Navigation überspringen?
  

DO & CO Aktiengesellschaftals Arbeitgeber

Österreich Branche Tourismus/Gastronomie
Subnavigation überspringen?
DO & CO AktiengesellschaftDO & CO AktiengesellschaftDO & CO Aktiengesellschaft
Diese Firma hat leider noch keine Informationen hinterlegt.
Ihr Unternehmen? Jetzt Informationen hinzufügen

Bewertungsdurchschnitte

  • 136 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (14)
    10.294117647059%
    Gut (7)
    5.1470588235294%
    Befriedigend (36)
    26.470588235294%
    Genügend (79)
    58.088235294118%
    2,13
  • 28 Bewerber sagen

    Sehr gut (6)
    21.428571428571%
    Gut (7)
    25%
    Befriedigend (7)
    25%
    Genügend (8)
    28.571428571429%
    2,80
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

Arbeitgeber stellen sich vor

DO & CO Aktiengesellschaft Erfahrungsberichte

Bewertungen - Was Mitarbeiter sagen

2,13 Mitarbeiter
2,80 Bewerber
0,00 Lehrlinge
  • 11.Nov. 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wenn ma sich mit den Kollegen mal verständigen kann, was aufgrund der enormen kulturellen Vielfalt oft schwer fällt, könnt man hier vielleicht sogar Bekanntschafen schließen.

Vorgesetztenverhalten

Das Verhalten der Vorgesetzten ist sehr inkompetent und jegliches Gespräch wird mit einem „dann müsst du kündigen“ abgewürgt.
Auch der Satz „das ist bei Do&Co so“ wird sehr gern benutzt.
Also quasi „Friss oder Stirb“-Prinzip

Kollegenzusammenhalt

Der Zusammenhalt innerhalb der Belegschaft spiegelt den Spruch „jeder ist sich selbst am nähesten“
Ist jemand mit seiner Arbeit fertig, wird eher nach Hause gegangen, als den anderen Kollegen unter die Arme zu greifen.

Interessante Aufgaben

Interessante Bereiche hat dieser Arbeitgeber auf jeden Fall, jedoch haben alle das gleiche Manko. Man wird zu einer enormen Stundenzahl gezwungen, zu einem vergleichsweise mickrigem Lohn.

Kommunikation

Kommunikation innerhalb der Firma gleicht einer Nullsumme. Allein weil mehr als die Hälfte der Belegschaft nur gebrochen Deutsch spricht.

Gleichberechtigung

Gleichberechtigung ist hier leider ein Fremdwort. Vieles wird aus Sympathie entschieden.

Umgang mit älteren Kollegen

Die paar älteren Kollegen, die noch da sind, sind meistens nicht sehr gesprächig.

Karriere / Weiterbildung

Dazu kann ich nichts schreiben, weil es das nicht gibt in diesem Konzern.

Gehalt / Sozialleistungen

Für Hinternkriecher genau der richtige Arbeitsgeber.

Arbeitsbedingungen

Die Arbeitsbedingungen sind unter aller Sau. Die Produktionsstätte der Dampfmühlgasse ist heruntergekommen. Kaum Platz zum arbeiten für so eine enorme Produktionsmenge. Die Geräte sind meistens defekt oder beschädigt und die Gefahr sich zu verletzen ist immer gegeben.

Work-Life-Balance

Bei Do&Co gibt es diese Balance nicht.
Auch ein genauerer Blick auf die Arbeitsverträge die Standardmäßig mit mindestens 50 Stunden pro Woche ausgehändigt werden, zeigen dies gleich.
Auch weitere Zusätze in diesen Verträgen geben den Mitarbeitern das Gefühl der Firma zu 90% zu gehören. Hier handelt es sich um
kein Arbeitsverhältnis sondern eine Besitzerklärung.

Image

Das schlechte Image von Do&Co wird immer mehr bestätigt umso länger man für ihn arbeitet.

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
1,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Umgang mit älteren Kollegen
3,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten
  • Firma
    DO & CO
  • Stadt
    Wien, Dampfmühlgasse, Vertrieb
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Produktion
  • 25.März 2019
  • Mitarbeiter

Arbeitsatmosphäre

Wird tagtäglich durch das Eintreffen des Vorgesetzten bestimmt. Ist er gut drauf, kanns ein erträglicher Tag werden. Wenn nicht, halt nicht.

Vorgesetztenverhalten

Vorgesetzte schauen einem nicht in die Augen, wenn sie mit einem reden. Haben null Führungskompetenz und die einzige Möglichkeit die sie kennen um Mitarbeiter zu "motivieren" ist oft anschreien. Ein Danke gibt es schon ab und zu mal zu hören. Es kommt aber nie authentisch rüber sonder wirkt eher wie ein notwendiges Übel. Lob gibt es noch seltener.

