Welches Unternehmen suchst du?

Workplace insights that matter.

Login
L'Oréal Österreich GmbH Logo

L'Oréal Österreich 
GmbH
Bewertungen

62 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 3,6Weiterempfehlung: 73%
Score-Details

62 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 3,6 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

37 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 14 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Coronavirus

Finde heraus, was Mitarbeiter von L'Oréal Österreich GmbH über den Umgang mit Corona sagen.

BEWERTUNGEN ANZEIGEN

Toller Arbeitgeber

4,6
Empfohlen
Hat zum Zeitpunkt der Bewertung bei L'OREAL Österreich GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Angenehme Atmosphäre, spannendes Arbeitsumfeld und tolle KollegInnen

Verbesserungsvorschläge

Prozesse überdenken und Kommunikation verbessern. Manchmal mehr im Voraus planen.

Arbeitsatmosphäre

Gelebte flache Hierachien und sehr wertschätzender Umgang miteinander

Work-Life-Balance

Man muss schon selbst darauf aufpassen. Wenn der Job Spaß macht ist das aber kein Problem.

Karriere/Weiterbildung

Viele Möglichkeiten sich auch intern weiterzubilden. Sowohl durch diverse Schulungen als auch va on the job

Kollegenzusammenhalt

Super Team - ziehen alle an einem Strang

Vorgesetztenverhalten

Immer respektvoll und auf Augenhöhe

Kommunikation

Eine ehrliche Schwäche im Unternehmen. Manchmal chaotisch aber immer bemüht.

Interessante Aufgaben

Spannende Aufgaben und immer wieder Neues


Image

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Robert Sahlender, Junior Talent Acquisition Manager Austria & Germany
Robert SahlenderJunior Talent Acquisition Manager Austria & Germany

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

Vielen Dank, dass du dir Zeit für eine Bewertung genommen hast. Es freut uns, dass du dich wohlfühlst und wir als Arbeitgeber überzeugen können. Danke auch für das ehrliche Feedback, wir nehmen das gerne mit auf und werden versuchen uns hier weiter zu verbessern. Auf eine weitere gute Zusammenarbeit!
Beste Grüße

Tolle Jahre in einem großartigen Unternehmen.

4,7
Empfohlen
Hat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei L‘Oréal Österreich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Ich war wirklich sehr zufrieden (war bis 2021 angestellt, inkl. 2-jähriger Karenz)! Hätte ich mit in dieser Zeit nicht mein eigenes Standbein aufgebaut, wäre ich auf jeden Fall zurück.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Bildungskarenz wurde leider verwehrt - war allerdings in der Zeit, wo mit D zusammengelegt wurde.

Arbeitsatmosphäre

immer toll, junges Team und viel Spaß

Work-Life-Balance

Wenn einer ausgefallen ist, musste der andere einspringen (im stressigen Weihnachtsgeschäft).

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt war super, jährlicher Bonus und weitere Benefizs wurden geboten.

Kollegenzusammenhalt

Das Team war spitze!

Vorgesetztenverhalten

Bis in die Führungsetage top gewesen.

Kommunikation

war OK - Büro war in Wien, wir in Salzburg, gab aber wöchentliche, intensivere Calls mit dem Vorgesetzten, was super war.

Interessante Aufgaben

Ich habe den Job geliebt - kreativ, abwechslungsreich, Ideen wurden angehört und gemeinsam umgesetzt, viele tolle Events.


Image

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Robert Sahlender, Junior Talent Acquisition Manager Austria & Germany
Robert SahlenderJunior Talent Acquisition Manager Austria & Germany

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,
Danke für dein Feedback zu deiner Zeit bei uns. Es freut uns, dass du diese so positiv in Erinnerung hast. Wir wünschen dir alles Gute auf deinem weiteren Weg und viel Erfolg im nächsten Karriereschritt!
Beste Grüße

Name & Produkte sind top, der Rest jedoch unzumutbar

2,4
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei L'OREAL Österreich GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Name, Produkte, Arbeitsumfeld in Düsseldorf (leider nicht mehr in AT)

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter müssen besser behandelt und gefördert werden, Erfahrung und Arbeitsleistung sollte honoriert werden, der externe Fokus soll nicht komplett einem internen weichen, Starke Führungskräfte fehlen in gewissen Abteilungen

Arbeitsatmosphäre

Seit HUB Gründung leider sehr schlecht, es wird auch kaum etwas unternommen, um den Spirit im Team wieder zu heben.

