Welches Unternehmen suchst du?
Vivantes - Netzwerk für Gesundheit GmbH Logo

Vivantes - Netzwerk für Gesundheit 
GmbH
als Arbeitgeber

Wie ist es, hier zu arbeiten?

3,0
kununu Score495 Bewertungen
35%35
WeiterempfehlungLetzte 2 Jahre
Details anzeigen

Mitarbeiterzufriedenheit

    • 3,2Gehalt/Sozialleistungen
    • 2,9Image
    • 3,0Karriere/Weiterbildung
    • 3,0Arbeitsatmosphäre
    • 2,8Kommunikation
    • 3,5Kollegenzusammenhalt
    • 2,9Work-Life-Balance
    • 2,8Vorgesetztenverhalten
    • 3,4Interessante Aufgaben
    • 2,9Arbeitsbedingungen
    • 2,9Umwelt-/Sozialbewusstsein
    • 3,4Gleichberechtigung
    • 3,3Umgang mit älteren Kollegen

Gehälter

47%bewerten ihr Gehalt als gut oder sehr gut (basierend auf 438 Bewertungen)


Wieviel kann ich verdienen?

Mittelwert Bruttojahresgehalt Vollzeit
Gesundheits- und Krankenpfleger:in142 Gehaltsangaben
Ø39.300 €
Ärztin / Arzt22 Gehaltsangaben
Ø69.700 €
Assistenzarzt19 Gehaltsangaben
Ø66.100 €
Gehälter für 43 Jobs entdecken

Unternehmenskultur

Traditionelle
Kultur
Moderne
Kultur
Vivantes - Netzwerk für Gesundheit
Branchendurchschnitt: Gesundheit/Soziales/Pflege

Mitarbeiter nehmen bei diesem Arbeitgeber vor allem diese Faktoren wahr: Mitarbeiter kleinhalten und Wenn nötig länger bleiben.


Die vier Dimensionen von Unternehmenskultur

JobFür mich
Vivantes - Netzwerk für Gesundheit
Branchendurchschnitt: Gesundheit/Soziales/Pflege
Unternehmenskultur entdecken

Unternehmensinfo

Wer wir sind

Jedes Jahr schenkt uns eine halbe Million PatientInnen ihr Vertrauen, indem sie unseren Rat sucht oder sich bei uns behandeln lässt. Etwa jedes 3. Berliner Baby wird in einer Vivantes Klinik geboren. Die Tendenz dieser Zahlen ist steigend – was uns auf unserem Weg bestärkt.

Ein Weg, der sich u. a. durch die Nähe auszeichnet, die unsere fast 17.500 MitarbeiterInnen den ihnen anvertrauten Menschen entgegenbringen. Die Verbundenheit ist historisch gewachsen: Kein anderer Krankenhausbetreiber verfügt über ein so dichtes Netzwerk in Berlin wie Vivantes.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen - der Weg ist garantiert nicht weit!

Perspektiven für die Zukunft

Als größter kommunaler Krankenhauskonzern Deutschlands sind wir uns unserer sozialen Verantwortung bewusst. Im gleichen Maße liegt uns das Thema Nachhaltigkeit am Herzen. Die stetige Verringerung des Energieverbrauchs unserer Kliniken ist ein Beleg dafür.

Vivantes hat sich als zuverlässiger Partner etabliert – für Kranke und Gesunde, für Jung und Alt, für Menschen jeder Nationalität. In einem von Respekt geprägten Dialog helfen wir dabei, die Weichen für ein gesundes Leben zu stellen.

Kennzahlen

Mitarbeiter17.500

Social Media

Benefits

Die folgenden Benefits wurden am häufigsten in den Bewertungen von 460 Mitarbeitern bestätigt.

