Welches Unternehmen suchst du?
Aenova Holding GmbH Logo

Aenova Holding 
GmbH
Bewertungen

326 Bewertungen von Mitarbeitern

kununu Score: 2,8Weiterempfehlung: 41%
Score-Details

326 Mitarbeiter haben diesen Arbeitgeber mit durchschnittlich 2,8 Punkten auf einer Skala von 1 bis 5 bewertet.

102 Mitarbeiter haben den Arbeitgeber in ihren Bewertungen weiterempfohlen. Der Arbeitgeber wurde in 145 Bewertungen nicht weiterempfohlen.

Eine Firma auf einem Stand wie vor 50 Jahren. Ideen, Meinungen und zufriedene Mitarbeiter sind absolut unerwünscht.

1,1
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat im Bereich Produktion bei Aenova Group Dragenopharm Tittmoning in Tittmoning gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Der Lohn war immer pünktlich auf dem Konto.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es fängt bei den Vorgesetzen an und hört in der Kantine und den asozialen Umkleiden auf. Jeder andere Arbeitgeber hat mehr zu bieten und ist Mitarbeiterfreundlicher als diese Firma.

Verbesserungsvorschläge

Man sollte sämtliche Führungskräfte und die Werksleitung bis auf wenige Ausnahmen neu besetzen. Aber ob man noch was "retten" kann bezweifle Ich, da schon viel zu viele fähige und erfahrene Mitarbeiter in den letzten Monaten gekündigt haben. Aber Ich lasse mich gerne eines besseren belehren.
Ich persönlich habe nur schlechte Erfahrungen bei diesem Arbeitgeber gemacht und bin froh das Ich endlich weg bin.

Arbeitsatmosphäre

Die Atmosphäre war in den letzten Jahren immer sehr sehr angespannt, wird aber von Jahr zu Jahr immer schlechter. Ein Arbeitgeber der alles mögliche verweigert. Dem die Mitarbeiterzufriedenheit als auch Gesundheit total egal ist, Hauptsache die Zahlen stimmen.

Image

Ich habe nie mit jemandem über meinen Arbeitgeber gesprochen.
Das hatte seine Gründe. Man hat sich geschämt, und man wusste das jeder andere Arbeitgeber mehr auf dem Kasten hat.

Work-Life-Balance

Naja, außer das man sich die Überstunden auszahlen lassen konnte, oder davon Frei nehmen konnte, gab es leider nichts was dieser Kategorie zutrifft. Trotz das man Früh, Spät und Nachtschicht gearbeitet hat in einem 3-Schicht System!, wurde man in eine 6. Nachtschicht "gezwungen". Auch ältere Mitarbeiter jenseits der 55 blieb dies nicht verwehrt. Grund war das die 1/2 Stunde Pause PRO SCHICHT! nicht bezahlt wurde, obwohl die Maschinen gelaufen sind und der Arbeitgeber so weiterhin sein Geld verdient hat. Über Sachen wie E-Bike oder Gesundheitskurse braucht man gar nicht erst Reden. Das wird bis heute verweigert. Aber man wundert sich und versteht es nicht das Mitarbeiter Krank werden, und Gesundheitliche Probleme haben. Von einigen Mitarbeitern wird auch erwartet das diese außerhalb der Arbeitszeiten erreichbar sind.

Karriere/Weiterbildung

Kaum einer will dort seine Lehre machen.
Ich selber war 10 Jahre in der Firma, wollte mich mehrmals weiterbilden, offene Stellen und Weiterbildungsmöglichkeiten wurden schonmal angeboten. Aber diese wurden dann eher mit unfähigeren Mitarbeitern besetzt, oder man hat diese Aushänge gemacht einfach nur das was Angeboten wurde. Genommen wurde aber schließlich dann niemand.

Gehalt/Sozialleistungen

Lohn war Okay, aber weit unter den Flächen Tarifleistungen der großen Chemie Konzerne

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Meisten Hilfs -und Wirkstoffe kommen wegen Kostengründen aus Indien, ob es da so genau genommen wird mit Arbeitsschutzgesetzen etc. bezweifle Ich.

Kollegenzusammenhalt

Unter den "normalen" Mitarbeitern aus der Produktion herrschte ein halbwegs ordentlicher Zusammenhalt. Man hat seine Arbeit gemacht und es wurde auch untereinander geholfen. Die negative Meinung über den Arbeitgeber haben wir auch alle geteilt.