Image

Einer der wenigen positiven Punkte

Work-Life-Balance

absolut nicht vorhanden:
- Überstunden können nicht abgebaut werden (während die DE Kollegen ZA in Anspruch nehmen können)
- Teams sind restlos unterbesetzt
- seitdem Supporting Functions wie Controlling, Einkauf, Kundendienst in AT aufgelassen wurden, fallen sehr viele der Aufgaben on top ins Marketing (teilweise ohne vorheriger Kommunikation und Abstimmung)
- Credo ist, dass diese Lücken mit Praktikanten gefüllt werden können (super für Praktis, die wirklich viel lernen können, aber anstrengend für Fixbesetzung)

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Viele Pakete mit wenig Inhalt & viel Verpackungsmaterial. In meinem Bereich wurde viel vernichtet & es ist immer noch viel Plastik im Einsatz

Karriere/Weiterbildung

Leider nur leere Versprechungen. Es wird viel geredet, man hat jedoch weder Zeit für Trainings, noch wird es von HR oder Führungskräften forciert. 2 Punkte jedoch für die Verfügbarkeit von einigen Trainingsmodulen, die spannend wären, wenn man die Zeit dafür hätte.

Kollegenzusammenhalt

hängt von der Abteilung ab, ich kann fast nur Positives berichten

Umgang mit älteren Kollegen

es gibt kaum ältere Mitarbeiter, diese werden sukzessive ausrangiert, wobei viel Wissen verloren geht

Vorgesetztenverhalten

Leider eines der größten Mankos. Nicht nachvollziehbar, warum gewisse Personen gefördert werden, während andere komplett übersehen werden. Führung möchte sich nach innen profilieren, Erfahrung wird nicht geschätzt

Arbeitsbedingungen

Top Lage, schönes neues Büro, gute technische Ausstattung (bereitgestellter Screen während Corona Zeit)

Kommunikation

hängt von der Abteilung ab, generell seit HUB Gründung in AT sehr eingeschränkt, auf AT wird sehr oft vergessen und man bekommt wenig Unterstützung, obwohl mittlerweile seit 1 Jahr immer wieder darauf aufmerksam gemacht wird.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt entspricht überhaupt nicht der Verantwortung, kein variabler Gehaltsanteil vs einer Flut an Zielen, 1x im Jahr wird Gehalt der Inflation angepasst und als große Geste kommuniziert, kaum Anpassungen möglich, wenn man mal in der Firma ist

Interessante Aufgaben

definitiv sehr spannend, man kann viel lernen - seit der HUB Gründung ist man in Düsseldorf jedoch besser aufgehoben, in AT ist man mehr oder weniger ausführendes Organ und man arbeitet einen großen Workload ab

Arbeitgeber-Kommentar

Maximilian Kook, Talent Acquisition Manager
Maximilian KookTalent Acquisition Manager

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

Danke, dass Du Dir Zeit für eine Bewertung genommen hast. Wir schätzen Deine offenen Worte, auch wenn sie kritisch sind. Aufgrund der HUB Gründung kam es in unserem Unternehmen in zu vielen Neuerungen und wir arbeiten kontinuierlich daran, die Prozesse zu harmonisieren. Wir würden uns gerne die Zeit nehmen, näher auf Dein Feedback einzugehen und laden Dich daher herzlich dazu ein, Dich via maximilian.kook@loreal.com bei uns zu melden, sodass wir die Terminierung eines Follow-Up Gesprächs einleiten können.

