ZVG Paderborn als Arbeitgeber

Kein Firmenlogo hinterlegt

7 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,4Weiterempfehlung: 17%
Score-Details

7 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,4 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

Ein Mitarbeiter hat den Arbeitgeber in seiner Bewertung weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 5 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

arbeits insgesamt in ordnung - alles ok

3,2
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

arbeit im freien - täglich frische luft

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

bei schnee, regen und sturm müssen wir auch raus

Verbesserungsvorschläge

zeitungswagen für die boten und regendichte kleidung


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

alles ok - arbeit macht mir spass

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

lässt mich in ruhe meine arbeit machen

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

bei wind und wetter draussen arbeiten

Verbesserungsvorschläge

keine - ich kann eh nichts ändern


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

passt - alles ok - arbeit ist angenehm

3,2
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

keine probleme mit dem chef - angenehme arbeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

nichts - paast alles - keine probleme

Verbesserungsvorschläge

ich habe keine verbesserungsvorschläge


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Zusteller - 0815 Ausbeute

2,1
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

Selbstständige Arbeit an der frischen Luft.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechte Bezahlung. Schlechte Kommunikation. Zusteller ist immer Schuld. Urlaub kann nicht Flexibel genommen werden. Wenns mal Kontakt zu den "Chefs" bzw. den "Büro" Leuten gibt immer Negativ behaftet.

Verbesserungsvorschläge

Ehrliche Bewerbungsgespräche, eventuell mal selber eine Woche die Zeitungen verteilen eh man großmundige Versprechungen macht.

Arbeitsatmosphäre

Selbstständiges Arbeiten im Freien.

Work-Life-Balance

Urlaub immer sehr Problematisch. Wenn man hier "Nett" ist und mal jemanden der Krank ist "Vertritt" hat man schon Verloren. Bezahlt wird gefühlt ca. die hälfte der Arbeitszeit.

Karriere/Weiterbildung

Ganz normale 450€ "Abzocke" - beweifle das die jemals mehr Zahlen, bzw die Arbeit reduzieren.

Kommunikation

2 Minuten "Bewerbungsgespräch" gefüllt mit ~20 Lügen. Angefangen beim Geld über die Arbeitszeit bis hin zum tollen "Gebiet". Urlaub 1-2 Wochen vorher sei kein Problem - die ersten 3-4 Urlaubsanträge wurden alle Abgelehent - "Da müssen Sie wie alle anderen auch den Urlaub am Anfang des Jahres einreichen". Eine Umhänge-Tasche und Morgens 1h "Spazieren" - die Realität sind dann 15-20 Zeitungs "Pakete" am Samstag Morgen.
Am Telefon immer ein sehr unfreundlich "Sie sind an allem Schuld Ton".

Gehalt/Sozialleistungen

Völlig undurchsichtige Lohnabrechnung. Nachtzuschlag von 10% wenn überhaupt.
Gemessen ca. ~55h im Monat - wäre bei Mindestlohn ohne Zuschläge 505€. Bekommen tue ich wenn überhaupt um die 400€.
Ist auch nur ein 450€ Job, Bezahlung ist trotzdem ein Witz.

Interessante Aufgaben

Routine - 6 Tage die Woche das gleiche.


Vorgesetztenverhalten

Langfristig wird man hier als Zeitungszusteller nicht glücklich

1,9
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Gut am Arbeitgeber finde ich

+ die stets pünktliche Zahlung des Lohns, auch wenn erst zur Monatsmitte, wie es typisch im Niedriglohnsektor ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

— den Arbeitsumständen (ausschließliche Nachtarbeit bei Wind und Wetter) nicht angemessene Bezahlung
— undurchsichtige Kommunikation, wenn es um Änderungen geht
— unübersichtliche und schlecht nachprüfbare Gehaltsabrechnungen

Verbesserungsvorschläge

Wertschätzen Sie Ihre Angestellten nicht nur mit leeren Worten.

