Suhler Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

13 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,1Weiterempfehlung: 13%
Score-Details

13 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,1 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Ein Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 7 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von Suhler Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

Man wird strategisch gegen seine Mitarbeiter ausgespielt

2,1
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Durch bestimmte Personen in der Führungsebene fühlte ich mich zum Ende meiner Beschäftigung so unwohl, dass ich Angst hatte auf Arbeit zu gehen.

Work-Life-Balance

Wenn man pünktlich zum Arbeitsende (trotz stetiger Überstundenanhäufung und Wochenendarbeit) gehen wollte, wurde man schief angeschaut.
Neben der Arbeit sollte man keine Hobbys haben und sich stetig voll im Arbeitsleben befinden.

Gehalt/Sozialleistungen

Das beste am Job? Der Tarifvertrag.

Kollegenzusammenhalt

Mit meinen Kollegen kam ich zu jedem Zeitpunkt gut aus. Doch selbst hier wurde kräftig daran geschraubt Zwist zu verbreiten und den Zusammenhalt zu schwächen.

Vorgesetztenverhalten

Es gibt Vorgesetzte die definitiv an der falschen Stelle sitzen. Einige setzen sich gut für die Firma ein, doch das sind die wenigsten.
Trotz klärender Gespräche, blieb das Verhalten meines Vorgesetzten gleich und nahm nach wenigen Wochen wieder seine Anfangsgestallt an.
Schulungen für die Führung von Mitarbeitern wären bei manchen Personen angebracht.

Arbeitsbedingungen

Keine Struktur.

Kommunikation

Verbesserungsvorschläge oder der Fakt das etwas nicht funktionier interessieren absolut niemanden.
Es wird viel geplant aber nichts getan.

Gleichberechtigung

Anfangs ja, sobald man fest im Netzt hängt, nicht mehr.

Interessante Aufgaben

Anfangs war das Aufgabengebiet sehr interessant doch später wurden mir nur noch Aufgaben zugeteilt die sehr mühselig und ohne Erfolg zu verbuchen waren. Die interessanten Aufgaben wurden an neue Mitarbeiter verteilt um diese zu halten.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Keine Perspektive

1,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Vielfalt an Aufgaben
Abwechslungsreich

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Mangelnde Kommunikation
Nur Abteilungsdenken
Unqualifizierte Führungskräfte

Verbesserungsvorschläge

An der Basis sitzen gute Angestellte mit tollen Ideen aber das interessiert die Chefs leider überhaupt nicht. Zu viel Druck und unüberlegte Handlungen...

Arbeitsatmosphäre

Zurzeit sehr schlecht

Kommunikation

Total ungenügend glatte Schulnote 6


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Hier würde ich es niemandem Empfehlen, seine Ausbildung zu starten

1,9
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat zum Zeitpunkt der Bewertung eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Vertrieb / Verkauf absolviert.

Die Ausbilder

Es wird nur nach Äußerlichkeiten geachtet. Entspricht man nicht der Norm hat man verloren.

Aufgaben/Tätigkeiten

So richtig was über den Beruf hat man nicht gelernt. Man wurde nicht richtig gefordert. Man kann sagen, nach 3 Jahren kann ich perfekt Kaffee kochen.


Arbeitsatmosphäre

Karrierechancen

Arbeitszeiten

Ausbildungsvergütung

Spaßfaktor

Variation

Respekt

Oft rumsitzen und warten, bis man nach Hause darf.. Aber wenigstens schon nach 7 Stunden!

2,1
Nicht empfohlen
Auszubildende/rHat eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r im Bereich Administration / Verwaltung gemacht.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Gehalt und Arbeitszeit (Wochenarbeitszeit, Urlaubstage), Reisekostenübernahme für Berufsschule.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Wenn man am Ende einer Ausbildung sagt, dass man das meiste in der Berufsschule gelernt hat als im Betrieb, läuft irgendetwas falsch.

Verbesserungsvorschläge

Nicht auf Biegen und Brechen versuchen, Azubis einzustellen!

