alles Gute
Dennis – STACKIT Business Development

innovativer und attraktiver Arbeitgeber

4,5
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Image

Leider spiegelt die Bewertung hier das Image der Firma nicht wieder. Da im Schwabenland gilt: "Nicht geschumpfen ist gelobt genug!" vergisst der ein oder andere auch eine positive Bewertung hier zu lassen. Alles in Allem geht es uns bei der STACKIT sehr gut und das muss auch mal gesagt werden.

Work-Life-Balance

Gerade in der Pandemie hat sich gezeigt, dass die W/L-Balance immens wichtig ist. Der Arbeitgeber ermöglicht einem das mobile Arbeiten ohne Probleme, stellt Arbeitsmaterial zur Verfügung, falls zu Hause nicht vorhanden, bietet ein entsprechendes Sportangebot an, oder auch gesundheitsorientierte Workshops/Vorträge. Urlaubsanträge wurden mir noch nie (erst Recht nicht ohne Begründung) abgelehnt.

Karriere/Weiterbildung

Unzählige Weiterbildungsmöglichkeiten auf den unterschiedlichsten Plattformen. Zeit zur Weiterbildung ebenso gegeben. Wer sich anstrengt, wer zeigt was er kann und wer entsprechende Ausdauer/Durchhaltevermögen mitbringt, der wird am Ende auch belohnt (was die Karriere angeht)

Kollegenzusammenhalt

In den Teams oder teamübergreifend findet man starken Zusammenhalt. Bei der einen Abteilung mehr, bei der anderen etwas weniger, aber das ist normal, da wir alle unterschiedliche Individuen sind.

Vorgesetztenverhalten

Ausnahmen bestätigen die Regel - aber der Großteil der Vorgesetzten mit denen ich zusammen arbeite, verhalten sich sehr fair, kümmern sich um Anliegen der direkten oder auch indirekten Mitarbeiter/Kollegen, halten den Mitarbeitern/Kollegen den Rücken frei und stehen immer als Ansprechpartner zur Verfügung.

Arbeitsbedingungen

Die Büroausstattung ist sehr gut. Nicht jedes Büro ist nach aktuellstem Konzept aufgebaut und ausgestattet, jedoch wird dies sukzessive aktualisiert.

Kommunikation

Transparenz und Kommunikation ist über alle Ebenen gegeben. Ob das obere Management selbst im Meeting erscheint um Informationen zu teilen, oder man selbst in Richtung Managementebene kommunizieren möchte. Alles möglich ohne große Barrieren und hierarchisches Getue!

Interessante Aufgaben

Selbstverständlich ist das Thema Cloud unheimlich interessant und innovativ. Auch wenn es immer Aufgaben gibt, die man mehr oder weniger liebt. Das Spektrum an Möglichkeiten sich bei der STACKIT zu verewigen bzw. ein Teil davon zu sein ist immens groß. Hier findet wirklich jeder Cloud Begeisterte ein für ihn passendes Aufgabengebiet.


Arbeitsatmosphäre

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Dennis Kerzmar, Executive Professional Business Development STACKIT
Dennis KerzmarExecutive Professional Business Development STACKIT

Hallo lieber STACKITEER,

vielen Dank für deine positive Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass du bei uns zufrieden bist und die vielen positiven Punkte siehts und auch nennst. Oft werden diese Dinge leider gar nicht mehr wahrgenommen und sind manchmal schon selbstverständlich. Danke, dass du mit deinem Know-how, deinem täglichen Engagement und deiner positiven Grundhaltung unsere STACKIT Cloud voranbringst. Für die anstehende Zeit und die damit verbundenen Herausforderungen wünschen wir dir bestes Gelingen und weiterhin viel Spaß in unserem Team.