Umgang mit älteren Kollegen

Ältere Kollegen müssen genauso arbeiten wie die Jüngere Generation.
Bei einem Zeitgemäßen Arbeitgeber mit Flächen Tarif würden die Mitarbeiter ab 50/55 Jahren so genannte Altersfreizeit bekommen.
Das sind 2 zusätzliche Urlaubstage pro Monat für die besonders schwere Schichtarbeit. Bei Dragenopharm gibt es dies natürlich nicht. Ist der Mitarbeiter nicht in der Firma, kann er ja schließlich nicht arbeiten und somit auch kein Geld erwirtschaften.

Vorgesetztenverhalten

Der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken.
Es wird gelogen was das Zeug hält. Besonders der Betriebsrat ist immer wieder Zielscheibe der Oberen und es werden dem Mitarbeiter absichtlich falsche Informationen gegeben damit der Hass auf den BR wächst.
Es gibt 2 Vorgesetzte in der Produktion die sogar soweit gehen das diese Ihre Mitarbeiter immer wieder unter Druck setzen, Sie sind zu langsam, Sie müssen schneller Arbeiten. Herstellanweisungen können so teils gar nicht vom Mitarbeiter eingehalten werden. Und dies wissen die Vorgesetzten auch !!! Genauso wird Schutzausrüstung oder Gummistiefel vom Vorgesetzten oftmals verweigert zu bestellen. Auch werden die Mitarbeiter lautstark angeschrien und persönliche Beleidigungen kommen schon mal vor. Ein Produkt was eigentlich von einem Kunden nicht angenommen wurde, wurde einfach an einen anderen Kunden verkauft, Produktaufkleber mussten auf Anweisung entfernt werden, diese wurde einfach mit einem Aufkleber eines anderen Kunden versehen und an diesen Verschickt und Verkauft.
Mitarbeiter von Leihfirmen haben es noch schwerer, da diesen auch immer wieder mit dem Rauswurf gedroht wird.

Arbeitsbedingungen

95% der Maschinen sind total veraltet, teils 30 Jahre alt und älter, es wird in so gut wie nichts investiert. Alles mögliche ist kaputt oder defekt. Zum Beispiel ein einziger Techniker für eine Abteilung der sich mit der Instandsetzung Maschinen auskennt. Das ist einfach zu wenig. Ausfälle von mehreren Monaten einer Maschine sind die folge.
Auch werden defekte Arbeitsmittel z.B Container mit einem defekten Hebel weiterhin hergenommen.
Die Folge sind z.B Arbeitsunfälle.
SOP und GMP gibt es nur bei Audits.

Kommunikation

Die Meisten Informationen muss man sich selber beschaffen, auf welchem Wege auch immer. Bestimmte Informationen wurden dem Mitarbeiter oder dem Betriebsrat auch strickt verweigert. Die Kommunikation mit einigen Mitarbeitern war oftmals gar nicht möglich, da diese weder Deutsch noch Englisch sprachen Diese Mitarbeiter sollen aber Herstellanweisungen lesen und verstehen um Lebensnotwendige Medikamante herzustellen !!

Gleichberechtigung

Absolute 2 Klassen Geselschaft.
Mitarbeiter aus der Produktion müssen sich in einer nach Fäkalien und Urin riechenden Umkleide umziehen, alles total Eng, auch die damaligen Covid 19 Schutzmaßnahmen konnten überhaupt nicht eingehalten werden. Schimmel in den Duschen gab es auch hin und wieder mal.
Auch gibt es für die Produktionsmitarbeiter nur einen Kaffeeautomaten mit ungenießbarem schwarzen Kaffee. Die Mitarbeiter in der Verwaltung hatten dagegen einen schönen Vollautomaten mit Cappuccino usw.
Wenn man sich als Produktionsmitarbeiter dort einen guten Kaffee holen wollte, wurde man vom Werksleiter aufgefordert unverzüglich das Bürogebäude zu verlassen und sofort in die Produktion zurück zu kehren.

Interessante Aufgaben

Es könnte eine so schöne und Interessante Arbeit sein, leider macht es durch den Druck seitens des AG keine Freude dort zu arbeiten.

Habe den Absprung rechtzeitig geschafft.

2,6
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Aenova Group Dragenopharm Tittmoning in Tittmoning gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Dass er man der letzten Tarifverhandlung schnell zu einem Ergebnis gekommen ist.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Dass er nicht wahrhaben will, dass sich was am Image ändern muss.