Kollegenzusammenhalt

Ist in den meisten Fällen gut, da man den Wahnsinn nur aushält, wenn man einigermaßen zusammenhält. Richtige Freunde findet man allerdings eher nicht.

Interessante Aufgaben

Man kann fallweise schon was lernen. Jedoch gibt es keine Möglichkeit sich kreativ einzubringen oder Neues zu kreieren. Deshalb wiederholt sich die Arbeit nach spätestens einem halben Jahr nur noch.

Kommunikation

Ein Warum oder Weshalb wird einem selten mitgeteilt. Man hat einfach das zu machen, was einem gesagt wird. Auch wenn es total absurd ist oder in der Zeit einfach nicht zu schaffen.

Gleichberechtigung

als Frau null Aufstiegschancen. Sexistische Bemerkungen sind an der Tagesordnung

Karriere / Weiterbildung

Karriere kann hier nur machen, wer kein Privatleben, keine Selbstachtung und kein Rückgrat hat. Wer nach oben kuscht und nach unten tritt ... und keine Frau ist.

Gehalt / Sozialleistungen

KV-Mindestgehalt. Überstunden werden nur bezahlt, wenn man sie selbst aufschreibt und auch regelmäßig geltend macht. Kollegen wurde vom HR gesagt, sie hätten laut System keine Guttage, obwohl sie 2 Wochen hintereinander 6 Tage gearbeitet hatten.

Arbeitsbedingungen

Es fehlt oft an nötigem Equipment. Weil man dafür zu geizig ist, macht man manche Arbeiten lieber umständlicher und braucht dafür 3 mal so lang.
Die Umkleidekabinen sind eine Zumutung. Klotüren, die man teilweise nicht absperren kann. Wasserhähne, die nicht funktionieren. Generell alles sehr schmuddelig und dreckig.

Umwelt- / Sozialbewusstsein

Es wird immer viel zu viel produziert und danach alles entsorgt. Mülltrennung zumindest theoretisch vorhanden, wird aber selten eingehalten.

Work-Life-Balance

nicht vorhanden. Der Standard Dienstvertrag sieht 48 Stunden/Woche vor. Dazu kommen noch Eventeinsätze am Abend. 16-18-Stunden-tage sind keine Seltenheit. Ruhezeiten werden ignoriert. Arbeiten bis Mitternacht und am nächsten Tag um 6 wieder auf der Matte stehen und das oft mehrmals die Woche. Man muss um jedes freie Wochenende/ jeden Urlaubstag kämpfen. Dienste untereinander tauschen darf man nicht. Dienstpläne gibt es immer erst am Freitag für die nächste Woche.
Langfristige Urlaubsplanung ist nicht möglich, da Urlaube, wenn überhaupt erst 1-2 Wochen vorher gengehmigt werden. Auch bei wichtigen, persönlichen Angelegenheiten wird oft keine Rücksicht genommen. Andererseits wird in auftragsschwachen Zeiten Zwangsurlaub erteilt.

Image

Außen hui, innen pfui.

Verbesserungsvorschläge

  • hier ist Hopfen und Malz verloren

Pro

nichts

Contra

Siehe alles oben. Ich hatte vor diesem Job schon einige Arbeitgeber in verschiedenen Branchen, aber so schlecht wie bei DO&CO wurde ich im Leben noch nicht behandelt.

Zudem ist der Anteil an Arbeitnehmern ausländischer Herkunft sehr hoch. In manchen Abteilungen 100%. Das hat natürlich auch System, denn viele von Ihnen sprechen kaum deutsch und haben auch keine Ahnung vom österreichischen Arbeitsrecht.

Arbeitsatmosphäre
1,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
1,00
Karriere / Weiterbildung
1,00
Gehalt / Sozialleistungen
1,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
1,00
Image
1,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Kantine wird geboten Betriebsarzt wird geboten
  • Firma
    DO & CO Aktiengesellschaft
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Ex-Job
  • Position/Hierarchie
    Angestellte/r - Arbeiter/in
  • Unternehmensbereich
    Sonstige

Arbeitsatmosphäre

Die Motivation ist Angst, jeder bekommt vom nächst höher Gesetzten im Grunde nicht zu bewältigende Aufgaben und lässt den Druck am nächst Unteren aus.