Volle Cloud voraus
Dennis – STACKIT Business Development

Vereint viele Downsides von Startup- und Konzernumfeld

1,9
Nicht empfohlen

Gut am Arbeitgeber finde ich

Sicherer Arbeitgeber, Gehalt und theoretisch Einblick in viele Bereiche der SIT. Teilweise spannende Technologien. Es gibt interne Konferenzen und Workshops. Toll fand ich, dass zu Beginn der Lockdowns auch die Angestellten in den Restaurants, die geschlossen waren, weiter bezahlt wurden.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Management der alten Schule und viel zu homogen, Hamsterrad-Kultur, mangelhafte Feedback- und Fehlerkultur.

Verbesserungsvorschläge

Training und Weiterbildung von FKs, mit den Teams arbeiten (statt gegen), mit den Agile Coaches arbeiten (statt gegen). Hinterkammerpolitik unterbinden. Mehr Cloud Expertise von extern dazu holen. Ich würde auch empfehlen die Kritik der Mitarbeitenden als hilfreiches Feedback zu sehen um daraus die Arbeitsweise zu verbessern statt es immer wieder abzutun. Für mehr Vielfalt sorgen und das Management durchmischen und divers aufstellen - das würde sicherlich helfen die Blind Spots zu verringern und langfristig für mehr Zufriedenheit für alle dort sorgen.

Arbeitsatmosphäre

Viele Anteile klassicher Top-Down Management Kultur, zu oft geht es nicht um die Cloud sondern um Reputation und Politik. Immer wieder gibt es Situtationen in denen gegeneinander statt miteinander gearbeitet wird mit Fingerpointing, Hinterkammerabmachungen, Silo-Denken. Resignierte und demotivierte Mitarbeiter, sogar Leute mit Burnout.

Image

STACKIT als Marke unbekannt. Mein Umfeld reagiert eher skeptisch auf eine Cloud der Schwarz Gruppe.

Work-Life-Balance

Unterscheidet sich von Team zu Team oder je nach Aufgabe.

Karriere/Weiterbildung

Wirkt hochgradig unfair alles. Beförderungen sehen häufig nach Vetternwirtschaft aus. Bewertungskriterien sind unbekannt mit Ausnahme der "Visibility" - sprich man muss sich immer wieder selbst inszenieren. Führungsqualitäten scheinen nicht einzufließen, da viele FKs fachlich mal einen vermeintlichen Erfolg hatten, jedoch bei Leadership, Teamführung, Weiterentwicklung von Mitarbeitern etc. super schwach aufgestellt sind. Das ist umso seltsamer, da es sogar einen fachlichen Karrierepfad gäbe, also man könnte die Leute wenn es unbedingt sein muss ja auch dem fachlichen Pfad befördern, die FK Positionen jedoch mit geeignetem Personal besetzen.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist gut bis sehr gut mit automatischen Sprüngen bis zu einer Endstufe pro Band. Während durch Corona in vielen Betrieben Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt wurden, wurde der Betrieb aufrecht erhalten und der Arbeitgeber hat Sicherheit vermittelt. Wenn man am Ende seiner Stufe ankommt gibt es in manchen Jahren noch Anpassungen. Ein Sprung in das nächste Band ist tricky wegen der intransparenten Beförderungspfade (Vetternwirtschaft).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Ist bei STACKIT kein präsentes Thema. Insgesamt in der Schwarz Gruppe jedoch einiges im Bereich zu finden.

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb kleinerer Teams meist sehr gut, darüber hinaus häufig mit Ellbogen. Es geht viel darum dass das eigene Team alles richtig macht, da keine positive Fehlerkultur vorhanden ist und somit jemand Schuld haben muss wenn was schief geht. Wirkt sich negativ auf die Zusammenarbeit auf, oft hilft man lieber nicht wenn es nicht eindeutig in die eigene Zuständigkeit fällt um nachher nicht an etwas Schuld zu sein. Kollegen, die nicht am Hauptstandort angestellt sind, werden teilweise nicht richtig integriert und haben es schwerer.

Umgang mit älteren Kollegen

Keine besondere Behandlung bekannt.