Image

Das Unternehmen »ZVG Zeitungsvertriebs- und Servicegesellschaft mbH Paderborn« dürfte bei den meisten weitgehend unbekannt sein.

Work-Life-Balance

Man kann sich seine Arbeitszeit theoretisch selbst wählen; die Zeitungen müssen beim Kunden bis spätestens 6:00 Uhr geliefert werden (bei manchen auf eigenen Wunsch früher). Je nachdem, wie viele Kollegen krank sind oder wie viele Bezirke schlichtweg keinen eigenen Zusteller finden und dadurch vertreten werden müssen, können sich die Arbeitszeiten beliebig ausdehnen. Ob man ohne viel Schlaf seinen Alltag noch meistern kann, interessiert die Geschäftsführung nicht. Manche Mitarbeiter im Außendienst kennen das Medium »E-Mail« noch nicht und versuchen einen zu beliebigen Zeitpunkten tagsüber telefonisch zu erreichen. Dass ein Niedriglohnjob nicht zwingend mit einer ständigen telefonischen Erreichbarkeit gekoppelt sein kann und man auch ein Leben außerhalb seiner Dienste bei der ZVG hat, ist dort unbekannt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Produktion und der Vertrieb von Wegwerfzeitungen (»Tageszeitungen«) verschlingt Unmengen von Energie und Ressourcen. Die Zeitungspakete werden in Kunststofffolie und mit Kunststoff-Packbändern angeliefert, die man als Zusteller selbst entsorgen muss. Die zweimal wöchentlich auszutragenden Werbezeitungen landen beim Kunden oft ungelesen direkt in der Mülltonne.

Karriere/Weiterbildung

Die einzigen Aufstiegschancen bestehen darin, mehr und mehr Bezirke zu übernehmen.

Kollegenzusammenhalt

Da man als Zeitungszusteller nachts überwiegend allein unterwegs ist, trifft man seine Kollegen höchstens an der Ablagestelle.

Vorgesetztenverhalten

Der Außendienst agiert oberflächlich betrachtet zuvorkommend. Nach einiger Zeit merkt man, dass dieser von seinen Vorgesetzten ebenso unter Druck gesetzt wird, sodass der ganze Stress letztlich an den Zustellern hängen bleibt. Die Geschäftsführung scheint recht unorganisiert zu sein, sodass gerne mahnende Briefe verschickt werden, etwa weil man noch keine Urlaubszeiten eingetragen haben soll, was tatsächlich jedoch nicht der Fall ist.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeit findet ausschließlich im Freien, nachts und bei jedem Wetter statt. Nur das Nötigste wird gestellt — eine Transporttasche fürs Fahrrad (ja nach Bezirk viel zu klein bemessen), eine Stirnlampe niedrigster Qualität und dünne, fingerlose Handschuhe aus dem 1-Euro-Laden (Stand: Frühjahr 2016). Weitere Arbeitskleidung und Hilfsmittel werden nicht gestellt. Für den Verschleiß an seinen Fahrzeugen und seiner Kleidung muss man selbst aufkommen.

Kommunikation

Überwiegend per E-Mail, teils telefonisch. Einwegkommunikation ab und zu schriftlich.

Gehalt/Sozialleistungen

Nicht mehr als Mindestlohn, eine niedrige Kilometerpauschale (reicht pro Monat für ein Paar neue Bremsklötze fürs Fahrrad) und einen geringen 10-prozentigen Nachtzuschlag.
Dank hervorragender Lobbyarbeit der Zeitungsbranche durfte der ohnehin niedrige Mindestlohn 2015 um 25 % und 2016 um 17 % gedrückt werden.

Interessante Aufgaben

Reine Routineaufgaben, teils aufgelockert durch fluktuierende Abonnenten.


Arbeitsatmosphäre

Überlegen Sie gut, bevor Sie hier anheuern!