Arbeitsatmosphäre

Klare zwei Klassengesellschaft. Mitarbeiter des Bürokomplex (Büro und Labor), genießen ein höheres Ansehen als Mitarbeiter aus der Produktion und dem Lager.

Image

Wie auch schon in den anderen Bewertungen, kann ich mich dem nur anschließen. Ich persönlich habe meinen Bekannten meine Arbeit positiver dargestellt, als sie wirklich war. Hier muss eine 180° Wende passieren. Viele gute Mitarbeiter mit Erfahrung haben das Unternehmen schon verlassen, weil sie die Hoffnung aufgegeben haben.

Work-Life-Balance

Man leistet seine "8" Stunden ab, legt alles nieder und geht auf dem schnellsten Weg Richtung Umkleide und fährt nach Hause. Dadurch, dass Anfang des Jahres der Schichtplan ausgehändigt wurde, wusste man für das ganze Jahr, wie man zu arbeiten hat. Auch die 6. Nachtschicht (Einbringschicht) konnte aus dem Plan entnommen werden. Die Produktion war/ist die einzige Abteilung, die diese Einbringschicht ableisten muss. Mitarbeiter z.b. vom Labor, die ebenfalls im Schichtsystem arbeiten, durften Gleitzeit arbeiten und konnten so ihre abzuleistenden Stunden erreichen.

Karriere/Weiterbildung

Es gibt mehr Ausbildungsplätze als Bewerber. Das sagt schon viel über das Unternehmen aus. Es wird jeder genommen, der sich bewirbt. Einstellungstest, wie bei anderen Unternehmen in der Größe, gibt es nicht. Möchte man sich weiterbilden, kriegt man überhaupt keine Unterstützung. Mitarbeitern aus der Produktion werden dann die offenen Ausbildungsplätze als Weiterbildung angeboten. Will ein Mitarbeiter den Techniker oder Meister machen, bekommt er überhaupt keine Unterstützung. Ich selber habe diese Erfahrung machen dürfen.

Gehalt/Sozialleistungen

Durch die Schichtzulagen war das Gehalt okay. Andere Firmen der Branche in der Umgebung haben jedoch mehr gezahlt. Gegen das Jobbike wurd sich bis zum Schluss geweigert

Kollegenzusammenhalt

Die Kollegen aus der gleichen Schicht halten zusammen. Jedoch werden Fehler immer bei den anderen beiden Schichten gesucht.

Vorgesetztenverhalten

Die Abteilungsleitungen aus der Produktion sind bis auf zwei Ausnahmen kollegial und halten einem den Rücken frei und lassen den Ärger der sich z.b. während der Meistersitzung oder im laufe des Tages angestaut hat, nicht am Mitarbeiter aus. Das Verhalten der Geschäftsleitung ließ jedoch oft zu wünschen übrig. Es wurde nicht zurück gegrüßt und wenn mit einem geredet wurde, dann nur weil irgendwas schlecht gelaufen ist. Bei der letzten Betriebsversammlung wurde von der Werksleitung die reinste Augenwischerei betrieben.

Arbeitsbedingungen

Der Maschinenpark in der Produktion ist bis auf die "neuen" Maschinen im Neubau sehr veraltet. Es gibt keine Maschine, die einwandfrei läuft. Bedienerfreundliche Ausführungen der Maschinenreinigung, Beladung und Entleerung gibt es kaum. Es wird mit gesundheitlich gefährlichen Reinigern gearbeitet und die einzige Schutzausrüstung ist eine Schutzbrille,Handschuhe die nur bis zum halbem Oberarm reichen und mit etwas Glück ein Paar Gummistiefel. Viele Mitarbeiter die bei der Reinigung Tropfen des CIPs auf die Haut oder die Produktionskleidung bekommen haben, bekamen schnell Verätzungen an den Körperstellen. Viele Produktionsräume sind nicht klimatisiert. Es wird immer viel von SOP und GMP geredet, aber wirklich danach gearbeitet wird nur bei Audits.

Kommunikation

Die Kommunikation war mit vielen Mitarbeitern schlecht, da sie sowohl der deutschen als auch der englischen Sprache nicht mächtig waren. Diese Mitarbeiter sollte die Herstellanweisung lesen und nach dieser arbeiten. Dass diese Vorgehensweise zum scheitern verurteilt ist, hätte man eigentlich wissen können...
Der neue Betriebstat signalisierte den Mitarbeitern, dass sie immer ein offenes Ohr haben. Zudem wurden wir Mitarbeitern vom BR über Neuerungen und Fortschritte informiert.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Nicht das, was es mal war.