Vorgesetztenverhalten

Überwiegend Manager, die sich in der agilen Arbeitswelt noch nicht gefunden haben und obwohl mit Agilität geworben wird, sind im Management offene Agilitäts-Gegner. FKs haben auch schon Ideen und Arbeitsergebnisse von ihren Mitarbeitern als die eigenen verkauft, sowas ist einfach nur bitter.

Arbeitsbedingungen

Da STACKIT zur Schwarz IT gehört gibt es hier die SIT Standards und einen Betriebsrat. Es gibt gute Angebote bei Schulungen, gute Laptops etc. Punktabzug: Während der Lockdowns durften keine Stühle / Monitore mit nach Hause genommen oder bestellt werden. Schulungen - je nach FK - nur limitiert oder teilweise gar nicht zugänglich.

Kommunikation

Es gibt viel Flurfunk. Insgesamt intransparent, unklar was die wichtigen nächsten Themen sind, wo es hingehen soll, dann aber kurze Deadlines (häufig vom Management gesetzt ohne Abstimmung mit Teams) und Druck.

Gleichberechtigung

Das Management ist weiß, deutsch, männlich und hat sehr ähnliche Werdegänge (viele kennen nur die Schwarz Gruppe als Arbeitgeber). Es gab mal eine weibliche FK, die durchaus andere Sichtweisen und frischen Wind eingebracht hat. Wurde wohl nicht als Gewinn gesehen, sie wurde nämlich mit der Zeit immer weniger gesehen und war dann ganz weg. Bemühungen diverser zu werden sind nicht zu beobachten. Das Thema geschlechtsneutrale Sprache wurde von den zu 100% männlichen FKs abgetan und als zu kompliziert eingestuft.

Interessante Aufgaben

Unterscheidet sich, meine Aufgabe war nicht interessant, gibt aber auch andere, die zufrieden sind.

Arbeitgeber-Kommentar

Dennis Kerzmar, Executive Professional Business Development STACKIT
Dennis KerzmarExecutive Professional Business Development STACKIT

Hallo lieber STACKITEER,

vielen Dank für deine ausführliche Bewertung. Nur so haben wir die Möglichkeit uns zu verbessern. Schade, dass du mit der aktuellen Situation unzufrieden bist. Deine Anmerkungen nehmen wir ernst und werden uns die genannten Punkte zu Information, Kommunikation und Führung genauer anschauen und bei Bedarf übergreifend optimieren. Wir legen Wert darauf, dass du gerne bei uns arbeitest und hoffen, dass wir dein Feedback zeitnah umsetzen können.

Bei Interesse an einem persönlichen Austausch freuen wir uns über eine Nachricht an marketing@stackit.de.

Alles Gute
Dennis – STACKIT Business Development

Unternehmen mit viel Platz für kreative Ideen

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Keine eingefahrenen Prozesse. Man kann selbst etwas bewegen.

Arbeitsatmosphäre

Sehr gutes Verhältnis zwischen den Kollegen und die Kommunikation mit den Vorgesetzten passiert auf Augenhöhe.

Image

Junges Unternehmen mit Vision.

Kollegenzusammenhalt

Sehr gut

Vorgesetztenverhalten

Ich persönlich kann nur positives berichten.

Arbeitsbedingungen

Alles, was man benötig, wird auch umgehend bereitgestellt.

Kommunikation

Alle Themen und Neuerungen werden so zeitnah wie möglich mit dem Team geteilt.

Interessante Aufgaben

Die Aufgaben sind sehr vielseitig und abwechslungsreich. Man kann viele Prozesse persönlich mit gestalten und aufbauen.


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Dennis Kerzmar, Executive Professional Business Development STACKIT
Dennis KerzmarExecutive Professional Business Development STACKIT

Hallo lieber STACKITEER,

danke für dein durchweg positives Feedback! Wir freuen uns sehr, dass du glücklich bei uns bist und mit viel Engagement unser gemeinsames Ziel verfolgst – volle Cloud voraus!