Beste Grüße

Hände weg

2,2
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei L'OREAL Österreich GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Betriebszusatzpension, freier Kaffee/Obst. Öffentliche Anbindung super,

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Probleme werden oft unter den Tisch gekehrt bzw. reagiert man auf Kritik unglaublich harsch. Zwischenmenschlichkeit fehlt.

Verbesserungsvorschläge

Keine mehr da ich dort nicht mehr arbeite, ist es mir egal.

Arbeitsatmosphäre

Open Office fand ich ganz schrecklich. Jeden Tag einen neuen Arbeitsplatz suchen. Und nicht mit den Leute zusammen zu sitzen die in meinem Team gearbeitet haben. Entweder es war zu laut oder so still, dass es erdrückend war. Im alten Büro hatten wir eine Cafeteria die ein Kommunikationszentrum war. Im neuen Büro hab ich Kollegen die im anderen Stock gearbeitet haben, teilweise nie mehr gesehen.

Image

Das wird sehr hoch gepriesen und davon lebt diese Firma. Der Pariser Chick und die Eleganz und Überheblichkeit sich als was besseres zu finden. Nobel halt. Und das Gefühl bekommt man auch als Mitarbeiter. Mit Abstand muss man aber erkennen, dass hier auch nur mit Wasser gekocht wird und die Luft dort schon länger raus ist...

Work-Life-Balance

Wurde zwar gepriesen und 2019 als Projekt gestartet mit Kursen etc. Kam für mich aber zu spät...Burnout

Karriere/Weiterbildung

Wie gesagt ich hab learning by doing bekommen. Und nur einige Externe Kurse. Es gibt aber eine tolle online Plattform, da werden viele Kurse angeboten die man online besuchen kann.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist Verhandlungssache und man sollte sofort mehr verlangen und hart verhandeln. Erstmal im Job gibt's nicht viel Erhöhungen. Sozialleistungen hab ich oben schon beschrieben.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Das wurde uns gut verkauft.jetzt mit Abstand zu dem Unternehmen, hab ich viele Testberichte bzgl. Inhaltsstoffe in den Produkten, gelesen und bin zur Erkenntnis gekommen, dass vieles nicht stimmt, was uns erzählt wurde....

Kollegenzusammenhalt

Das kam auf die Abteilung und Chef an. Ich habe ganz furchtbare Erfahrungen gemacht, aber Gott sei Dank auch sehr gute....

Umgang mit älteren Kollegen

Viele ältere Kollegen gab es dort nicht. Ich glaube nach dem Zusammenschluss zu einem HUB mit Deutschland sind es nur mehr eine Handvoll wenn überhaupt.

Vorgesetztenverhalten

Ich geb 2Sterne ich hatte viele Vorgesetzte, meistens Männer und die würden alle als Schulnote "nicht genügend/genügend" bekommen, teilweise habe ich sehr gelitten. Ich hatte aber einmal eine Vorgesetzte und sie war Spitze! Hat mir den Glauben, dass es bei L'Oréal such gute Chefs gibt wieder gegeben. Leider kann ich die hier nicht alleine bewerten, die meiste Zeit wars negativ, daher nur 2 Sterne.

Arbeitsbedingungen

Auch hier kommt es auf die Abteilung an. Ja das Büro ist neu, es liegt zentral am Bahnhof, es gibt Zuschuss zum Mittagessen, freien Kaffee/Tee, Obst und einen kleinen Freibetrag im Jahr für Produkte. Das open Office muss einen gefallen..mir halt nicht. Ich gab das Gefühl verloren, Teil eines Teams zu sein.

Kommunikation

Durch open Office schlechter statt besser. Einfach nur ein paar Worte wechseln beim vorbeigehen war nicht möglich. Längere Gespräche oder Austauschen von Gedanken und Arbeitsweisen musste immer ein Meetingraum gebucht werden. Oder eben in der Cafeteria wo alle zuhören konnten. Spontan gings nicht, ohne jemanden zu stören.

