Stadtverwaltung Radevormwald als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

2 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,8Weiterempfehlung: 0%
Score-Details

2 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Keiner dieser Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Stadtverwaltung Radevormwald über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Narzisstische Leitung vs. gutes Team

2,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nettes Team mit viel Potential und Durchhaltewillen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Eine höchst unprofessionelle Führung ohne Sinn und Verstand, aber passend in unsere Zeit, in der man sich den Weg mit Ellenbogen und Lautstärke bahnt.

Verbesserungsvorschläge

Der augenblickliche Arbeitsmarkt öffnet dem Arbeitnehmer Tür und Tor. Sollte sich jemand - trotz der oft besseren Angebote - nach Radevormwald verirren und sich als kompetenter Arbeitnehmer herausstellen, wäre es für alle Beteiligten eine Wohltat, wenn der Arbeitgeber von seinem Thron herabstiege, um den Mitarbeiter mit allen Mitteln zu halten. Dadurch entfielen ständige Personalwechsel mit andauernden Verlusten von internem Wissen und permanente Einarbeitungszeiten. Letztlich belastet so etwas den Haushalt womöglich stärker, als eine adäquate Bezahlung im Rahmen der Möglichkeiten.

Arbeitsatmosphäre

Abnehmend - durch Arbeitsverdichtung und Druck von oben ziehen die Kollegen vermehrt die Köpfe ein. Darunter leidet das Klima immens! Trotzdem gibt es noch einen spürbaren Zusammenhalt.

Image

Wenig bis komplett fehlende Öffentlichkeitsarbeit erschwert es den Mitarbeitern, nach außen hin in positivem Licht zu erscheinen.

Work-Life-Balance

Man ist bemüht, Urlaub und Überstunden nach Wunsch zu genehmigen.
Aufgrund der personellen Situation wird teils hohes Maß an Überstunden gefordert.

Karriere/Weiterbildung

Schulungen und Weiterbildung kosten Geld und bringen dem Arbeitgeber erst später Nutzen. So weit denkt man hier leider nicht und so verlässt der ambitionierte Mitarbeiter den Arbeitgeber eher, als dass dieser merkt, welches Potential er mit Ausbildung aus seinem Personal schöpfen könnte.
Fachschulungen werden teilweise angeboten.
Aufstiegschancen im Betrieb sind gegeben.

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen rotten sich teilweise zusammen, um dem Druck standzuhalten.

Vorgesetztenverhalten

Wie üblich, stark abhängig von Charakter und Vermögen: Es gibt sehr bemühte Vorgesetzte, die den Spagat zwischen Druck von oben und dem Mitarbeiter darunter schaffen, Andere sind da nicht so interessiert und / oder befähigt.
Das oberste Verwaltungshaupt ist das Problem und richtet viel gutes Engagement schon im Ansatz zu Grunde.

Arbeitsbedingungen

Gutes Arbeitszeit-System. Moderne Büros mit teils überdurchschnittlicher Ausstattung. Kostenloser Parkplatz direkt vor der Tür, prima Anbindung zur ansässigen Gastronomie.

Kommunikation

Zuerst die Arbeit, dann vielleicht noch die Kommunikation. Wer seine Arbeit regelmäßig nicht schafft, der kann auch keine (zusammenschweißenden) Meetings mehr halten.

Gehalt/Sozialleistungen

Man spart, wo man kann. Wer Geld verdienen möchte, schaue sich um und staune, was woanders geht!!


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Durchschnittlicher Arbeitgeber mit eigentlich sehr guter Lage und Potenzial.

2,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Eine noch funktionierende Basis.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Meldungen von Hintz und Kuntz wird mal mehr, mal weniger Bedeutung zu gemessen. Abhängig von einem Mandat im Stadtrat und unabhängig von Recht & Gesetz.

Verbesserungsvorschläge

Sich stärker um junge Fachkräfte bemühen.

Arbeitsatmosphäre

Zum Teil gespannte Atmosphäre. Der Druck von außen d.h. von der Bevölkerung ist sehr groß. Der innere Zusammenhalt ist gut, weil alle unteren Ebenen in der Verwaltung quasi im selben Boot sitzen.

Image

Im Oberbergischen Kreis eine Außenseiterrolle. Rade ist eine Welt für sich. Die Verwaltung ist Teil davon.

Work-Life-Balance

Überstunden sind normal. Gleitzeit.

Karriere/Weiterbildung

Eingeschränkte Möglichkeiten und selten die Chance auf handfeste Weiterbildungsmöglichkeiten.

Gehalt/Sozialleistungen

Im Verwaltungsvergleich umliegender Städte eher schlechte Bezahlung und oft befristet. Für junge Fachkräfte nur stark eingeschränkt zu empfehlen. Die Stadt befindet sich im Haushaltssicherungskonzept.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Große Ambitionen. Teilweise von außen aufgedrückt (Absicht zur Einstellung eines Klimamanagers, Anschaffung von E-Autos usw.). Theorie und Praxis gehen in der Realität doch weit ausseinander.

Kollegenzusammenhalt

Druck schweißt zum Teil zusammen. Andererseits fehlt es an jungen Fachkräften, weil die älteren alle nach und nach in Pension gehen und sich die jungen Leute bei der Marktlage sich in der Regel nicht für Rade entscheiden.

Vorgesetztenverhalten

Die Amtsleiter haben hart zu kämpfen. Der Dienstherr hat von Verwaltung keine Ahnung.

Arbeitsbedingungen

Schlimmer geht immer. Durchschnitt.

Kommunikation

Der Flurfunk ist sehr aktiv. Eine kleine Verwaltung. Der kurze Dienstweg ist an der Tagesordnung.

Interessante Aufgaben

Inhaltlich sind spannende Aufgaben vorhanden.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung