Workplace insights that matter.

Login
Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG Logo

Deutsche Apotheker- und Ärztebank 
eG
Bewertung

Ein jahrelanges Trauerspiel geht in die wohl finale Phase

1,0
Nicht empfohlen
Ex-Angestellte/r oder Arbeiter/inHat im Bereich Produktion bei Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG in Düsseldorf gearbeitet.

Gut am Arbeitgeber finde ich

Das hier jeder noch so arbeitsmarktuntaugliche Bankkaufmann Zuflucht vor dem Arbeitsamt findet.

Schlecht am Arbeitgeber finde ich

Das man aus den Fehlern der Vergangenheit mit der überbordenden Vetternwirtschaft einfach nichts lernen will. Ärzte sollen Heilen, Apotheker Arzneien mischen und Ständevertreter sich um die Lobbyarbeit kümmern, aber bitte nicht im Aufsichtsrat dem unfähigen Vorstand für seine "gute" Arbeit huldigen. Das ging in den letzten 20 Jahren immer schief.

Verbesserungsvorschläge

Führungskräfte angefangen beim Vorstand ganz oben austauschen und vor Gericht stellen. Neustart mit fähigen externen Köpfen starten und Bank zeitgemäß aufstellen. Ärzte, Apotheker und andere Kompetenzlose Ständevertreter aus dem Aufsichtsrat entfernen und durch Profis ersetzen.

Arbeitsatmosphäre

In einer von tumber Stumpfsinnigkeit und totaler Realitätsverweigerung geprägten Unternehmenskultur kann man von keiner wirklich angenehmen Arbeitsatmosphäre sprechen. Führungskräfte sind ein Musterbeispiel für fachliche Inkompetenz und sollten keine Menschen führen. Man merkt überdeutlich, dass es bei der Apobank lediglich um Pfründe sichern und sich gegenseitig die Posten zuschieben geht statt um die Bank. Hierbei sind halbwegs kompetente Mitarbeiter ein nicht zu tolerierendes Übel, dass getilgt werden muss.

Kommunikation

Es wird sehr viel übereinander gesprochen, leider nicht sonderlich positiv. Die ganze Bank ist in Interessengruppen zersplittert, die die Bank als Privateigentum bzw. Selbstbedienungsladen ansehen und sich und ihre Cliquen schamlos selbst bereichern.

Kollegenzusammenhalt

Gehört man keiner der Grüppchen an, dann sollte man sich dringend nach einem neuen Arbeitgeber umsehen.

Work-Life-Balance

Die Arbeit wurde bei der Apobank weder erfunden noch dort eingeführt. Wer sich bei der Apobank kaputt arbeitet, dem ist leider nicht zu helfen. Wer es nicht merkt, dass gute Arbeit einen nicht voran bringt, ebenso wenig.

Vorgesetztenverhalten

Adverse Negativ-Selektion at its best. Die Bank hat leider seit Jahrzehnten ein erhebliches Führungskräfteproblem, dass sich bis in den Vorstand hinauf zieht. Drittklassige Antiführungskräfte stellen eben nur Leute ein, die noch weniger geeignet sind als man es selber ist.

Interessante Aufgaben

Die Apobank ist eine reine Retailbank mit Brot-und-Butter-Produkten, die man bei der Sparkasse oder der VR-Bank um die Ecke günstiger und meist besser bekommt und bei jeder Direktbank gänzlich gratis. Hochwertige Beratung findet nicht statt. Abteilungen wie das Aktien-Research wurden vor Jahren geopfert.

Gleichberechtigung

Egal welches Geschlecht man hat, solange man keiner der Selbstbediener-Gruppen angehört, alle gleich aber eben manche gleicher.

Umgang mit älteren Kollegen

Wer keinem Stamm angehört, der hat schon verloren, egal wie alt oder jung man ist.

Arbeitsbedingungen

Banking ist mittlerweile eine reine IT-Tech Branche geworden. Ist bei der Apobank anno 2021 immer noch nicht angekommen, wie das peinliche Desaster mit Avaloq eindrucksvoll bewiesen hat.

Umwelt-/Sozialbewusstsein

Die Dienstwagenflotte der Privilegierten trägt sicher eindrucksvoll zum Klimawandel bei.

Gehalt/Sozialleistungen

Individuell aushandelbar nach dem Motto, je unfähiger und inkompetenter desto mehr Geld wird einen in denn Hintern geblasen.

Image

seit ca. 2007 haben sich die vermeintlich hohen Herren und das waren seither so einige, nach Leibeskräften bemüht die Bank vor die Wand zu fahren. Sei es die existenzbedrohende Lage durch Zockereien am US-Immobilienmarkt, die zur Rettung durch den BVR geführt hat. Die Licon-Affäre, die durch die Abberufung mehrere Vorstände wegen Bestechlichkeit und Bereicherung durch die BaFin beinahe zur Schließung der Bank geführt hat, sowie das aktuellste Desaster mit dem IT-Dienstleister Avaloq, die Führung der Apobank versteht was davon wie man Unternehmen vor die Wand fährt und dabei keinerlei Konsequenzen für die handelnden Vorstände zu erwarten sind.

Karriere/Weiterbildung

Völlige Inkompetenz und Unfähigkeit - siehe der aktuelle Vorstand - ist der einzige Weg um in der Apobank Karriere zu machen.

Arbeitgeber-Kommentar

PersonalbereichEmployer Branding

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

vielen Dank für Ihre Bewertung, die wir mit Bedauern lesen.
Es tut uns sehr leid, dass Sie solche negativen Erfahrungen gemacht haben. Dies entspricht nicht dem Anspruch der apoBank und unserer Unternehmenskultur. In unserem Auswahlprozess und der Weiterentwicklung der Führungskräfte wird Wert auf Zusammenarbeit und Führung auf Augenhöhe gelegt. Bei Konflikten haben alle Mitarbeiter jederzeit die Möglichkeit, sich an ihre nächsthöhere Führungskraft, ihren Betriebsrat oder Personalreferenten zu wenden, um Unterstützung zu erhalten.
Uns ist es ein großes Anliegen, dass Sie sich bei uns melden, um uns konkretere Informationen zukommen zu lassen: talents@apobank.de. Wir werden Ihre Informationen selbstverständlich vertraulich behandeln.

Wir wünschen Ihnen alles Gute auf Ihrem weiteren Weg und bleiben Sie gesund.

Viele Grüße
Ihr apoBank Karriereteam