Gleichberechtigung

Darüber kann ich nicht viel sagen. Es gab keine offensichtlichen Unterschiede zwischen den Geschlechtern, Religionen und sexuellem Neigungen. Ob Mann/Frau das selbe Verdienen für den gleichen Job kann ich nicht beurteilen. Das Thema Verdienst ist nicht transparent, niemand wusste was der andere verdient, das ist auch nicht gewünscht darüber zu sprechen.

Interessante Aufgaben

Wenn man über den Tellerrand schaut und sich angariert, kann man auch an coolen Projekten mitarbeiten. Aber Learning by doing. Externe Kurse waren Mangelware und wenn man sich gut auskennt und angaiert, wird man leiser oft mit Arbeit überschüttet und ausgenutzt.

Arbeitgeber-Kommentar

Maximilian Kook, Talent Acquisition Manager
Maximilian KookTalent Acquisition Manager

Liebe ehemalige Kollegin, lieber ehemaliger Kollege,

Danke für Deine offenen Worte und die Zeit, die du dir für Deine Bewertung genommen hast. Wir bedauern zu hören, dass Du zuletzt negative Erfahrungen bei uns gemacht hast. Wir nehmen Dein Feedback ernst und versuchen uns weiterhin zu verbessern. Dass unser neues Office noch nicht das Zuhause ist, das es sein sollte, ist schade. Auch Corona hat uns dabei einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir freuen uns aber schon sehr auf die Rückkehr und werden es bald wieder mit Leben erfüllen. Wir wünschen Dir auf Deinem weiteren Weg alles Gute!

Beste Grüße

Sehr fairer Arbeitgeber

4,0
Empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Vertrieb / Verkauf bei loreal österreich gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Tolle nette Kollegen

Work-Life-Balance

auf Wünsche und Bedürfnisse wird so gut wie immer Rücksicht genommen

Karriere/Weiterbildung

auch hier gibt es Grenzen, aber man kann innerhalb des Unternehmens wechseln

Gehalt/Sozialleistungen

ein kleiner Schwachpunkt, wenig Überbezahlung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Bei den Lieferungen gibt es Verbesserungspotenzial, in den Kartons manchmal nur ein zwei Stück, der Rest Luft

Kollegenzusammenhalt

Top

Umgang mit älteren Kollegen

Top

Vorgesetztenverhalten

Kommunikation manchmal zu späte oder unzureichend

Arbeitsbedingungen

Schade das nicht im jedem Store ein Kühlschrank vorhanden ist

Kommunikation

Manchmal kommen Infos zu spät

Gleichberechtigung

Passt

Interessante Aufgaben

Im Verkauf gibt es Grenzen, aber das liegt nicht am Unternehmen


Image

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Maximilian Kook, Talent Acquisition Manager
Maximilian KookTalent Acquisition Manager

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für die Schilderung Deiner Eindrücke und Dein positives Feedback.

Beste Grüße

Tolles Praktikum mit spannenden Einblicken

4,9
Empfohlen
Ex-Praktikant/inHat im Bereich Personal / Aus- und Weiterbildung bei L'OREAL Österreich GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Tolles Praktikantenprogramm und Community: Es wird großen Wert auf die Förderung und den Zusammenhalt der Praktikanten gelegt
- Interessante Einblicke und Möglichkeit jederzeit Fragen zu stellen
- Tollen KollegInnen und das Office direkt am HBF

Interessante Aufgaben

Als Praktikant bekommt man spannende Einblicke in das Business eines internationalen Konzerns. Dabei übernimmt man ab der ersten Minute Verantwortung und hat Raum für Kreativität und eigene Ideen. Ich konnte persönlich und beruflich viel dazu lernen.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Maximilian Kook, Talent Acquisition Manager
Maximilian KookTalent Acquisition Manager

Liebe ehemalige Praktikantin, lieber ehemaliger Praktikant,

Vielen Dank für Dein positives Feedback. Wir freuen uns sehr, dass du dich bei uns so wohlgefühlt hast. Alles Gute weiterhin!