Arbeitsatmosphäre

Wiederum stark von Abteilung zu Abteilung unterschiedlich. Aber durch neuen Geschäftsführer und schwindender Abonnentenzahlen etc. (branchenübliche Situation) sehr angespannt.

Karrierechancen

Gleich am Anfang ist gesagt, dass man normalerweise nicht übernommen wird. Man kann sich darauf also schon einstellen und rechtzeitig anfangen, Bewerbungen zu schreiben. Außer es gibt evtl. interne Ausschreibungen, auf die man sich bewerben kann.

Arbeitszeiten

Über eine 35h-Woche kann man nicht klagen! Ebenso 30 Urlaubstage! (Tarifvertrag)

Ausbildungsvergütung

Durch Tarifvertrag dennoch sehr gutes Azubi-Gehalt!

Die Ausbilder

Ausbilderin oft unterwegs.. Auf E-Mails wird zwar geantwortet, aber man fühlt sich irgendwie fehl am Platz..

Spaßfaktor

Selbst wenn die Kollegen oft sehr nett und freundlich sind, oftmals nur Frust und schlechte Laune spürbar.

Aufgaben/Tätigkeiten

Da kommt es sehr stark auf die Abteilung an. In vielen Abteilungen saß ich oft nur rum.

Variation

Wie bei den Aufgaben abhängig von der Abteilung. Aber durch die Wechsel der Abteilungen auf jeden Fall Abwechslung.

Respekt

Selbst wenn man nicht so tolle Aufgaben bekommt, behandeln doch viele Mitarbeiter einen nett.

Raum für mehr Motivation und Kreativität

3,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Es gibt viel Urlaub und Möglichkeiten, seine Arbeitszeit flexibel einzuteilen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Verschenkt Potential der Mitarbeiter

Verbesserungsvorschläge

Mehr Motivation, Kompetenzausbau bei Vorgesetzten, Interne Kommunikation verbessern


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Arbeitsklima, Perspektiven, Gehalt,...

2,8
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeitsklima, Perspektiven, Gehalt, Führungsverhalten ...alles nicht das Gelbe vom Ei

Work-Life-Balance

Darauf muss man selbst achten.

Karriere/Weiterbildung

Was bitte?

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Wem soll da etwas bewusst sein?

Vorgesetztenverhalten

Gerade Einiges im Umbruch.

Interessante Aufgaben

Wird immer mehr.


Arbeitsatmosphäre

Image

Gehalt/Sozialleistungen

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

weg bleiben

1,8
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Karriere/Weiterbildung

keine Weiterbildungsangebote

Gehalt/Sozialleistungen

teilweise noch Tarifgehalt

Vorgesetztenverhalten

keine Auskunft, nie Ansprechbar für Probleme

Kommunikation

es findet nur indirekte Kommunikation statt. keine Meetings ... Keine Informationen...


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mobbing täglich

1,8
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Kollegen die teilweise noch zusammenhalten.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ethik, Moral und sich an Gesetze halten gibt es nicht. Ständig wird klar gemacht das man tun kann was man will.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

mittelmäßig

1,7
Ex-Auszubildende/rHat 2013 eine Ausbildung zum/zur Auszubildende/r abgeschlossen.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- die Vergütung
- Reise und Übernachtungskosten bei Berufsschul besuchen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- notwendiges Wissen wird nicht vermittelt im Betrieb
- schlechtes Arbeitsklima
- der Wechsel zwischen den Abteilungen änderte sich ständig (Ausbildungsplan)

Verbesserungsvorschläge

- keine Ausbildung mehr anbieten
- Ausbilder/in austauschen!
- Verbesserungsvorschläge der Azubis anhören und ernst nehmen

Karrierechancen

Eine Übernahme nach der Ausbildung gibt es nur für sehr wenige, wobei nicht transparent ist warum was einen faden Beigeschmack hat.

Arbeitszeiten

Man wird meist früher nach Hause geschickt, weil nichts zu tun da ist

Die Ausbilder

Die/der Ausbilder/in verschwand aus persönlichen Gründen mehrere Monate und war nicht erreichbar - nicht schlimm. Kein Offenes Ohr für Probleme, sorgen und Nöte.