2,3
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung bei Haupt Pharma Wülfing GmbH in Gronau (Leine) gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alles veraltet. Druck für Mitarbeiter wird immer stärker. Nur das Nötigste wird gezahlt.

Arbeitsatmosphäre

Extrem schlechte Stimmung im Unternehmen.

Image

Mittlerweile kann man nicht mehr "Stolz" sein hier zu arbeiten. Wird von Außen schon sehr schlecht geredet.

Work-Life-Balance

Relativ freie Urlaubsgestaltung und Arbeitszeiten. Allerdings bekommt man zu oft das Gefühl an den "Überstunden" gemessen zu werden. Dadurch immer höherer Druck, immer mehr Arbeit.

Gehalt/Sozialleistungen

Kein Flächentarif. Für Pharma/Chemie extrem schlecht bezahlt.

Vorgesetztenverhalten

Teilweise ganz schlimm.


Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Kommunikation

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Finger weg

1,9
Nicht empfohlen
Angestellte/r oder Arbeiter/inHat zum Zeitpunkt der Bewertung im Bereich Produktion bei Dragenopharm Apotheker Püschl GmbH in Tittmoning gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Es wird nur dass nötigste bezahlt und gemacht.
Kantine könnte durch aus mal gesünderes Essen anbieten.
Und die restlichen oben besagten Punkte.

Verbesserungsvorschläge

Personalabteilung und einige Vorgesetzte neu besetzen.

Arbeitsatmosphäre

Schlechte Stimmung wegen:
Personalabteilung
Inkompetenten Vorgesetzten
Ständige Beobachtung von Vorgesetzten (selbst wenn man mit Kollegen über die Arbeit spricht wird man angekeift)
Ständiger Druck
Keine Wertschätzung
Schichtsystem

Image

Dritte sprechen oft den schlechten Ruf an, und man schämt sich zu sagen wo man arbeitet.

Work-Life-Balance

Relativ freie Urlaubsplanung und Flexible Arbeitszeiten

Karriere/Weiterbildung

Wird versprochen, jedoch nie eingehalten. (Zu teuer)

Gehalt/Sozialleistungen

Dafür dass es Pharma und Chemie ist, ist es unterstes Level.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Seit ein paar Monaten gibt es sogar Mülltrennung.

Kollegenzusammenhalt

In meiner Abteilung verstehe ich mich mit allen super, weiß allerdings aus anderen Abteilungen, dass dies nicht die Regel ist.

Umgang mit älteren Kollegen

Habe nie etwas negatives mitbekommen.

Vorgesetztenverhalten

Lästern vor Mitarbeitern und lassen schlechte Laune aus.
Spezl- Wirtschaft.
Schieben oft die Schuld wenn etwas nicht funktioniert den Mitarbeitern zu.
Wenn sie dich nicht hier haben wollen, kann man sich sehr sicher sein, dass sie mit aller Gewalt einen Grund finden um dich zu kündigen oder abzumahnen.

Arbeitsbedingungen

Einige Geräte sind nicht mehr auf dem neusten Stand.

Kommunikation

Wird bisschen besser

Gleichberechtigung

Wie gesagt, Spezl- Wirtschaft

Interessante Aufgaben

Die Arbeit an sich ist super und macht Spaß. Wenn man jedoch nicht der Liebling des Vorgesetzten ist, kann man sich ganz schnell abschminken neue Aufgaben und somit mehr Geld zu bekommen.

Mit hohen Erwartungen gestartet und am Ende bitter enttäuscht…

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat bei Temmler Pharma GmbH in Marburg an der Lahn gearbeitet.

Arbeitsatmosphäre

Gleich 0

Image

Leider sehr viele unzufriedene Mitarbeiter

Gehalt/Sozialleistungen

Lohn immer pünktlich überwiesen

Vorgesetztenverhalten

Enttäuschend

Arbeitsbedingungen

Veraltete Technik wo man hinschaut

Kommunikation

Kaum bzw nicht vorhanden


Work-Life-Balance

Karriere/Weiterbildung

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Kollegenzusammenhalt

Umgang mit älteren Kollegen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Da ist noch eine Menge zu tun !

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei Swiss Caps GmbH in Bad Aibling gearbeitet.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Digitalisierung wäre hilfreich um das viele Papier aus den Büros zu verbannen.