Beste Grüße

Arbeiten bei L‘Oréal vor HUB Gründung

4,3
Empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Marketing / Produktmanagement bei L‘Oréal Österreich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Team Zusammenhalt war phänomenal.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Kein Überstundenausgleich.

Verbesserungsvorschläge

Leider gibt es durch eine HUB Gründung keine Jobs mehr bei L‘Oréal Österreich.


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Vorgesetztenverhalten

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Maximilian Kook, Talent Acquisition Manager
Maximilian KookTalent Acquisition Manager

Liebe/r ehemalige/r Mitarbeiter/in,

vielen Dank für dein Feedback! Es freut uns, dass Du so positiv auf Deine Zeit bei L’Oréal zurückblickst und dir Aspekte wie der Zusammenhalt im Team, die Arbeitsatmosphäre, das Vorgesetztenverhalten und die Aufgaben gefallen haben.

Gerne gehen wir näher auf dein Feedback hinsichtlich der Überstunden ein. In den vergangenen Jahren haben wir uns stärker verändert als viele Jahre zuvor und uns unsere Arbeit sowohl inhaltlich als auch in Bezug auf die Rahmenbedingungen auf den Prüfstand gestellt. Derzeit können Überstunden, die z.B. in arbeitsintensiven Zeiten anfallen, durch Gleittage bzw. Überstundenabbau ausgeglichen werden. Hierzu dienen (u.a.) Systeme, die Deinen Vorgesetzten frühzeitig darüber informieren, in welchem Bereich Du Dich mit Deinen Überstunden befindest. Wenn dies bei Dir nicht geschehen ist, so bedauern wir dies und hätten dieses gerne mit Deinem/-r ehemaligen Vorgesetzten geklärt.

Wenn weiterhin auf dem Laufenden bleiben willst, laden wir Dich herzlich dazu ein, uns auf LinkedIn @loreal zu folgen!

Beste Grüße

motivations- und kraftlos geht es zu Ende

1,6
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Marketing / Produktmanagement bei L'OREAL Österreich GmbH gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Redet mit den Leuten, nehmt sie ernst und trefft nicht alle Entscheidungen über ihre Köpfe hinweg. Entscheidungen sollten schneller getroffen und konsequent durchgezogen werden. Die hoch gepriesene Agilität führt eher zu Chaos, Unzufriedenheit, Fehlern und es kann nicht produktiv gearbeitet werden. On top Projekte sollten auch finanziell honoriert und nicht für selbstverständlich hingenommen werden.

Arbeitsatmosphäre

Ganz, ganz schlecht. In den letzten 2 bis 3 Jahren ist es mit der Stimmung im Unternehmen rapide bergab gegangen. Der Großteil der Leute ist unzufrieden, überarbeitet und genervt. Man bleibt zwar trotzdem immer freundlich, aber im stillen Kämmerlein wird dann (zurecht!) gelästert und gejammert.

Image

Wenn man mal drin ist, verliert das Unternehmen sehr schnell seinen Glanz.

Work-Life-Balance

Man muss viel Selbstdisziplin aufbringen und sich auch mal bewusst gegen die Erfüllung gewisser Aufgaben entscheiden, um sich hier nicht vom Workload verrückt machen zu lassen. Geschuldet ist der Stress, meiner Meinung nach, dem Fehlen von Strukturen und dem Nicht-Einhalten von Prozessen.

Karriere/Weiterbildung

Weiterbildung wird groß kommuniziert, passiert aber nicht so, wie man es sich vorstellt. Man entwickelt sich hauptsächlich on the job weiter und hat dann halt für sich die skills entwickelt... klassische Karriereschritte gibt es aber kaum. In den Abteilungen Marketing und Vertrieb gibt es ein Junior-Senior System, in allen anderen Abteilungen aber nicht, was extrem unfair ist. Grundsätzlich zählt nicht, wo man hin will, sondern wo einen die Firma haben will.