Ich denke auch, dass sich jeder bei uns wohlfühlen kann, wenn er/sie aktiv an der Gestaltung von Produkten und Prozessen mitarbeiten möchte. Grüne Wiese mit Chancen und na klar, auch mit Herausforderungen.

Wir wünschen dir auf deinem weiteren Weg bei uns viel Erfolg und Spaß dabei.
Bei Interesse an einem persönlichen Austausch freuen wir uns über eine Nachricht an marketing@stackit.de.

Alles Liebe
Dennis – STACKIT Business Development

Herausforderungen annehmen!

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

klare Vision und Mission. volle Cloud voraus!

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

mehr STACKIT Merchandise! ;)

Verbesserungsvorschläge

als „Corporate Start-Up“ teilt STACKIT naturgemäß auch in Grundzügen die Prozesse und Strukturen der Schwarz IT, respektive der Schwarz Gruppe. Um im Cloud Markt sowohl für potenzielle neue Mitarbeiter attraktiver zu werden, als auch ein höheres Maß an Agilität und Handlungsspielraum für neue Ideen oder der Anpassung an Markttrends zu gewinnen, würde es STACKIT gut tun, in eine eigene Körperschaft ausgegründet zu werden.

Arbeitsatmosphäre

gute IT Ausstattung, auch im mobilen Arbeiten.

Image

Die Vision steht und wird vom Großteil der Belegschaft auch - subjektiv wahrgenommen - gefühlt und gelebt. STACKIT hat gerade erst „richtig“ begonnen und die Marke wird sich ihren Platz in Zukunft sichern.

Work-Life-Balance

durch mobiles Arbeiten gewinnt man im Schnitt definitiv zeitlichen Freiraum, den man anderweitig nutzen kann, als kontinuierlich zu pendeln.

Karriere/Weiterbildung

100% gegeben.

Gehalt/Sozialleistungen

persönliche, fachliche und finanzielle Weiterentwicklung ist gegeben und möglich.

Kollegenzusammenhalt

ein Super Team, mit dem man an einem Strang zieht!

Umgang mit älteren Kollegen

Du-Kultur begünstigt die emotionale und persönliche Nähe zu Mitarbeitern jeden Alters, wobei der Altersdurchschnitt sicherlich etwas unter dem typischen Schnitt liegt.

Vorgesetztenverhalten

Fair und auf Augenhöhe, nicht einfach Top Down. Für Späße ist auch mal Zeit.

Arbeitsbedingungen

Prima!

Kommunikation

Pläne und Ziele können, vor allem während des starken Wachstums von STACKIT, aus unterschiedlichen Gründen auch mal über den Haufen geworfen werden. In jedem Fall wird dafür gesorgt, dass man Mitarbeiter auf dem Laufenden hält.

Gleichberechtigung

ja.

Interessante Aufgaben

die Entwicklung STACKIT‘s wird begleitet von Höhen und Tiefen, aber: es geht voran und man arbeitet an sehr spannenden, auch übergreifenden Themen in einem stark wachsenden und hochinteressanten Zukunftsmarkt. Als Arbeitgeber kann man es nicht immer allen zu 100% Recht machen. Allerdings lohnt es sich, den teils steinigen Entwicklungsweg gemeinsam mit Kollegen zu bestreiten.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Dennis Kerzmar, Executive Professional Business Development STACKIT
Dennis KerzmarExecutive Professional Business Development STACKIT

Hallo lieber STACKITEER,

vielen Dank für deine positive Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass du bei uns zufrieden bist und mit deinem Know-how sowie deinem täglichen Engagement unsere STACKIT Cloud voranbringst. Für die anstehende Zeit und die damit verbundenen Herausforderungen wünschen wir dir bestes Gelingen und weiterhin viel Spaß in unserem Team. Auch STACKIT Merchandise Artikel folgen zeitnah. Du darfst dich auf unseren internen Fanshop ab Herbst 22 freuen.

Bei Interesse an einem persönlichen Austausch freuen wir uns über eine Nachricht an marketing@stackit.de.