  • BetriebsarztBetriebsarzt
    77%77
  • Betriebliche AltersvorsorgeBetriebliche Altersvorsorge
    68%68
  • KantineKantine
    55%55
  • Gute VerkehrsanbindungGute Verkehrsanbindung
    39%39
  • Gesundheits-MaßnahmenGesundheits-Maßnahmen
    38%38
  • RabatteRabatte
    38%38
  • Mitarbeiter-EventsMitarbeiter-Events
    38%38
  • ParkplatzParkplatz
    28%28
  • BarrierefreiBarrierefrei
    28%28
  • InternetnutzungInternetnutzung
    28%28
  • Flexible ArbeitszeitenFlexible Arbeitszeiten
    27%27
  • KinderbetreuungKinderbetreuung
    26%26
  • CoachingCoaching
    16%16
  • DiensthandyDiensthandy
    15%15
  • Mitarbeiter-BeteiligungMitarbeiter-Beteiligung
    9%9
  • EssenszulageEssenszulage
    9%9
  • HomeofficeHomeoffice
    7%7
  • FirmenwagenFirmenwagen
    5%5
  • Hund erlaubtHund erlaubt
    2%2

Für Bewerber

Hilfreiche Informationen zum Bewerbungsprozess bei Vivantes - Netzwerk für Gesundheit GmbH.

  • Rekrutierungscenter
    Telefon
    030 130 11 3333 (für alle Berufsgruppen)

    030 130 11 3334 (für Auszubildende)

    Mail

    rekrutierungscenter@vivantes.de

Standorte

Was Mitarbeiter sagen

Was Mitarbeiter gut finden

Ich habe lange darüber nachgedacht und mir fällt im Moment nicht viel ein. Ich finde die Anzahl der Urlaubstage sehr gut und das die Arbeitsbelastung auf der ITS nach der Pandemie etwas zurückgegangen ist durch die 1:2 Betreuung im Frühdienst. Auch die betriebliche Altersvorsorge finde ich sehr gut.
Es tut mir auch leid, dass ich in meiner Bewertung überwiegend kritisiere, aber leider ist das die Realität und wir können die Augen davor nicht mehr verschließen und sie sollten es auch ...
Bewertung lesen
Sie gehen auf deine Arbeitszeiten ein und versuchen Wünsche zu erfüllen. Ich arbeite zum Beispiel nur noch 4 Tage die Woche wegen meiner Gesundheit.
Bewertung lesen
Die administrativen Herausforderungen, die einem täglich begegnen, den Teamzusammenhalt im eigenen Team
Gehen auf wünsche ein , Vielfältigkeit, bemüht sich zu verbessern und aneinander zu verstehen
Bewertung lesen
Bisher sehr gute Dienstplan Gestaltung.
Das Gehalt ist gut.
Ein tolles Team (noch).
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch gut finden? 270 Bewertungen lesen

Was Mitarbeiter schlecht finden

-kommunikation, der spruch "wenn du was falsch machst, wird dir das nicht gesagt sondern hintern deinem rücken geredet und sich aufgeregt" sagt doch alles
-musste paar wochen nach einstellung operiert werden (eigentlich termin wurde durch persomangel verschoben, thx vivantes, könnte man ja meinen dass das bei vivantes innerhalb bekannt ist aber nein), was ich auch mehrmals mehreren vorgesetzten gesagt habe und doch war ich die dumme, die nichts gesagt hätte und mit meiner anwesenheit gerechnet wurde? ansprache darauf folgte sehr ...
Bewertung lesen
Siehe oben ausführlich benannte Punkte.
Zusätzlich zu erwähnen ist hier, dass Mails auch gelesen und beantwortet werden sollten.
Antwortzeiten von mehr als 2 Wochen sind schlicht nicht mehr zeitgemäß und zeugen vom allgemeinen "Wegduckverhalten".
Wenige halten hier alles am Laufen, Verbesserungen sind gern gesehen, versanden dann aber meist im Dschungel der Verantwortung(slosigkeiten).
Mitarbeiter, welche den Mund auf machen, sind nach außen hin gern gesehen, werden nach innen jedoch aus Angst vor Veränderungen klein gehalten und verlassen schlussendlich das Unternehmen.
Bewertung lesen
So richtig schlecht gibt es nicht.
Es wäre wünschenwert wenn die höheren Leitungsebenen sich mit den Belangen der normalen Mitarbeiter beschäftigen würden. Bei einem guten Leitungsstil der hohen Leitungsebene müsste es doch auffallen wenn es irgendwo hakt. Man fühlt sich sehr allein gelassen von der hohen Leitungsebene, wird von der darunter liegenden schickaniert und die darunterliegende Leitung versucht das abzufangen. Was stimmt in unserem Haus nicht. Ich hätte nie gedacht das ich Mal jedem abraten würde bei uns anzufangen zu ...
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch schlecht finden? 252 Bewertungen lesen