Aufgaben/Tätigkeiten

Kopieren, Aktenvernichten, rumsitzen. Trotz nachfrage und Engagement keine Aufgaben


Arbeitsatmosphäre

Ausbildungsvergütung

Spaßfaktor

Variation

Respekt

Führungskräfte ungeschult

2,6
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Wen man sich still verhält ist es ein sehr guter Arbeitgeber, bloss nicht auffallen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Machtkämpfe der Führungskräfte wodurch es keine Entwicklungen und Verbesserungen gibt. Mangelnde Kommunikation und Information.

Verbesserungsvorschläge

Schulung oder Austausch der Führungskräfte. Unabhänige und regelmäßige Prüfung von Führungskräften. Transperente Beförderung, Unterstüzung bei Weiterbildungen. Betriebliches Vorschlagswesen.

Arbeitsatmosphäre

In den meisten Bereichen ist die positive Arbeitsatmosphäre schwer beschädigt.

Image

In der Region herrscht ein schlechter Ruf zum Unternehmen, meist durch die Handlungen des Unternehmens ausgelöst als von der Meinung der Mitarbeiter. Es gibt stolz auf die Kollegen die sehr engagiert sind, aber aufgrund der mangelnden Führungskompetenz würde ich es keinem Freund weiterempfehlen.

Work-Life-Balance

Es werden alle gesetzlichen Vorschriften eingehalten. Arbeiten gerne und lange, aber bitte keine Überstunden erfassen.

Karriere/Weiterbildung

Teilweise werden Weiterbildungen gefördert und unterstützt, allerdings sind die Kriterien nicht Transparent. Aufstieg ist nur durch Sympathie möglich, nicht aus Qualifikation - scheinbar.

Gehalt/Sozialleistungen

Es gibt eine Mischung aus Arbeitsverhältnissen die tariflich vergütet werden, aber auch tarifungebunden wodurch die Vergütung deutlich schlechter ist. Ermässigung für ein bestimmtes Fitness-Studio.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es gibt einen Verein der Menschen die in Not geraten sind unterstützt. Es ist unbekannt ob auch Mitarbeitern geholfen wird. Umweltschutz und Müllvermeidung könnten deutlich verbessert werden.

Kollegenzusammenhalt

Noch gibt es zusammenhalt auch Abteilungsübergreifend, aber nur in der Freizeit. Während der Arbeitszeit wird es bestraft wenn man anderen hilft oder unterstützt. Wissenstransfer wird durch bestimmte Vorgesetzt bewusst untersagt.

Umgang mit älteren Kollegen

Eingestellt werden keine älteren Bewerber (es ist unbekannt ob es Bewerber 45+ gibt), aber die Altersstrucktur gibt einen Hohen altersdurchschnitt wieder.

Vorgesetztenverhalten

Bis auf wenige Führungskräfte fehlt es an Führungskultur. Beleidigungen, Herabwertung sind an der Tagesordnung. Es finden Machtkämpfe statt auf dem Rücken der Mitarbeiter und der Qualität. Potentiale werden nicht ausgeschöpft.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsplätze sind sehr gut gestaltet. Einige Großraumbüros, aber keine großen Nachteile dadurch.

Kommunikation

Findet zumeist nur per Anweisung, Vorschrift, Verordnung, Abmahnung und Ähnliches statt. Keine Dialoge.

Gleichberechtigung

Aufstiegschancen scheinen Geschlechtsabhänig zu sein. Es gibt eine Besetzungscouch, dies ist nicht nachweisbar und evtl. falsch. Es gab Beförderungen, wo die Auswahlkriterien der Bewerben womöglich nicht auf Fach- und Führungskompetenz lag.

Interessante Aufgaben

Wenn man möchte findet man viele sehr interessante Aufgaben und Herrausforderungen. Es ist nicht gewünscht eigene, ungefragte, ungeforderte Verbesserungen oder Ideen einzubringen.

Mehr Bewertungen lesen