Gehalt/Sozialleistungen

Grundsätzlich akzeptabel, mehr aber auch nicht. Eine Verhandlung gibt es nur zu Beginn des Arbeitsverhältnisses, danach gibt es absolut keine Chance mehr auf eine richtige Gehaltserhöhung (am Ende des Jahres wird das Gehalt der Inflation angepasst, was als ganz große Geste verkauft wird).

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird intern viel in Richtung Nachhaltigkeit kommuniziert - vor allem im Verpackungs- und Produktbereich. Es gibt jedoch noch viel Verbesserungspotential zB bei den POS Materialien. Bei der Frage Umwelt vs Umsatz geht Umsatz immer vor.

Kollegenzusammenhalt

Eigentlich unglaublich wie die Leute es in diesem Umfeld trotzdem schaffen zusammenzuhalten. Die freundlichen, hilfsbereiten und netten Kollegen werden wohl das einzige sein, was ich an diesem Unternehmen vermissen werde.

Umgang mit älteren Kollegen

Welche älteren Kollegen? Es gibt kaum Leute über 30. Die meisten Mitarbeiter werden direkt nach dem Praktikum angestellt und viele davon kündigen 2-3 Jahre später. Arbeitserfahrung zählt gar nichts! Neue Mitarbeiter, die sich für ein paar Jahre auspowern sind wichtiger, als Mitarbeiter mit bestehendem Know How.

Vorgesetztenverhalten

Es werden Versprechungen gemacht, die nicht eingehalten werden, um die Mitarbeiter bei der Stange zu halten. Von Teamführung keine Spur. Mitarbeiter werden eher nach Sympathie bewertet und befördert als auf Basis ihrer tatsächlichen Leistung.

Arbeitsbedingungen

Großes, neues Office. Meiner Meinung nach sehr steril, aber es gibt auch Leute, denen das gefällt. Open Office. Kein fixer Sitzplatz - sehr unpersönlich und gibt einem tatsächlich das Gefühl, dass man austauschbar und nur eine Nummer ist. Möglichkeit jederzeit Home Office zu machen, finde ich gut.

Kommunikation

Von Transparenz und Ehrlichkeit sind wir hier ganz weit entfernt. Positionswechsel werden viel zu spät kommuniziert. Tatsachen werden schöngeredet. Von oben herab wird die schöne Welt kommuniziert, die am Boden der Tatsachen schlichtweg nicht existiert.

Gleichberechtigung

Positionswechsel und Beförderungen basieren hauptsächlich auf Sympathie. Tatsächliche Leistung wird nicht gesehen und nicht gewürdigt. Die "Star-Abteilungen" (Vertrieb & Marketing) werden eher gefördert als die Leute, die im Hintergrund arbeiten (Logistik, Merchandising, Einkauf).

Interessante Aufgaben

Theoretisch ja, nur leider hat man keine Zeit, um sich mit den interessanten Aufgaben zu beschäftigen oder diese genau durchzudenken. Das Tagesgeschäft ist so schnell, dass man die Dinge nur schnellstmöglich abarbeiten will. Aufgrund des permanenten Chaos im Unternehmen macht man auch oft Aufgaben mehrfach, hat viele Änderungsrunden und es passieren viele Fehler... das ist extrem demotivierend.

Arbeitgeber-Kommentar

Maximilian Kook, Talent Acquisition Manager
Maximilian KookTalent Acquisition Manager

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

Danke für Deine Bewertung und deine offenen Worte. Es tut uns leid, dass Du einige Punkte aus deiner Erfahrung heraus negativ beurteilst. Es ist uns ein besonderes Anliegen, dass wir eine positive Team- und Arbeitsatmosphäre schaffen, in der sich unsere Mitarbeiter wohlfühlen und ihr Bestes geben können und wollen. Die offene und respektvolle Kommunikation ist einer der Grundbausteine für erfolgreiches Handeln und liegt uns am Herzen.