Alles Gute und bleib gesund
Dennis – STACKIT Business Development

Mehr Schein als Sein

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt und Sicherheit besonders in der Coronazeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass die Unternehmensleitung nichts gegen die Missstände tut obwohl alles bekannt ist.

Verbesserungsvorschläge

Wertschätzendes Miteinander etablieren, Führungskräfte schulen und einige ungeeignete austauschen, Leute mit Clouderfahrung einstellen, Feedback annehmen und rechtzeitig reagieren und nicht erst auf Plattformen wie dieser mit dem üblichen Personal Gerede antworten

Arbeitsatmosphäre

Sehr verbesserungswürdig, egal was man macht es kann eigentlich nur besser werden. In Gesprächen mit Kollegen geht es meist um die Dinge, die sich kaum jemand traut offen bei den Patrons anzusprechen. Die Kollegen die sich das trauen sind meist nicht lange da. Entweder weil sie rausgeekelt wurden oder so klug waren sich selbst anders zu entscheiden. Fluktuation entsprechend hoch.
Es wird behauptet dass wir agil arbeiten, aber eigentlich ist es nur eine Ja-Sager Mentalität im agilen Theater. Konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge sind nur von auserwählten willkommen.

Image

Internes Karrieresprungbrett.

Work-Life-Balance

Einige machen pünktlich Feierabend, andere haben viele Überstunden. Die Arbeit ist nicht gerecht verteilt. Interessiert aber auch niemanden.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt einen Schulungskatalog der nicht annähernd das abdeckt was wir benötigen. Bei Nachfrage nach externen Schulungen wird man vertröstet. Man ist der Auffassung dass man sich durch training on the job genug weiterentwickeln kann, gibt aber keine Zeit dafür. Und die wenigen von denen man was lernen kann sind überlastet. Man probiert dann eben viel rum solange. Die Dinge brauchen dann einfach länger.

Gehalt/Sozialleistungen

Mit Rufbereitschaft gibt es ein ziemlich gutes Gehalt.
Die Sozialleistungen sind ziemlich gut.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Davon bekommt man bei STACKIT nicht viel mit.

Kollegenzusammenhalt

Im eigenen Team ziemlich gut. Über Teamgrenzen dann gut wenn man unter den selben Problemen leidet. Sonst eher ein Gegeneinander. Besonders zwischen Business Development und der echten IT gibt es gefühlt gar keinen Zusammenhalt. Nicht bekannt was da gemacht wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Ich habe noch nicht mitbekommen dass ältere Kollegen eingestellt wurden. Man sucht eher nach jungen Leuten.

Vorgesetztenverhalten

Man wird in Entscheidungen nicht einbezogen. Ziele werden gar nicht oder unklar kommuniziert.
Einige Vorgesetzte haben den Job scheinbar bei einer Verlosung gewonnen. Von Führung ist wenig zu merken, außer wenn man die Art von Führung meint, die beim Bau der Pyramiden angewendet wurde.
Wirken teilweise überfordert.

Arbeitsbedingungen

Die Offices sind teilweise gut ausgestattet. Es sind halt Großraumbüros mit entsprechendem Lärmpegel.
Im Home Office mussten wir uns eigene Ausstattung anschaffen. Das Angebot Monitore aus dem Office zu leihen kam viel zu spät.
100% Home Office ist von der Unternehmensleitung nicht gewünscht. Man soll ins Büro kommen warum wird nicht erklärt. Das ist absolut nicht zeitgemäß.

Kommunikation

Top Down Kommunikation mit wenig Transparenz.
Vieles fühlt sich unehrlich an.

Gleichberechtigung

Alle Managementpositionen sind klassisch besetzt. Ausländische Kollegen haben so gut wie keine Chance. Frauen gibt es bei uns nur sehr wenige. Beförderungen sind intransparent.

