SUSE LINUX GmbH als Arbeitgeber

  • Nürnberg, Deutschland
  • BrancheIT
Kein Firmenlogo hinterlegt

20 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,7Weiterempfehlung: 55%
Score-Details

20 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,7 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

11 dieser Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihrer Bewertung weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von SUSE LINUX GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

Bewertungen anzeigen

toller Arbeitgeber mit Potential

4,2
Empfohlen
Führungskraft / Management

Gut am Arbeitgeber finde ich

sehr guter Betriebsrat, arbeitnehmerfreundliche Policies
Arbeitgeber interessiert sich wirklich für das Befinden der Mitarbeiter
flexible Regelungen bzgl Arbeitsplatz und -zeit.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Möglichkeiten der Gehaltssteigerungen sind limitiert

Verbesserungsvorschläge

Bestellvorgang für Firmenwagen muss deutlich transparenter werden

Arbeitsatmosphäre

Ich fühle mich sehr wohl. Das Team ist toll und auch die Arbeitsbedingungen sind super. Der Arbeitgeber stellt alle Geräte die ich brauche und auch die Büros sind gut ausgestattet. Ich wollte einen HomeOffice-Vertrag, und der wurde problemlos gewährt.
In der Corona-Zeit kann jeder Mitarbeiter einen Tag für private Verpflichtungen nehmen, ohne dafür Urlaub zu opfern.

Image

kennt kaum jemand und ist auch kein Favorit für Uniabsolventen, aber Linux ist für moderne Clouds DAS Betriebssystem. Ist also eher ein Geheimtipp.

Work-Life-Balance

ich kann meine Arbeit absolut frei und selbständig planen und niemand sagt etwas, wenn man mal früher Feierabend macht. Solange man seine Arbeit schafft, kann man kommen und gehen wann man will.

Karriere/Weiterbildung

man muss sich selbst drum kümmern, das Angebot an sich ist sehr dürftig. Aber man kann auch externe Schulungen/Zertifizierungen beantragen.

Gehalt/Sozialleistungen

gute Bezahlung (wenn man gut verhandelt hat), gutes Sozialpaket, aber relativ wenig Aussicht auf größere Gehaltssprünge, daher am besten während der Bewerbungsphase etwas höher ansetzen.

Kollegenzusammenhalt

Mein Team ist einfach nur top.

Umgang mit älteren Kollegen

die älteren Kollegen sind die mit der größten Erfahrung und werden entsprechend gewertschätzt.

Vorgesetztenverhalten

Mein Chef (und auch dessen Chef) ist super, weiß meine Meinung zu schätzen und zu unterstützen. Das erste Unternehmen, wo sich ein Vice President eine Stunde Zeit für meine Analyse nimmt und diese dann auch auf C-Level vorstellt und umsetzt.

Arbeitsbedingungen

Home Office kein Problem (über 60% der Mitarbeiter arbeiten von zuhause aus). Guter Laptop und Iphone, dazu Firmenwagen und sehr gut ausgestattete Büros mit gratis Snacks und Getränken.

Kommunikation

durchschnittlich, würde ich sagen. Good News immer und reichlich, alles andere wird eher nicht erwähnt.

Interessante Aufgaben

Für mich auf jeden Fall. Ich habe Kundenkontakt und kann aber auch intern Dinge bewegen.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Viel Potential für Motivierte

4,6
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Verglichen mit anderen IT-Häusern in denen ich tätig war, ist SUSE das "menschlichste" Unternehmen!!! Mit Abstand!

Verbesserungsvorschläge

Dafür Sorge tragen, dass die "Blocker" in der Firma umdenken. Produkt-Kompatibilitäten sind teilweise ein großes Problem für die Vertriebler, so wenden sich die Kunden den Konkurrenten zu.
Mehr Marketing für das Unternehmen, z.B. Veranstaltungen (aktuell eher Web-Sessions). Nicht einfach Produkte abkündigen die einen Mehrwert für das Unternehmen bringen.