Vorgesetztenverhalten

Da weiß die Rechte Hand nicht was die linke tut!

Arbeitsbedingungen

alte Büroausstattung, schlechte Isolierung


Image

Kollegenzusammenhalt

Kommunikation

Optionen

Führung, Wertschätzung und Zukunftstrategie dringend gesucht

1,5
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat bei Aenova Holding GmbH in Starnberg gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Krisensicher (bisher)

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

S.o.

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter und sogar Führungskräfte gelegentlich wertschätzen und über offizielle Kanäle informieren. Auch als Private Equity Unternehmen wäre das möglich und sogar eine Vorstellung von Zukunft des Unternehmens sowie Sinn der Arbeit.

Arbeitsatmosphäre

Mal so mal so, insgesamt viel gegeneinander, wenig gemeinsam

Image

Kennt keiner außerhalb der Branche

Work-Life-Balance

Ok

Karriere/Weiterbildung

Nein

Gehalt/Sozialleistungen

Jein. Nicht wirklich schlecht, aber auch nicht richtig Pharma

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Nein

Kollegenzusammenhalt

Schlechte Rahmenbedingungen, aber man findet überall nette kollegen

Umgang mit älteren Kollegen

Nicht systematisch schlecht

Vorgesetztenverhalten

Nicht gut

Arbeitsbedingungen

Gut: viel home office seit Corona

Kommunikation

Nicht vorhanden. Praktisch keine Info an Mitarbeiter vorgesehen, Feedback auch nicht erwünscht

Gleichberechtigung

Kann sich nach meinem ganz persönlichen Eindruck niemand aus dem oberen Management wirklich vorstellen

Interessante Aufgaben

Nein, eher Bestandsverwaltung und Informationen für Externe Berater sammeln

Dem Chaos entflohen…. Nie wieder!

1,5
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Finanzen / Controlling bei Aenova Group GmbH in Starnberg gearbeitet.

Verbesserungsvorschläge

Das neue Marketing sollte auch gelebt werden

Arbeitsatmosphäre

Druck, druck

Work-Life-Balance

Work-work balance

Kollegenzusammenhalt

Ganz ok. Viele überlastet

Vorgesetztenverhalten

Unterirdisch. Bitte auch arbeiten wenn man krank ist oder Urlaub hat

Kommunikation

Was ist das?


Image

Karriere/Weiterbildung

Gehalt/Sozialleistungen

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Arbeitsbedingungen

Gleichberechtigung

Interessante Aufgaben

Optionen

Der mit Abstand schlechteste Arbeitgeber in der Umgebung

1,3
Nicht empfohlen
Ex-FührungskraftHat im Bereich Produktion bei Aenova Group Dragenopharm Tittmoning in Tittmoning gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Nichts

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Alle oben besagten Punkte.

Verbesserungsvorschläge

Komplett Kernsanieren und komplett Neu Aufstellen besonders ganz oben Anfangen

Arbeitsatmosphäre

Extrem miese und schlechte Arbeitsatmosphäre, gelobt wird nie, sobald Fehler passieren tanzen die Vorgesetzten im Dreieck und Mitarbeiter werden Lautstark angeschriehen.

Image

Es war mir immer unangenehm und vielen anderen auch, zu sagen wo man arbeitet oder gearbeitet hat.

Work-Life-Balance

Mitarbeiter mit über 60 werden in die 6. Nachtschicht am Stück gezwungen.

Karriere/Weiterbildung

Wird nichts angeboten, nur aus eigener Tasche und wenn dann nur mit dem Satz :"Wenn Sie das nicht schaffen wollen wir das Geld wiederhaben"

Gehalt/Sozialleistungen

Kaum Leistungen, auf einem Stand wie vor 40 Jahren.

Kollegenzusammenhalt

Unter dem Fußvolk herrscht ein teilweise ordentlicher Zusammenhalt, der aber auch da wieder von Führungskräften durch aufhetzerei und Lügerei zerschlagen wird

Umgang mit älteren Kollegen

Unter aller Kanone, man erwartet von den alten Kollegen die gleiche Leistung wie von einem 25 Jährigen.