Interessante Aufgaben

Die technischen Herausforderungen an denen wir arbeiten sind teilweise interessant, aber nicht cutting edge. Ständiges Troubleshooting an der Plattform nervt.
Man hat ein bisschen den Eindruck als ob man versucht die Legacy-Welt in etwas modernes zu quetschen. Das liegt vermutlich daran dass das Management auch aus der Legacy-Welt kommt und vorher noch nie etwas mit Cloud zu tun hatte.
Die Prozesse sind sehr altbacken und es dauert oft lange bis etwas funktioniert.
Man muss halt gucken wo man seinen Spaß rauszieht. Da eh keiner weiß was umgesetzt wird kann man einfach ein kleines eigenes Projekt machen und viel rumprobieren.

Arbeitgeber-Kommentar

Dennis Kerzmar, Executive Professional Business Development STACKIT
Dennis KerzmarExecutive Professional Business Development STACKIT

Liebe(r) STACKITEER,

vielen Dank für dein ehrliches Feedback. Nur so haben wir die Möglichkeit, uns zu verbessern. Du sprichst Dinge an, die mit Sicherheit verbesserungswürdig sind und die in der jetzigen besonderen Situation des Livegangs, in der wir uns befinden, nicht immer ganz rund laufen. Aber wir arbeiten daran und du kannst als Teil daran mitwirken. Offene Kommunikation hilft dabei in jedem Fall immer. Deswegen würden wir den direkten Weg sehr begrüßen. Falls du Interesse an einem persönlichen Austausch hast, freuen wir uns über eine Nachricht an marketing@stackit.de.
Ein Statement möchte ich aber noch einmal aufgreifen: jedes Geschlecht, jedes Alter, jede Nation ist bei uns herzlich willkommen – allein in meinem Team ist der aktuelle Frauenanteil weit über 50%, der Altersschnitt reicht von 19-46. Unser Haltung: die Einstellung zum Thema Cloud muss stimmen, der Rest ist vollkommen Nebensache.

Alles Liebe und bleib gesund

Dennis - STACKIT Business Development

Die Fünf-Sterne Bewertungen sind aus eigener Hand

1,5
Nicht empfohlen
FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wenn die Verbesserungsvorschläge angenommen werden :-)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Keine Feedback gesteuerte Arbeitsweise. Marketing ist gelogen und "hochgradig Agil" hört sich nach einer Krankheit an.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte unter die Lupe nehmen, durch externe, erfahrene Coaches begleiten und aufbauen lassen. Feedback der letzten Jahre überdenken, neu priorisieren und die eigene Welt verändern.

Arbeitsatmosphäre

Man schafft eine Atmosphäre des "Wenn du nicht meiner Meinung bist, dann bist du falsch" Wie oft musste ich mir anhören, dass ich in einem anderen Unternehmen besser aufgehoben wäre. Grauenhaft die Vorstellung, dass ich meiner naiven Denkweise "ich könnte die Welt verändern" jahrelang festgehalten hab.

Image

Auf Mitarbeiter Level hat jeder die gleichen Schmerzen, nur redet man meist nur Team intern darüber, da kein Vertrauen zum Management aufgebaut werden kann.

Work-Life-Balance

Schließe mich dem vorherigen Kommentar an. Jeder macht das, was er will.

Karriere/Weiterbildung

Wenn man genug Sympathie Punkte geerntet hat, dann steht einem nichts im Wege.

Gehalt/Sozialleistungen

Durch das strikte Stufensystem befindet man sich lange im Durchschnitt der IT Branche. Nichts besonderes. Ab höherem Level verdient man absurd hohe Summen und gewöhnt sich so leicht an einen höheren Standard.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wenn man sich die andere Sparten z.B. PreZero anschaut, dann fragt man sich ob man in der gleichen Gruppe arbeitet. Top Arbeit, Top Marketing Auftreten und weiterhin viel Erfolg!

Kollegenzusammenhalt

Innerhalb der Teams finden sich immer wieder Leidensgenossen, mit denen man den Tag, Woche, Monat oder Jahr überleben kann. Vermutlich fühlt es sich so auch im Krieg an, nur das wir hier Software entwickeln und uns bewusst für ein anderes Umfeld entschieden haben. Wir wollen keinen Krieg. Wir wollen die Zukunft gestalten.

