Workplace insights that matter.

Login

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten
Kein Logo hinterlegt

alfatraining Bewertung

Ihr Unternehmen?

Jetzt Profil einrichten

Nicht empfehlenswert - viel Gerede/unflexibel/keine Weiterentwicklung - viel Schein

1,8
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Administration / Verwaltung bei alfatraining Bildungszentrum e.K. in Karlsruhe gearbeitet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Ich bin froh, dass ich dort weg bin und kann diesen Arbeitgeber nicht empfehlen.

Arbeitsatmosphäre

Sehr junges Kollegium, daher ist man bei vielen Themen auf einer "Wellenlänge" (auf privater Ebene). Hauptsächlich Berufsanfänger, daher sehr großes Konkurrenzgetue und der Drang sich zu beweisen. Viel Gerede im Hintergrund. Jeder nimmt sich selbst sehr wichtig. Arbeitsergebnisse und deren Präsentation sind mehr Schein als Sein.

Kommunikation

Deutschlandweit kommuniziert man über Chat oder Videotool. Funktioniert in der Regel gut, allerdings wird auch hier parallel über einzelne Personen im Hintergrund gesprochen. Informationen zu Unternehmensergebnissen, etc. erfolgen in unregelmäßigen Abständen durch den Geschäftsführer über das Videotool. Es wird kurz über Entscheidungen informiert. Wie diese Zustande kamen oder wer an der Entscheidungsfindung beteiligt war, wird nicht kommuniziert. Entscheidungen werden wahrgenommen, nichts wird hinterfragt. Der Geschäftsführer ist eine One-Man-Show.

Kollegenzusammenhalt

In einzelnen Teams gibt es einen super Zusammenhalt, andere Teams sind Zweckgemeinschaften. Insgesamt wird im Unternehmen viel hinter dem Rücken geredet. Das ist allen bewusst und wird aktiv gelebt. Ungesunde Atmosphäre.

Work-Life-Balance

Es gibt keine Möglichkeit seine Arbeitszeit flexibel zu gestalten. Feste Arbeitszeiten sind immer von 08:00-17:00 Uhr mit 1 Stunde Mittagspause. Überstunden sind ungern gesehen und können nicht flexibel abgebaut werden. Moderne Arbeitszeitmodelle sehen anders aus!

Vorgesetztenverhalten

Es gibt im Unternehmen kaum Vorgesetzte bis auf den Geschäftsführer. Dieser ist schwer zu greifen und wird von allen belagert, wenn er da ist.

Interessante Aufgaben

Weniger. Jeder hat seinen festgelegten Arbeitsbereich und soll dort die Aufgaben abarbeiten. "Über-den-Tellerrand-schauen" ist unerwünscht und wird direkt gestoppt. Es wird dann in Frage gestellt, ob man die eigentlichen Aufgaben nicht sauber erledigt oder nicht ausgelastet ist. Entwicklung Fehlanzeige.

Gleichberechtigung

Dazu sollte sich jeder sein eigenes Bild machen. IT-Jobs sind aber scheinbar Männern vorbehalten und alle adminstrativen Stellen werden von Frauen besetzt. Bevorzugterweise frisch von der Uni ohne große Berufserfahrung.

Umgang mit älteren Kollegen

Sehr junger Altersdurchschnitt - daher keine Aussage möglich.

Arbeitsbedingungen

Moderne Räumlichkeiten mit guter Verkehrsanbindung. Kaffee wird gestellt.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Es wird ein "papierfreies Büro" propagiert. Sieht in der Realität anders aus.

Gehalt/Sozialleistungen

Gehalt ist sehr niedrig. Wird mit der fehlenden Berufserfahrung begründet. Im Bewerbungsgespräch wurde darauf hingewiesen, dass man nach einer bestimmten Zeit gerne über das Gehalt sprechen kann und offen dafür ist. Das Gegenteil wurde bewiesen und in Gesprächen mit Kollegen zeigte sich, dass Gehaltsgespräche grundsätzlich sehr ungern gesehen werden.

Karriere/Weiterbildung

Keine Möglichkeiten. Am eigenen Angebot darf man nicht teilnehmen. Externe Schulungen sind nicht geplant und interne Schulungen werden nicht angeboten.


Image