Arbeitsatmosphäre

Natürlich gibt es bei einer neuen Führungsebene immer Menschen die sich nach dem Alten, Bekannten sehnen. Allerdings war ein Wechsel anscheinend notwendig, denn die SUSE-Produkte haben viel zu bieten, aber wurden nicht richtig im Markt platziert. Das soll sich nun ändern und Änderungen sind oft mit "Schmerzen" bei Alteingesessenen verbunden.

Image

Durch die Arbeit unserer CEO wird das Image sicher mit der Zeit noch besser. Ich traue SUSE auf jeden Fall noch mehr zu!

Work-Life-Balance

Wer gute Ergebnisse sehen will, muss manchmal die Extrameile gehen, das ist auch hier im Sales so. Denn noch sieht man hier am Wochenende keine Mails von Vorgesetzten, höchstens von der IT, die über Änderungen etc. informiert.

Karriere/Weiterbildung

Ist rein formell, gegeben. Mehr kann ich dazu (noch) nicht sagen.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt ist Verhandlungsbasis. Es ist allgemein bekannt, dass ein Wechsel innerhalb des Unternehmens im Durchschnitt eine kleinere Gehaltserhöhung einbringt als wenn man das Unternehmen wechselt. Es gibt viele Kollegen die schon sehr lange bei SUSE sind.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Jeder Mitarbeiter hat die Möglichkeit einen "Volunteer Day" im Jahr zu nutzen. Das bedeutet sich aus dem SUSE-Arbeitsleben für einen Tag zu verabschieden und bspw. für eine gemeinnützige Organisation zu arbeiten. Wir haben zig Kollegen auf der ganzen Welt die dies tun und mit uns teilen.

Kollegenzusammenhalt

Die direkten Kollegen sind alle sehr hilfsbereit, wenn auch immer beschäftigt weil es so viel zu tun gibt. Allerdings gibt es noch einige Kollegen die scheinbar in der Vergangenheit leben und neue Ideen blockieren. Hier muss man hartnäckig bleiben!

Umgang mit älteren Kollegen

Ich gehöre noch nicht zu den älteren Kollegen, aber ich habe bislang nur Positives im Umgang mit älteren Mitarbeitern beobachtet.

Vorgesetztenverhalten

Ich habe einen tollen Chef . Punkt.

Arbeitsbedingungen

Homeoffice, die neuesten Geräte, Bahn fahren, Firmenwagen, genug Urlaub, gute Büroräume etc. , alles vorhanden. Man spart nicht an den Einzelheiten.

Kommunikation

Besonders jetzt während der Covid-Zeit wird viel Wert darauf gelegt, dass die Mitarbeiter sich wohl fühlen. Dies kommt sowohl vom höheren als auch vom mittleren Management

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung wird hier gelebt, nicht nur gesagt! Man schaue sich mal nur die Videos von SUSE auf YouTube an und höre unsere CEO sprechen. Jeder Mensch ist hier herzlich willkommen!

Interessante Aufgaben

Sehr umfangreich - daran erkennt man, dass SUSE die Jahre davor vertrieblich etwas hinterher gehinkt hat. Gewisse Prozesse fehlen noch und man muss manche Dinge einfach selbst anpacken. Wer eine Macher-Mentalität hat, ist hier richtig. Wer allerdings erwartet, dass alle Materialien und Prozesse schon stehen, der sollte sich weiter umsehen.

SUSE ist nicht mehr, was sie einst war.

2,7
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Homeoffice, Kollegen, Obstkorb am Empfang und den Teeküchen.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang mit den Mitarbeitern, "My Way Or Highway"-Mentalität, Ignoranz von Führungskräften

Verbesserungsvorschläge

Das Ziel, eine 1-Billion-$-Company zu werden, lässt sich nur zusammen mit den Mitarbeitern erreichen.
Mitarbeiter müssen mitgenommen werden auf die Reise als aktives und wichtiges Asset.
Der Mitarbeiter muss auch die wichtigste Quelle für Feedback und Input sein, denn der Mitarbeiter ist direkt im Tagesgeschäft involviert.

Arbeitsatmosphäre

Seit dem Wechsel des Führungsteams im Sommer 2019 hat sich die Arbeitsatmosphäre durchgehend verschlechtert.
Das liegt vor allem an Veränderungen, deren Ziel nicht ersichtlich ist und die zumindest gefühlt nicht unbedingt zum Vorteil der Belegschaft zu sein scheinen.

Work-Life-Balance

Hier ist wie überall jeder selbst verantwortlich, eine gesunde Work-Life-Balance zu haben. Wer das will, kann es.
Toll ist, dass es regelmässig frisches Obst gibt.

Karriere/Weiterbildung

Für Weiterbildung ist man zu 100% selbst verantwortlich. Es gibt intern lediglich einen Sales Enablement Webcast und Online-Trainings, die aber inhaltlich nicht wirklich hilfreich sind.
Oft sind schon Youtube-Videos von Wettbewerbern hilfreicher als die internen Möglichkeiten.
Ansonsten empfiehlt sich Eigeninitiative.

Gehalt/Sozialleistungen

Das direkte Vergütungspaket ist unterer Marktdurchschnitt, da spielt SUSE sicher nicht in der ersten Liga.
Auch bei den indirekten Leistungen ist es eher Kreisliga, z.B. bei der Firmenwagenregelung oder Reisemöglichkeiten mit dem Zug.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Dass SUSE grüner wird ist ein persönliches Anliegen der CEO. Sie hat z.B. kürzlich dafür Sorge getragen, dass künftig keine Plastikflaschen mehr genutzt werden, sondern nur noch Mehrwegglasflaschen zum Einsatz kommen. Zudem wird auf Ökostrom mit einem niedrigen CO2-Level gesetzt, es gibt smarte Kühlschränke und ein Mülltrennungssystem.

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt unter den Kollegen ist bisher sehr gut und man kann nur hoffen, dass es so bleibt.
Diverse Veränderungen, die sich einstellen, werden aber wohl dafür sorgen, dass der Zusammenhalt eher zurück geht und ein harter Wettbewerb zwischen den Individuen angefeuert wird.

Umgang mit älteren Kollegen

Es gibt eine Menge älterer Kollegen (50+) und davon auch diverse über 20 Jahre in der Firma.

Vorgesetztenverhalten

Das ist eine der negativen Seiten bei SUSE. Das Feedback und der Input der Mitarbeiter wird ignoriert und die Sichtweise der Führungskräfte ist die einzig geltende Wahrheit.
Zudem wird um einzelne Personen aus dem Führungszirkel ein Personenkult geschaffen, der sich nicht vor Fernost verstecken muss.

Arbeitsbedingungen

Nicht alle Werkzeuge sind auf die Aufgaben ausgerichtet und oft mit einem Ansatz "One Size Fits All" eingeführt.

Kommunikation

Die Kommunikation ist sehr schwierig geworden. Während wichtige Informationen sehr spärlich weitergegeben werden, gibt es auf der anderen Seite eine inflationäre Flut unnötiger Informationen. Am Ende des Tage lässt sich aber alles zusammenfassen unter "My Way Or High Way".

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung wird auf Bestreben der CEO großgeschrieben. - Women in Tech und SUSE Pride sind wichtige Themen auf ihrer Agenda.
Allerdings muss sich zeigen, ob das am Ende des Tages nicht zu einem durch Diversity erzeugten Ungleichgewicht führt.

Interessante Aufgaben

Die Rahmen für die individuelle Ausgestaltung der Arbeit werden aktuell enger aufgestellt als zuvor. Bislang darf man aber noch eine gewisse persönliche Note in die Arbeit einbringen.


Image

Für Leute, die ein Leben außerhalb des Jobs haben.

4,4
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Work-Live-Balance, soziales Bewusstsein, Boni, Vertrauensarbeitszeit, es wird drauf geachtet, daß sich keiner totarbeitet - Feierabend heißt wirklich Feierabend, reichlich Urlaub, es gibt viele alte Hasen über 50 hier.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Grottige Softwaretools, die auf ehemalige Mutterfirmen zurückgehen.

Verbesserungsvorschläge

Mehr Homeoffice für Pendler, Verbesserungen der internen Tools, um unnötige Störfaktoren loszuwerden.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Homeoffice

4,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Homeoffice, Kollegen, Atmosphäre, Offenheit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Manchmal zu Defensiv. Sollte mehr in die Öffentlichkeit

Work-Life-Balance

Bin 100% im Home-Office


Arbeitsatmosphäre

Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Moderne Produkte, doch intern der Zeit weit hinterher.

2,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Forschung / Entwicklung gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

* starkes open source Engagement
* sehr gute moderne Produkte
* steile Lernkurve
* vielfältige Aufgaben

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

* Vernachlässigung des internen Fortschritts
* die Überwachungs-, Überprüfungs- und Leistungsbeurteilungsmethoden
* zu viel manuelle stupide Arbeit
* mangelnde Zusammenarbeit aufgrund von Überlastung

Verbesserungsvorschläge

* stetige Überprüfung, Überarbeitung, Verbesserung und klare Dokumentation interner Prozesse
* in Automatisierung bei Problemanalyse und Aufbau von Testumgebungen investieren, um längerfristig die Last von den Mitarbeitern zu nehmen und effizienter zu werden
* gemeinsam interaktives, intelligentes und konsistentes Wissensmanagement aufbauen, so dass Maintainer einen großen Teil ihres häufig benötigten Wissens Support-Enwicklern schnell verfügbar machen und selbst entlastet werden
* stärker das Wir-Gefühl ausbauen, auf gegenseitige Hilfe setzen, auf Überlastungssituationen schneller reagieren
* Kooperation mit angrenzenden Abteilungen stärken und gemeinsam Verbesserungen erarbeiten

Arbeitsatmosphäre

Lob für Sonderaufgaben. Sonst: Ständige Überwachung, ständiger Vergleich mit Teamkollegen, immer gleiche Kritik ohne Lösungsvorschlag, strenge zum Teil unsinnige Leistungsmessgrößen, die stupide Akkordarbeit, das Abschieben der Aufgaben und leichte Aufgaben bevorzugen. Dadurch Überlastung der Paketmaintainer und zu viele wiederholende manuelle Schritte. Dokumentation und Wissensmanagement für die eigene Arbeit mangelhaft. Testsysteme oft nicht verfügbar, manuelles Aufbauen der Testumgebung aufwändig. Automatisierungsvorschläge werden durch eigene Teamkollegen blockiert. Skaliert nicht, ineffizient, unfair. Massives Umdenken im Management erforderlich.

Image

Nach außen präsentiert sich das Unternehmen mit sehr guten Produkten und starker open source Präsenz. Das starke Umsatzwachstum bei Vernachlässigung interner Prozesse geht aber auf Kosten der Mitarbeiter. Zur Anwerbung weiterer Mitarbeiter spricht man normalerweise nicht über die Probleme.

Work-Life-Balance

Die Kritik lässt sich so oder so nicht vermeiden. Länger arbeiten führt zu mehr Kritik und dem Vorwurf der Ineffizienz. Das Beste ist echt einfach das Beste für den Kunden in der verfügbaren Arbeitszeit mit vertretbarem Aufwand zu tun, zu akzeptieren, dass nicht allen Kunden geholfen werden kann und die unsinnigen Leistungsmessgrößen nicht zu ernst zu nehmen.

Karriere/Weiterbildung

Hier trifft man auf eine Menge falscher Versprechungen. Selbst wenn man sich intern weiterbewirbt, steht man in internationaler Konkurrenz. Bedenkt man nun, dass sich viele der Probleme auch in neuer Position nicht ändern, hilft kurz- bis mittelfristig eher der Ausstieg.

Gehalt/Sozialleistungen

Das Gehalt muss man sich schon recht stark erkämpfen. Versprechungen wie Steigerungen wurden nicht eingehalten.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es geht dem Unternehmen eher um Kosten, wenn Maßnahmen in diese Richtung unternommen werden wie z.B. ungenutzte Testsysteme abzuschalten. Soziale Projekte sind meist mit relativ wenig Geld gefördert.

Kollegenzusammenhalt

Mit einigen Kollegen läuft es sehr gut und wie angedacht. Man hilft sich gegenseitig. Mit vielen ist es jedoch echt schwierig, liegt aber auch an deren Überlastung.

Vorgesetztenverhalten

Die Unsinnigkeit scheint von weiter oben zu kommen. Weiter unten scheint man mich verstanden zu haben. So habe ich auch Aufgaben zur Verbesserung der Misstände erhalten.

Arbeitsbedingungen

Man erhält seine Hardware für das Home Office und ist für alles selbst verantwortlich. Man sollte es echt unterlassen ungefilterte ungeschirmte Steckdosenleisten und Kabel zu verwenden, Steckernetzteile mit an die Computersteckdosenleiste anzuschließen usw. Eine Aufklärung zum Thema Elektrosmog wäre nett gewesen. Genau dieser hat Dauermüdigkeit während der Arbeit ausgelöst.

Kommunikation

Viel Marketing & Sales sowie high-level Kommunikation, Erfolge in Unternehmensmeetings, aber was für die eigene Arbeit so gebraucht wird, ist meist nicht so toll. Überlasteten Maintainern hinterhertelefonieren, neue Maintainer finden und am Ende doch alles selbst lösen, was wieder Kritik auslöst, ist frustrierend. Wie angrenzende Abteilungen arbeiten war auch lange nicht dokumentiert und hat zu Problemen geführt.

Interessante Aufgaben

Es war immer etwas anderes und neues dabei. Man konnte sich die Bugs bis zu einem gewissen Grad frei wählen. Die einfacheren Bugs wurden jedoch sehr schnell von den Kollegen weggeschnappt.


Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

SUSE - Have a lot of fun!

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Bei SUSE wird vor allem Menschlichkeit großgeschrieben.


Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Würde gerne Firma spiele

2,0
Nicht empfohlen
Führungskraft / ManagementHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Arbeiten am Puls der Zeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Umgang mit Mitarbeiten.
Reine emotionale Führung
Probleme müssen still gelöst werden und dürfen nicht diskutiert werden

Verbesserungsvorschläge

Erst mal eine Firma werden und eine Identität schaffen.

Arbeitsatmosphäre

Kommunikation wie in einem Forum. Mitarbeiter trollen in Mails sind aber zu keiner direkten Kommunikation fähig.

Verändert sich sehr zum negativen

2,5
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ein in der Vergangenheit guter AG entwickelt sich sehr zum schlechten hin. Bemerkenswert ist hier die Geschwindigkeit mit der das passiert. Von Top zu Flop.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

SUSE - Ein Traum !!!

5,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich IT gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Alles ... Management, Umgang mit/Wertschätzung der Mitabeiter(n), Wohlfühlfaktor "Business-Familie", Möglichkeiten zur Weiterentwicklung, Akzeptanz von Kritik ( und deren Umsetzung, wenn möglich); Flexibilität der
Arbeitsplatzwahl .... und 1000 mehr Dinge ....

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Verbesserungsvorschläge

Keine ..... bleibt für Eure Mitarbeiter so, wir Ihr seid .... der beste Arbeitgeber, den ich je hatte ...


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Mehr Bewertungen lesen