Umgang mit älteren Kollegen

Wir sitzen alle im gleichen Boot. Manche hat man nur durch das monatliche Einkommen fest an ihren Arbeitsplatz gebunden.

Vorgesetztenverhalten

Sprechen wir hier über die fehlende Empathie, das nicht vorhandene Vertrauen in die eigenen Mitarbeiter oder sogar das regelmäßige Verletzen der Führsorgepflicht der FKs?

Arbeitsbedingungen

Die Welt dreht sich weiter.. 100% remote Möglichkeit, oder man geht als Unternehmen unter.

Kommunikation

Die Cross-Team oder Bereich Kommunikation im eigenen Unternehmen ist seit ich dort arbeite absolute Katastrophe. Hier fehlt es an den Grundlagen jeglicher DevOps Mentalität oder gesellschaftlichem Umgang miteinander.

Gleichberechtigung

Wie oft habe ich mitbekommen, wie man Diversität mit einem Augenzwinkern betrachtet und sich über die neue deutsche Schreibweise lustig macht.

Interessante Aufgaben

Am besten geht es einem durch fremdgesteuerte Aufträge. Das sind die Art von Aufgaben, bei denen man im höheren Management gesehen wird und sich so attraktiv für eine Beförderung macht.

Arbeitgeber-Kommentar

Dennis Kerzmar, Executive Professional Business Development STACKIT
Dennis KerzmarExecutive Professional Business Development STACKIT

Liebe(r) ehemalige(r) STACKITEER,

vielen Dank für dein ehrliches Feedback. Nur so haben wir die Möglichkeit, uns zu verbessern. Wie wir deiner Bewertung entnommen haben, bist du langjährig bei uns im Unternehmen gewesen. Umso bedauerlicher ist es, dass wir dich nicht halten konnten.
Schade ist, dass du aus der langen Zusammenarbeit nichts Positives für dich mitnehmen konntest. STACKIT bietet viel Raum für die Ausgestaltung eigener Ideen – von der Produktentwicklung bis zum Produktbetrieb. Darüber hinaus zählen Teamspirit und die eigene Motivation, moderne Cloud-Services in Qualität und Quantität für den Kunden voranzutreiben. Die Start-up-Atmosphäre hilft dabei, Dinge auch mal anders anzugehen und den klassischen Standard zu verlassen. Prozesse sind noch nicht immer 100%-fertig, hier ist jeder STACKITEER ein gern gesehener Optimierer und Gestalter.

Unsere Führungskräfte sind offen für konstruktive Kritik, um Veränderungen für die Zukunft abzuleiten. Falls du Interesse an einem persönlichen Austausch hast, freuen wir uns über eine Nachricht an marketing@stackit.de.

Für deinen weiteren Weg wünschen wir dir sowohl beruflich als auch privat alles Gute.

Alles Liebe und bleib gesund
Dennis - STACKIT Business Development

Möchtegern Cloud, Möchtegern Agil, Planlose POs, TechNERD Führungskräfte

1,0
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat im Bereich IT gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

STACKIT für gescheitert erklären. Es wird sich nie am Markt etablieren.

Arbeitsatmosphäre

Keinerlei Ziele… jeder wurschtelt rum

Image

Mehr Schein als Sein

Work-Life-Balance

Wer tun und lassen was er möchte ist hier gut aufgehoben.

Kollegenzusammenhalt

Hmmm mit ein paar wenigen. POs arbeiten gegeneinander.