Wir nehmen Dein Feedback sehr ernst und möchten uns auch laufend verbessern. Gerne kannst Du Dich unter maximilian.kook@loreal.com für die Terminierung eines Telefonats melden.

Beste Grüße

Es hat ein Ende!

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Vertrieb / Verkauf bei L‘Oréal Österreich gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Die Referenz im Lebenslauf.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das befördern von Mitarbeitern ohne Kompetenz für diese Position, nur weil sie/er beliebt oder am lautesten ist.

Verbesserungsvorschläge

Nachhaltigkeit tatsächlich leben. Damit meine ich die Mitarbeiter! Mehr auf Qualität Dieser setzten Und nicht nur über Work-Life-Balance sprechen, sondern Zulassen!

Arbeitsatmosphäre

Umsatz, Umsatz, Umsatz! Zwar nicht überraschend im Vertrieb, doch wird Erfolg nicht belohnt sondern nur mit utopischen Zielen gekrönt. Analysen oder Gespräche nur um Rahmen des HJG oder JEG und auch da nur kurz. Gemessen wird man nur an den nackten Zahlen, nicht an der erbrachten Qualitativen Leistung (Nachhaltigkeit, Marktanalysen...).

Image

Nach Außen wird alles getan um als hippes Unternehmen dazustehen. Diese Bild bröckelt schnell wenn man hinter die Kulissen schaut.

Work-Life-Balance

Oft gehört und nie gesehen. Wie auch, wenn die Anforderungen, Aufgaben und Ziele immer unerreichbarer werden und man hinter vorgehaltener Hand noch aufgefordert wird nach 50(!) Stunden einfach noch weiter zu arbeiten, aber nicht mehr zu schreiben!

Karriere/Weiterbildung

Mehr als 5 Jahre dabei, keinen Schritt weiter gekommen. Trotz mehrmaligen Gesprächen mit Vorgesetzten, HR usw. Leere Versprechungen, von denen dann der Nachfolger nichts mehr wusste. Eine Förderung und damit auch das Halten von Mitarbeitern habe ich in dieser Abteilung leider nicht gesehen.

Gehalt/Sozialleistungen

Kommt immerhin pünktlich!

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Alles eine Scheinwelt! Nachhaltige Verpackungen und Ressourcen werden gerne der Presse gezeigt. Keiner schaut aber unter den Teppich!

Kollegenzusammenhalt

Direkte Kollegen ja. Zusammenhalt generell im Unternehmen nicht vorhanden.

Umgang mit älteren Kollegen

Die älteren Kollegen, die es aushalten, gehen nach und nach in Pension.
Danach kommen sehr viele junge Mitarbeiter, die den Konzern gerne im Lebenslauf stehen haben wollen. Diese sind meist nach 2-3 Jahren wieder weg. Das Wissen damit auch!

Vorgesetztenverhalten

Es hat sich in den letzten 12 Monaten viel verändert. Leider nicht zum Besseren! Kaum Transparenz was Ziele und Erwartungen betreffen, dabei wird der MA selbst gerne 24/7 angeschrieben, angerufen und kontrolliert.

Arbeitsbedingungen

Neue Büroräume für den ID, jedoch für den AD keine Mitsprache beim Firmenwagen, obwohl dafür ein hoher Betrag pro Monat bezahlt wird.

Kommunikation

Welche Kommunikation? Nur Überschriften, leere Worte und Versprechungen.

Gleichberechtigung

Subjektiv gesehen nicht.

Interessante Aufgaben

Routinearbeit. Neue Ideen werden immer eifrig notiert und gelobt, doch nie umgesetzt und bei Nachfragen wird sich gerne dumm gestellt.

Arbeitgeber-Kommentar

Maximilian Kook, Talent Acquisition Manager
Maximilian KookTalent Acquisition Manager

Liebe/r ehemalige/r Kollege/in,

Vielen Dank, dass du dir im Nachhinein noch Zeit genommen hast eine Bewertung zu hinterlassen. Im Sinne unserer gelebten Feedbackkultur bei L’Oréal begrüßen wir jede Form von Rückmeldung, egal ob diese positiv oder negativ ausfällt. Dennoch bedauern wir es sehr, dass du negative Erfahrungen bei uns gemacht hast und nehmen diese auch sehr ernst.