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ignoranz gegenüber der Situation der Beschäftigten, Leistungen an der unteren Grenze des gesetzlich Geforderten

Verbesserungsvorschläge

Arbeitnehmer, auch wenn sie als Minijobber arbeiten, wie gleichwertige Partner behandeln. Nicht jeder ist so doof wie es die Geschäftsführung gern hätte. Dadurch und durch eine angemessene Vergütung könnte die Firma möglicherweise auch ihren chronischen Personalnotstand zumindest reduzieren.

Arbeitsatmosphäre

relativ ungestörte Tätigkeit nachts im Zustellbereich, allerdings auch bei jeder Witterung sowie an Feiertagen

Work-Life-Balance

halbwegs freie Zeiteinteilung

Gehalt/Sozialleistungen

Mindestlohn mit minimalem Nachtzuschlag und Feiertagszuschlag

Umwelt-/Sozialbewusstsein

nicht vorhanden

Umgang mit älteren Kollegen

siehe Gleichberechtigung

Vorgesetztenverhalten

siehe Kommunikation

Arbeitsbedingungen

nur die gesetzlich festgelegten Basics zum Arbeitsschutz, unzureichende Vergütung für den Einsatz eigener Fahrzeuge, keine Beteiligung an verschleißbedingten Reparaturen, derzeit Versuch, den bei der Umstellung auf Mindestlohn festgelegten Zeitrahmen durch Einführung einer stückzahlbasierten Software nochmals zu reduzieren

Kommunikation

Informationen über Lieferverspätungen sehr kurzfristig und extrem ungenau. So kann 1 Std. hier zwischen ca. 20 min und knapp 2 Stunden betragen.
Kommunikation seitens der Geschäftsführung z.B. in Mitarbeiterversammlungen besteht nie aus korrekten Informationen über die ZVG PB, sondern zumeist aus Gejammere über die angebliche (und natürlich nicht überprüfbare) Situation der gesamten Zeitungsgruppe mit dem offensichtlichen Ziel, den Mitarbeitern weitere Kürzungen oder Verschärfungen der Arbeitssituation zu verkaufen.

Gleichberechtigung

alle Mitarbeiter werden offensichtlich gleichermaßen missachtet

Interessante Aufgaben

reine Routinetätigkeit


Image

Karriere/Weiterbildung

Kollegenzusammenhalt

Schlechter Lohn, kaum Arbeitsmittel, schlechte...

1,8
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/in

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechter Lohn, kaum Arbeitsmittel, schlechte Organisation, gekürzte Zuschläge, lausige Geschäftsführung, Widerstand gegen Neuerungen/Verbesserungen, Unehrlichkeit, kein Respekt vor den Arbeitern.

Arbeitsatmosphäre

Da nur einzeln vor Ort gearbeitet wird, ist es ausser im Büro ok.

Image

Das Unternehmen kennt keiner ausser den Boten und Mitarbeitern sowie Zoll- und Finanzbehörde.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung? Karriere??

Gehalt/Sozialleistungen

Stark gekürzte Zuschläge. Mindestlohn erst 2 Jahre später als alle anderen. Benefits??

Kollegenzusammenhalt

Da es kaum Kontakte und Interesse an Kontakten oder Engagement gibt - betriebsbedingt - ist der Zusammenhalt nur sehr mässig.

Umgang mit älteren Kollegen

Ist wie angegeben.

Vorgesetztenverhalten

Die einzelnen Geschäftsstellen werden nicht ordnungsgemäss geführt und vom Mutterkonzern unterstützt. Die Vorgesetzten tun ihr Möglichstes, werden aber von der Geschäftsführung nicht geführt sondern nur gegängelt und ausgenutzt.

Arbeitsbedingungen

So gut wie nicht vorhandene Arbeitsmittel. Bei Wind und Wetter und Schlepperei bis die Füsse qualmen und der Rücken schmerzt.

Kommunikation

Nur das Allernötigste und meistens sehr spät kommuniziert.

Gleichberechtigung

Frauen und Männer werden beide gleich ausgebeutet.


Work-Life-Balance

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Interessante Aufgaben