Vorgesetztenverhalten

Alles Tekkies. Es fehlt der Visionär, Unternehmer. Friede Freude Eierkuchen

Kommunikation

Schöne bunte PowerPoints mit leeren Aussagen

Interessante Aufgaben

Es fehlt die Strategie. Möchtegern Start Up aber riesiger Wasserkopf. Supportbereich absolute Katastrophe

Arbeitgeber-Kommentar

Dennis Kerzmar, Executive Professional Business Development STACKIT
Dennis KerzmarExecutive Professional Business Development STACKIT

Liebe(r) ehemalige(r) STACKITEER,

vielen Dank für deine ausführliche Bewertung. Wir schätzen konstruktive Kritik immer sehr. Nur so haben wir die Möglichkeit, uns stetig zu verbessern.
Schade, dass wir dich in der Phase unseres Cloud-Livegangs als wichtiger Mitarbeiter/in verloren haben. Wir schätzen die Freiheit als Start-up-ähnliche Einheit innerhalb der Schwarz Unternehmensgruppe, die u.a. das Vorhaben STACKIT Cloud ermöglicht. Die grüne Wiese zur Gestaltung und zu Umsetzung einer Vision bringt natürlich auch Herausforderungen mit sich. Prozesse, Verantwortlichkeiten und die Art der (agilen) Zusammenarbeit müssen sich erst entwickeln. Das geschieht nicht von allein, benötigt neben Zeit, vor allem die Mitarbeit eines jeden Einzelnen. Herausforderungen lösen wir gemeinsam und arbeiten miteinander, um unser Ziel einer der führenden europäischen Cloud-Provider in Europa zu werden, zu erreichen.
Deine Anmerkungen haben wir zur Kenntnis genommen und werden versuchen, die genannten Punkte in der Zukunft zu optimieren.

Für deine berufliche und private Zukunft wünschen wir dir viel Erfolg.

Dennis - STACKIT Business Development

Die Zukunft des Handels und die Digitalisierung des Mittelstandes mitgestalten.

4,5
Empfohlen
FührungskraftHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das sehr offen auf neue Personen und neue Situationen zugegangen wird.

Verbesserungsvorschläge

Hierarchien könnten etwas abgebaut werden - STACKIT ist kein Konzern.

Arbeitsatmosphäre

Sehr offene Atmosphäre. Vorschläge werden angehört und wenn sinnvoll auch umgesetzt.

Work-Life-Balance

Teilweise stressige Arbeitstage - aber alle Möglichkeiten für einen guten Ausgleich gegeben.

Karriere/Weiterbildung

Diverse Möglichkeiten für Entwicklung und Weiterbildung gegeben und auch gefördert.

Gehalt/Sozialleistungen

Sicherlich nicht direkt Vergleich mit den amerikanischen Arbeitgebern, dafür steht man auch nicht unvermittelt auf der Straße.

Kollegenzusammenhalt

Ein super Team mit Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Bereichen, Ländern und Kulturen.

Arbeitsbedingungen

Standort etwas ab vom Schuss - dafür super Location um im Sommer auch mal auf der Dachterrasse zu grillen.

Kommunikation

Teilweise hierarchisches Denken.

Interessante Aufgaben

Jeden Tag neue und spannende Herausforderungen.


Image

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Dennis Kerzmar, Executive Professional Business Development STACKIT
Dennis KerzmarExecutive Professional Business Development STACKIT

Hallo liebe Kollegin / lieber Kollege,
vielen Dank für deine wertschätzenden Worte. Wir freuen uns sehr, dass du die positiven Seiten unserer kleinen Einheit, aber auch die Rückendeckung der Schwarz IT schätzt und auch in den besonderen Zeiten hervorhebst. Digitalisierung ist der Schlüssel zum Erfolg! Schön, dass du ein Teil davon bist und uns dabei unterstützt, jeden Tag ein bisschen besser, größer und bekannter zu werden.
Bei Interesse an einem persönlichen Austausch freuen wir uns über eine Nachricht an marketing@stackit.de.
Alle Gute und bleib gesund
Dennis – STACKIT Business Development
Development

Wir setzen auf Transparenz

So verdient kununu Geld.

MEHR BEWERTUNGEN LESEN
Anmelden
Anmelden

Bitte melde dich an, um auf diesen Beitrag zu reagieren. Du bleibst dabei selbstverständlich für Andere anonym.

oder