Verbesserungsvorschläge

Statt in Podcasts aufzutreten und zu sagen '...wir tun doch alles ..., wieso kommt denn keiner...', sollte die Geschäftsführung vielleicht einfach mal mit den Angestellten sprechen, wir haben einige Ideen - die aber nicht gehört oder abgewiegelt werden
Auch wäre es sehr hilfreich, wenn sich die MA der Verwaltung/Lohnabteilung nicht durch uns MA - ja manchmal haben wir Fragen zur Abrechnung!- die oft sehr undurchsichtig und falsch ist!-, gestört in ihrem Arbeitstag fühlen würden. Es ist sehr MA abhängig wie ...
Bewertung lesen
Um der hohen Fluktuation entgegenzuwirken, müssen die Vorgesetzten mehr auf die Mitarbeiter eingehen und unterstützen. Der Umgangston muss sich dringend verbessern. Die gesamte Einkaufsstruktur muss reformiert werden. Es müssen ausreichend und erfahrende Mitarbeiter eingestellt werden, die einen branchenüblichen Lohn erhalten. Der Einkauf gehört nicht in ein Tochterunternehmen, sondern in den Mutterkonzern. Es findet ein Kündigungsabschlussgespräch statt. Da hat man sich die Beweggründe angehört und bekommt als Antwort, Reisende soll man nicht aufhalten. Das sagt doch schon alles.
Bewertung lesen
Nehmen Sie sich endlich der eskalierenden Probleme mit der betreffenden Bereichspflegeleitung an. Eine Verschärfung des Pflegenotstandes durch beratungsresistentes Leitungspersonal ist weder der kardiologische ITS noch dem Klinikum Friedrichshain und schon gar nicht den Patienten zweckdienlich und bedarf umgehend einer konstruktiven Lösung!
Bewertung lesen
Stationen schließen, statt Pflege kaputt zu wirtschaften. Psychiatrie stellt immer eine Ausnahme dar...warum? Wir sind auch nur Menschen und können nicht mehr leisten, als auf der Somatik. "Versorgungsauftrag" ist das große Wort in der Psychiatrie. Stationen müssen voll sein, nur noch Gedanken ans Geld, aber das Personal fehlt dafür.
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch vorschlagen? 241 Bewertungen lesen

Bester und schlechtester Faktor

Am besten bewertet: Kollegenzusammenhalt

3,5

Der am besten bewertete Faktor von Vivantes - Netzwerk für Gesundheit ist Kollegenzusammenhalt mit 3,5 Punkten (basierend auf 110 Bewertungen).


Die oftmals herausfordernde Arbeitssituation wird derzeit nur durch den sehr guten Zusammenhalt des Teams aufgefangen und durch das seit Jahren zusammenarbeitende und gut aufeinander eingespielte Stammpersonal getragen. Doch es ist momentan nur eine Frage der Zeit, bis dieser Zusammenhalt bröckelt, da einige demnächst das Rentenalter erreichen oder der Generation 50+ angehören.
5
Bewertung lesen
Das pflegerische Team besteht aus jüngeren und erfahreneren Pflegekräfte. Die Atmosphäre ist eher familiär und gegenseitig unterstützend. Konflikte werden angesprochen und ohne größere Streitigkeiten gelöst.
4
Bewertung lesen
Der Kollegenzusammenhalt ist „noch“ gut. Aber die angespannte Situation durch die neue BPL und Neubesetzung der Oberarztposition machen es teilweise schwieriger.
4
Bewertung lesen
Langjähriger Zusammenhalt unter den Fachkräften, Führungskräfte wechseln alle Jahre und sind eigentlich nur hinderlich
4
Bewertung lesen
Dieser starke Zusammenhalt ist momentan das einzige , was einen noch motiviert arbeiten zu gehen.
4
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch über Kollegenzusammenhalt sagen? 110 Bewertungen lesen

Am schlechtesten bewertet: Kommunikation

2,8

Der am schlechtesten bewertete Faktor von Vivantes - Netzwerk für Gesundheit ist Kommunikation mit 2,8 Punkten (basierend auf 111 Bewertungen).