Vorgesetztenverhalten

Im Grunde kann man viel zu schnell zum “Vorgesetzten“ befördert werden und das merkt man auch. Die Meisten sind überfordert mit der Situation, stressresistent Ist so gut wie keiner

Kollegenzusammenhalt

Aber auch nur auf einer Dienstebene. Jeder macht den selben Wahnsinn durch, das verbindet eindeutig

Interessante Aufgaben

Anfangs erlebt und sieht man sehr viel. Man reist oft und arbeitet häufig in spektakulären Locationes.
Dieser Zauber geht aber bald verloren, den die Arbeit ist im Grunde Immer gleich

Kommunikation

Zeit genommen um Dinge zu erklären wird nicht. „Nimm und mach!“ ist die Devise

Gleichberechtigung

Frauen dürfen keine Kisten tragen oder mit dem Hubwagen fahren, das ist Männerarbeit
Männer sollen nicht putzen oder Getränkeservice machen, das ist Frauenarbeit

Karriere / Weiterbildung

Wenn man immer schön still arbeitet und in das Muster passt hat man gute Möglichkeiten weiter zu kommen. Freigeister und kritische Personen sind allerdings nicht erwünscht

Gehalt / Sozialleistungen

Rund 10€ pro Stunde sind eigentlich kein schlechtes Gehalt für einen Job, wo man auf ohne Vorkenntnisse anfangen darf. Bedenkt man allerdings die Arbeitsbedingungen, die Arbeitszeiten und die nicht existente Überstundenauszahlung ist es einfach nicht fair.

Arbeitsbedingungen

Keinen wirklichen Rückzugsort für Mitarbeitern, keine geregelt Pausen, ob man etwas zum Essen bekommt ist reine Glückssache, auch bei einem 15 Stunden + Dienst, man ist eine Nummer, es herrscht nur Stress und Anspannung,

Umwelt- / Sozialbewusstsein

40% des Essens wird unangerührt weggeschmissen, sieht ein Menüteller beim Anrichten nicht schön aus, wird er entsorgt, der Plastikanteil ist enorm

Work-Life-Balance

Als Freelancer hat man den großen Vorteil sich einzuteilen wie oft man arbeiten will. Es kann jeder selber entscheiden ob 1x oder 7x pro Woche. Ruhezeiten und vorgegebene Arbeitszeiten werden allerdings schamlos nicht eingehalten. 16,17,18 Stunden Dienste sind Realität

Image

Gäste sind immer zufrieden, Mitarbeiter nicht. Man braucht sich ja nur Bewertungen durchlesen

Verbesserungsvorschläge

  • Von ganz ganz oben müsste einmal eine 180 Grad Drehung eintreten, die sich dann langsam aber doch bis nach ganz unten überleitet.

Pro

Flexible Diensttageinteilung,
Abhärtung für alles Zukünftige

Contra

Arbeitszeit, Arbeitsklima, fehlender Respekt, als ob eine Zensur auf das Wort „Danke“ gelegt wurde

Arbeitsatmosphäre
2,00
Vorgesetztenverhalten
1,00
Kollegenzusammenhalt
4,00
Interessante Aufgaben
3,00
Kommunikation
1,00
Gleichberechtigung
2,00
Karriere / Weiterbildung
4,00
Gehalt / Sozialleistungen
3,00
Arbeitsbedingungen
1,00
Umwelt- / Sozialbewusstsein
1,00
Work-Life-Balance
4,00
Image
3,00

Folgende Benefits wurden mir geboten

Mitarbeiterevents wird geboten
  • Firma
    DO & CO Aktiengesellschaft
  • Stadt
    Wien
  • Jobstatus
    Aktueller Job
  • Position/Hierarchie
    Freelance/Freiberuflich

Andere Besucher haben sich auch angesehen

Bewertungsdurchschnitte

  • 136 Mitarbeiter sagen

    Sehr gut (14)
    10.294117647059%
    Gut (7)
    5.1470588235294%
    Befriedigend (36)
    26.470588235294%
    Genügend (79)
    58.088235294118%
    2,13
  • 28 Bewerber sagen

    Sehr gut (6)
    21.428571428571%
    Gut (7)
    25%
    Befriedigend (7)
    25%
    Genügend (8)
    28.571428571429%
    2,80
  • 0 Lehrlinge sagen

    Sehr gut (0)
    0%
    Gut (0)
    0%
    Befriedigend (0)
    0%
    Genügend (0)
    0%
    0,00

kununu Scores im Vergleich

DO & CO Aktiengesellschaft
2,24
164 Bewertungen

Branchen-Durchschnitt (Tourismus/Gastronomie)
3,34
73.244 Bewertungen

kununu Durchschnitt
3,39
3.806.000 Bewertungen