Vorgesetztenverhalten

Absolut unterirdisch und inkompetent, warum einige Leute diese Positionen besetzen ist mir bis heute ein Rätsel.
Sowas findet man in keiner anderen Firma

Arbeitsbedingungen

Alle Maschinen sind mind. 25-30 Jahre alt. Alles ist kaputt, wird nicht repariert und muss notdürftig mit Klebeband oder Kabelbinder repariert werden, was sich dann teils auch mal im Produkt wieder findet.
Die Leute in der Verwaltung haben eine Richtige Kaffeemaschine mit Cappuccino usw, für die Leute in der Produktion wird nur ungenießbarer Filter Kaffe bereitgestellt.
2 Kühlschränke für ca 150 Schicht Mitarbeiter.
Essen werden geklaut und anderen Mitarbeitern entwendet.

Kommunikation

Findet sogut wie garnicht statt, alles muss man sich selbst erfragen und nachforschen.

Interessante Aufgaben

Die Arbeit selber ist schön und man hat immer was zutun, aber schnelle Laufzeiten, wenig Mitarbeiter und Stress machen diese eigentlich schöne Arbeit zugrunde.


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Gleichberechtigung

Optionen

Arbeitgeber-Kommentar

Aenova HR Team, Standort Tittmoning
Aenova HR Team, Standort Tittmoning

Sehr geehrte Ex-Mitarbeiterin, sehr geehrter Ex-Mitarbeiter,

es ist für uns bedauerlich, diese Kritikpunkte erst auf diesem Wege aus Ihrer persönlichen Sicht der Dinge zu erfahren. Wir nehmen Ihre Anmerkungen sehr ernst. Es scheint jedoch, dass Ihnen der Gesamtüberblick fehlte, den wir Ihnen hier geben möchten:

Alle Anlagen am Standort unterliegen einem festgelegten Wartungs- und Instandhaltungsintervall. Sofern es der Zustand einer Anlage erfordert, werden selbstverständlich auch außerplanmäßige Maßnahmen ergriffen. Jede Charge wird einer abschließenden vollumfänglichen Qualitätskontrolle unterzogen; damit stellen wir sicher, dass nur einwandfreie Produkte ausgeliefert werden. Unsere etablierten Qualitätssicherungssysteme und die Sicherheit unserer Produkte werden zudem nicht nur von unseren Kunden regelmäßig überprüft. Vielmehr bestätigen uns auch die Behörden regelmäßig die Einhaltung aller gesetzlichen Anforderungen und die hohe Qualität und Sicherheit unserer Produkte.

Einer der zentralen Aenova-Werte ist „Customers and patients first“, daher sind Qualität und Sicherheit unserer Produkte unser höchster Anspruch.
Wie Sie wissen, implementieren wir gerade verschiedene Prozesse im Bereich Führungs- und Unternehmenskultur. Veränderung braucht Zeit und wir befinden uns auf einem guten Weg.

Alles Gute für Ihre weitere berufliche Laufbahn.
Ihr HR-Team Aenova Tittmoning

Kommunikation gegen 0, Gewinnmaximierung auf Kosten der Mitarbeiter

1,3
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Dragenopharm Apotheker Püschl GmbH in Tittmoning gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Flexible Arbeitszeiten wegen Gleitzeit

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Schlechter Führungsstil, mehr auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter eingehen, bessere Kommunikation!, schlechte Kantine

Verbesserungsvorschläge

Mitarbeiter fair behandeln

Arbeitsatmosphäre

Führungsebene hat einen ganz schlechten Stil Mitarbeiter zu führen. Kein Lob bei guter Arbeit. Betriebsklima mangelhaft.

Image

Dritte sprechen immer den schlechten Ruf an.

Work-Life-Balance

Gleitzeit Modell kann ausgenutzt werden, freie Urlaubsplanung.

Karriere/Weiterbildung

Keine Kurse, keine Weiterbildungsmaßnahmen.

Gehalt/Sozialleistungen

Schlecht bezahlt im Gegensatz zu anderen Firmen in der Umgebung

Kollegenzusammenhalt

Der einzige Zusammenhalt ist mit einzelnen Personen

Vorgesetztenverhalten

Es grenzt an Kontrolle und macht deshalb keinen Spaß.

Arbeitsbedingungen

Nur Spät und Frühschicht, damit keine Zuschläge bezahlt werden müssen.

Kommunikation

Nicht vorhanden. Verbesserungsvorschläge werden nicht angenommen.

Gleichberechtigung

Keine Aufstiegschancen, leider sehr sehr wenig Wertschätzung der Mitarbeiter.

Interessante Aufgaben

Termindruck lastet auf den Mitarbeitern


Umwelt-/Sozialbewusstsein

Umgang mit älteren Kollegen

Optionen
MEHR BEWERTUNGEN LESEN