Die Kommunikation innerhalb des Pflegeteams und der pflegerischen Leitung ist offen und transparent. Auch kritische Aspekte können angesprochen und hinterfragt werden, ohne berufliche Sanktionen oder Willkür fürchten zu müssen.
Die Bereichspflegleiterin gebraucht eine Wortwahl, die einem signalisiert, dass man in Ihren Augen als Mensch keinen Stellenwert hat und nichts wert ist. Die Gespräche finden natürlich immer so statt, dass es keine weiteren Zeugen gibt und man ihr nichts nachsagen kann. Ich fühlte mich schon häufig von ihr in Gesprächen genötigt ...
1
Bewertung lesen
Im Team und mit der direkten Leitung gut, ein wenig ausbaufähig, mit der Bereichspflegeleitung wenn sie mal stattfindet ist die Kommunikation unsachlich, unprofessionell und fast schon als frech zu bezeichnen
3
Bewertung lesen
Ist sehr durchwachsen. Innerhalb der Abteilung ist die Kommunikation sehr gut - zwischen den Abteilungen und einzelnen Kliniken gibt teilweise keine oder nur hinzureichende Kommunikation.
3
Bewertung lesen
Im Team untereinander sehr gut, in höheren Ebenen sehr schlecht. Es wird ignoriert, was man sagt, auch wenn sich die Leitung der Station Mühe gibt, gegen die Obrigkeiten zu halten.
3
Bewertung lesen
Findet gar nicht statt und oft völlig sinnentleert, da die Qualifikationen fehlen und in der Unternehmensführung eben eher Management Qualifikationen relevant sind.
1
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch über Kommunikation sagen? 111 Bewertungen lesen

Karriere und Weiterbildung

Karriere/Weiterbildung

3,0

Karriere/Weiterbildung wird mit durchschnittlich 3,0 Punkten bewertet (basierend auf 91 Bewertungen).


Die Karrieremöglichkeiten werden durch höhere Vorgesetzte bewusst unterbunden. Dieses Jahr wurden zum Beispiel zwei Pflegekräfte ermutigt sich für die Weiterbildung für die Anästhesie- und Intensivpflege zu bewerben, was sie auch taten. Bereits vor dem Bewerbungsgespräch stand von den höheren Vorgesetzten fest, dass dieses Jahr niemand zur Weiterbildung geschickt wird, weil man 12 Patient:innenbetten auf der Station offen lassen "muss". Stattdessen wurden die zwei Pflegekräfte im Bewerbungsgespräch vorgeführt und mit inhaltlichen Fragen drangsaliert, die nicht angemessen waren und nicht pauschal beantwortet ...
1
Bewertung lesen
Der Arbeitgeber hat es jahrelang ermöglicht ,Kollegen zu einer Fachweiterbildung zu schicken.
Dieses Jahr hatten sich 2 Kollegen dafür beworben,weil der Arbeitgeber wieder dafür geworben hatte.
Der Stil der Bewerbungsgespräche war sehr demotivierend und die Kollegen wurden abgelehnt ,mit einer Begründung, die nicht nachzuvollziehen ist.
1
Bewertung lesen
Weiterbildung und Karriere werden zwar propagiert, jedoch passiert nichts, wenn man sich nicht aktiv selbst kümmert.
Kostenübernahme von selbst organisierten Weiterbildungen sind jedoch in der Regel problemlos möglich - wenn das Unternehmen für sich darin einen Mehrwert sieht.
3
Bewertung lesen
Nachdem ich persönlich davon gehört habe wie mit Mitarbeitern umgegangen wird die sich für eine Weiterqualifizierung beworben hatten bin ich total wütend. Es war einfach die Art und Weise wie die Mitarbeiter behandelt wurden, das ist nicht zu akzeptieren.
1
Bewertung lesen
Was Mitarbeiter noch über Karriere/Weiterbildung sagen? 91 Bewertungen lesen