Wir nehmen Dein Feedback sehr ernst und laden Dich dazu ein, uns unter maximilian.kook@loreal.com zu kontaktieren, um in einem persönlichen Gespräch gemeinsam über deine Erfahrungen zu sprechen.

Beste Grüße

Chapter L'Oreal closed - zum Glück!

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Führungskraft / ManagementHat bei L'OREAL Österreich GmbH gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

- Fitnessclub Membership
- Solidarität zu direkten Kollegen
- LOreal als Referenz im Lebenslauf

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

- keine Transparenz
- Work-Life Balance wird weder gelebt noch einem ermöglicht
- Price-dumping (ältere Kollegen, die nach Gehaltserhöhungen gefragt hatten und ihren Job auch gemach haben, bekamen nie eine)
- Null Leadership
- wenig respektvolles Miteinander
- Trennung von Büro und Aussendienst
- Freunderlwirtschaft
- keine Vertrauensbasis zum Vorgesetzten (Vertrauliche Dinge werden weiter getratscht)

Verbesserungsvorschläge

Ich habe einige Zeit für L'Oreal gearbeitet und muss sagen, dass innerhalb der letzten 2 bis 3 Jahre die ganze Unternehmenskultur, die vorher so hoch gefeiert und auch gelebt wurde bei diesem Millionenunternehmen, einfach den Bach herunter gegangen ist.
Und dabei ist das Unternehmen selbst Schuld daran. Anstatt Menschen mit Qualifikationen und Führungsqualitäten, dem nötigen Know How und Erfahrung einzustellen, wird hier nur noch die Devise geführt: der Freund vom Freund, Bekannte vom Bekannten etc. und so weiter für Posten eingestellt an die sie nie im Leben gekommen wären.
Für mich ein absolutes No-Go. Das führt dazu, dass man "Führungskräfte" hat, die Null Transparenz liefern, schnippisch und höchst unprofessionell sind, weil irgendjemand ihnen intern den Rücken deckt. Fairness und Ehrlichkeit gab es bis zu letzt nicht und man konnte sicher sein, dass dies auch seitens des Vorgesetzten wenig gewünscht wurde.
Der Wechsel zu einem kleineren Unternehmen, das weniger Image-orientiert und Medienpräsent ist und MItarbeiter hat, die sich auf Augenhöhe begegnen, hat mir erst die Augen geöffnet, wieviel eigentlich schief gelaufen ist (oder auch noch läuft) bei L'Oreal.

Vorgesetztenverhalten

Wenn man hier in den Minusbereich gehen könnte, würde ich es definitv tun


Arbeitsatmosphäre

Image

Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Teilen

Arbeitgeber-Kommentar

Maximilian Kook, Talent Acquisition Manager
Maximilian KookTalent Acquisition Manager

Liebe/r ehemalige/r Kollege/in,

vielen Dank, dass Du Dir im Nachhinein noch die Zeit genommen hast eine ausführliche Bewertung zu hinterlassen. Wir begrüßen bei L’Oréal jegliches konstruktive Feedback, auch, wenn dieses negativ für uns ausfällt. Wir bedauern es sehr, dass Du negative Erfahrungen bei uns gemacht hast.

Unser Ziel ist es, für jeden unser Mitarbeiter/Innen ein angenehmes und sicheres Arbeitsumfeld zu schaffen. Dies verfolgen wir vor allem durch unseren Fokus auf kontinuierliches Feedback innerhalb der Teams und auch auf Führungsebene. Gerne kannst Du mich unter maximilian.kook@loreal.com kontaktieren, um deine Erfahrungen weiter zu besprechen.

Für deinen weiteren Weg wünschen wir dir weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.
Beste Grüße

MEHR BEWERTUNGEN LESEN